Zwangsstörung und Konzentrationsschwäche bei meinem Sohn

    • Zwangsstörung und Konzentrationsschwäche bei meinem Sohn

      Hallo, liebe Mietglider.
      Ich bin momentan sehr verzweifelt und die ganze Zeit nur am weinen.... ich bin schon selbst beinahe krank daran geworden. Obwohl ich verstehe, das es mir auch nicht weiter hilft. Das schlimmste ist für mich, ich trage es alles in mir und habe niemanden dem ich das anvertrauen könnte, erstens vielleicht, weil ich denke meine Brüder und Freunde, das nicht verstehen werden, und meine Mutter, will ich auch damit nicht belasten. Uns so steigere ich mich mit ,den ganzen Gedanken in mich rein.
      Es geht um meinen Sohn, er ist 17.
      Ich denke angefangen hat es schon vor langer Zeit, noch als er im Kindergarten war, da haben die Erzieherinnen schon gesagt das er eine Konzentrationsschwäche hat, wir waren damals bei Ergotherapeuten in Behandlung. So hat sich das über alle Schuljahre durgezogen.... aber der hatte trotzdem einen ordentlichen Abschluss geleistet. Momentan, ab September , geht er an eine weitere Schule, und seit dem geht es auch total schlächt und er muß auch die Schule verlassen... ich denke das hängt damit zusammen, das er so unkoordiniert ist,in seine Tasche ist auch ständig alles durcheinander, er weiß auch das es nicht richtig so ist, aber ich glaube der kann sich nicht kontrollieren....so kommt es mir vor... er muß sich jetzt auch eine Ausbildungsstelle suchen, aber ich denke es wird schwierig sein. Und er kümmert sich gar nicht darum...
      Seit ca, 3 Jahren hat er angefangen mich mit einigen Schimpfwörter zu beleidigen, wenn ich es ihm sagte, das es nicht richtig sei, antwortete er immer "Spaß" und lachte. Jetzt zieht sich das immer noch weiter so hin, wenn er mich nur von weiten mit jemanden reden hört, kommt gleich ganz aggressiv "halte Fresse " auch wenn ich nur niese oder so, auch wenn wir zusammen im Auto fahren , kommen Bemerkungen ich soll nicht so laut atmen, oder ich hasse dich blöde Kuh...usw. Es Kamm von morgen auf heute, der war eigentlich immer sehr lieber Junge, und hatte mich sehr lieb. Ich verstehe nicht, wieso kommt plötzlich diese Haß ? Es ist nicht so, das ich mir keine Gedanken gemacht habe, was ich vielleicht falsch gemacht hatte... ich bin immer noch sehr lieb zur ihm und versuche nicht darauf vor ihm überreogiren... Der kriegt und hat alles, was er will.
      Seit zwei Jahren, haben wir, mit meinem Mann die ersten Anzeichen für Zwangserkrankheit bemerkt, er macht schon so ziemlich mehrere Sachen, spucken, pusten, Treppen hoch und runter laufen, mehrmals wiederholen. Beim rein gehen , braucht er mehrmals rein und raus., auch Türe mehrmals schließen, Geschirr anfassen, beim Essen....besonders wenn er mich hört, bleibt er stehen, oder sagt ,"ich soll schon raus gehen und im Auto warten" , sonst kommt er gar nicht runter...Letzte Zeit, hat sich das verschlimmert. Er selbst will es nicht zugeben, das er was falsch macht, und er hat auch viele Freunde, ich weiß nicht, ob sie was davon merken, oder kann er das einigermaßen verstecken...er ist auch eigentlich sehr hübsch, aber alle Freundinnen halten nur ganz kurz, und trennen sich von ihm, ich denke das es vielleicht Zusammenhang hat, er leidet auch immer sehr darunter.
      Einmal hatte er ein ganz schlimmes Ausraster! Wir waren an dem Tag in seine Schule und hatten Gespräch mit dem Lehrer, es war für mich nichts neues und ich hatte auch nicht vor, Ihn irgendwie zu schimpfen...aber wahrscheinlich hat er sich so aufgedreht ( wir hatten ihn nie streng behandelt,oder geschimpft !) und war ganz schlimm ausgerastet, geweint, geschrien, dann hat er sich auf dem Boden gelassen und nur in einen Punkt gestarrt, so lange bis wir Ihn im Bett gebracht haben, ich wollte schon Krankenwagen rufen, aber er hat sich geweigert, und sagte der wird uns dafür hassen. es war für mich reine Horror...
      Vor 3 Wochen waren wir endlich ( seit langen warten ) bei einem Jugendpsychologe, der hatte einen Gespäch geführt und dann kriegte mein son dort Kügelchen. Es sollte nach ein paar Wochen Wirkung zeigen, also es hat sich alles nur verschlimmert... ;( Gestern hatte mein Sohn, einen Telefonat mit Arzt, auf meine Frage hat er gesagt, es geht mich nichts an, Doctor,fragte wie es ihm geht und er sagte, schon viel besser...aber das ist doch garnicht war ! Jetzt will ich erstmal selber mit dem Arzt telefonieren. Der nächste Termin wäre erst Ende April, was bringt uns das.... bei so langen Pausen ? Ich gehe daran kaputt, weil ich ständig im Angst bin , das es sich noch mehr verschlimmert und ich sehe dabei einfach nur zu... ich mach mir Angst um seine Zukunft! Vielleicht könnt ihr mir helfen, wie geht ihr dabei in solche Situationen zu, vieleicht habt ihr einen Rat fü mich... wahrscheinlich ist meine Geschichte schon auch so ziemlich durcheinander . ;(
    • Hey Jo-Jo

