Beiträge von nintje

    Ich habe deinen Thread eben erst gelesen.

    Ich muss echt sagen "Chapeau!!! ", vor allem, was du geschafft hast.


    Ja, Du brauchst Hilfe. Vielleicht kannst Du es so betrachten: hätte dein Papa es geschafft, sich früher um Hilfe zu kümmern, müsstest du jetzt vielleicht nicht für Dich Hilfe suchen...


    Ich weiß, daß es im ambulanten Bereich sehr schwer ist, therapeutische Unterstützung zu bekommen. Aber vielleicht kannst du dir einen Psychiater suchen? Der kann zumindest beurteilen, ob du mit Medis Unterstützung bekommen kannst, oder ob es etwas anderes gibt, was Dir hilft (psychiatrische Pflege, Ergotherapie, Reha, Unterstützung bei der Suche nach einem ambulanten Therapeuten,...).

    Wenn ich etwas aus den letzten Jahren gelernt habe, dann, dass es nicht von allein besser wird. Und im Gegensatz zu körperlichen Erkrankungen muss man bei psychischen Problemen noch viel viel resilienter sein, um Hilfe zu bekommen.

    Vielleicht gibt es jemanden (Freundeskreis), der dir dabei hilft, einen Therapeuten zu suchen? Listen erstellen und abklappern, anrufen, Sprechzeiten erfahren, das kann auch jemand anderes für dich tun...


    Ich drücke Däumchen!

    • hatte einen Anruf von der Arbeitsagentur und dee Akku vom Mobilteil des Festnetztelefons hat gestreikt
    • macht sich jetzt Sorgen, weil sie nicht erreichbar war
    • wikk jetzt wieder ein Uralttelefon mit Kabel haben, weil das nicht das erste Mal passiert ist (nur nicht mit der AA)
    • ist irgendwie genervt und gestresst
    • hat sich vorhin selbst getriggert und wieder svV-Druck
    • weiß nicht, wohin mit sich
    • stresst deshalb das Kind und den Mann
    • freut sich über die Sonne

    Tag 22 ist rum.

    Diese Woche hatte ich keine Therapie.. bzw. ausschließlich Ergo- bzw. Kunsttherapie. Nächste Woche wird dee Therapeut mich fragen, wie ich es geschafft habe, mich nicht zu verletzen. Ich kann das nicht beantworten. Jedenfalls nicht schlüssig für mich.

    Als ich vom Supermarkt nach Hause kam fällt mir auf, dass ichs vergessen habe

    Irgendwie... gut? Denke ich. Hoffe ich für dich!

    • fühlt sich physisch nicht so gut, ist extrem müde
    • nimmt jetzt wieder Tabletten, weil der Mann hilft und dafür Verantwortung übernimmt
    • ist erleichtert, wenigstens diese Verantwortung zeitweise abgeben zu dürfen
    • fühlt sich ansonsten.... neutral.... gut :11: und weiß nicht, wie sie das findet
    • hat es satt, dem Kind immer und immer wieder das Gleiche zu sagen ("das waren keine 2 Minuten Zähne geputzt"...)
    • hat es satt, sich um alles kümmern zu müssen
    • möchte sich am liebsten mal so richtig betrinken oder bekiffen (trinkt nie Alkohol, weil ihr schlecht davon wird und raucht nicht), einfach, um mal das Hirn ausschalten zu können
    • hat einfach die Nase voll von allem und jedem

    Hallo Rennmaus22

    bevor ich jetzt wieder eine aktuelle Phase habe/hatte (? - heute der 21. Tag ohne svV), war ich 15 Jahre lang ohne svV,ohne Druck, ohne überhaupt daran zu denken. Bzw. wenn ich die Narbe gesehen habe, habe ich manchmal gedacht "was hat mich da nur geritten, ich verstehe nicht mehr, warum ich so etwas brauchte".

    Vielleicht hilft dir diese Info ja ein bisschen.

    • bekommt nun ihre medis vom Mann und ist erleichtert, wenigstens diese Verantwortung abzugeben
    • ist müde bom kämpfen
    • will das alles nicht mehr, muss aber
    • hofft auf die Wirkung der Sonne und der Medis.

    Verstehe ich.

    Andererseits sind 586 Tage unabhängig davon, ob du wieder bei 0 anfängst oder nicht, eine beeindruckende Zahl. Und die bleibt, egal ob es eine 600 oder eine 723 gibt. Ein Zeitraum, den du geschafft hast.

    Zumindest versuche ich mir das zu sagen. Ich hab 15 Jahre ohne geschafft. Und egal, wie weit ich davon weg bin und oft ich wieder neu zählen muss, die bleiben und machen mir ein bisschen Mut....

    • schaut gerade die 5. Staffel einer seichten Serie und lenkt sich damit ab
    • malt viel um sich abzulenken
    • hat sich seit 12 Tagen nicht verletzt
    • hat gemischte Gefühle dazu
    • ist gerade allein zu Hause und kämpft, um sich nicht zu verletzen
    • freut sich für SineVerbis und findet das richtig gut, dass ihr der Aufenthalt offenbar vorwiegend gut tut
    • hat Angst vor Ostern und der Woche danach, weil Therapie und anderes ausfällt
    • hat sich immer noch nicht wieder verletzt und weiß nicht, wie sie das findet
    • mag die Sonne, hat aber wegen des Wetterwechsels Kopfschmerzen
    • hangelt sich eben weiter von Stunde zu Stunde, von Tag zu Tag
    • hat gerade ein Dutzend Miniglasfläschchen gekauft... einfach weil sie so niedlich sind und nicht, weik sie sie braucht... soviel zum Thema Sparen...
    • überlegt nun die ganze Zeit, was sie damit machen könnte