mwein Bestes von gut 400 Gedichten..

  • Watte ist hart!!


    Schneeweiß und weich umhüllt von Watte,
    das ist etwas, was ich neulich hatte.
    Schlummrig, wummrig um mich herum,
    ich fragte mich, weshalb und warum?


    Wo kommt das zeug den überhaupt her,
    es engte mich ein und wurde ganz schwer.
    Da bohrte ich ein Loch in diese Hülle rein,
    darin wollte ich ungerne, noch länger sein.


    Dann sah ich Andere mit Watte um sich,
    doch Keiner von Jenen, sah mich.
    Sie schwebten weiter, einfach fort,
    keine Ahnung wohin und an welchen Ort.


    Ich aber will wissen, wo mein Weg führt hin,
    auch wenn in Stacheldraht, ich stecke drin.
    Schneeweiß und weich umhüllt von Watte,
    ist Etwas, was nichts angenehmes hatte.

  • Schreiben!
    Wenn du dir, in der Abendstunde
    Stift und Zettel nimmst zur Hand
    Dir deiner Worte Wert, bewusst bist
    Das Herz des Literaten, aus dir lacht.


    Wenn Zeilen, gerade entstehen
    Des Dichters leiden, schreibt er eben
    Es gibt die Zeit, der Seelen schmerzen
    Doch Schreiben ist es, das ihn befreit.


    Wenn Worte gut verbunden
    Der Sinn der Sache geschrieben ist
    Dann tut das Herz dir Kunde
    Was du vollbringst in der Abendstunde.

  • Es gibt
    “Kein Zurück!” (Gedicht)

    - Es gibt alles im Leben, nur kein zurück,
    was vergangen ist, kann nie mehr werden.

    Nur voran geht es immer Stück für Stück,
    unsere Bestimmung hier auf Erden.


    - Es gibt kein Wie ohne das Was
    aber das hin kommt vom her.

    Wir leben in einer Welt aus Gas
    ohne dieses hätten Alle es schwer.


    - Es gibt das Nichts aus dem wir kommen
    aber dahin gibt es kein Zurück.

    Das Leben hat Jeder einmal gewonnen????????????????
    Von irgendwoher sind wir gekommen
    und wer lebt hat einfach Glück.


    - Es gibt kein Ende, dass ist unsere Bestimmung
    aber was noch kommt wissen wir nicht.
    Immer weiter mit ganz viel Schwung
    denn zurück können wir einfach nicht.


    - Es gibt das Leben das wir leben sollen
    aber vorwärts gehen ist nicht leicht.

    Wir müssen lieben und leben wollen,
    weil man so nur das Göttliche erreicht!

  • Kind vom Baum!
    Als Kind der Dimension außerhalb von Zeit und Raum
    Wurde ich geboren aus dem Geist, in den Ästen von einem Baum.
    Aus dem innersten der Natur und dessen Seele heraus
    Am Anfang noch Mücke, später eine kleine Maus.
    Irgendwann, wurde ein Mensch aus mir
    Bis dahin, war ich fast jedes Tier.
    Dieses, scheint meine letzte Art, des Leben
    Danach kann es nur noch die geistige Weise geben.
    Bis jetzt kostete mich alles, sehr viel kraft
    Wenn mein Geist lebt dann habe ich es geschafft.
    Weil dazu bin ich hier und dazu erkoren.
    Die Dimension hat nur ein Kind geboren.
    Ich komme aus den Ästen, dem Geist von einem Baum
    Diese Vorstellung, ist leider nur ein schöner Traum.

  • 29.08.2002

    Es gibt
    “Kein Zurück!” (Gedicht)

    - Es gibt alles im Leben, nur kein zurück,
    was vergangen ist, kann nie mehr werden.

    Nur voran geht es immer Stück für Stück,
    unsere Bestimmung hier auf Erden.


    - Es gibt kein Wie ohne das Was
    aber das hin kommt vom her.

    Wir leben in einer Welt aus Gas
    ohne dieses hätten Alle es schwer.


    - Es gibt das Nichts aus dem wir kommen
    aber dahin gibt es kein Zurück.

    Das Leben hat Jeder einmal gewonnen????????????????
    Von irgendwoher sind wir gekommen
    und wer lebt hat einfach Glück.


    - Es gibt kein Ende, dass ist unsere Bestimmung
    aber was noch kommt wissen wir nicht.
    Immer weiter mit ganz viel Schwung
    denn zurück können wir einfach nicht.


    - Es gibt das Leben das wir leben sollen
    aber vorwärts gehen ist nicht leicht.

    Wir müssen lieben und leben wollen,
    weil man so nur das Göttliche erreicht!

  • 7.6.1998 - 13.4.2001

    Die Dimension!

