Falsche Verdächtigung-Wie damit umgehen?

    Falsche Verdächtigung-Wie damit umgehen?

    Hallo ihr Lieben,

    mir ist heute Abend etwas passiert, was mich nicht mehr zur Ruhe kommen lässt.

    Mein Vater ist seit Januar schwer krank und bekommt ein morphinhaltiges Schmerzmittel.
    Heute Abend rief mich meine Mutter völlig aufgelöst und hektisch an. Sie Sucht eine fast unverbrauchte Schachtel dieses Schmerzmittels.
    ICH hätte es ja vor ca. einer Woche geholt und wo ICH es denn bitte hin hätte?!

    Es stimmt, dass ich das Schmerzmittel damals geholt habe, aber das war vor ca. 4 Wochen, denn mein Vater war jetzt Freitag zwei Wochen im Krankenhaus und eine Woche, bevor er ins KH kam, hat er aufgehört diese Tabletten zu nehmen. Und eine Woche, bevor er aufgehört hat sie zu nehmen, habe ich sie aus der Apo geholt.

    Ich hoffe, man kann mir bis hierher folgen.

    Ich sagte meiner Mutter, dass ich sie nicht vor einer Woche, sondern vor vier geholt habe.
    Sie verneinte vehement, das kann höchstens vor zehn Tagen gewesen sein.
    Das wiederum kann nicht sein, weil da mein Vater im KH war und ich da definitiv keine Tabletten geholt hat - und er diese Packung ja schon die Woche davor hatte, die er ins KH kam.
    Sie konnte oder wollte mich nicht verstehen?!

    Ok.

    Da mein Mann ja leider wieder gut mit H dabei ist, denkt sie, ich habe sie genommen und ihm gegeben.
    Ich lebe übrigens seit fast einem Jahr getrennt von ihm. Wir sehen uns lediglich unseres Kindes wegen.

    Mir macht das jetzt wirklich zu schaffen, dass meine Mutter so denkt und ich weiß nicht, wie ich diesen Konflikt Morgen aus der Welt schaffen kann.

    Die Tablette müssen in der Wohnung sein, denn ich habe sie definitiv nicht genommen.

    Ich möchte noch erwähnen, dass meine Mutter des Öfteren schon Dinge gesucht hat, und uns beschuldigt hat, dass sie was nicht finden kann. Im Nachhinein hat sie aber immer alles wieder gefunden und es war niemand von uns schuld gewesen.

    Ich hoffe nun auf Feedback eurerseits...
    Im ersten Moment dachte ich grad: "scheint ja ganz schön überforder zu sein, deine Mum!"... Aber wenn sie solche Verdächtigungen schon häufiger geäußert hat, dann ist das meiner Meinung nach was Anderes. Und je nachdem, wie die früheren Situationen ausgingen, hätte sie da eigentlich dazulernen müssen.

    Klingt nun wohl ziemlich platt, aber nimm dir das nicht so zu Herzen! Du kennst es doch schon, dass es sich in Wohlgefallen auflöst, wenn sie die Medikamente selbst wiederfindet.
    Anderseits kann ich verstehen, dass es dich umso mehr trifft, je mehr du dich von dem Vater deines Kindes distanziert hast - Und das sollte deine Mutter ja eigentlich wissen und auch ernst nehmen!

    Triffst du deine Mutter morgen bzw. wird es ein Gespräch darüber geben?
    Sag ihr, dass sie dich zu Unrecht verdächtig, wie schon in der Vergangenheit und dass sie die Tabletten schon wiederfinden wird. Und dass es dich verletzt, dass sie dir gegenüber solche unpassenden Unterstellungen äußert.
    Vielleicht bringt sie das zum Nachdenken?!
    life isn't about waiting for the storm to pass..
    it's about screaming with the thunder,
    running with the lightning and
    learning to dance in the rain!
    Servus schelliiee,

    üble Sache, aber ich kenn das, zum Kotzen.

    Auf der anderen Seite haben ich meinen Eltern so viele Aktionen mit meiner Sucht früher geliefert, da kann man auch irgendwo verstehen, wenn se auch nach Jahren noch misstrauisch sind.

    Das ist sicher nicht optimal, weil es muss natürlich mit den Vorwürfen und Beschuldigungen auch mal Schluss sein - aber ich denk deine Ma steht einfach unter Druck.
    Wenn ich mir vorstelle, mein Mann (also in meinem Fall eher Frau ;)) hat Schmerzen, ich bin dusselig wie Sau und find diese Kack Tabs nicht, dann ist es irgendwo menschlich, dass sie nach Ausflüchten Sucht.

