26. Juni „Weltdrogentag“
  Das Motto des Welt-Drogentages, welcher jedes Jahr am 26. Juni stattfindet, lautete „Drogenkontrolle kontrolliert MEIN LEBEN! Dein Leben. Dein Umfeld. Dein Platz für Drogen.“ >>> HIER  

Beiträge von SineVerbis

    ...kämpft mit allen Mitteln, um die 150 Tage zu schaffen


    ...hat heute im sozialen Bereich einen großen, aber wichtigen Schritt geschafft


    ...will Wochenende haben (am liebsten schon das erste Juli-Wochenende)


    ...ist fasziniert, sogar auf den Füßen Sommersprossen zu bekommen :D

    ...mag nicht, dass der Weltuntergang direkt über ihr ist und es dauerblitzdonnert


    ...verkriecht sich hinter einer Mauer aus Decke und Kissen in der hintersten Bettecke :12:


    ...lässt sich von ihrer Stoffschildkröte beschützen, bis es vorbei ist


    ...ist gerade altersmäßig gefühlt weit weg von Ende 20... :baby:

    ...ist geimpft


    ...hofft, dass Kopfschmerzen und Fieber das Maximale an Reaktion sein werden


    ...will nach Hause, obwohl sie zu Hause ist :14:


    ...hat sich aber schonmal mit der Lieblingsserie und sonstigen Filmmaterial ausgestattet, falls es nicht bei Obengenanntem bleiben sollte

    ... kann nicht schlafen

    ...hat viel zu viele Gedankenspiralen im Kopf

    ...kann sie nicht in Worte fassen

    ...kann/will/darf das, was sie gerade bräuchte, nicht aussprechen

    ...weiß, dass das ohnehin etwas Utopisches wäre


    ...schickt nintje mal ein bisschen Zuversicht rüber

    Ich sehe meinen (Ex)Freund, der sich offenbar beim Einkaufen angesteckt hat (alle anderen, zu denen er Kontakt hatte, waren negativ), der einen schwachen Verlauf hatte (1Woche "Grippe") und der jetzt seit Wochen mit LongCovid Probleme hat, sich vor Schmerzen kaum bewegen kann, weil sich seine Gelenke und Sehnen entzündet haben und der gerade hofft, dass nicht noch schlimmere Folgen kommen...

    Und ich bekomme mit, wie bei uns Leute sich freuen, endlich ohne Test auf Kontakt trainieren zu können, Kontakt heißt bei uns, man atmet sich aus kürzester Distanz ins Gesicht.

    An den Kassen wird man wieder bedrängt und ja, die Cafés sind auch ziemlich voll (und da sitzt man nun nicht unbedingt nur 1Minute).


    Sicher, auch ich fahre am Bahnhof vorbei und halte nicht extra 2x an, um mir für 10m ne vorschriftsmäßige FFP2 aufzusetzen, sondern zieh nur den Kragen kurz übers Gesicht, und die Folgen von Kontaktarmut spüre ich nur allzu deutlich, aber es geht mir wirklich um Dinge, die derzeit wirklich nicht zwingend sein müssen, und Dinge wie vor dem Training kurz testen (bei uns auf dem Sportgelände möglich!) kann man wohl jedem zumuten, der in der Lage ist, zu trainieren (Anm.: ich brauche nach jedem Testen ca. 30-60min je nach sonstiger Situation, um die Triggerfolgen halbwegs in den Griff zu bekommen...)


    Wir werden damit leben müssen, ja. Aber man muss auch nicht zwangsläufig eine neue Welle provozieren, wenn die alte noch nicht halbwegs stabil rum ist...

    Das Gleiche kann ich hier auch beobachten, seit bei uns die Lockerungen so offen sind... ich finde es schon durchaus angenehm, wieder zu trainieren, Kontakte zu haben, wieder die Möglichkeit zu haben, ohne Termin einkaufen zu gehen etc... aber ich bin auch relativ wenig begeistert, wie achtlos viele Leute jetzt sind und so gut wie nichts mehr einhalten, was Abstand und ähnliches betrifft.


