Wir wünschen euch schöne Pfingstfeiertage ...

Beiträge von ganesha

    ...hatte nen Hundefrühdienst und war gemütlich 6km laufen

    ...hat dann Brötchen mitgebracht bekommen (bei der Hunderückgabe) und geht jetzt in aller Ruhe frühstücken

    ...hat ja seine Portion Natur bereits gehabt & ist dankbar, dass er später nicht raus braucht, wenn sich wieder die Menschenmassen durch die Pampa schieben

    ...macht sich nen Relax Tag mit Klampfe und Glotze

    ...grüßt in die Runde :wink:

    Ich hab mir das auch so erklärt, dass eben die Kippe IMMER da war, sowohl super geschmeckt hat, wenn man Pulver gezogen hatte, früher zum Alk auch dazugehörte und vor allem:
    Sie war IMMER und bei jedem Entzug als "zuverlässiger und treuer Helfer" verfügbar!

    Ich denke, da ist der Kopf auch massgeblich beteiligt...


    Für mich war die Phase nach dem körperlichen Entzug zum Beispiel annähernd so schlimm, wie nach nem Heroinentzug.Ich war total baff...


    LG.Klaus

    Ich habe in einem Thread einen Test zur Hochsensibilität gefunden und ihn gemacht, dabei habe ich fast volle Punktzahl. Ich weiß nicht, ob dieser für „voll“ genommen werden kann, aber das Thema beschäftigt mich doch sehr. Ich habe so viele Parallele gefunden..

    Hi,


    ich war lange Zeit polytox drauf, hab dann 2000 mit den harten Sachen aufgehört, 2008 mit Kiff/Kippen...

    Bin dann hier bei SuS gelandet, und so vom reinen "ich konsumiere nicht mehr" zum verarbeiten gekommen...Muster erkennen, Strategien entwickeln etc

    War immens hilfreich.

    Was mir unendlich viel gebracht hat, war ein Artikel über Hochsensibilität.Hab dann auch so einen Test gemacht, hatte eine sehr hohe Punktzahl & das war dann eines der fehlenden

    Puzzleteile...Hat vieles erklärt, was mich zum Konsum hinbrachte & hat vieles relativiert, was ich als Langzeitfolgen durch den Konsum angesehen hatte.


    Natürlich entwickelt man mit der Zeit seine Strategien, um mit HSP klarzukommen, aber das Wissen darum hat mich sehr bestärkt, weil ich instinktiv das Meiste gut für mich geregelt hatte.


    Alles Gute.LG.Klaus

    Hi,


    ich hatte das ähnlich, war lange Zeit mit diversen Substanzen abhängig und habe mit Kiff/KIppen dann die letzten beiden Suchtstoffe gleichzeitig abgesetzt.

    Kiffstop - vor dem ich den meisten Bammel hatte - war überraschend einfach wegzustecken; aber an dem Kippenstop bin ich schier verzweifelt!


    Du hast zwar das Nikotin weiterhin, aber es fehlen eben die ganzen Zusatzstoffe! Die Industrie steckt da ja seit Ewigkeiten Unsummen rein, um durch die Kombination ganz vieler Stoffe

    den Konsumenten so abhängig wie möglich zu machen.


    Bei mir hat sich das dann mit Sturheit und Trotz mit der Zeit gegeben und das ist ja inzwischen auch Jahre her, also nur noch ne Erinnerung an etwas, was mal weh tat, sich aber absolut und in

    jeder Hinsicht rentiert hat.


    Bleib dran! LG.Klaus

    ...freut sich echt sehr auf den Familientreff morgen (große Terrasse mit viel Platz)

    ...nimmt den Irish Setter mit (wir hatten früher selbst einen) & weiß, wie sehr sich Mutter freuen wird

    ...'s Fahrerin hat dann noch ihren Greyhound dabei

    ...tankt die Wärme & das Licht

    ...besucht nächste Woche zum ersten Mal seit Corona wieder die Oldies

    ...braucht nicht mit den Öffentlichen (mache ich zur Zeit nicht), sondern hat nen Lift im Auto

    ...freut sich drauf, hatte echt bissel "Heimweh" mittlerweile

    ...findet das an und für sich gut

    ...nimmt ein oder zwei Hunde mit

    ...'s Mutter wird sich freuen

    ...'s Vater wird wohl eher flüchten gehen

    ...genießt heute einfach das tolle Wetter und fühlt sich lebendig; was will man mehr

    ...kommt trotzdem nicht um den wöchentlichen "Großputz" herum

    ...macht das heute pfeifend

    ...grüsst gut gelaunt in die Runde

    Mal gespannt, was am "Lockerungsmittwoch" heute so beschlossen wird.


