Beiträge von Sandysternchen

    Hallo, danke für deine Nachricht. Ich bin nach wie vor eisern. Was mir zu schaffen macht, ist die innere Unruhe gepaart mit Antriebslosigkeit und Leere. Es macht mich verrückt, wie interessenlos ich bin. Depressiv einfach. 😔

    Hallo Franz, ich bekomme Methylphenidat (80mg) chlorprothixen (125 mg) zum schlafen und escitalopram (20 mg) vom Psychiater verordnet. Ich kann nicht offen mit ihm sprechen, aus einigen Gründen, die ich hier nicht schreiben kann. Ich habe es geschafft vom Vodka weg zu kommen. Ich bin so stolz und erleichtert! Es war hart, aber ich habe es geschafft. Nie wieder anfangen, das ist mein fester Vorsatz!! Diese Gefühle abends auszuhalten ist nicht einfach! Aber ich mache weiter!!

    Ich werde mir nichts mehr holen heute. Ich will es beenden! Die innere Unruhe ist mein größter Feind! Ich kann die Gefühle nicht immer wieder wegsaufen.

    Wünscht mir Glück. Diesmal muss es klappen!

    Der Alkohol ist mein größter Feind und war doch meine einzige Zuflucht die letzte Zeit. Ich bin schwer depressiv und habe Probleme mit meinen Medikamenten. Hier muss jetzt Schluss sein. Ich stelle mich der Angst und halte sie aus. War schon in der Suchtberatung, der Mann sagte, hören Sie auf zu trinken. Und das habe ich jetzt vor. Nichts mehr zu kaufen. Durchzuhalten. Eine halbe Flasche vodka am Tag ist zuviel. Ich bin körperlich am Ende. Wenn nur diese furchtbare Unruhe nicht wäre...ich werde hier schreiben, wie es klappt.

    Es geht mir sehr schlecht. Ich kämpfe mich durch jeden Tag. Meine Motivation gegen meine Sucht anzukämpfen ist hoch. Was mir zuschaffen macht, ist die Leere. Ich fühle mich hoffnungslos. Aber es muss sein. Ich muss auf meine normale Dosis zurück. Ich bin definitiv ein suchtmensch. Aber so geht es nicht weiter. Ich fühle mich leer und verloren. Ich habe versucht zu funktionieren. Deshalb habe ich immer mehr genommen. Ich würde gerne wissen, wie lange diese erschöpfung ungefähr anhalten wird. Es ist unerträglich!


    Ich will auf meine normale Dosis zurück, 80 mg. Ich nehme es seit 1 Jahr.

    Hallo! Ich funktioniere nur noch auf medikinet adult. Ich bin total erschöpft und doch unruhig wie die Hölle. Wenn ich versuche, zu reduzieren, bekomme ich garnichts mehr hin. Ich fühle mich wie ein zombie. Ich habe schon reduziert, bin jetzt von 200 mg auf 120 mg am Tag. Wie lange dauert diese erschöpfung noch an? Ich habe keine Motivation und alles ödet mich an. Ich muss mich zu allem zwingen, meine Muskeln zittern und fühlen sich an wie Gummi...ich will nicht mehr soviel nehmen, wie in den letzten zwei Monaten, aber ohne komm ich nicht mal ins Bad. Kennt das jemand?

    Ich bin völlig fertig. Ich habe es mit meinem ritalin übertrieben, vom Arzt verschrieben.

    Jetzt will ich reduzieren, aber ich bin depressiv, ängstlich und habe das Gefühl, meine Muskeln haben nicht mehr die geringste Kraft. Wie als wenn ich gleich umkippe. Wann hört das wieder auf?