Ständiger Stuhlgang bis zu 10 mal täglich!

    • Hallo mir geht es leider auch so wie Lisale
      Seit 2 Jahren circa hab ich dieses verdammte Problem ich muss am Tag sehr oft aufs Klo habe oft Bauchschmerzen muss sehr oft Rülpsen hab starke Blähungen.
      Ich kann fas nix mehr machen weder auf ein Festival oder sonst etwas einmal hab ich es versucht musste nach der ersten Nacht nach Hause fahren weil es einfach die Hölle war musst dauert aufs WC laufen was total eklig war und vor allem is es total peinlich vor den anderen wenn man dauert auf WC geht.
      So hat das leben fast keine Lebensqualität mehr :(
      Ich war schon beim Arzt habe auch schon eine Magen und Darm Spiegelung machen lassen leider hat man nichts gefunden was der Grund sein könnte.
      Nach langem suchen hat man nur einmal festgestellt das ich etwas zu viel Magensäure Produziere und bekam dafür Tabletten hat natürlich nichts verändert.
      Dan meinte der Arzt die Bauchspeicheldrüse arbeitet ein bisschen zu wenig gab mir dafür Tabletten die leider auch nix änderten.
      Das schlimmste ist es bei der Arbeit das es nicht ausfällt das man so oft geht ist ja total peinlich ich schaue immer das es niemand merkt.
      Kann mir den niemand helfen?
    • Hallo,
      mir geht es ähnlich wie euch. Ich hatte oft Blut im Stuhl und der Arzt hat eine Immunschwäche, eine Septische Granulomatose festgestellt. Ich habe eine Entzündung im Darm und habe auch schon mehrere Darmspiegelungen hinter mir. Seit einem Jahr ungefähr muss ich auch total oft auf Toilette und auch ziemlich dringend. Gegen die Entzündung hilft nichts genauso wie gegen das häufige auf Toilette müssen. Ich bin auch kaum noch außer Haus und lebe in der ständigen Angst auf Toilette zu müssen. Ich finde es auch total schrecklich weil niemand einem helfen kann und man das gefühl hat man verpasst das ganze leben.
      LG Mary
    • Hallo Mary
      mit Entzündungen im Darm kenne ich mich jetzt wirklich nicht aus.
      Aber mit sonstigen Entzündungen im gesamten Körper habe ich so meine Erfahrungen. Ich habe zum Beispiel festgestellt, dass die Ernährungsgewohnheiten sich deutlich auf die Entzündungswerte niederschlagen.
      Hast du es denn schon einmal mit guten alten Hausmittelchen probiert?
      Oder mit Naturheil- oder homöopathischen Mitteln?
      Natürlich solltest du nichts davon ausgehen, die Krankheit dann mitteilen zu können, aber vielleicht kannst du eine Linderung herbeiführen, und den häufigen Stuhlgang etwas reduzieren.
      Ich wünsch dir dabei viel Glück!
      dunge
    • Hallo,

      ich habe das auch, zwar keine 10 x aber so 5 - 7 mal am Tag ist so der normale werdegang zur Toilette.
      Bei mir hat sich ein Reizdarm und eine Fruchtzuckerunverträglichkeit heraus gestellt.

      Mein Tipp, lass dich überweisen zur Fruchtzuckerintoleranz teste + Lactoseintoleranz und anschließender Magen/Darmspiegelung das bringt Gewissheit ob was ernster dahinter steckt wie evtl. MorbusCron (ich hoffe ich habe das richtig geschrieben) oder eben andere Krankheiten wie ein Bactus Bakterium was auch dazu führen kann oder doch etwas ernsteres.

      Viel Gesundheit und Erfolg.
    • Mary schrieb:

      Hallo,
      mir geht es ähnlich wie euch. Ich hatte oft Blut im Stuhl und der Arzt hat eine Immunschwäche, eine Septische Granulomatose festgestellt. Ich habe eine Entzündung im Darm und habe auch schon mehrere Darmspiegelungen hinter mir. Seit einem Jahr ungefähr muss ich auch total oft auf Toilette und auch ziemlich dringend. Gegen die Entzündung hilft nichts genauso wie gegen das häufige auf Toilette müssen. Ich bin auch kaum noch außer Haus und lebe in der ständigen Angst auf Toilette zu müssen. Ich finde es auch total schrecklich weil niemand einem helfen kann und man das gefühl hat man verpasst das ganze leben.
      LG Mary
      Ja das kenne ich, ich habe mich immer vollgepumpt mit Loperamid und ähnlichen Präparaten. Autoreisen sind unmöglich, lange Fahrten der Horror. Der Kopf macht einen nur noch mehr Druck und man muss schnell auf die Toilette.
    • mir ging es viele Jahre ähnlich wie dir.Die ständigen Durchfälle haben mein Leben beherrscht. Ich konnte damals nicht großartig irgendwohin.Immer kurz davor ging es los mit starken Durchfällen.Kein Mensch verstand es.Es hieß immer nur,ernähre dich vernünfig.Und wenn ich etwas unternehmen wollte und im Auto dass, grummelte es schon im Bauch und meine Sorge war,wo ist das nächste Klo.Auch während der Arbeit haute es durch.Sofern ich nicht jederzeit aufs Klo kann ,ist die Angst ab und zu noch immer.Bei mir ist es psychosomatisch.Ich habe einen Reizdarm und reagiere auf einige Gewürze.Inzwischen lebe ich sehr gut damit und fliege sogar in den Urlaub.Was mir geholfen hat? Eswar eine stationäre Aufnahme in einer psychosomatischen Klinik.Ich war dort damals bestimmt für 6 Wochen dort und habe danach ambulant weiter gemacht.Gesprächtsherapie.Vielleicht hängt es bei dir ja auch mit deiner Seele zusammen.Das sich irgendwann alles mögliche entzündet,war bei mir damals auch.Aber heute komme ich prima zurecht.Hast du schon mal eine Therapie gemacht und evtl.Erfahrung damit?.Ich bin heute echt froh,daß ich diesen Weg genommen habe.Nur durch Zufall bin ich an diese Klinik gekommen,da ich einen anderen Hausarzt hatte durch einen Umzug.Diesen Arzt bin ich heute noch dankbar darüber.
    • Mich würde interessieren ob evtl. jemand hier ist der das ganze (wie ich) in anderer Form hat.

      Ich muss am Tag ca. 5-7 mal auf Toilette meistens nach dem Essen oder klassisch Kaffee etc. aber es lässt sich 0,0 an etwas fest machen. Das "lustige" ist an manchen Tagen vertrage ich ich übertrieben gesprochen 5 Kaffee an anderen springe ich schon nach einem haleb zur Toilette und
      so geht es mir mit allen Lebensmitteln. Stuhlgang ist hierbei ganz normal und auch sonst habe ich keine Beschwerden. Ich habe einen tollen Job eine tolle Beziehung und auch sonst ehrlichgesagt keine Probleme weshalb ich die Aussage von meine Arzt es wäre Psychisch nicht ganz nachvollziehen kann.

      Ich bin etwas ratlos muss ich ehrlich gestehen. Ich habe bereits mit vielen darüber gesprochen aber ich hab das gefühl keiner ob Arzt oder sonst wer kommt auf dem Gebiet wirklich zurecht und weiss was zu tun wäre. Magen bzw. Darumspiegelung hab ich bisher noch nicht gemacht, da ich davon nicht sonderlich
      viel halte. Habe einige Freunde im Freundeskreis die das schon hinter sich hatten auch einen mit änlichn symptomen und keinem konnte danach mehr gesagt werden.

      Ich bin auf Hilfe und Tips gespannt ob jemand änliches erlebt. Es isst nicht so extrem belastend wie oben bereits beschrieben, also ich gehe in ruhe in Urlaub fahre auch lange strecken aber es ist immer im Kopf und essen und Trinken auf einer Reise wird auch immer vermieden!

      Grüsse
      Basto
    • Neu

      Ich kann das gut nachempfinden, es ist so lästig. Mir geht es ähnlich, dazu aber noch mit furchtbaren Krämpfen und Schweißausbrüchen. Ich renne morgens bis zu 15/20 Mal. Mein ganzer Tagesablauf ist darauf ausgelegt. D. h. wenn ich morgens um 8.00h einen Termin habe, darf ich um 5.00h aufstehen, damit ich es bis dahin schaffe. Bei mir wurde alles untersucht (Darmspiegelung etc.) und mir ein klassischer Reizdarm/Magen diagnostiziert.