    Das Coronathema ist inzwischen echt total in meinem Alltag angekommen, ich habe inzwischen sogar angefangen, von dem Mist zu träumen.

    Einerseits nervig, andererseits zeigt es ja auch, dass man etwas Unvermeidliches akzeptiert hat und versucht, es für sich einzuordnen, zu regeln, zu verarbeiten.

    • hat heute massive Motivationsschwierigkeiten
    • zieht seine Sachen trotzdem durch
    • kann immerhin zwischendurch drüber schmunzeln, wie er sich gerade selbst das Leben schwer macht
    • legt sich jetzt einfach ne halbe Stunde neben den Setter, das hilft meistens ganz gut :bet:
    • hatte nen super Start in den Tag mit einer tollen Rudelrunde
    • hat danach den wöchentlichen Anruf bei den Oldies getätigt und sich gut unterhalten
    • war dann lange bei LdG am Werk
    • ging dann mit dem Setter die Mittagsrunde, einschließlich 15min Schattensitzen
    • hat dann den Fehler gemacht, sich zu lange mit CoronaTheorien & Antithesen zu beschäftigen
    • guckt jetzt gerade mal blöd aus der Wäsche
    • rauft sich zusammen, steckt die Klampfe ein & fetzt die miese Energie weg (Kopfhörer/Setter mag keine schrillen Töne)
    • grüßt alle & ist sich bewußt, auf welch hohem Niveau er gerade jammert :14::wink:

    Moin,


    mach deine Bude Drogen & Utensilienfrei - also alles weg, was mit Kiff zu tun hat - auch und vor allem die Rauchgeräte.

    Geh viel raus in die Natur, spazierengehen, radeln etc...Bewegung plus frische Luft und vor allem auch die Sonne heben die Stimmung und machen bissel platt,

    was dann das einschlafen erleichtert.

    Bleibe weg von konsumierenden Szenen, das macht gierig.

    Vermeide es, fehlenden Kiff mit Nikotin ersetzen zu wollen, klappt eh nicht und macht nur noch nervöser.

    Pass auf mit Kaffee/Schwarztee/Energydrinks - da der Kiff fehlt, putscht das nur noch mehr auf.


    Wenn du magst, kannst mal den Link in meiner Signatur anklicken und dir das Programm LdG anschauen, vielleicht ist das ja was für dich?


    LG.Klaus

    Ich verstehe das nicht. Ist das eine Verdrängung der Pandemie oder Naivität?

    Ich erlebe das in meiner eigenen Familie so: Mein Vater (84) fährt gerade meinen Onkel, der starken Husten hat und schwer Luft bekommt, ins Krankenhaus - gegen massive Proteste

    seiner KInder und der Nichte (alles per WhatsApp, natürlich).

    Seine Ansage: "Ich weiß mich schon zu schützen".

    Schwestern und Nichte meinen auch noch, dass sie im Juli auf Konzert bzw Reisen gehen.

    Es ist offensichtlich so, dass Verdrängung bis zu einem gewissen Grad ganz normal ist...

    Mich erinnert das - in Haltung & Gerede - durchaus ein wenig an mich selbst in meinen Druffizeiten: Alles halb so wild; wird schon werden...bla bla.


    Man kann nur für sich selbst und seine Handlung gerade stehen, ist so...

    ...war vorhin ne schöne Mittagsrunde mit dem Hunde...

    ...hat danach einen heftigen Anfall von Heisshunger auf Eis entwickelt, wie in den heftigsten Kifferzeiten

    ...ist dann tatsächlich - Corona hin, Maske her - zum Supermarkt geradelt und hat sich befriedigt

    ...

    ...meint das nicht SO, wie es klingt :15::14::16::17:

    Also meine Empfehlung an alle: lasst den Scheiß und wenn es nicht anders geht, dosiert sehr vorsichtig...

