Beiträge von Franz

    Liebe Forenmitglieder und Mitleser,

    wir haben wieder einige neue/alte Domains registriert, siehe auch im Impressum.

    Das Ganze hat einen ähnlichen Grund, wie im ersten Beitrag aufgeführt - so soll vermieden werden, dass ähnliche Domains anderweitig von externen Kräften verwendet werden

    Das Forum ist also in Kürze unter folgenden Domainadressen erreichbar:

    • suchtundselbsthilfe.de
    • suchtundselbsthilfe.eu
    • suchtundselbsthilfe.info
    • suchtundselbsthilfe.net
    • sus-forum.de
    • sus-forum.eu
    • sus-forum.info
    • sus-forum.net


    Sollten Fragen, Fehler oder Probleme auftauchen, dann bitte ein separates Thema (mit passendem Präfix) im Bereich Kritik, Anregungen & Fragen zum Forum, natürlich auch im neuen Bereich Kritik, Anregungen & Fragen privat/versteckt! oder eine Mail über Kontaktformular.


    LG Franz

    Wüsste auch nicht für was du dich entschuldigen solltest ...

    Klar ist sie verletzt, aber letztlich hat sie ja selbst zu deiner Situation beigetragen - vielmehr hat sie diese verursacht!


    Ich würde mir da nun keine Gedanken mehr machen, viel wichtiger ist, wie es für dich weiter geht.

    Wenn sich die neuen Gegebenheiten mal eine Zeit eingelaufen haben, kannst du ja mal ein Gespräch versuchen.

    Dazu sollte es dir aber erst besser gehen und du dich an dein neues Leben gewöhnt haben :)


    Respekt, hast einiges geschafft :thumbsup:

    Das Thema ist sicher interessant und du kannst gerne weiter hier berichten.


    Wie du sicher bemerkt hast, wurde dein Beitrag etwas bearbeitet - näheres siehe PN/Hinweis.

    Wichtig dabei kann man aber auch hier nachlesen ==> Zitieren - SuS-Forum


    Zum Thema, ähnliches wurde auch schon mit LSD versucht, auch da ´gab es bereits viele Berichte über Heilung von psychischen Krankheiten und Sucht.

    Trotzdem sind mir zumindest aber keine größeren Studien bekannt, welche so große Erfolgsaussichten bestätigen würden, dass man das wirklich für die Zukunft empfehlen könnte.

    Aber das ist ja mit vielen Stoffen so, auch Cannabis ist nach wie vor Umstritten was z.B. Schmerzmedizin angeht, auch wenn es nun von einigen Kassen (aber nach wie vor unter sehr erschwerten Bedingungen) übernommen wird. Aber dazu müsste man auch erstmal einen Arzt finden, der einen da wirklich unterstützt ...

    Servus Schnorogi


    ich denke du solltest das Ganze genau andersrum angehen, erst sollten körperliche Ursachen vollkommen ausgeschlossen werden, dann kommen psychische in Betracht ;)

    Das dürfte auch der medizinisch korrekte Weg sein, wobei vieles ja körperlich wie psychisch Auswirkungen haben kann.


    Das aber deine Zustände mächtig Angst machen, ist nur zu verständlich.


    Oft spricht man davon, dass Cannabiskonsum psychische Erkrankungen "unterdrücken" können, das ist auch bei Angststörungen beschrieben.

    Warum musstest du die damalige Therapie abbrechen, auch wenn du die Symptome irgendwie selbst in den Griff bekommen hast?

    Solche Probleme treten mal auf, dann wieder nicht - dazwischen können Monate oder gar Jahre liegen ...


    Jedenfalls würde ich es wirklich umgehend medizinisch abklären lassen, warten hilft meist eher nicht :P


    Grundsätzlich können psychische Auffälligkeiten nach dem Absetzen von Cannabis über Wochen bis hin Monaten auftreten.

    Daher wäre es wichtig, dass man nach und nach bestimmte Möglichkeiten ausschließen kann und sich dann bald auf die wesentlichen Belange konzentrieren kann.


