Es ist an der Zeit, dass wir, als Bürgerinnen und Bürger, unseren Teil im Kampf gegen COVID-19 beitragen. >> Mehr Informationen

Sexsucht besiegt ... aber das Gewissen nicht...

  • Hi,
    möchte mal meine Geschichte erzählen: Ich bin 36 Jahre alt und seit 12 Jahren verheiratet! Wir haben drei Kinder 12,6 und 4 Jahre alt.

    In den letzten 10 Jahren war ich ein notorischer Fremdgeher ! (grösstenteils bin ich Bordells, Eros Center oder Laufhäuser gegangen ) ! In den letzten 5 Jahren ca. alle 1 -3 Monate:dg:! Im weiteren bin ich zu einem FKK Strand bei uns um die Ecke gegangen, dort ist 2x etwas passiert mit halt Interessieren FKKlern, kein direkter Sex aber Sexuelle Handlungen (Masturbation) ! Meine Frau hat nie etwas von meinen vorlieben mitbekommen, bei uns im Bett lief es auch weiterhin immer gut, sogar viel viel besser als an den o.g. Orten.

    Vor ca. genau 3 Monaten hat dann mein Gewissen eingesetzt und mir einen Blitz in der Hirn und Bauchgegend verpasst! Ab da an habe ich mich erstmal gefragt was mit mir los war ? Ich habe meiner Frau eigentlich alles gebeichtet ausser Detailierte Angaben, Sie hat mir verziehen und wir lieben uns nun m.M. mehr als vorher ! Aber mein Gewissen frisst mich noch immer auf :-( Ständig habe ich die Gedanken des FKK-Sees vor Augen, tagsüber als auch im Schlaf ! Ich hatte Ihr erzählt das ich dort rumgemacht habe, was ja auch nur war! Ich will Ihr auch keine genauen Details erzählen um Sie nicht weiter zu verletzten... aber es holt mich immer wieder ein...

    Ich bin mittlerweile in einer Selbsthilfegruppe für Sexsüchtige und bin auch Psychotherapheutischer Behandlung da ich unter schweren Zwangsgedanken leide , habe Weinkrämpfe und Schlafstörungen und komme mit meiner Vergangenheit nicht mehr klar! Ich habe auch immer Angst das meine Frau mich vielleicht doch verlässt wegen der Details! Wie gesagt ich liebe meine Frau über alles !!!!

    Wie komme ich blos aus dem Schlamassel raus, habt Ihr noch Tipps für mich ?

  • Hi billyray,


    ja, ich hab den besten Tipp für dich - Geduld!


    Ich will versuchen, wie ich das meine, weil es ist nicht einfach so daher gesagt.
    Also, du warst gut über 5 Jahre in ner Sexsucht gehangen, da hat sich einiges angesammelt.
    Das es nun nach 3 Monaten (also nach der Beichte) nicht einfach weg sein kann, das ist klar.


    Überleg mal, du hast Jahre voll den Stress gehabt, Sucht zu verbergen ist Stress pur.
    Du sagts ja, deine Frau hat nie was mitbekommen, also musstest du da vermutlich auch einiges unternehmen.
    Nicht nur eine Entdeckung, ich denk da eher, wenn man nach ausleben der Sucht dann nach Hause zurückkehrt, mit dem dann klar kommen muss usw.


    Ich meine, du machst das alles perfekt, mit der SHG und der Therapie.
    Bis aber solche Maßnahmen Wirkung zeigen, das dauert leider oft recht lange.
    Hinsichtlich der Weinkrämpfe und Schlafstörungen, wurde da schon mal überlegt, ob vielleicht ein [wiki]Antidepressivum[/wiki] helfen könnte?


    So wie du es geschildert hast, was du nun alles machst, also da hast wirklich gute Chancen, dein Problem in den Griff zu bekommen.
    Vertrau auf die Liebe mit deiner Frau, weitere Details erspare ihr oder klärt das in einen gemeinsamen Besuch beim Therapeuten.
    Trotzdem solltest sie nicht aus allem ausschließen, einen gewissen Einblick sollte deine Frau haben, dass sie eben auch sehen kann, welche Bemühungen du an den Tag legst.


    Wichtig ist vielleicht noch, mach das alles für dich, du musst es klären und es sollte nicht sein, dass es "nur" wegen der Ehe oder der Kinder wegen machst.


    LG Franz

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Hi Franz,

    mit tut halt alles so weh, mein Herz mein Bauch meine Beine einfach alles !!! Ich habe meiner über alles geliebter Frau das Herz gebrochen!

    Ich habe Sie belogen und betrogen ich kann mir nicht entschuldigen! Irgendwo bin ich am Ende, und das schlimme ist ich habe mir alles selber eingebrockt...

