Pornosucht / Online-Sexsucht

  • Hallo Zusammen, Ich habe mich eben erst registriert und versuche über diesen Weg Hilfe zubekommen. Ich habe das erste mal was über Sexsucht erfahren, als die Geschichte mit Tiger Wood an Licht kam. Zu diesem Zeitpunkt befand ich mich in den USA und es war ein sehr großes Thema in den Medien. Später kamen dann immer wieder Berichte im TV über Online Sexsucht bei Teenager. Ich habe mir dann erstmal Gedanken über mein sexuelles Leben gemacht, aber die Sache heruntergespielt und einfach weitergemacht. Zu meinem Sexuellen Leben: Mein Großer Bruder ist wesentlich älter als ich und somit hatte ich mit etwa 14 Jahre Zugang zu seiner Pornosammlung. Wenn er noch auf der Arbeit war stöberte ich in seinem Zimmer nach Porno VHS. Anfang der 90iger Jahre war es für Teenager hält nicht so einfach wie es heute ist. Wenn ich dann welche gefunden hatte verbrachte ich meine Zeit, um die Stelle zu finden, die mich befriedigte. Gesehens war nicht mehr interessant für mich, ich brauchte stets was Neues. Ich beschäftigte Stunden damit die VHS Sammlung zu durchstöbern. Mein Schwager besaß eine Satelitten Anlage auf der verschiedene ausländische Pornokanäle freigeschaufelt waren. Auch hier versuchte ich dann durch auf und ab zappen das richtige Bild für mich zu finden. Das musste jedoch immer heimlich passieren, da es mir sehr unangenehm gewesen wäre erwischt zu werden. Ich kann das jetzt vielleicht unter Experimentierphase durchgehen lassen, möchte Euch aber mitteilen, dass seit mehr als 20 Jahren der Porno für mich ein wichtiger Bestandteil meines Lebens ist. Später konnte ich dann legal Pornos aus der Videothek ausleihen. Hier holte ich mir immer 2-3 Filme gleichzeitig, weil ich wusste, dass mich aus 5 Stunden Pornomaterial höchstens eine Szene kickte und mich befriedigte. Durch das Internet ging natürlich erstmal alles viel leichter. Zu jeder Zeit kam ich an pornografische Bilder oder Videos. Doch die Suche nach dem Perfekten Bild kann schon sehr lange dauern. Ich bin nie der Typ Mann gewesen, der auf One Night Geschichten abfuhr. Für mich war immer eine gewisse Nähe zu meine sexualpartnern wichtig. Ich gehe nicht in Bordelle und habe auch keine Erfahrungen in irgendwelchen Sexchats. Ich führe eine tolle Beziehung seit 10 Jahren und habe zwei Kinder. Vor drei Wochen habe ich mit einer Ex Affäre angefangen per SMS zu chatten. Dabei ging es hauptsächlich um Sachen, die in der Vergangenheit zwischen uns passiert sind und wir haben uns gegenseitig damit angemacht. Meine Fau hat davon etwas mitbekommen und mich zur Rede gestellt. Es ist schwierig für mich zu begreifen, warum mein Trieb größer ist als mein Familienglück! Seit etwa einem Jahr hat die Online Sexsucht bei mir stark zugenommen. Wir haben unser zweites Kind bekommen, beruflich war das Jahr extrem hart für mich und ich habe mich selber unter enormen Erfolgsdruck gesetzt und zusätzlich kamen noch ein paar weitere Stressfaktoren zusammen. Jetzt nachdem das Fass explodiert ist und ich mich Online über die Sexsucht informiert habe, werden mir Verhaltensmuster plötzlich klar. Ich suche permanent nach dem perfekten Bild und die Reize sind halt überall. Für mich wichtig ist jetzt, wie man eine solche [lexicon='Sucht'][/lexicon] in den Griff bekommt. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Für Informationen wäre ich Euch sehr dankbar. Vielleicht kann mir auch jemand sagen, wie ich an geeignete Therapeuten dran komme. Schon mal in voraus vielen Dank!!!

  • Hallo!


    Es ist nicht der Trieb, sondern mittlerweile durch die [lexicon='Sucht'][/lexicon] der Kick, der dich vorantreibt. Auch bei den Sms. Vielleicht auch noch durch das Verbotene.
    Mein Mann machte das selten aus Lust oder Trieb, sondern da zählten verschiedene Einflüsse als Auslöser. Langeweile, Stress, Wut, [lexicon='Angst'][/lexicon], [lexicon='Aggression'][/lexicon], aus der Realität flüchten, Frust, ... Er schätzt mal, dass er so ca. 10 Jahre süchtig war.


    Er hat sich am Pc eine Kindersicherung installiert und am Handy sowas ähnliches. Weil es ohne für ihn nicht geht, wenn ich nicht da bin. Naja, mittlerweile schafft er es auch einen Einkauf lang mit Internet allein zu bleiben. Er ist seit über 1 Jahr "clean".
    Leider bin ich gerade selten da. Kannst mir eine Pn schreiben, wenn du willst.


    lg

  • Nein, aus Scham und [lexicon='Angst'][/lexicon] ist er in keine Therapie. Er macht das alleine. Auch wenn er weiß, dass die [lexicon='Sucht'][/lexicon] nur ein Symptom ist und das eigentliche viel tiefer liegt.

  • Zitat von Andreas M;255241

    Ist Dein Mann therapiert worden? Ich habe auch diese Sucht, und möchte eine Therapie machen. Wer hat Erfahrungen mit Psychotherapeuten in Süddeutschland?


    Hallo Andreas,


    erstell doch einfach mal ein eigenes Thema, vielleicht kannst und willst da auch etwas mehr von dir und deinem Problem preisgeben.
    Die Frage ist, was für Erfahrungswerte hättest du gerne?
    Meine Frage zielt darauf, wenn ich einen Therapeuten gut oder schlecht finde, dann kann das für dich komplett anders aussehen.


    Letztlich bleibt also nichts anderes als den ein oder anderen Therapeuten auszuprobieren, aber dafür hast du ja mehrere Testanläufe, welche dir deine Krankenkasse einräumt (mehrmals bis zu 5 Sitzungen).
    Am besten eigenes Thema im gleichen Forenbereich, dann kann man viel besser auf dich und deine Fragen eingehen :)


    LG Franz

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich bitte und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.