Partner Suchtkrank

    • Partner Suchtkrank

      Hallo, ich versuche auf diesem Weg evt einige Ratschläge zu bekommen.

      Vor einem Jahr habe ich meinen jetzigen Partner kennen gelernt.
      Seit dem waren wir eigentlich unzertrennlich...haben viel Zeit miteinander verbracht, telefoniert, via what's App geschrieben. Bis heute eigentlich kein Tag an dem wir kein Kontakt hatten.
      Als ich ihn kennen lernte wusste ich schon das er gerne einen trinkt und kifft.
      Er erzählte mir auch das er vor einigen Jahren Kokainabhängig war, dies aber durch eine Therapie überstanden hat.
      Nun ist es aber so daß er jeden Tag trinkt und kifft, also nicht einen Tag nüchtern ist.
      Der erste Joint wird schon morgens vorm Frühstück geraucht, das erste Bier meist am Nachmittag. Es gab bisher schon Phasen in den er abstinent war (durch Krankenhausaufenthalt zb). Er hat dann einige Zeit durch gehalten....
      Allerdings ging es dann wieder los, wobei er mich dann auch angelogen hat.
      Ich hatte ihn vor die Entscheidung gestellt ich oder der Konsum.... Ich hab natürlich den kürzeren gezogen. Er meinte er ist noch nicht soweit, später sagte er das erste mich nicht mehr liebt. Wenn wir uns sehen, sieht es wieder anders aus. Dann sagt er schon das er mich liebt, das glaub ich ihm auch (hoffe ich zumindest)
      Ich habe das Gefühl er schiebt mich nur weg weil ich mit seinem Konsum nicht klar komme und will das er aufhört. Wenn ich mit ihm reden will, blockt er nur ab.
      Ich würde ihm so gerne helfen, weiß aber nicht wie. Mir geht es hundeelend ohne ihn, aber auch wenn ich sehe wie er sich jeden Tag zu Grunde richtet.
      Ich hoffe ich konnte einen ungefähren Einblick in die Situation geben und würde mich über antworten freuen.
    • Servus Vanillakisses,

      ich habe dein Thema mal verschoben - in den Bereich "Angehörigen-Board Sucht".

      Im Grunde hast es ja schon mal richtig angegangen und klar gemacht, dass du die aktuelle Situation nicht haben willst.
      Leider wirst du nicht recht viel mehr machen können, er muss sich entscheiden und da kann man dir nur raten, bleibe konsequent.
      Ansagen, welche dann doch ins Leere laufen, werden keinem was bringen ...

      Generell solltest dich als erstes mal selbst schützen.
      Wenn es dir so sehr zusetzt, weil er konsumiert, dann solltest du Abstand nehmen.
      Das kann natürlich bedeuten, er entscheidet sich gegen dich, doch letztlich wird es dich zerstören wenn du keine klare Kannte aufzeigst.

      Schlag ihm vor, er solle mal eine Beratung in Anspruch nehmen, wo du auch gerne mitgegehn würdest.
      Lehnt er ab, zeigt es ja, dass er keinerlei Änderungen möchte.

      Dir muss klar sein, nur er kann sich selbst helfen.
      Doch du musst wohl eine Entscheidung treffen - entweder den Konsum weiter akzeptieren oder eben nicht ...

      LG Franz
      Fange nie an aufzuhören <-> höre nie auf anzufangen
      Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)
    • Hey!

      Leider kannst du auch kaum was anderes tun.
      Bleibst du bei ihm, zeigt das ja auch irgendwie, dass du es akzeptierst und er für sein Verhalten keinerlei Konsequenzen tragen muss.
      Natürlich wird das schwer. Aber man muss auch immer an sich selbst und die eigene GEsundheit denken.
      Ich hoffe, dass er erkennt, dass er ein Problem hat.
      Ich bin
      gefangen
      im Sturzflug
      meines Lebens
      (Verfasser unbekannt)
    • Mich würde interessieren ob er überhaupt in der Lage ist aufzuhören.
      Oder ob er so krank ist, das er es gar nicht schafft, auch nicht für uns!?
      Den Kontakt habe ich abgebrochen.
      Ich bin der Meinung das er dadurch aufwachen müsste, wenn dann seine Liebe für mich ausreicht.
      Sicher ist es von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Ich habe oft gelesen und gehört das viele Suchtkranke ein Beziehungsende einfach hinnehmen schon allein weil sie dann in Ruhe weiter konsumieren können.
      Ich hätte niemals damit gerechnet mal in so eine Situation zu geraten. :(
    • ...Selbst wenn er sich entschließt zu entziehen ist das keine Garantie das die beziehung hält ... Mein (ex) freund war im entzug hat sich entschlossen nach einem Vorfall aufzuhören ... Nach 7 tagen in denen er da drin war, hat er ohne grund einfach schluss gemacht am telefon. Seit dem hab ich nie wieder was von ihm gehört. Von seiner mutter weiß ich das es mich nicht mal mehr etwas angeht wie es ihm geht , ich habe in seinem leben nichts mehr verloren....
      Ich weiß nicht wie dein freund drauf ist ....Ich hätte meinen vollkommen unterstützt und das wußte er auch ...Trotzdem hat er mich wie Müll weggeschmissen.
      Ich kann dir nur sagen das selbst wenn du jemanden liebst das nicht heißt das liebe alles übersteht.

      Einen lieben Gruß und viel Kraft
    • Das tut mir leid scrimy
      Wie mein (ex) Freund drauf ist weiß ich mittlerweile selbst nicht.
      Er lügt mich an, schiebt mich weg... Nur damit er in Ruhe konsumieren kann. Nur das steht zwischen uns.
      Der Rest stimmt zwischen uns.
      Er weiß das ich 100% zu ihm halten würde.
      Nur zeigt er mir nicht einmal mehr das er mich liebt.
      Es sei denn ich tolleriere seinen Konsum....
      Und das ist überhaupt nicht nachvollziehbar für mich. Ich hatte aber auch noch nie ein Suchtproblem.
      Ich habe natürlich immer noch die Hoffnung das er zur Besinnung kommt.
      Wie lange seid ihr jetzt getrennt?
      Meiner hat mir mir mal gesagt, das es ihm unangenehm ist was ich alles von ihm weiß. Ich hab ihm dazu noch ganz ehrlich meine Meinung zu seinem Suchtproblem gesagt. Seit dem schiebt er mich weg.
      Er will einfach nichts davon hören und sich mit seinem Problem nicht auseinander setzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vanillakisses ()

    • Das ist meiner Geschichte gar nicht so unähnlich. Mein ex hat mir auch immer gesagt das er mich liebt usw.
      Gelogen hat er ständig .... Obwohl wir uns oft versprochen haben ehrlich zueinander zu sein. Am Schluss war er nicht einmal ehrlich mehr das er mich liebt...Ich meine sonst tut man jemanden sowas nicht an. Ob er suchtkrank ist oder nicht. Ich denke er hat den einfachsten weg des widerstanden genommen ....Deshalb die lügen. Das schlimme für jemanden wie du und auch ich es bin , ist zu begreifen das sie krank sind! Die priorität die das suchtmittel einnimmt kann sich unser einer nicht vorstellen ..Aber sie ist da und spielt die wohl größte Rolle bei jemanden der drogenabhängig ist.

      Ich weiß inzwischen nicht mal mehr welchen Menschen ich kennengelernt habe ....so wie ich das lese geht es dir genauso. Ich verstehe deinen Schmerz, denn ich fühle genauso.
      Am 7.6.2017 hat er sich getrennt also 4 wochen sind seitdem vergangen ...Ich hab vor zwei Wochen noch etliche Male versucht ihn per SMS zu erreichen damit er mir wenigsten einen Grund sagt. Wir hatten nämlich keinen Streit und eigentlich war zwischen uns alles in Ordnung. Seit dem nichts. Zu seiner Mutter hat er wohl gesagt ich habe in seinem leben nichts mehr verloren.

      Dir sollte auch eines klar sein - es bringt nichts wenn er das für dich oder euch macht! Er muss es aus freien Stücken für sich selbst tun. Alles andere hat keinen Sinn! Das kann ich dir versprechen. Mein ex hat es aus seinem entsinnen gemacht ob es etwas hilft keine ahnung.

      Mir wurde selbst mal gesagt ...Diese Leute müssen scheiße fressen damit sie lernen wann es genug ist ! ( verzeih die Wortwahl mir wurde das damals aber genauso gesagt )

      ....aber glaub mir wenn du klug bist und nicht so "naiv" wie ich, nimm Abstand wenn du es kannst. Die lügen werden nicht aufhören , wenn er dadurch weiter konsumieren kann....Ich weis bis heute nicht ...Ob selbst sein ich liebe dich immer nur gelogen war. Das er gelogen hat und das oft genug ist mir heute aber bewusst ... Selbst Als er Dinge geschworen hat und versprochen hat!