    - Einst … werden sich Zeit und Raum vereinen
    die Tür zur Dimension dadurch erscheinen.

    - Der Weg ohne Ende, nach jeder Seite offen
    lässt auf das wahrlich Neue hoffen.

    - Endlich die Möglichkeit, zu ändern was geht
    weil einem Alles zur Verfügung steht.

    - Durch die Dimension gehen und wandern
    von der Einen zu Jener und zur Andern.

    - Keine Tür mehr im Raum, die verschlossen ist
    und ohne Zeitdruck, besteht für Nichts eine Frist.

    - Das wird ein Leben, welches hat kein Ende
    ständig nimmt es dann eine neue Wende.

    - Die Dimension ist das Ziel, des “Sein”
    nur nicht Jeder kommt dort hinein.

    - Weil das Leben hier, allen einmal genommen wird
    erreicht das Ziel nicht Jener, der sich verirrt.

    - Vereinen werden sich “Einst” Zeit und Raum
    dann ist die Dimension nicht länger ein Traum.

  • 27.3.1998

    Engel werde ich!

    - Freund ist mir die Welt, die Menschen auf Erden,
    ein Engel im Himmel, will ich werden!

    - Hier unten, ist meine Macht zu klein,
    könnte der Herrscher, von Allem sein!

    - Ich spielte Gott, gäbe den Menschen ein Gebot,
    kämpft nicht in Kriegen, sondern gegen die Not!

    - Was die Erdbewohner, doch so treiben,
    den Blödsinn, kann ich nicht beschreiben!

    - Ziellos, durch das Leben rennen,
    können Sex von Liebe nicht trennen!

    - Nur ich weiß über Alles Bescheid,
    sehe Tag für Tag viel Leid!

    - Hätte die Menschen, so gerne befreit,
    doch für mich sind sie noch nicht bereit!

    - Als Engel, komme ich wieder auf Erden,
    dann kann auch der Welt, was werden!


  • 21.2.1998

    Gedanken!

    - Umringt von Gedanken, die um dich schweben,
    das unkontrollierbarste, vom ganzen Leben!

    - Es ist die Psyche und steckt in jedem drin,
    was da hervorkommt, hat auch Sinn!

    - Vieles hängt wirklich ab vom Denken,
    doch absolut unmöglich, es zu lenken!

    - Was passiert, kann keiner wissen,
    an manchen arbeitet man verbissen!

    - Wird es sein, was soll passieren,
    wer aufpasst, kann niemals verlieren!

    - Die Psyche unerforscht, einzigartig ein Jeder ist,
    Hauptsache, man vergleicht sie nicht mit Mist!

    - Auch unkontrollierbares muss es geben,
    Gedanken, gehören einfach zum Leben!

  • 19.9.1997

    Bisschen Schmerz!

    - Hör auf zu schrein, halt aus den Schmerz,
    auch wenn in deiner Brust zerspringt dein Herz!
    - Zerquetscht man dir auch gerade den Zeh,
    wenn du willst, tut das gar nicht so weh!

    - Wer seinen Körper zu verherrschen kennt,
    schreit nicht einmal, wird ihm ein Finger abgetrennt!

    - Ganz allein zählt da dein Glaube,
    dann schmeckt dir auch eine giftige Traube!

    - Jedermann kommt zu einem süßen Rock,
    haut ihm in den Arsch, wer einen Pflock!

    - Zerschlägt ein Hammer, dir dein Knie,
    solchen Scherz hattest du noch nie!

    - Dann finde ich, noch etwas ganz fein,
    ein mit der Axt, zerhacktes Bein!

    - Wenn du vor Schmerz mal siehst ein helles Licht,
    dass könnte passieren, wenn dein Handgelenk bricht!

    - Würdest du bitte aufhören zu weinen,
    bist wohl empfindlich, könnte man meinen!

    - Lass mich doch mal ein Auge reindrücken,
    dein Gesichtsausdruck würde mich entzücken!

    - Aus Ohren, Nase und Mund kommt ja Blut,
    du bist so ruhig, geht es dir vielleicht nicht gut!?

    - Schlaffi, stirb, weil zu schwach war sein Herz,
    hält nicht einmal aus, ein bisschen Schmerz!

    Dabei war das doch ein toller Scherz!

    23.10.1997

    Kein Ende!

    - Jeglicher Anfang hat auch irgendwann sein Ende,
    aus Böse wird Gut, alles nimmt die Wende!

    - Nach sieben kommt schon immer die acht,
    wie nach jedem Tag, hernach die Nacht!

    - Jeder sieht alles so, wie er will,
    niemals steht irgendetwas still!

    - Es gibt nicht nur ein Ja oder Nein,
    auch aber und oder sollen sein!

