Beiträge von derhungrige

    Tja bis gestern habe ich 9 Wochen es geschafft spielfrei zu bleiben. Gestern dann das ist Ende dessen. Leider rauche ich seit Monaten nahezu ununterbrochen Gras. Hab sogar langsam das Gefühl ich darf niemanden enttäuschen, die rechnen mit deiner Kohle. Naja. Rund 200 Euro gestern verspielt. Insgesamt ohnehin noch Kredit: 1800 Euro offen sowie drei Handyverträge zwischen 75 und 94 Euro im Monat. 2 davon laufen nächstes Jahr Anfang Juni bzw. Juli aus. Seit ca. 7 Monaten bin ich in einem neuen Job und ich kann so langsam gar nicht mehr. Dieses Doppelleben ist so anstrengend und dazu eh depressiv und Angststörung. Fühle mich hoffnungslos verloren, für mich. Habe zum Beispiel Facebook deaktiviert, will nichts hören von niemanden außer hier von euch.. Der Arbeitstag war grottenschlecht und ich war bloß wie ne anwesende ängstliche Hülle und durcheinander, kaum Kraft Energie nachts eh sehr wenig geschlafen ungefähr 2-3 Stunden. Heute morgen einfach nur depressiv und keine Lust auf nichts außer Bett. Einfach fertig halt.. man man man und morgen aufs neue ohje, wenn ich nur daran denke. Dachte mir inzwischen okay halbes Jahr noch, halte es wenigstens bis zum ALG 1 aus, aber für den Moment bin ich ja k.o. und verzweifelt mit dem Gedanken ich muss funktionieren alleine schon um die Schulden Stück für Stück abbezahlen zu können, den neben den Handyverträgen sind es noch Cash mit dem Kredit zusammen so 2900/3000euro.. in Therapie war ich wegen des Spielens zuletzt 2016. Vor 3 Jahren hörte ich auf zu saufen und Zigaretten, aber das andere da ist stärker zum Rauchen ins Rampenlicht gerückt. Wer weiß was? Ich fühle mich um herum wie im Nebel. Kann mir nicht helfen

    Hey,


    bin Mitte 30 und zocke seit 10 Jahren. Mittlerweile habe ich auch das meiste verloren. Heißt keinen Kontakt zur Familie seit 2 Jahren und die Freundschaften sind mir ebenfalls abhanden gekommen. Zudem seit Februar arbeitssuchend. Will nun schon jeden Monat Bewertungen schreiben, aber bräuchte nen neuen Drucker und Bewerbungsbilder. Das Geld ist seit zwei Tagen weg. Davor in den 10 Jahren alles was mir je zu Gesicht oder auf's Konto kam. Therapie ambulant war nicht so der Hit. 2016 machte ich eine stationäre Therapie. Erfolgreich war diese nicht..


    Mit Alkohol hatte ich auch immer zu kämpfen Mal mehr und Mal weniger. Kurz bevor ich 2018 mit der neuen Arbeit (zu der Zeit) anfing hörte ich auf und bis jetzt ist das so was man vom Spielen überhaupt nicht behaupten kann. Da geht die Selbstzerstörung munter weiter und 2017 begann ich noch exzessiv zu kiffen. Von morgens bis abends an freien Tagen und an Arbeitstagen ab dem Punkt wo ich Zuhause war bis in die Nacht. Mittlerweile versuchte ich schon das aufhören in dem Bereich. Mal klappt es ganz gut bis gut und dann bin ich wieder drin, wenn dann zeitgleich auch noch das Geld verspielt ist oder war, ja dann lag ich auch schon Mal tagelang ohne mich um mich zu kümmern im Bett. Irgendwie hab ich diese Tage satt. Bisher war die Umsetzung nicht erfolgreich und das Kiffen hat mir auch nicht viel gebracht rückblickend betrachtet, außer, dass ich noch weniger Schulden abbezahlen konnte eher wurden es mehr durch die Zockerei und wenn mehrere hundert Euro im Monat für rauchbares Zeug drauf gehen..:wall: