Täglich Kopfschmerzen – kann bald nicht mehr :(

  • Hallo Ihr,



    wusste nicht genau, wo ich es hinposten
    sollte, also hab ichs einfach hier rein gestellt. So, muss jetzt
    leider ein bisschen weiter ausholen um mein Problem zu schildern.
    Meine erste große Depression 2009 begann zunächst mit
    Kopfschmerzen-seitdem sind sie mein ständiger Begleiter. Meist
    jedoch halten sie sich auf einem Level, mit dem ich mich arrangieren
    kann und arrangiert habe.



    Leider gibt es immer wieder Phasen-und
    im Moment ist so eine – in denen die Kopfschmerzen schier
    unerträglich werden/sind. Seit 2009 wurde ich mehrfach durch MRT und
    CT gejagt, auch mehrer EEG's sind gemacht worden – jedoch hat man
    rein gar nichts gefunden...Von der Halswirbelsäule kommt es auch
    nicht-klar bin ich ab und zu verspannt und irgendwie bedingt sich das
    ja auch gegenseitig – aber es erklärt nicht dieses Ausmaß! IBU's
    oder ähnliche Schmerzmittel könnte ich wie Tic Tacs schlucken, ohne
    das etwas passiert. Bin, wie in jeder dieser Phasen, mittlerweile
    dazu übergegangen, abends vor dem Schlafengehen meinen Kopf in einen
    Eimer mit Eiswasser+Eiswürfel zu stecken. Das ist das einzige, was
    die Schmerzen für eins/zwei Stunden lindert. In diesen Stunden
    versuche ich dann zu schlafen, bis ich irgendwann dann aufwache und
    aufstehen muss, weil ich nach einer Weile nicht mehr weiß, wie ich
    liegen soll, ohne das mir vor Schmerzen der Kopf zerspringt. Denn
    Rest der Nacht tigere ich dann so durch die Wohnung – ist ja echt
    kein Zustand!!!



    Lyrica war bei mir auch schon mal im
    Gespräch, bin aber skeptisch, weil es ja nur phasenweise so schlimm
    ist. Diese Phasen können allerdings wochen- /schlimmstenfalls
    monatelang anhalten, dann sinkt der Schmerzpegel auf das Maß zurück,
    mit dem es sich Leben lässt.



    Kennt jemand so etwas, habt ihr
    eventuell Tipps für mich? Aber tat schon mal gut, das einfach mal
    alles von der Seele zu schreiben. Danke fürs Lesen schonmal...



    Liebe Grüße von einer im Moment
    ziemlich verzweifelten


    Conny

    Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

  • Hi Conny,



    mir hilft bei Schmerzen die absolut nicht weggehen wollen meist nur Novalgin Tropfen z.B, gibts aber auch als Tabletten 500mg (auch immer nur einige aber immerhin) ... müsste jetzt nachsehen wie genau die heissen. Das aber nur mal am Rande, da ich nicht weiss woher die Schmerzen kommen usw... aber dachte ich schreibs mal.


    Komisch natürlich das man Organisch nix gefunden hat also beim MRT & CT usw. andererseits auch eine gute Nachricht das da nichts ist... ;) Vielleicht hat das etwas mit Migräne/Migräneanfällen zu tun? Da gäbe es dann ja wieder spezielle Medikamente für.
    Eine andere Möglichkeit wäre sicher auch die Psyche. Gerade wenn du schreibst das die Kopfschmerzen mit einer Depression daherkamen.


    Verspannungen können auch ein Grund sein, manchmal merkt man gar nicht wie verspannt oder "Schief" man ist .. und wenns dann besser ist und vielleicht auch die Kopfschmerzen nachlassen wundert man sich das es doch daran lag, also auch eine Möglichkeit.


    Ich denke ich würde nach und nach alles abklären. Kopf an sich hast du ja scheinbar schon durch :-) Kopfschmerzen können auch von Kieferproblemen herrühren... das hatte meine Mutter eine Zeit in den Wahnsinn getrieben. Wenn man das wirklich ganz sicher abklären will, muss man sicher alles durchchecken.



    Gibts denn Auslöser für die Schmerzen / Schmerzphasen oder sind die einfach immer da?



    Tut mir leid wenn ich dir keinen schlaueren Rat geben konnte, ich wünsch dir einen Abend mit möglichst wenig Kopfschmerz :-)


    Gruß
    Diebin

    drei normale Brötchen,
    und zwei verrückte, Bitte!


    :de:

  • Hallo Conny


    Hast Du mal über eine Schmerzklinik nachgedacht? Ich weiß ja nicht wo Du wohnst - ich war zwei mal in Kiel. Damals wurde bei mir dort der Entzug gemacht - aber es ist eine Migräne- und Kopfschmerzklinik. Findest Du auch bei Google. Die haben sich halt auf Kopfweh spezialisiert. Hmmm ... wäre eine Möglichkeit das mal eventuell anzugehen. Wenn Du so viele Schmerztabletten über einen langen Zeitraum genommen hast oder auch noch nimmst, wirken sie eventuell auch nimmer - und es gibt auch noch die Medikamenteninduzierte Kopfschmerzen, die halt daraus entstehen, eben WEIL man so viele Schmerzmittel genommen hat. Das war bei mir so der Fall.