    Ein positives Aber: Es besteht für Kontakttraining keine Testpflicht mehr, zumindest unsere Jugend (12-30Jahre) hat einstimmig beschlossen, mit niemandem auf Kontakt zu trainieren, von dem sie keinen nachweislich negativen Test gesehen hat...

    ...fühlt sich gerade irgendwie krank


    ...fragt sich, ob sie sich doch irgendwas wie nen Sonnenstich o.ä. eingefangen hat, nicht alles ist mit dem Sonnenbrand erklärbar


    ...überlegt, ob sie den Tag umplanen muss


    ...will gerade irgendwen bei sich haben, der sie trotz Gejammer lieb hat und damit alles wegzaubert


    ...versucht noch ein bisschen zu schlafen


    ...würde den Tag trotzdem nochmal wiederholen so

    ... ist heute Vormittag spaßeshalber ca.13km in 3,5 h in die Nachbarstadt gelaufen


    ...hat die Strecke sehr genossen und fühlt sich gerade in jeder Hinsicht gut


    ...ist noch erstaunlich fit, nur die Füße meckern


    ... findet, sie hat sich damit ein Eis redlich verdient


    ...holt sich das aber erst Dienstag, weil sie da ohnehin in der Innenstadt ist

    Unsere Stadt ist seit einer Woche kontinuierlich sinkend unter 50 (seit gestern entsprechende Lockerungen), heute sogar unter 25... :thumbsup: Klar ist Vorsicht weiter angebracht, damit es nicht wieder hochgeht, aber es ist doch ein anderes Gefühl, zu wissen, wenn man spontan dringend was braucht, kommt man zeitnah und mit weniger Umständen daran...

    ...verflucht ihre kleine Schwester für deren straffes Trainingsprogramm


    ...hat sich mit ihr für nächsten Sonntag wieder zum Sporteln verabredet


    ...ist damit wohl selbst schuld an ihrem Muskelkater :8: :5:

    ...hatte gerade die Polizei in der Wohnung stehen


    ...ist froh, dass ihr Rumgestottere als Überforderung erkannt wurde und sie entsprechend schnell in Ruhe gelassen wurde


    ...ist durch die Situation gerade gut getriggert und heillos überfordert


    ...ist froh, morgen nen Streetwork-Termin zu haben

    Hmmm...gerade gesagt bekommen, ist eine chronische Variante, mit der man theoretisch zumindest ein paar Jahre weitestgehend okay leben kann... keine Ahnung, inwieweit sich die Vorerkrankungen (Herz/Niere) drauf auswirken... wird man wohl abwarten müssen...

    ...hat sich vor zwei Tagen einen Nerv im Nacken eingeklemmt oder sowas


    ...hat trotz 600er Ibuprofen noch (zum Glück deutlich verminderte) Schmerzen


    ...kann jetzt nachvollziehen, warum Leute zu so einem Zeug greifen


    ...hat ab morgen wieder Uni und freut sich drauf


    ...hat es bisher geschafft, eine grobe Tagesstruktur beizubehalten und sportelt ab nächstem Wochenende jetzt regelmäßig mit Schwesterchen

    ...hat ein definitives Problem mit Corona-Tests


    ...versucht mal, sich hier ein erklärendes Schreiben mit nach Hause geben zu lassen deswegen


    ...ist froh über ihren derzeitigen Zustand und dass sie langsam sich mal vorsichtig austesten kann, sie selbst zu sein

    ...findet gerade keinen Mittelweg zwischen alten Denkmustern, "alt-neuem" rationalem Denken und dem neugelernten "jedes Gefühl hat seine Berechtigung/darf gefühlt werden"


    ...fühlt sich damit hilflos und überfordert


    ...findet aber auch keinen Weg, das auszudrücken/loszuwerden


    ...hofft, morgen vor/nach der Gruppe wenigstens den Zwiespalt irgendwie auflösen zu können

    ... möchte bitte aus dem Bällebad abgeholt werden


    ...bringt mittlerweile Aktionen, die vor ein paar Wochen noch undenkbar gewesen wären


    ...wird dadurch irgendwie von den selbstbemalten kunterbunten Bällen begraben


    ...versucht aber irgendwie ihren Stand im Bällebad zu festigen