    Da kommen wir Ex natürlich gut, zudem ein Ex-Partner der noch dazu drauf ist - das muss einfach so sein, es war ja früher immer so ;)

    Doch ich weiß auch wie weh das tut, ich hab das schon einige male erlebt! :(

    Ich würd dir empfehlen, versuch runter zu kommen, wenn morgen alles etwas verraucht ist, dann fahr zu ihr und sprich das nochmal in Ruhe an. Zum einen wie du dich dabei fühlst, aber genauso die Fakten, dass es so und so war, es also gar nicht sein kann, dass du was damit zu tun hast.

    Sollte das nicht funktionieren, dann kannst auch mal ne zeit richtig sauer auf die Ma sein ;)

    Ich wünsch dir, dass es sich schnell aufklärt und ihr auch alles aus der Welt schaffen könnt!

    Meld dich mal, hab ewig nix von dir gehört :P :P

    LG Franz
    Fange nie an aufzuhören <-> höre nie auf anzufangen
    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)
    Huhu ihr zwei,

    wir sehen uns Morgen so oder so, weil ich jeden Tag dort bin und meinen Vater betreue.
    Ich werde wohl oder übel nicht drum herum kommen mit ihr darüber zu reden.
    Und ich bin mir auch irgendwie ganz sicher, diese blöden Tabletten werden demnächst wieder auftauchen...müssen sie ja...oder mein Vater hat sie alle heimlich hinter unserem Rücken aufgebraucht:hmpf:

    Franz, ich habe mich hiermit gemeldet:1:

    offtopic: Habt ihr jetzt schon einen Termin??
    Aber es wäre doch gar kein Problem beim Arzt anzurufen und zu fragen wann das letzte BTM Rezept ausgestellt wurde. Und dann kann man ja davon ausgehen das es kurz danach abgeholt wurde. Mir ist das selbst schon so oft passiert das ich dachte ich hätte noch Schmerzmittel und plötzlich waren die "weg" und tauchten manchmal erst Wochen später wieder auf. Mir würde das sehr wehtun wenn ich zu unrecht verdächtigt werde, wird es Dir vermutlich auch. Aber wie Franz schon sagte, es ist nachvollziehbar aus der Sicht Deiner Mutter. Auch wenn es so nicht mehr sein sollte ist anscheinend das Vertrauen noch nicht wieder hergestellt. LG, Carry
    Ja, BTM kann auf jeden Fall noch nachvollzogen werden. Ist ja eine dreifache Ausführung. Das wird kein Problem sein. Geht ja auch darum das Deine Mutter Dir in Zukunft vertraut...denn so fühlst Du Dich mies weil Sie Dir nicht vertraut und Sie sich ebenso weil Sie das gefühl hat Sie kann Dir nicht vertrauen. Ich an Deiner Stelle würde tatsächlich nachweisen wollen das ich die Wahrheit gesagt habe. Hier gehts ja nicht "nur" ums Recht oder Nicht Recht haben sondern um viel mehr, das Vertrauensverhältnis. Und das wär halt toll wenn es wieder stimmen würde. Sicher hat Deine Mum auch etwas überreagiert und meinte das gar nicht so wie es rüberkam. In so einer Stress Situation sagt man so schnell Dinge die eigentlich gar nicht so gemeint waren. Vielleicht ist es ja auch so das Sie Dir vertraut und nur ein kleiner Zweifel aufkommt. Mein Freund hat noch nie irgendwelche Drogen genommen. Zumindest weis ich nix davon. Trotzdem hab ich mich nen kurzen Moment gefragt ob er Sie genommen hat. Und ich sage auch das ich Ihm Vertraue. Aber solche Gedanken kann man eben nicht verhindern. Ihr könnt das bestimmt klären. :71:
    Huhu,

    ich wollte euch nur sagen, dass sich die Sache aufgeklärt hat.
    Die Tabletten, die meine Mutter gemeint hat, standen gar nicht auf dem Rezept.
    Sie hat sich heute Morgen bei mir (telefonisch) entschuldigt und fast geheult am Telefon, weil sie mir Unrecht getan hat.

    Ich hab' sie auch gestern von mir aus nicht mehr drauf angesprochen, weil ich dazu einfach keine Lust hatte mich zu rechtfertigen.
    Da ich mich im Recht fühlte ist es einfach nur ihr Problem und nicht meins.
    Aber das ist ja jetzt GsD aus der Welt geschafft.
    Super. Auch wenn Du Dich eh entschlossen hattest es nicht mehr anzusprechen (was ich auch völlig ok find) tut es trotzdem gut eine Entschuldigung zu hören. Die war auch mehr als angebracht denn so eine Unterstellung ist echt nicht ohne. SUPER! Carry