Konzentrationsverlust beim Aufhören mit Kiffen?

    Konzentrationsverlust beim Aufhören mit Kiffen?

    Hi zusammen,

    ich hätte mal eine Frage an alle die es schon geschafft haben, mit dem Kiffen aufzuhören und über mindestens 5 Jahren täglich konsumiert haben:

    Erstmal die Vorgeschichte: Ich bin 24 Jahre alt und kiffe jetzt seit etwas mehr als 10 Jahren, davon seit ca. 8 Jahren täglich von früh bis spät.

    Mit dem Kiffen an sich hatte ich auch nie starke Probleme, also keine Depressionen oder Lustlosigkeit und war auch immer recht fleißig. Abi und Ausbildung gemacht etc. ... Auch die finanzielle Seite oder die Beschaffung haben mich nie gestört.

    Leider musste ich vor ca. 1nem Jahr meinen Führerschein abgeben. Hatte auch keinen besonderen Grund, 5 Jahre unfallfrei gefahren und dann bei einer Routine-Kontrolle einen zu hohen Wert gehabt. Ich möchte jetzt aber keine Diskusion starten, ob das richtig oder falsch ist. Ist halt so und Gesetz ist Gesetz.

    Da ich das Teil aber so langsam wiederhaben möchte, bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als den Kram erstmal sein zu lassen. Wird mir auch mal ganz jut tun denke ich^^

    Jetzt habe ich auf diversen Seiten gelesen, dass der Entzug wohl starke Konzentrationsmängel auslösen kann, was für mich momentan ungeil wäre, da ich in den nächsten 1,5 Monaten noch 5 Uni-Klausuren schreiben muss.

    Ich habe das heute mal getestet, also einfach nischt geraucht und momentan ist alles noch ok denke ich.

    Meine Frage wäre jetzt, wie das bei euch gewesen ist, als ihr aufgehört habt. Konntet ihr da spürbare Konzentrationsmängel feststellen oder konntet ihr euch gar besser konzentrieren?

    Besten Gruß!
    Insgesamt war ich 14 Jahre auf Thc, bin seit 6 Monaten clean. Zu meinen hauptsächlichen Entzugserscheinungen gehörten hauptsächlich Konzentrations-, Kreislauf- und Schlafstörungen; die Probleme verschwinden nach 30 Tagen. Bei mir ging zu der Zeit gar nichts mehr. Prinzipiell ist es bei jedem anders. Einige hören von heute auf morgen auf, als ob nichts gewesen wäre - andere kämpfen endlos lange. Hast Du gute Strategien gegen den Suchtdruck? Sport hilft, Kräuter-Tee (Johanniskraut) wirkt gegen düstere Stimmung, ein Wannen-Bad mit Duft-Öl ist empfehlenswert.

    Dir eine gute Zeit!
    Servus Thomas,

    wenn man als Dauerkiffer Thc entzieht, dann ist es unstrittig, dass es Auswirkungen haben wird.
    Die Frage ist aber, laufen Prüfungen besser, wenn man weiter kifft?

    Was ich nicht sehr oft empfehle, für die Zeit der Prüfungen kann man natürlich auch gezielt reduzieren ;)
    Wenn du heute noch nichts geraucht hast, dann würde ich das noch nicht überbewerten, wenn du da jetzt noch keine Auswirkungen verspürst.
    Oft setzt der Entzug erst nach 2-3 Tagen ein, was daran liegen dürfte, dass der Körper noch genug Cannabinoide gespeichert hat.

    Langfristig sollte aber eine bessere Konzentration spürbar werden, auch wenn du beschreibst, dass du eigentlich keine größeren Nebenwirkungen vom Konsum verspürst.
    Doch wenn eben geringe Nebenwirkungen Sache sind, dann wird der Unterschied eventuell auch nicht so extrem auffallen.