      Wie ist denn der Umgang zwischen dir und deinem Sohn sonst? Also im Alltag, wenn man sich mal seine "Ausbrüche" mit den Beleidigungen usw. wegdenkt? Ist er da auch komisch, anders als sonst oder Zwanghaft etc?
      Dieses plötzliche Beleidigen hörte sich für mich auf den ersten Blick nach irgendwas in Richtung Tourette an. Aber bitte, versteh das nicht falsch, dasitzt nur dass, was mir als erstes dazu einfiel.
      Sowas kann natürlich verschiedene Gründe haben.
      Kommt er mit einem festen Tagesablauf ohne irgendwelche ausserplanmässigen Dinge besser zurecht bzw. hat er Probleme wenn sich plötzlich, spontan etwas ändert? Das hörte sich zum Teil so an in deinem Text. Falls dem So wäre, wäre das z.B auch ein Anhaltspunkt um etwas festzustellen oder auch auszuschliessen.

      Ich denke mit 17 (mit 18 dann sowieso) ist es natürlich verständlich das er dir nicht (alles) sagt was er mit seinem Arzt besprochen hat - aber ich kann auch gut verstehen das du damit so auch unzufrieden bist.
      Wenn es wirklich immer schlimmer wurde/wird oder auch einfach nur mal darüber reden und Infos willst was machen machen könnte/sollte, dann würde ich vorschlagen das du dir mal einfach einen Termin geben lässt. Vielleicht nicht unbedingt bei einem niedergelassenen Psychologen, sondern vielleicht eher in ner Psychiatrischen Ambulanz in einer Klinik. Die haben 1. nicht so ewige Wartezeiten und du kannst am Tel. einfach grob schildern um was es geht und dir einfach erstmal allein für dich einen Termin geben lassen.
      Wäre natürlich auch in einer Psychologischen Beratungsstelle möglich, aber ich glaube in deinem Fall vielleicht eher etwas, wo zur not auch medizinisches Personal da ist.

      Wie reagiert dein Sohn denn, wenn man ihn in ner ruhigen Minute auf sein seltsames verhalten anspricht? Merkt er es selber, stört es ihn wohlmöglich sogar selber? Wenn er offen ist zu erfahren ob und ggf. was ihn da quält, dann wäre das ja auch nicht das schlechteste.

      Viele Grüße
      Diebin
      drei normale Brötchen,
      und zwei verrückte, Bitte!

      :de:
    • Hallo Diebin,
      Danke, für den Rat, vielleicht versuche ich es, noch in der Ambulanz anzurufen.
      Und wir glauben , sein Verhalten stört ihn selber. Wenn man ihn darauf anspricht, wird er nervös, oder will es in Spaß umwandeln. Wir haben relativ wenig Kontakt miteinander, weil er wirkt immer aggressiv, und will alleine sein... ansonsten, geht er sehr viel aus, mit Freunden. Hat aber auch keine Hobbys, alles was er versucht, bringt er nicht lange durch. Das Problem ist auch , ich weis nicht, wie ich richtig mit ihm umgehen soll, ich will nicht uberreagieren, und noch mehr Stress provozieren, aber auch nicht immer nichts dazu sagen, weil dann denkt er , das es so in Ordnung ist....er tut uns auch richtig leid, ich will es im aber nicht so zeigen, sonder richtigen Umgang mit ihm finden. Mein Man , versucht es auch schon mit Entspannungsmassagen bei Ihm am Abend.... vielecht kann mir jemand auch entsprechende Literatur empfehlen, wo ich darüber nachschlagen könnte.
      Bei yotube , habe ich gefunden , diesen a Vortrag, von Psychologe Heico Vandeven, wie er seinen Sohn von Zwänge geheilt hätte, dafür verkauft er so DVD, hat jemand Erfahrungen damit?