  • Ja billyray, das ist dann ein hartes Los, was ein Süchtiger da im Nachhinein tragen muss :(


    Einen Vorteil hat es, du bist aus dieser Fessel "Verheimlichen" mal raus, nur mit diesem Schritt kann es ja überhaupt voran gehen.
    Da kannst auch stolz auf dich sein, und ich bin ganz sicher, deine Frau ist es auch - wenn es auch verletzend für sie war.
    Sie hat dir vergeben hast du geschrieben, als nimm das langsam für dich an.


    Einer Sucht entgegentreten geht nur, wenn Vorwürfe außen vor bleiben - egal ob Selbstvorwürfe oder andere.
    Leichter gesagt, als getan, ich weiß.


    Das sollte schnell Thema in der Gruppe und Therapie werden, wenn es das noch nicht ist :)


    Und eines noch billyray, du musst dir erlauben, dass du einiges falsch gemacht hast - aber das hat vermutlich eine Suchterkrankung oder Zwangserkrankung hervor geholt!!
    Alles was du machen kannst, stell dich weiter dem Problem, dann wird das mit viel Geduld auch gut ausgehen :)


    Wann hast denn wieder Therapie, wie häufig ist die grad angesetzt?


    LG Franz

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • ich habe am Freitag wieder Theraphie, soll ich die Therapeutin fragen ob ich meine Frau mitbringen kann ?

    Wie gesagt sie weiss ja nicht alles detailgetreu! Heute Nachmittag gehts mir wieder etwas besser!

    Es wäre wirklich das allerschlimmste für mich sie zu verlieren

    Selbsthilfegruppe ist morgen wieder...

  • Wie eben in der PN schon geschrieben, besprich es mal, es muss ja auch zum Therapieablauf passen.


    Wenn es dazu kommt, dann sollte es ja auch nicht um Details gehen, vielmehr was eine Sucht ausmacht und was dieses Sucht bedeutet.


    Gute SHG mal :)


    LG Franz

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • ich habe immer wieder im Kopf das ich an diesen Sch... FKK-See:cs: gegangen bin ! Den Rest habe ich mir eigenlich mittlerweile verziehen ! Warum klappt das mit dem See nicht ?

    Im Prinzip ist dort ja eigentlich am wenigsten passiert :-(

  • ich meine der Sch... den ich am FKK-See gemacht hab verfolgt mich immer und immer wieder ! Ich verstehe es nicht ,eigentlich ist dort viel weniger passiert als in den diversen Bordells und Puffs wo ich überall war... Aber dass mit dem See beschäftigt mich am allermeisten...

  • Hi,


    vielleicht haste da ja schon angefangen, zu realisieren, was du treibst?
    So kenne ich es von meiner Süchtelei - die Situationen, die mich am meisten beschäftigen, mir am gegenwärtigsten sind, das sind beileibe nicht die schlimmsten!
    Das Verzeihen, das kommt mit der Zeit; sowohl für dich, als auch die Partnerin...
    Und dann kommt auch das Vertrauen wieder...da braucht es einfach Zeit dafür.


    LG.Ganesha

  • Hi, ich habe schon realisiert was ich getrieben habe bzw. wo ich mich rumgetrieben habe ! Ich habe mit dem ganzen Mist vor 3, 5 Monaten endgültig Schluss gemacht !

    Mich erschüttern meine Taten ins Tiefste meines Herzens :-( Ich kann überhaupt nicht mehr nachvollziehen was ich gemacht habe ! Ich fühle mich an die Gedanken zurück unheimlich schlecht, manchmal denke ich das ich innerlich zerbreche :-((

    LG !

    P.S. Drückt mir die Daumen das ich durchhalte und mir selber irgendwann verzeihe

  • Hallo Billray :wink:


    Du hast vieles über Dich geschrieben, bist dabei, alles zu verarbeiten. Du must Dir Zeit geben und verzeihen können, Dir selbst! Das ist ein langer Prozess, wenn Du mit Deiner Partnerin - in Diskussionen - offen umgehst, dann werden die Wunden heilen. Der Mensch ist nunmal mit Trieben, einem Gewissen und Kopfdenken ausgestattet. Da gilt es, eine Balance herzustellen - die wirst Du bald wiederfinden! Deine Worte zeigen, daß Du kontinuierlich daran arbeitest - alles gut...


    Alles Gute:63:


    Mickey

  • Hi Mickey,

    danke für die aufbauenden Worte ! Es ist nur ein wirklich langer Prozess der sich ziiieeht wie ein Kaugummi, aber die momente in den denen es mir etwas besser häufig sich ja mittlerweile auch schon !

    lg Billyray

  • Hi Billray :wink:


    Du beschäftigst Dich mit der Problematik ebenso in Deinen (Alp-) Träumen, leistest "Traunarbeit" - das ist fernab von dem Begriff "Trauma". Du bist nur noch in einem gedanklichen Dilemma mit Dir selbst, was Du gerade aufarbeitest. Und Deine neue emotionelle Zukunft beginnt gerade erst neu am Wendepunkt....


    Viele Grüsse :63:


    Mickey

  • soo jetzt habe ich mir eigentlich selber das nächste Entschuldigt und schwubs kommt das nächste:dg: ich dreh durch ! Hatte damals irgendwo mal gelesen das sich an Rasthöfen Paare zuschauen lassen beim Sex, und auch dort zum teil Prostituierte abhängen ! Vielleicht auch mehr ein Hirngespinnst :-( !?


    Habe dann auch irgendwann (weiss gar nicht mehr wann) mal ab und an bei Dienstreisen auf Rasthöfen geschaut, aber auch nie etwas gesehen, nie irgendwo angehalten... , hätte ich mich wohl auch nicht getraut...


    Aber nun werfe ich mir innerlich auch dieses vor :-( Alleine das denken :-(
    Ich habe meine Frau immer geliebt, aber verbotene Sexuelle Fantasien hatten mich immer im Griff


    Was soll ich nur tun um aus diesem Gedankliche Schlamassel zu kommen ?

  • Hi Billray :wink:


    solche Phantasien sind manchmal jenseits von gut und böse, vielfach stigmatisiert und trotzdem gesellschaftlich akzeptiert. Vieles ist grenzwertig, aber trotzdem bleibt die Frage, was man für sich zuläßt. Du beschreibst vieles in der Vergangenheit, und die kannst Du hinter Dir lassen und an die Zukunft denken. Wichtig - suche die aufrichtige Kommunikation zu Deiner Partnerin! Du bist auf einem guten Weg...


    Dir viel Kraft & Mut :63:


    Mickey

  • billyray, alles was du grad durch macsht, das ist die Auswirkung einer wohl doch sehr tief verankerten Sucht.


    ABER, was kannst du grad erwarten?
    Du machst eigentlich alles, was man meiner Meinung machen kann.
    Du hast ne Therapie angefangen, stehst zu der Sache, machst SHG ...


    billyray, ich hoffe du besprichst das auch mit deinem Therapeuten, welch krasse Gewissensbisse du hast.
    Ich hoffe ihr könnt mehr Termine machen, engmaschiger alles angehen und vor allem dir den Weg zu zeigen.
    Es wird dauern, Geduld ist für uns Süchtige oft mal ein doofer Punkt, doch die muss man sich geben.


    Ich sag eigentlich immer, solange man drinen war, egal welche Sucht, die Zeit muss man mindestens aufwenden, bis man sagen kann, ich habs vlt hinter mir - wobei man immer auf sich künftig achten muss.


    Es ist doch richtig, du sprichst über Vergangenheit, aktuell machst ja nix, oder?


    LG Franz

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Hallo Franz, nein ich mache nix mehr, meinen Trieb habe ich völligst im Griff !


    Es erschüttert mich wie gesagt halt ins Tiefste das ich so der Sexsucht verfallen war! Ich bin sonst eigentlich m.M. nach ein selbstsicherer ehrlicher Mensch !


    Mit dem aufhören der Sucht hat sich die Liebe zu meiner Frau auch um etliches verstärkt ! Ich versuche ihr soviel Zärtlichkeit und Liebe zu geben wie es überhaupt geht!


    Ich möchte einfach die Gedanken aus meinem Kopf bekommen ? Ich denke auch schon über Hypnose nach ! Habt ihr über Hypnose Erfahrungen ?


    Ganz liebe Grüsse an alle hier im Forum :-)

  • Hallo billary,


    zur Hypnose kann ich dir nur sagen, pass auf! Ich wollte das damals auch machen und es gibt, laut meinem (früheren) Therapeuten, so viele unseriöse Hypnotiseure. Dabei kann einiges schief gehen und du solltest, am besten mit Hilfe eines Arztes oder eben Therapeuten, einen vernünftigen Hypnotiseur heraussuchen.


    Ich glaube um die Gedanken aus deinem Kopf zu bekommen, würde es schon ansatzweise reichen, das Geschehene zu akzeptieren, dir bewusst zu werden, dass du nun nichts mehr ändern kannst.


    Gruß und aolles Gute,
    unerkannt.

  • Ich will da sogar nen Schritt weiter gehen und Hypnose nur einsetzen wollen, wenn es dein Therapeut direkt und selbst anbietet.
    Anderweitig kann ich mir keine Zusammenarbeit vorstellen.


    Es gibt genug Therapeuten, die Hypnose einsetzen, das auch können und es so auch in die Therapie einfließt und eigentlich (mal vorsichtig gesagt) auch über die Kostenzusage abgerechnet werden kann.


    LG Franz

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich bitte und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.