      Ob ihm das unangenehm ist keine ahnung , das kann dir keiner sagen denn niemand weiß was in einem kopf von einem süchtigen vorgeht. Ich rate dir nur aus eigener schmerzhafter Erfahrung sei bitte vorsichtig. Tu dir selbst keinen Schmerz an für etwas an dem du keine Schuld trägst !
      Niemand zwingt sie drogen zu nehmen , das ist ihre eigene Entscheidung. Und du kannst nichts daran ändern ! Das muss dir einfach klar sein... Ich habe auch versucht meinem zu helfen. Aber einem süchtigen redest du keine Drogen aus ! Das ist ihr Heiligtum und sie lassen nichts schlechtes darüber kommen.
    • Oh man... Ja mir geht's tatsächlich genau so... (Das versprechen uns nie anzulügen, die Frage ob er mich überhaupt liebt/ geliebt hat?.....)

      Mir schwirren 1000 Gedanken durch den Kopf. Ich sehe ihn schon mit einer anderen, vielleicht aus seinen Drogenkreis vor meinem geistigen Auge. Oder in irgendeiner Einrichtung, weil er sich zu Grunde gesoffen hat....
      Ich hab das Gefühl ich muss helfen. Wenn man eine Beziehung hat, ist man doch in gewisser Weise für den anderen verantwortlich. Man hält zusammen und lässt den anderen nicht fallen.
      Und letztendlich ist es so, das man von dem fallen gelassen wird der eigentlich Beistand braucht und froh sein müsste das jemand zu ihm hält!?
      Ich fühle mich langsam wie im falschen Film.
      Ich bin ziemlich wütend auf ihn und auch auf mich. Ich bereuhe das ich meinen Verstand nicht gleich eingeschaltet habe.
      Nun sitz ich da und quäle mich du die ganze Sch.... durch, während er sich seine Welt schön raucht und wahrscheinlich noch auf seine "Freiheit" anstößt... Ich denke er wird sich auch nicht mehr melden.

      Ich versuche mich irgendwie von meinem Liebeskummer abzulenken und ihn zu vergessen. Genug Anläufe habe ich ja schon genommen.
      Das Leben ist doch viel zu kurz um sich mit Problemen von Menschen zu belasten, denen man anscheinend egal ist.
    • So ist es ..Leider... Man steht da mit tausend fragen , eine Antwort findest du eh nicht ...Du wirst auch keine wahre antwort bekommen das könnten nur die Personen selber ....aber wieviel kann man schon auf worte geben ...Ich sage dir nichts! Mein ex hat bevor er in die klinik kam mir auf meine worte das ich ihn liebe noch mit ich dich auch geantwortet. Und dann macht er 7 tage danach schluss - übrigens das Telefonat dauerte gerade mal 3 minuten ( das ist nichts ! Und dann nur die worte wir müssen getrennte Wege gehen such dir einen anderen).

      Und auch ich hab solchen Gedanken wie du , hab mir auch schon gedacht vllt hat er schluss gemacht weil er in der Klinik eine kennengelernt hat die genauso süchtig ist wie er ...aber je mehr man grübelt umso mehr zerstört man sich selbst ...

      Sei nicht wütend auf dich ... Ich war das auch auf mich und ertappe mich jetzt manchmal noch wie ich mir Vorwürfe mache aber andererseits warum !? Für was soll man wütend auf sich selbst sein ? Weil du diesen Menschen ehrlich aus tiefsten herzen liebst ? Ihn nicht wie vllt viele andere, verurteilst das er sich selbst sowas antut sondern ihm beistehen möchtest und ihn unterstützten willst ?! ...Nein Vanille sei stolz das du ein guter Mensch bist , der ein Herz hat und der bereit war alles zu geben um dann am Ende doch zu verlieren.

      Ich hab meinen ex geliebt und ich tu es jetzt selbst nach all dem noch! Aber du kannst einen menschen nicht zwingen und irgendwann hat man genug gekämpft und es kommt der Punkt wo es nichts mehr bringt ...