    Hi,


    ich würde das mal so umwandeln wollen:
    Also meine Empfehlung an alle: lasst den Scheiß! und wenn es nicht anders geht, dosiert sehr vorsichtig...


    Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, wenn die Tendenz zum Exzess da ist, wird dir das immer wieder passieren - also lass es.

    Speed hat mir fast völlig meine Seele zerfressen, da bleibt dann nimmer viel von der anfänglichen Euphorie.

    Und du zahlst danach - für ne echt lange Zeit - nen hohen Preis mit Hypersensibilität und Depris, das schwarze Loch ist immens...


    LG.Klaus

    ...war jetzt 2 mal mit dem E-Bike einkaufen

    ...trägt im Geschäft jetzt auch ne Maske (ohne Brille viel besser, da die ja dauernd beschlagen wäre)

    ...war am 6.4 das letzte Mal einkaufen :thumbsup:

    ...'s Kühlschrank hatte gestern allerdings schon ne Art Echofunktion :14:

    ...findet die Signatur von nintje echt super! :top:

    ...schnappt sich jetzt mal die Klampfe :16::bet:8)

    Hallo Heidi,


    ich habe keine KInder, bin/war aber selbst ein drogensüchtiges Kind, welches seine Eltern und Geschwister in eine ähnliche Situation gebracht hat.


    Ich war unter anderem auf Opiaten, das war die härteste Zeit.

    Bei uns war das dann so, dass ich zumindest realisiert habe, dass es in dem Zustand wohl besser ist, nicht mehr bei meiner Familie aufzutauchen.

    Zugegebenermaßen empfand ich das noch als "edel", sozusagen (Im Nachhinein reflektiert).

    Für die Familie war es vordergründig eine Qual, weil sie eben nicht wussten, wie es mir ging, wo ich war (ich war zu der Zeit mal in Europa, meistens aber in Asien) bzw ob ich überhaupt noch

    lebte...

    Nachträglich betrachtet war es für die JetztZeit nicht schlecht, da das Übliche Gezetere, Betteln um Geld etc alles weggefallen ist & wir nach meinem Stop der harten Drogen Ende 1999 uns

    wieder langsam aufeinander zubewegen konnten.

    Heute haben wir alle wieder ein sehr gutes Verhältnis zueinander!


    Wie wir dann festgestellt haben, hat auch meine Familie diesen Schritt getan, tun müssen, um klarzukommen: Sie haben sich von mir gelöst; ich war kein Thema mehr, ich war weg.

    Das war die Defination; natürlich gab es für jeden Einzelnen trotzdem schlaflose Nächte etc, aber dieser Bruch hat ihnen in der Zeit sehr geholfen.

    Mein Vater hatte sogar überlegt, sich öffentlich von mir loszusagen etc...


    Solange ein Drogensüchtiger unterstützt wird, solange sich ein kranker Mensch (Depression) nicht helfen lassen will oder kann, ist finanzielle Unterstützung automatisch eine Behilfe zum Konsum

    bzw zum Verweigern weiterer Hilfe wie einer Therapie etc.

    Manchmal bzw oft muss es erst schlimmer werden, bevor es besser werden kann - traurig, aber wahr.


    Alles Gute für euch.LG.KLaus

    Ich denke, es ist ein Fehler, jetzt bereits diese Lockerungen zu machen.

    Davon abgesehen, dass das höchtwahrscheinlich eh zu kurzfristig gedacht ist & es ziemlich wahrscheinlich wieder zu mehr Infektionen führt, was dann wieder zu erneuten Lockerungen

    führen wird, dürfte es dann zu massiven Protesten und solchen "Egal" Aktionen wie sie SoccerLady beschreibt.

    Die Vernunft der Masse.....seufz.

    Schwarm"intelligenz" ist was Anderes!


    Hier bei uns auf dem Land ist es dennoch etwas gesitteter, aber der Umgangston wird genervter, deutlich spürbar.

    Wobei ich selbst morgen zum ersten Mal seit 14 Tagen wieder einkaufen gehe.Mache ich normalerweise wirklich gerne, aber seit Corona ist das ein Graus geworden.


    Er macht mal wieder den Erklärbär (und er macht das gut):
    Video: Kölner Treff: Ranga Yogeshwar - TALK am Dienstag - ARD | Das Erste