    Hier mal ne Auflistung von Entzugsymptomen:



    LG Franz
    Fange nie an aufzuhören <-> höre nie auf anzufangen
    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)
    Hi, danke für die Antwort. Also an Strategien gegen den Suchtdruck habe ich bis jetzt noch nicht viel entwickelt. Ich dachte wenn ich mir immer etwas zum Beschäftigen suche, kommt das Problem garnicht auf, aber ganz so einfach erscheint es mir dann doch nicht mehr. Hatte auch überall diverse Ideen mit Kräutertees etc gesehen. An sich ne ganz jute Idee. Werde ich auf jeden Fall mal antesten. Ich denke ich werde erstmal mit Zigarretten wieder anfangen, da ich nicht so gerne mit dem Nikotin und dem Thc parallel kämpfen möchte. Sportsüchtig bin ich sowieso, das schließt sich leider nicht aus :D

    Also ich habe bereits mit anderen Drogen aufgehört, das verlief bei mir immer Problemlos und auch ohne großen Entzug. Beim Thc werde ich mal schauen wie sich das entwickelt. Noch ist alles gut, aber je später es wird...

    Aber du hast wohl recht, ich denke auch, dass das bei jedem anders ist. Da hilft wohl nur der Selbstversuch! Vielen Dank noch einmal für die Antwort. Super Forum!


    Die Frage ist aber, laufen Prüfungen besser, wenn man weiter kifft?


    Könntest du nicht unrecht mit haben! Danke!
    Dann hat sich doch alles gut geklärt :fr:

    Thomas77;173920 schrieb:

    Da ich viele Jahre Drogenerfahrung auf leider fast allen Gebieten habe, denke ich, dass ich evtl. auch den einen oder anderen Rat für jemand anderen habe.


    Jetzt bin ich aber mal gespannt :gi:, vielleicht magst Du ein bißchen mehr über Dich erzählen? Das hilft übrigens bei der Vergangenheitsbewältigung! Übrigens, wenn Du mehr von Dir berichtest, dann natürlich relativ undetailliert und mit einem gewissen Abstraktionsgrad, bisher hast Du alles supi geschrieben.
    Dito! Ich auch! Also den Tip mit dem Tee habe ich schonmal umgesetzt. Das ist aber mit und ohne Cannabis mal wieder eine gute Idee! Lecker, lecker...

    Bin bis Sa. auch über 100km weg von jeder Quelle, in so fern schonmal gute Vorraussetzungen... Ich werde die Tage mal Bescheid geben ob ich noch lebe :D


    Beste Grüße!
    Hi, also bis jetzt habe ich ganz gut durchgehalten. Ich muss sagen, dass ich bis jetzt auch kaum Sauchterscheinungen hatte. Ab und zu wurde mir sehr warm, was ich aber auf die vielen Tees zurückführe, die ich mir zubereitet habe.

    Was die Uni angeht, mache ich mir weniger Sorgen. Da hatte Franz schon recht! Nüchtern lässt sich einfacher lernen!

    Habe mich jetzt gestern zur verkehrspsychologischen Beratung angemeldet... Ich muss jetzt noch ca. ein halbes Jahr clean bleiben und dann kann es auch mit der MPU losgehen.

    Soweit zu meinen Zielen... Danke der Nachfrage und beste Grüße!
    Hi,

    na, ich habe heute ebenfalls schon zwei Beutel mit Johanniskraut-Tee weg. Weitere Strategien zur Ablenkung sind scharfes, süßes oder saures Essen - oder mal selbst als Hobbykoch aktiv werden. Entspannungsübungen, wie z. B. Autogenes Training helfen ebenfalls - als Alternative - weiter. Da wünsche ich Dir mal viel Erfolg bei den Klausuren, was studierst Du denn?

    LG Mickey
    Hi,

    also das Johanneskraut wirkt echt wunder! Ich war gestern mal bei sonem Kräuterhändler... Der Hammer... Habe mich erstmal von Hopfen bis hin zu Löwenzahn mit jeglichen Mitteln eingedeckt! Geld ist jetzt ja genug da^^ Auf GRASFREI gab es sehr gute Ideen zum mischen...

    Ich studiere Wirtschaftsinformatik. Trocken, aber gibt später Flocken^^ Habe vorher mal Mediengestalter gelernt... In dem Job Kiffen eh alle, da war das nie ein Thema^^

    Gruß!