Beiträge von ConActionCarmen

    Hallo Matthjes,


    wie ich sehe, hast du dir schon einiges an Gedanken gemacht. Es ist verständlich, dass man eine Freundschaft erhalten möchte, wenn sie einem so wichtig ist.
    Ich fürchte jedoch, dass ich dir auf deine Fragen keine Antworten geben kann.

    Ich wurde dir gerne vorschlagen, dass du dich an eine/n Verhaltenstherapeut*in wenden kannst.
    Die kennen sich meist gut mit verschiedenen Werkzeugen aus, die dir vielleicht bei deinen Fragen helfen können.

    Ich hoffe du hast noch einen schönen Tag und schaffst es mit dieser Stille besser umzugehen.

    Viele liebe Grüße
    Carmen

    Hallo Tahnee01,


    Wie geht es dir denn jetzt??

    so wie auch Franz schon gesagt hat scheint es sehr gravierende Auswirkungen auf dein Leben zu haben.
    Wir von ConAction sind darin auch keine Spezialisten, aber wenn du willst, kann ich dir anbieten, dass wir uns mal ganz unverbindlich in unserem Chat treffen oder über WhatsApp Kontakt halten, damit wir klären können welche Anlaufstellen, in deinem Umkreis, geeignet wären. :)

    LG Carmen

    Hallo Jonas.641,

    Wie geht es dir denn inzwischen? hat sich dein Zustand verbessert? Hast du ärztlichen Rat eingeholt?
    Wenn du noch weitere Hilfe benötifst, dann kannst du dich gerne bei mir melden.
    Alle wichtigen Kontaktdaten findest du in meiner Sigantur.

    LG Carmen von ConAction

    Hallo Hypochonder,


    ich bin kein Arzt und kann deswegen auch keine Diagnose oder Prognose stellen.
    Dein Körper zeigt dir duch diese Entzugserscheinungen, dass er schon stark an THC gewöhnt war. Duch das weglassen muss sich dein Organismus wieder umstellen. Diese Zeit kann sehr quälend sein. Wie lange es so weitergeht kann ich dir leider nicht sagen, aber meistens hört es nach ein paar Wochen auf.
    Du berichtest ja auch schon von kleinen Verbesserungen, also Kopf hoch! :)

    Ich finde es gut, dass du es schon ärztlich abchecken hast lassen und es noch lässt. Rede mit deinem Arzt ganz offen (dieser hat eine Schweigepflicht). Ich bin mir sicher, dass er dich beruhigen kann.

    Solltest du noch weitere Fragen haben, kannst du dich gerne bei mir und meinen Kolleg*innen melden (alle Infos dazu in der Signatur). Wir können dir auch helfen einen Termin bei einer Suchtberatungsstelle in deiner Nähe zufinden.

    Ich wünsche dir alles Gute und ein gutes Durchhaltevermögen :) :thumbup:


    Liebe Grüße

    Carmen

    Hallo Seeyouagainx,


    du hast dir ja schon viele Gedanken über deinen Konsum gemacht und klingst sehr reflektiert.

    Ich kann dir anbieten, dass du dich jederzeit bei uns melden kannst, wenn der Druck oder der Stress zu hoch wird.
    Wir können dir z.B. helfen indem wir nach einer guten Anbindung in deiner Nähe schauen oder einfach da sind zum reden.


    In meiner Signatur findest du einen Link zu unserer Homepage mit allen Kontaktinfos.

    LG Carmen

    Es fällt dir scher dich auf die Therapie einzulassen. Das ist sehr verständlich, wenn man schlechte Erfahrungen gemacht hat.


    Hast du für dich schon Sachen herausgefunden, die dir helefen? Abseits von SvV, Abkapselung , etc.

    LG Carmen

    Hallo SineVerbis,


    In deiner Erzählung hört es sich so an, als ob du sehr darunter leidest.


    Wie gehst du bist jetzt mit deinen Ängsten um?

    Bist du therapeutisch angebunden?


    Du kannst auch jeder Zeitmit uns Kontakt aufnehmen, über Chat, Mail oder Telefon.

    Alle kontaktdetails findest du im Link in meiner Signatur


    LG Carmen

    Hallo P. Cala,

    ich kann verstehen, dass es für dich sehr anstregend sein muss.

    Um was für eine Sucht handelt es sich denn bei deinem/deiner Partner/Partnerin?

    Du kannst dich auch jederzeit in einer Suchtberatungsstelle bei der Angehörigenberatung beraten lassen.
    In vielen Städten gibt es solche Einrichtungen.
    Du kannst dich auch gerne bei mir melden und ich helfe dir bei der Suche.

    LG Carmen

    Hallo Dopaaaaa,


    wie geht es dir heute?


    Ich arbeite in einer Streetworkeinrichtung und kann dir anbieten dich dabei zu unterstütze die ersten Schritte zu gehen.
    Ich kann dir z.B. helfen, dass du in deiner Nähe eine Einrichtung findest, die dir helfen kann.
    Wir können auch erstmal Chatten oder telefonieren, alle Kontaktdetails findest du in meiner Signatur. :)

    Ansonsten kannst du dich (auch annonym) bei einer Suchtberatungsstelle in deiner Nähe wenden.

    Alles Gute Carmen

    Hi,
    schade, dass du keine guten Erfahrungen mit deiner Therapie gemacht hast. Aber falls du nochmal eine machen wilst, weißt du jetzt auf jeden Fall, was du nicht willst. Und du hast Kriterien, auf die du mehr achten wirst.
    Ich kann es aber auch gut verstehen, dass du es jetzt mit Forum und Freunden probieren willst.
    Du kannst ja ab und zu schreiben wie es dir so geht. :)
    Oder dich natürlich auch so bei uns melden.