      Ich rate dir lass ihn. Wenn er nicht bereit ist aufzuhören für sich selbst dann ist er verloren ! Wie oben geschrieben , man kann einem süchtigen nicht sein suchtmittel ausreden ! Das funktioniert nicht ! Er wird nur dich als "feind" sehen und dich als die böse hinstellen. Ich weiß das aus eigener Erfahrung , irgendwann hab ich es gelassen und jetzt kann man sehen was passiert ist. ( falls du mal Interesse hast meine Geschichte findest du ebenfalls in dem Themenbereich )


      Und ich finde du siehst das auch richtig. Irgendwann muss man aufgeben um Leute zu kämpfen denen man egal ist, denn glaubst du nicht wenn er dich ebenso lieben würde das dann nicht etwas kommen würde , irgendetwas , irgendein Zeichen , eine Nachricht , ein anruf? Ich habe mir diese Frage Zig tausend mal gestellt.
      Ein Mensch der dich ebenso liebt wie du ihn der würde dich doch niemals so verletzen...
      ...Wenn du selbst bereit bist alles für ihn zu geben ...Und Berge versetzt für jemanden der nicht einmal dazu bereit ist einen Stein für dich zu heben....

      Es ist schlimm. Ich hoffe du hast die kraft damit fertig zu werden ...Ich hoffe das für alle denen es so geht wie uns ...
      Ich weiß auch das man immer leicht schreibt aber in einen drin sieht es aus als wäre alles zerstört worden. Und das ist es auch....
    • So so... Heute doch noch mal kurzes Gespräch mit ihm gehabt. (Er war nüchtern)
      Leider nur via Handy.
      Wollte natürlich wissen ober nun etwas an seinem Leben ändern will. Darauf erhielt ich keine Antwort.
      Ich habe ihn gefragt ober er mich noch liebt: Nein
      Ich denke mehr Versuche Bedarf es jetzt wirklich nicht.
      Ach schade, hab echt gedacht es ist was richtig ernstes und wir packen das zusammen.
      Fühle mich aber gerade etwas befreit muss ich sagen. Vielleicht auch weil dieser aussichtslose Kampf vorbei ist.
      Ich werde mich jetzt ausgiebig um mich selbst kümmern, schon allein um mich abzulenken. Das ist ziemlich auf der Strecke geblieben durch ihn.
    • Ich weiß das klingt jetzt doof ...aber sei froh das du nochmal die Möglichkeit überhaupt hattest mit ihm zu reden und das du auf diese wichtige frage eine klare Antwort bekommen hast.
      Ich hab damals als ich fragte liebst du mich nicht mehr ? nur gesagt bekommen - das hab ich nicht gesagt und dann hat er einfach aufgelegt
      EinE klare Aussage wäre besser gewesen...

      Ich vermute du hast ihn angerufen und das Gespräch gesucht ?
      Gebe dich mit dem Gedanken zufrieden das du alles getan haSt was du tun konntest. Mehr geht nicht und irgendwann muss man aufhören zu kämpfen, das heißt ja nicht das man den Menschen nicht mehr liebt.
      Ich glaube sogar das zeigt eher wie sehr man ihn liebt ...Das man bereit ist eine Entscheidung zu akzeptieren und los zu lassen.

      Ich denke nicht das dein ex aufhört zu konsumieren! So wie du das schilderst ist er noch lange nicht an dem Punkt wo ihm gezeigt wird das ihn die drogen sein leben zerstören.

      Ich wünsche dir viel kraft und das du irgendwann jemanden findest der daß was du bereit bist zu geben auch für dich geben würde.
      Lieben Gruß
    • ja ich habe das Gespräch gesucht. Wie du schon sagst, ich wollte nichts unversucht lassen und Klarheit. Irgendwie auch einen Schlussstrich ziehen.
      Ach naja ehrlich gesagt, dieses "das hab ich nicht gesagt" kenn ich auch zugenüge.
      ....wenn ich gedroht habe mich zu trennen, mit der Begründung das er mich anscheinend nicht liebt,wenn ihm der Konsum wichtiger ist als ich.
      Oder ein "ich weiß es nicht" auch ein "nein"
      kam schon.
      Und ich könnte wetten, würde ich vor ihm stehen.... Ja dann würde alles von vorne beginnen..... Das hoffen, weil er ja sagt das er mich liebt, dann wieder die Enttäuschung.
      Aber wozu? Er ist scheinbar nicht beziehungsfähig. Mag es nun an mangelnden Gefühlen für mich liegen, an seiner Sucht oder einfach an seiner Natur.
      Und wir wollen doch eine ernsthafte Beziehung mit Zukunft, jemanden auf den man sich verlassen und der es gar nicht übers Herz bringt uns leiden zu sehen und aufrichtig geliebt werden.
      Ich will mir keine tausend Gedanken mehr machen....
      Nehmen wir es so hin scrimy, es ist nicht zu ändern. Gefühle kann man nicht erzwingen.
      Und wer weiß welches Leid uns dadurch in Zukunft erspart bleibt.