    So oder so, großen Respekt dass du Cannabis abgesetzt hast, der erste große Schritt ist getan.

    Nun geht's um dauerhafte Entwöhnung und eben das auskurieren von Körper und Geist :)

    Klar solltest mit der Betreuerin offen reden, auch wenn es dir schwer fällt.

    Du solltest bedenken, nur wenn deinem Gegenüber klar ist was bei dir passiert, kann derjenige auch passende Hilfsangebote anbieten.

    Was du dann draus machst, entscheidest ja letztlich immer noch du ...


    SVV sollte auch auf den Tisch ;)

    Am besten ist natürlich ein klinischer Entzug, aber das sollte vorher genau geklärt werden, wie die Klinik da machen will!

    Leider machen viele Ärzte und Kliniken keinen langsamen Entzug, wir auch, das würde eigen dauern und da ist die Kostenfrage nicht einfach zu klären.


    Beschreibe dich mal wie die letzten 3 Monate genau gelaufen sind.

    Wann hast du es eingenommen, welche Dosis?

    Wann bist du davon abgewichen und warum, dazu in welcher Dosis?

    Bitte so genau wie möglich, so kann man sich ein Bild machen und Vorschläge für das Absetzen machen!

    Hast du aktuell Depressionen?

    Welche Therapie würde umgesetzt?

    Würden Ursachen heraus gefunden?

    Nimmst du andere Drogen?

    Würde schon mal ein Antidepressiva eingesetzt?


    Dann vllt auch etwas mehr private Dinge erzählen :)

    Da meine ich, was ist mit deiner Familie, hast du Geschwister und dazu Kontakt?

    Hat du Freunde und echte Vertrauenspersonen?

    Hast du Hobbys oder was machst du gerne?

    Wie war deine schulische Ausbildung und dazu deine berufliche?

    Was hast du vor, es willst du Mal arbeiten oder lernen?


    Keine Hausruck Aktionen, das bringt meist nichts.

    Also geringste Dosis, das du keinen körperlichen Entzug hast ...


    Auf bald :baby:

    Knast kann Menschen schon sehr zusetzen, das der ein oder andere dann Zeit zum eingewöhnen braucht, sollte nicht verwundern.

    Du weißt ja auch nicht was er alles erlebt hat, was dort passiert ist ...


    Ich denke es ist jetzt mal gut wie es ist und er im Krankenhaus ist.

    Aber auch da braucht er nun Zeit, daher würde ich ihn Mal etwas in Ruhe lassen. Schreib ihm doch einen Brief und sag ihm dass du ihn liebst und sich jetzt auf ihn gerne wartest. Er soll sich die Zeit nehmen und gesund werden, alles weitere ist dann zu klären.


    Was hat er den vorher konsumiert?

    Warum er er im Knast?

    Kein leichter Gang, das kann man wirklich gut verstehen ...

    Aber einfach notwendig, wenn es nicht in noch größeren Stress ausarten soll!

    Vermutlich wird sie erstmal gekränkt sein, aber du muss natürlich auf dich schauen und so wie sich das darstellt, gibt es doch gar keine Alternative.


    Wie lange kannst du dort verweilen?

    Nein, ich hab vor Jahren zurück zu Tilidin gewechselt und seitdem hab ich wesentlich weniger Medikamenten bedingte Kopfschmerzen.

    Was aber auch nicht über alles hilft, da ich mehrmals monatlich Migräne habe ;)


    Es gibt natürlich viele Nervenmessungen, wenn aber speziell einzelne Nerven gemessen werden, können Nadeln in den Nerv gesteckt werden (was mir sehr weh tut) und das hasse ich :D

    Aber abwarten, wie gesagt gibt es zig verschiedene Messungen mit den verschiedensten Erfordernissen.

    Erfahrung nein, aber mir ist so eine Wunderdroge nicht bekannt und ich hab davon auch noch nix gelesen, was man als Positivbericht aufführen könnte.


    Und mal ganz ehrlich, Todesfälle, unberechenbar, also vertrauenerweckend ist was anderes.