    Ich wünsche Dir alles Liebe & Gute,


    Leben

  • Hallo Ihr beiden,


    danke für eure Rückmeldung. Also Migräne wurde damals bei mir ausgeschlossen. An Untersuchungen hab ich eigentlich auch vieles durch-auch das Kiefergelenk, an dem es aber laut Kieferorthopädie auch nicht liegt. Da ich selbst Physiotherapeutin bin, habe ich schon eine ganze Menge an Behandlungen durch (Massage, Osteopathie, Fussreflexzonenmassage, Manuelle Therapie).


    Naja eigentlich sind die Kopfschmerzen, seit sie damals mit der Depression einherkamen, immer da aber auf einem erträglichen Level, mit dem ich mich recht gut arrangiert habe. Meistens treten die heftigen Schmerz-Phasen auf, wenn ich mehr unter Stress stehe. Der jetzige Anfall wurde wohl durch eine Disso ausgelöst, die ich in der Therapiesitzung Anfang Dezember hatte. Da ich nach den Dissos sowieso erstmal nen Tag lang fürchterliche Kopfschmerzen hab ist mir das zunächst nicht gleich aufgefallen-erst als die Schmerzen zwei Tage später immer noch so schlimm waren.


    Ich nehme ja schon gar keine Schmerzmittel mehr wegen der Kopfschmerzen, aber ich hatte vor ein paar Wochen mal Zahnschmerzen gehabt und deshalb mal wieder ne größere Dosis IBU's genommen. Die Zahnschmerzen waren weg, die Kopfschmerzen hat es überhaupt gar nicht beeinflusst. Kein bisschen...Ansonsten nehme ich schon seit gut zwei Jahren keine Schmerzmedis mehr (jedenfalls nicht wegen der Kopfschmerzen, weil ich weiß, dass das eh nix bringt). Ja bin am Überlegen wegen Schmerztherapeut...klingt jetzt vielleicht bissl "blöd", aber Kliniken habe ich in den letzten Jahren zu oft von innen gesehen. Ein Entzug ist bei mir ja nicht nötig, denk ich mal, da ich ja keine Schmerzmedis mehr nehme. Aber so ist das echt kein Zustand mehr...


    Danke für eure Posts. Das hat mir schon sehr geholfen.
    Conny

    Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

  • he ......nun, ich kann leider nicht wirklich mit reden aber meine Frau hat dieses Problem auch mehr oder weniger und es hilft nichts. Jetzt hat sie irgendwo etwas gelesen, das es auch durch die Schmerzmittel sein kann (Kopfschmerz-schmerzen) oder so. Sie versucht sich zu entwöhnen von den Schmerzmittel egal wie schlimm es ist. Sie nimmt jetzt fast 4 Wochen nix mehr und es scheint besser zu werden. Bei Gelegenheit frag ich meine Frau mal wo sie das gelesen hat und sende dir den Link ......vielleicht hilft es ja :)


    Gruss diablo

  • hallo,


    nimmst du antidepressiva?? ich hab da ständig kopfschmerzen gehabt was von den tabs kam.
    meine freundin hatte mal cipralex als dies eine zeit nicht mehr von der kasse bezahlt wurde musste sie auf cipramil/citalopram zurückgreifen.
    davon lag sie fast nur flach vor kopfschmerzen..
    das kopfschmerzphänomen kopfschmerz - schmerz von den schmerztabletten hatte ich auch schon öfter. tatsächlich wurde es besser wenn ich weniger tabletten genommen habe..


    alles gute


    keine

  • Bekomme auch Escitalopram, CIpralex ist das Originalpräparat, gibt mittlerweile jede Menge Firmen die den Wirkstoff anbieten, musste bis jetzt noch nie zu zahlen, gab auch 2011 nen Beschluss von er Ärztekammer dass se ein unabhängiges Mittel ist. Also einfach mal ne andere Apo aufsuchen! lg

    "Natürlich würde ich lieber bei Mike Leckebusch im Beat-Club auftreten, aber leider ist der Mann einstweilig tot."

  • hi quzen,


    das war ne zeit so, einige wochen oder monate dass man das cipralex nicht mehr bekam nur noch mit zuzahlung bis zu 300€ pro monat. dann war das vom tisch. damals gab es meines wissens kein 'billigpräparat'. es gab viele die sich die zuzahlung nicht leisten konnten und auf citalopram umgestiegen sind.
    heute ist das eh kein problem mehr.


    ich selbst habe aber z.b. probleme mit zopiclon in allen 'billigvarianten' da bekomme ich sofort kopfschmerzen,migräne usw. nehme ich hingegen ximovan das original habe ich nichts. das kommt von den füllstoffen die einfach andere sind im 'billigprodukt' wenn eh jemand anfällig ist für kopfschmerzen oder migräne,der merkt sowas einfach. bis man blickt woher das kommt dauert es allerdings..


    clusterkopfschmerz könnte es natürlich sein. das habe ich aber so nicht rausgelesen da cluster ja vielfach ins gesicht zieht (das habe ich nicht rausgelesen) und dieser trigeminus nerv oder wie der heißt beteiligt ist.


    kopfschmerzen ist ein breites spektrum.

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich bitte und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.