Beiträge von nintje

    Wenn du dich impfen lassen kannst, mach es. Auch gesunde fitte junge Menschen können schwere Verläufe haben und erhebliche Nachwirkungen der Infektion. Derzeit ist offenbar so viel Impfstoff da, der aber abgelehnt wird, weil es nicht der wirksamste der drei ist.

    Du kannst dich dann immer nochmal impfen lassen mit dem guten Stoff, wenn genug da ist. Wenn ich das richtig verstanden habe, wird es so oder so mehrere Impfungen geben.

    Und du schützt ja nicht nur dich sondern auch andere.

    • hat soeben offiziell die Wiedereingliederung abgebrochen
    • hat schon drei Stellen abgeklappert (Psychiaterin, Arbeit, BEM-Beraterin)
    • wird für die nächste Zeit psychiatrische Pflege bekommen, vielleicht sogar eine erweiterte besondere Versorgung
    • hat gleichzeitig das Gefühl, vollkommen versagt zu haben und auf sich aufzupassen
    • hat im Ohr, dass die Psychiaterin gesagt hat, dass alles außer Abbruch grob fahrlässig sei und versucht, sich daran festzuhalten
    • würde am liebsten...
    • freut sich, dass die Sonne scheint
    • hört die Vögel zwitschern und denkt, dass sie schon Frühlingslieder singen
    • muss daran denken, dass vor ein paar Tagen noch hoher Schnee und Eiseskälte in der Luft lag
    • staunt darüber, wie schnell das geht
    • bemüht sich, nicht in falsche Richtungen zu denken
    • überlegt, was sie als nächstes kreatives Projekt machen könnte, weil das Spiel jetzt fertig ist
    • merkt, dass das Gedankenkarussel anspringt
    • ...
    • hat sich das Eis auf den Straßen mal beguckt, ist aber nur auf den Bürgersteigen, fahren geht ohne Probleme
    • wohnt aber auch nicht am Hang sondern in Talnähe
    • ist überrascht gewesen, wie leicht der halbe Zentimeter Eis von den Scheiben ging
    • ist gerade sauer auf das Wetter, das alles Schöne am Winter (trocken, eisekalt und heller Schnee) genau dann wieder richtig richtig blöd macht, wenn die negativen Seiten vom Schnee gerade durch Räumen etc in Griff gekommen sind. Und weil es dazu noch Migräne verursacht
    • war gerade auf der Jagd nach Schneeklamotten für das Kind und hat Hose und Jacke fur 31€ erlegt
    • Winterstiefel waren aber zu klein... Gr. 39 bei einem 10-jährigen Kind... 8|
    • hat dem Kind gesagt, dass sie vielleicht nicht mehr dort weiter arbeiten kann, wo sie arbeitet und ist stinksauer auf sich deswegen, weil es dem Kind Angst macht
    • hat sich bemüht, die Ängste herauszufinden und die zu verstehen und zu erklären, welche davon realistisch sind (keine) , hat etwas von Sozialstaat erklärt und sich innerlich getreten
    • macht gleich Homeoffice und ist froh darüber
    • geht heute wieder zum Therapeuten und hat Angst davor, was genau so unrealistisch ist wie manche Ängste des Kindes
    • ist gerade wirklich wirklich sauer auf sich
    • wünscht allen Muskelkatergeplagten gute Besserung
    • War selbst völlig erledigt vin dem bisschen schippen
    • war heute bei der Psychiaterin und hadert mit deren Auftrag
    • ist ein bisschen sauer auf den Mann, der als Hausmann trotzdem nur schaut, dass er Mittagessen hat und nicht mal für das Kind was Vernünftiges anbietet (außer zum 3. Mal Maultaschen in der letzten Woche)
    • hat Druck und weiß nicht, wohin damit
    • findet die Sonne auf dem Schnee wunderschön und versucht, das Kind raus zu schicken, was aber mangels Schneehose praktisch unmöglich ist
    • Hat versucht, eine Schneehose zu organisieren, die war aber viel zu klein
    • ist heute im Schnee auf ein Dorf in der Nähe gefahren, um eine Schneehose fur das Kind (ebay Kleinanzeigen) abzuholen
    • fand das Fahren in und um die Stadt nicht schwierig, waren alle vernünftig und sind um die 40 gefahren
    • hat aber kurz vor dem Ziel aufgegeben, weil Straße im Dorf am Hang zugeräumt war und sie Sorge vorm steckenbleiben hatte
    • war aber froh über das ABS System
    • wird es morgen Nachmittag nochmal versuchen

    Bitte versetzt Dich mal in mich hinein. Es ist eine beschissene Situation. Einfach den Kontakt abbrechen und dann? Warten bis jemand mir mitteilt, er sei nun verstorben?

    Ich versuche es.

    Die Frage, die sich mir stellt, ist, ob es im Moment so viel anders ist? Wartest du nicht sowieso schon auf diese Mitteilung? Nur dass du im Moment jeden einzelnen beschissenen Schritt Richtung Tod mitgeteilt bekommst und nichts, gar nichts machen kannst oder darfst. Das macht es doch noch so viel kraftraubender für dich?


    Ich will dich nicht drängen, etwas zu tun, was dein Herz dir verbietet!!!


    Ich glaube persönlich, du weißt, dass du nichts tun kannst. Auch bei einem Krebskranken, der jede Behandlung verweigert, muss man loslassen. Im Sinne von "verantwortlich fühlen, dass eine Behandlung gemacht wird". Ich glaube, das ist das, was dich so... anstrengt?


    Du bist nicht dafür verantwortlich, dass er sich behandeln lässt. Das kannst du letztlich nicht beeinflussen.


    Vielleicht ist es leichter, wenn es eine Trennung zwischen "ich will unbedingt dafür sorgen, dass er sich um sich kümmert oder kümmern lässt" und "ich liebe den Menschen hinter der Krankheit und zu diesem Menschen halte ich. Der ist aber gerade nicht erreichbar..."?


    Ihm Kraft zu schicken, für ihn zu beten (wenn das etwas für dich ist) oder für ihn eine Kerze aufzustellen, das sind Dinge, die dir vielleicht nicht die Kraft rauben, die du so dringend für dich selbst brauchst. Ihm Briefe zu schreiben, ihm die vielleicht auch erstmal nicht zu geben, sondern deine Liebe ausdrücken, bei ihm in Gedanken zu sein, ohne dich selbst immer und immer wieder zu quälen mit den Schritten, die er in die falsche Richtung geht.... Das ist vielleicht eine Möglichkeit, ihm treu zu bleiben und gleichzeitig dich selbst nicht aufzugeben?


    Ich wünschte, es gäbe ein Emojii hier, das eine Kerze ist. Die zünde ich jetzt für dich an....

    Liebe Igraine,

    ich glaube dir, wie schwer es ist, zuzusehen bzw zuzuhören, was mit deinem Exfreund geschieht. Und ich teile deine Meinung, dass du nicht vorwiegend deshalb so reagierst, weil es dein Ex ist, sondern vor allem, weil es ein Mensch ist.

    Bei einer solchen Situation ist es besonders schwierig, auf die eigene Seele aufzupassen, aber ich habe das Gefühl, dass du gerade da mehr hinschauen könntest.

    Wie kommt es, dass die Eltern dich über so etwas informieren, dich aber mit jedem Telefonat hilflos zurück lassen? Jedes Telefonat scheint dich noch hilfloser, trauriger und vielleicht auch schuldiger zu machen. Und was könntest du tun, damit du dich auf deine eigene Gesundung konzentrieren kannst?

    Er lebt gerade bei den Eltern. Sie scheinen so verstrickt zu sein, dass sie offenbar keine Zwangseinweisung in Betracht ziehen, obwohl ich den Eindruck habe, dass die Situationen, in die er sich immer wieder bringt, dies möglich machen könnten. Eine Selbstgefährdung scheint ja vorzuliegen.

    Und jeder Anruf der Eltern, von dem du berichtest, wirkt auf mich so, als ob sie dich auf seltsame Art fragen, was sie machen sollen, wie Kinder.

    Für mich ist es kein Wunder, dass du auf dem Zahnfleisch gehst, denn neben der Verantwortung für deine Kinder, den Hund und dich, trägst du sie aud meiner Sicht zusätzlich für drei weitere Personen, die allesamt erwachsen sind, aber völlig verstrickt vor sich hinwurscheln. Die dir Verantwortung übergeben, dir aber gleichzeitig die Möglichkeit nehmen, verantwortlich zu handeln (z. B. Zwangseinweisung, ihm nicht weiteren Alkohol geben...). Und auch ihn loszulassen wird dir aus meiner Sicht so unmöglich gemacht.


    Ich hoffe, ich bin nicht übergriffig mit dem, was ich geschrieben habe. Ich wünsche mir für dich, dass du deine Sorge für dich aufwenden darfst und kannst. Ich hab das Gefühl, dass das bereits eine herausfordernde Anstrengung für dich ist.

    Vielleicht ist auch das übergriffig, aber an deiner Gesundheit hängen zwei Menschen mit dran, die nicht für sich sorgen können und die niemanden haben außer dich.


    An seiner Gesundheit hängen zwei Menschen, die erwachsen sind.


    Ich drück dich ganz lieb, wenn du das nach diesem Post überhaupt noch möchtest. Ich wünsche dir, dass es heute etwas Schönes für dich gibt, eine positive Überraschung, die dir Kraft und Mut gibt... Ich bestelle das mal (beim Universum, bei Gott... wo auch immer) für dich... :63:

    • hat Signal schon seit uber zwei Jahren parallel zu WhatsApp und verzeichnet gerade enorme Zuläufe zu Signal.. Geduld zahlt sich aus ganesha:2:
    • ist enorm frustriert, weil Telefonsoftware und andere Arbeitspläne nicht funktionieren
    • ist genervt von den gut gemeinten Sprüchen wie "Es ist alles eine Frage der Einstellung" oder "wird schon" oder "positiv Denken!" und fühlt sich zu empfindlich, weil es ja lieb gemeint ist.
    • hat das Gefühl, heute nichts geleistet zu haben, ergo auch nichts wert zu sein und erkennt selbst, wie verquer diese Denke ist
    • hat die direktive Organisation der Feierstunde von der Tochter über sich ergehen lassen und brav dem Mann gratuliert, der heute Geburtstag hat
    • hat ein megaschlechtes Gewissen, weil sie nur ein Geschenk für den Mann hatte, ein in letzter Minute selbstgebasteltes 1.FC Köln Lesezeichen
    • zieht jetzt erstmal die Decke über den Kopf und will nicht mehr denken
    • bereitet sich auf die Wiedereingliederung vor
    • hat ihr Emailpostfach der Firma sortiert und 1800 Emails sortiert
    • ist einerseits stolz
    • fühlt sich andererseits nicht gut
    • weiß nicht, wie es werden wird
    • macht sich mal wieder zu viel Druck
    • fragt sich die ganze Zeit, wie das bloß werden soll
    • versucht jetzt mal zu schlafen