    LG Carmen

    Hallo Novem,


    und falls du doch das Gefühl haben solltest nicht mehr Frau der Lage zu sein, dann wende dich am besten an professionelle Hilfe.
    Warst du schonmal zu diesem Thema in Therapie bzw. in Beratung? Es kann viel helfen sich einer neutralen Person, die sich mit dem Thema auskennt, anzuvertrauen.

    Vielleicht hast du ja noch eine/n Theraput*in, der/die mit deiner Vergangenheit eh schon vertraut ist. Dann kann du dich da auch melden.
    Auch zu Coronazeiten sind die meisten Stellen sehr gut telefonisch zu erreichen.

    Falls du Hilfe bei der Suche nach einem passenden Angebot bist, kannst du dich auch gerne anuns richten. :)

    Alles Gute
    Carmen

    Hallo Sunny22,


    wie die beiden vor mir schon geschrieben haben, es ist auf jeden Fall möglich von Kokain wegzukommen, es ist nur wichtig, dass der Konsument es auch wirklich selber möchte. Du hast ja schon erlebt, dass er es einige Monate (z.B. für dich) eingestellt hat, letzendlich jedoch immer wieder rückfällig wurde.


    Mich würden die Fragen von Franz bezüglich der Klinik auch interessieren. Welche Klinik? ist er gerade dort? seit wann ist er schon dort?

    Ich stimme auch zu, dass es sehr wichtig ist, dass du auf dich schaust. Du kannst dir auch Unterstützung suchen, indem du dich an eine Suchtberatungsstelle in deiner Nähe wendest. Dort werden auch Angehörigkeitsberatungen durchgeführt.
    Wenn du noch andere Fragen hast, können wir auch gerne einen Chattermin ausmachen, wir sind momentam jeden Tag von 11:00 - 14:00 Uhr in unserem extern gesicherten Chat online. https://www.condrobs.de/chat du kannst gerne einfach vorbei schauen, ist natürlich anony, kostenlos und wir unterliegen der Schweigepflicht.

    Alles Gute
    Carmen

    Hallo Lonelyisland,

    du hast ja schon einiges durch gemacht! Ich finde es gut, dass du dich an ein Forum wie hier wendest.
    Ich arbeite in einer Streetworkeinrichtung für junge Menschen und ich kann dir gerne Unterstützung zu deinen Fragen anbieten :)

    Zuerst will ich auf das Thema Schweigepflicht / Schweigepflichtentbindung eingehen.
    Auch wenn es eine Schweigepflichtentbindung zwischen deinen Betreuern und deinem Arzt gibt, bedeutet es nicht dass dein Arzt alles erzählen darf.
    Du darfst ganz genau bestimmen, welche Infos dein Arzt rausgibt und welche nicht und natürlich darfst du auch jederzeit die Scheigepflicht zurück nehmen. (Daran hat sich dein Arzt dann auch zu halten, ansonsten macht er sich strafbar).

    Solltest du dich dabei unwohl fühlen dieses Thema mit deinem Arzt zu besprechen, kannst dich auch jederzeit an andere Suchthilfeeinrichtungen wenden. Es gibt so gut wie in jeder größeren Stadt eine Suchthilfeeinrichtung, die kostenlos und auch anonym berät.

    Wenn du noch mehr Infos oder Unterstützungen haben möchtest, kannst du dich gerne jederzeit bei uns melden.

    In meiner Signatur stehen die nötigen Infos :)

    Alles Gute
    Carmen

    Hallo noname,


    wir wurden ja am Anfang dieses Posts erwähnt.
    Du kannst dich jederzeit auch bei uns melden, wir sind eine Streetworkeinrichtung in der Münchner Innendstadt und führen auch Suchtberatungen durch.
    Sollest du aus der Nähe kommen, kannst du gerne bei uns vorbei schauen oder wird können auch einen Chattermin ausmachen.

    Wie geht es dir denn inzwischen?

    LG Carmen

    Hallo Nina99,


    du kannst dich gerne an uns wenden. Wir sind eine niedrigschwellige Einrichtung, die Jugendliche und jungen Erwachsene berät, unterstützt und ggf. weitervermittelt.
    Wenn du Hemmungen hast dich an eine Therapie zu wenden, können wir diesen Schritt auch gerne zusammen machen.

    Kommst du zufällig aus München?
    Falls nicht kann ich dich auch an eine geeignete Beratung in deiner Nähe vermitteln.

    Alles Gute Carmen :)

    Hallo Vitaminklar,


    ich finde es sehr gut, dass du die Beartung in Anspruch genommen hast und das es dir schon ein wenig Entlastung gegeben hat.
    Ich finde das, was grany geschrieben hat sehr gut, du bist in keiner Bringschuld und solltest dich erstmal um dich kümmern.
    Solltest du dich später dennoch an die Polizei wenden wollen, dann geh am besten gleich zu einer Opferberatung bei der Polizei. Dort sitzt ausgebildetes Personal, welches sensibel und vorsichtig an die Sache ran geht.

    Hallo Vitaminklar,


    erstmal hoffe ich natürlich, dass es dir soweit gut geht! Das ist ein einschneidendes Erlebnis.
    Ich kann dir anbieten, dass wir zusammen über unseren extern, gesicherten Chat schreiben, und du mir noch ein bisschen mehr über dich erzählst. Wir können dann gemeinsam, natürlich nur, wenn du das möchtest, nach einer Beratungsstelle suchen, die dir viele Fragen beantworten und dich adäquat beraten können.


    Im Chat erreichst du mich über diesen Link: https://www.condrobs.de/chat


    Viele Grüße Carmen