    - Halte niemals fest, was doch eines Tages vergeht,
    manches gibt es, das man nie versteht!

    - Für Alles, kommt irgendwann die Wende,
    ein neuer Anfang, beginnt gleich nach dem Ende!


    21.2.1998

    Verstehe!

    - Ein drückender Schmerz, tief im Herz,
    kein Lachen mehr, unverstanden jeder Scherz!

    - Das Gefühl der Liebe, vergleichbar mit Hiebe,
    nicht auslebbar, verborgene Triebe!

    - Sensibel so Mancher, die Psyche ganz zart,
    doch alles Reale, ist einfach hart!

    - Oft trennen sich die Wege,
    komm nicht weiter, wenn ich mich lege!

    - Woher alles Wissen, was ist der Sinn?
    warum muss ich sagen, wer ich bin?

    - Irgendwann, ist dann alles vorbei,
    das Gewesene verschwunden, endlich frei!

    - Nimm hin, verstehe jeden Scherz,
    dann fühlst du nicht, den Schmerz in deinem Herz!


    21.12.1997

    Alles hat ein Gegenstück!

    - Vergeht die Zeit, oft auch wie im Flug,
    schneller als der schnellste Zug!

    - Kehrt irgendwann wieder die Ruhe ein,
    man kann nie wissen, wann es wird sein!
    - ist mancher Lärm auch noch so laut,
    sodass der Nachbar an die Wände haut!

    - Wird alles, dann bestimmt wieder leise,
    auf seine gewisse Art und Weise!

    - So wie man manchmal wird nass,
    wenn es schlimm ist dann ganz krass!

    - Danach wird jeder auch wieder trocken,
    sonst fangen die Kleider an, zu stocken!

    - Für Alles gibt es auch das Gegenstück,
    wie zum Elend, dass große Glück!

    - Auch wenn vieles nur besteht aus Betrug,
    von Manchen bekommt man nie genug!


    27.3.1998

    Mein Sender!

    - Die Gedanken in meinem Kopf, halten nicht mehr still,
    auch wenn ich mich anstrenge und es noch so will!

    - Wo kommen die Bilder her, all die Phantasiegestalten,
    ich kann einen Film sehen, brauch nur mein Hirn einschalten!

    - Schade, dass ich nichts auf Kassette spielen kann,
    aber vielleicht, dringt man ins Gehirn irgendwann!

    - Brauch dafür einen eigenen Sender, Tag und Nacht,
    weil mein Kopf, so viele Filme macht!

    - Von Allem ist etwas dabei ohne Ende,
    wäre ein Genuss für Fremde!

    - Wenn ich könnte, so wie ich will,
    mein Sender hielte niemals still!


  • 19.9.1997



    Bisschen Schmerz!

    - Hör auf zu schrein, halt aus den Schmerz,
    auch wenn in deiner Brust zerspringt dein Herz!
    - Zerquetscht man dir auch gerade den Zeh,
    wenn du willst, tut das gar nicht so weh!

    - Wer seinen Körper zu verherrschen kennt,
    schreit nicht einmal, wird ihm ein Finger abgetrennt!

    - Ganz allein zählt da dein Glaube,
    dann schmeckt dir auch eine giftige Traube!

    - Jedermann kommt zu einem süßen Rock,
    haut ihm in den Arsch, wer einen Pflock!

    - Zerschlägt ein Hammer, dir dein Knie,
    solchen Scherz hattest du noch nie!

    - Dann finde ich, noch etwas ganz fein,
    ein mit der Axt, zerhacktes Bein!

    - Wenn du vor Schmerz mal siehst ein helles Licht,
    dass könnte passieren, wenn dein Handgelenk bricht!

    - Würdest du bitte aufhören zu weinen,
    bist wohl empfindlich, könnte man meinen!

    - Lass mich doch mal ein Auge reindrücken,
    dein Gesichtsausdruck würde mich entzücken!

    - Aus Ohren, Nase und Mund kommt ja Blut,
    du bist so ruhig, geht es dir vielleicht nicht gut!?

    - Schlaffi, stirb, weil zu schwach war sein Herz,
    hält nicht einmal aus, ein bisschen Schmerz!

    Dabei war das doch ein toller Scherz!

    23.10.1997

    Kein Ende!

    - Jeglicher Anfang hat auch irgendwann sein Ende,
    aus Böse wird Gut, alles nimmt die Wende!

    - Nach sieben kommt schon immer die acht,
    wie nach jedem Tag, hernach die Nacht!

    - Jeder sieht alles so, wie er will,
    niemals steht irgendetwas still!

    - Es gibt nicht nur ein Ja oder Nein,
    auch aber und oder sollen sein!

    - Halte niemals fest, was doch eines Tages vergeht,
    manches gibt es, das man nie versteht!

    - Für Alles, kommt irgendwann die Wende,
    ein neuer Anfang, beginnt gleich nach dem Ende!


    21.2.1998

    Verstehe!

    - Ein drückender Schmerz, tief im Herz,
    kein Lachen mehr, unverstanden jeder Scherz!

    - Das Gefühl der Liebe, vergleichbar mit Hiebe,
    nicht auslebbar, verborgene Triebe!

    - Sensibel so Mancher, die Psyche ganz zart,
    doch alles Reale, ist einfach hart!

    - Oft trennen sich die Wege,
    komm nicht weiter, wenn ich mich lege!

    - Woher alles Wissen, was ist der Sinn?
    warum muss ich sagen, wer ich bin?

    - Irgendwann, ist dann alles vorbei,
    das Gewesene verschwunden, endlich frei!

    - Nimm hin, verstehe jeden Scherz,
    dann fühlst du nicht, den Schmerz in deinem Herz!


    21.12.1997

    Alles hat ein Gegenstück!

    - Vergeht die Zeit, oft auch wie im Flug,
    schneller als der schnellste Zug!

    - Kehrt irgendwann wieder die Ruhe ein,
    man kann nie wissen, wann es wird sein!
    - ist mancher Lärm auch noch so laut,
    sodass der Nachbar an die Wände haut!

    - Wird alles, dann bestimmt wieder leise,
    auf seine gewisse Art und Weise!

    - So wie man manchmal wird nass,
    wenn es schlimm ist dann ganz krass!

    - Danach wird jeder auch wieder trocken,
    sonst fangen die Kleider an, zu stocken!

    - Für Alles gibt es auch das Gegenstück,
    wie zum Elend, dass große Glück!

    - Auch wenn vieles nur besteht aus Betrug,
    von Manchen bekommt man nie genug!


    27.3.1998

    Mein Sender!

    - Die Gedanken in meinem Kopf, halten nicht mehr still,
    auch wenn ich mich anstrenge und es noch so will!

    - Wo kommen die Bilder her, all die Phantasiegestalten,
    ich kann einen Film sehen, brauch nur mein Hirn einschalten!

    - Schade, dass ich nichts auf Kassette spielen kann,
    aber vielleicht, dringt man ins Gehirn irgendwann!

    - Brauch dafür einen eigenen Sender, Tag und Nacht,
    weil mein Kopf, so viele Filme macht!

    - Von Allem ist etwas dabei ohne Ende,
    wäre ein Genuss für Fremde!

    - Wenn ich könnte, so wie ich will,
    mein Sender hielte niemals still!

  • Heeee............ is denn da Keiner.. der mir mal ein Feedbac geben kann.... ich kann auch mit Kritik umgehen.... also..... sind jetzt die Texte was oder eher nisch???

  • Hey Poli,


    Zitat

    sind jetzt die Texte was oder eher nisch???

    Sind Gedichte. ;)


    Ne, Spaß beiseite. Bei Lyrik ist ein Feedback äußerst schwierig. Noch mehr als Episches ist Lyrik Geschmackssache. Einige Sachen finde ich gut, andere wiederum gefallen mir nicht so.


    Ich generell habe ja zB. immer ein generelles Prob damit, wenn sich Gedichte nicht reimen. Ist ein persönliche Macke von mir, hat demzufolge keinerlei Aussagewert.


    LG
    WbD

    Schlangenöl ist auch weiterhin eine begehrte Ware, lässt sich Dank der modernen Technik nunmehr aber beliebig vervielfältigen und von selbsternannten Heilsbringern in die gierigen Schlünder kippen. Wohl bekomm's!

  • Watte ist hart...... Gedichtformat....


    Schneeweiss und weich umhüllt von Watte
    schlummrig und wummrig um mich herum,
    ist Etwas, das ich Neulich einmal hatte
    jedoch fragte ich mich, weshalb und warum??


    Wo kommt das zeug denn überhaupt her
    darin wollte ich nicht mehr länger sein,
    es engte mich ein und wurde ganz schwehr
    da bohrte ein Loch ich, in diese Hülle hinein.


    Dann sah ich Andere mit Watte um sich,
    sie schwebten weite, einfach so fort
    und Keiner von Jenen sah mich,
    ohne Ahnung wohin und an welchen Ort.


    Schneeweiss und weich umhüllt von Watte
    will ich jedoch wissen, wo mein Weg führt hin
    weil diese Hülle, Nicht´s angenehmes hatte
    und lieber, in Stacherldraht ich stecke drin.


    Sodella... für mich passte es zu 100% und so kann ichs nu auch auswendig...
    Sollte es aber irgendwo nicht wirklich passen, dann nehme ich gerne Kritik an..
    und veruche das Beste aus Allem zu machen.

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.