    Zudem sollte bedacht werden, der reine körperliche Entzug bei Junkies welche injiziert haben, liegt nicht nur am fehlenden H ;)


    Hier ist auch einiges dazu aufgeführt ==> Sucht: Der gefährliche Drogenentzug mit Ibogain - Spektrum der Wissenschaft


    Trotz allem, man sollte sich nie verschließen, weitere Studien werden zeigen wohin der Weg führt.

    Aktuell gibt es meines Wissens jedenfalls keine eindeutige Studie, nur kleinere Versuche und viele Tote :(

    Ich hab mal deinen Beitrag in dein Thema verschoben, das andere hat ja Anke erstellt und so ist es wieder dir zugeordnet.


    Hat die Ärztin das näher begründet, das es mit Tramal zu tun haben könnte?

    Ich habe nichts dazu gefunden, weder Fachinfo noch Rote List oder so gibt das was dazu aus ...


    Nimmst du eigentlich noch Amitriptylin?

    Dazu würden die Beschwerden nämlich eher passen, laut Fachinfo eben z.B. Polyneuropathie ...


    Die von dir beschriebenen Beschwerden habe ich auch, aber eher nicht von Opiaten, vielmehr wegen Bandscheiben- sowie generellen Nervenschäden.

    Steht dir nun eine Nervenmessung bevor?

    Für mich einer der unangenehmsten Untersuchungen die es gibt, hab das ja schon zig mal machen lassen - also dieses Zeug mit Nadeln und Strom :kotz:


    Nebenwirkungen bei mir waren Opiatbedingt, also Schwitzen und bei Tramal vor allem Kopfschmerzen.

    Scheinbar redet ihr ja, sonst würdest ja nix vom Bier wissen :)

    Verstehe ich das richtig, er hat einen Tag Bier getrunken?

    Wenn ja, dann ist das doch noch kein Drama ...


    Bewährungshilfe wird auch nicht engmaschig sein, vermutlich einmal die Woche, langfristig eher weniger.

    Aber die kann zumindest mal das Urteil klar machen, Abstinenz wird ja vermutlich nicht klappen, also wird das Gericht bald wieder eingeschaltet werden.

    Normal dürfte dann aber immer noch Therapie statt Strafe in die engere Auswahl kommen, oder meinst nicht?


    Und so ganz als Vater solltest dich nicht ins Abseits stellen, klar ist man in dem Alter nicht unbedingt der erste Ansprechpartner, dennoch kann man sich anbieten und hoffen.

    Ansonsten ist das Hilfspaket im Umfeld ja großartig, nur wenn es nicht angenommen wird, scheint es nicht helfen zu können - aber dem ist nicht so.

    Allein schon wenn er weiß, im Notfall ist da wer, ist was tolles :)

    Viele haben das nicht!

    Ich weiß nicht ob sich da mancher nicht täuscht, Knast ist nicht schön, aber man gewöhnt sich an so ziemlich alles ;)

    Was meinst du warum viele Therapie statt Knast abbrechen und dann doch lieber ne Zeit sitzen?

    Und bitte glaub nicht das es da keine Drogen gäbe, mancher würde sich wundern, was für ein Angebot dort herrscht.


    Natürlich verstehe ich was dein Sohn verspürt, aber das ist ja die kranke Seele und solange ihm das selbst nicht klar wird, kannst du letztlich kaum was machen.

    Man kann sich freuen das er kein Crystal genommen hat, wobei ich meine, das spielt keine Rolle - Ecstasy sind ja auch keine Zuckerbonbons :P


    Geht er noch zur Psychologin?


    Was macht ihr nun?

    Ich meine als Familie und Ehepaar?

    Ich hoffe ihr findet einen Weg, dass ihr den Rest der Familie aus der Sache mal raus nehmen könnt.

    Klar ist das ein gewaltiger Schritt, nur hab ich schon ganze Familien untergehen sehen, da muss man auch mal einen klaren Schritt versuchen - ich schreibe extra versuchen!!