Palexia 100 mg absetzen. Üble Entzugserscheinungen

  • Hallo,

    Ich habe wegen 5 Bandscheibenvorfällen Palexia 100 mg verschrieben bekommen. Nehme es seit November. Morgens, mittags, abends 200mg. Ich hatte schon oft Ärger mit meinem Arzt, wegen den Rezepten. Ich hatte letzte Woche gefragt, ob sie in Osterurlaub gehen...Antwort nein. Montag angerufen....Wir sind im Urlaub. Super. Tabletten hätten bis diesen Samstag gereicht. Da ich aber keine Lust mehr hatte zum Vertretungsarzt zu gehen und ich irgenwie nen tollen Tag Montag hatte, und ich trotz des Zeugs Schmerzen habe, habe ich die Dosis Morgens und mittags abgesetzt. Und ich habe furchtbare Entzugserscheinungen. Musste schon einmal einen Tramal Entzug machen, aber das ist nicht zu vergleichen. Heute ist der 4. Tag, müsste es nicht bald besser werden? Abends nehme ich noch 100mg damit ich wenigstens schlafen kann, muss mich um 3 Kinder kümmern. Die Dosis abends werde ich erst absetzen, nachdem ich wenn der Arzt wieder da ist mir die 50mg verschrieben hat. Ich weiß, ich bin selber Schuld aber jetzt wieder mehr zu nehmen, will ich nicht. Habe ja schon so gelitten. Wie lange dauert das denn noch? Mein Arzt meinte bei Beginn ...och die kann man ohne Probleme immer absetzen ...jaja genau. Ich will das Zeug nicht mehr nehmen. Hat jemand Erfahrungen mit Palexia? Ist bald ein Ende in Sicht der starken Entzugserscheinungen? Müsste eigentlich mal einkaufen aber bin so tatterig, hab Angst das mein Kreislauf versackt. Mein Mann ist auf Montage und stehe echt alleine da. Kann ich was machen, was das Zittern und Schwitzen, Frieren schneller abklingen lässt? Kann allen nur von dem Zeug abraten ....bin echt bedient ....lg

  • Servus,


    So ganz kann man es nicht nachvollziehen, wenn bereits Erfahrungen mit Opioiden vorhanden ist ...


    Ein Opioidentzug dauert im Normalfall 1 bis 2 Wochen.

    Nur hier wird ja nicht entzogen, wenn du am Abend weiter 100mg nimmst.

    So ist es Blödsinn und wird viel länger dauern! Erst wenn der Körper diese 100mg als Normaldosis annimmt, werden die Symptome des Entzugs nachlassen.


    Also entweder richtig ausschleichen oder weiter nehmen.


    Der Arzt kann nicht davon ausgehen, dass man so ein Medikament einfach absetzen könnte.

    Aber ich verstehen auch nicht warum gerade dieses Mittel eingesetzt wird?

    Und scheinbar hat er es ja erkannt, das hier eine Suchtproblematik vorliegen könnte, wenn die Rezepte schwer zu bekommen sind.


    Wie soll es denn hinsichtlich der Bandscheiben weiter gehen?

    Fange nie an aufzuhören <-> höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)