Jedes Wochenende party

  • Hallo ich bin seit heute neu hier, wie ich auf die Seite gekommen bin...?


    Könnte nicht schlafen (immernoch nicht ) seit gestern durch Kocks und Speed ziehen.
    Hab dann nen abturn geschoben und im netzt gegoogelt aus Langeweile um zu gucken was es alles so für Foren gibt...mit dem Hintergedanken das ich schon viel und oft konsumiere und wollte einfach mal gucken ob ich irgendwie abgeschreckt werde bzw es mal Klick in meiner Birne macht !!!
    Zu mir bin 28, hab nen Spielhallen und Konsum Problem und zu guter letzt bin ich auch noch schwul ( was aber für mich kein Problem ist )


    Ich habe gestern mit Freunden ein bisschen gefeiert und wie das halt so ist nach ein paar Drinks Alkohol hatte man natürlich Lust auf ballern...
    Angefangen hat es mit Kocks was immer schnell weg ist da es teuer ist und einfach fast jeder der feiert gierig danach ist.
    Dann ab zur tanke neuen Suff geholt und dann angefangen Amphe(Speed) zu ziehen was ich eigentlich nicht so gerne mache aber trotzdem immer wieder konsumiere, warum ?
    Breit machen halt, man war eh schon drauf und dachte warum jetzt aufhören wie so oft.
    Ich Feier schon seit 10 Jahren mal mehr mal weniger aber meistens mehr.
    Nun bin ich an den Punkt angelangt wo mir das langsam unangenehm wird weil ich es schon so lange und so dolle mache.
    Ich weiß das es zu ein Problem ist, ich mein ein Problem was ich unter Kontrolle habe bis zum Wochenende meistens.
    In meinem Freundeskreis oder teils ballerkreis feiert echt jeder und das auch schon seit Jahren man kennt sich lange und weiß auch wer was gerne hört und gerne mag.
    Ich sag mir immer wieder es reicht mit den konsumieren es gibt tausende andere Dinge die spaß machen aber irgendwie feiern trotzdem alle wieder...
    Ich ziehe nachher in eine andere Stadt weil ich noch eine 2 Ausbildung mache im Labor und hab auch sonst immer teilweise nen Fokus gehabt und bin nie wirklich abgerutscht.



    Ich suche hier einfach jemand der das auch so kennt bzw mit dem ich mal darüber reden /Texten kann denn ne Therapie oder ähnliches brauche ich nicht da ich keine körperliche sonder eher psychische und gewohnheitsbedingte Abhängigkeit habe...
    Mit geht es gut also nach dem feiern bin ich nen Tag oder 2 Tage später natürlich nicht der best gelaunte aber ich bin lebenslustig lache alber sehr viel rum und im allgemeinen nen starker Bursche und belastbar.
    Ich poste das hier weil ich mal nen Schritt in Richtung meines Problems machen will und mich damit mal auch wenn es nur nen Forum ist auseinander zu setzten will und mal nicht mit meinen Freunden die ja auch viel feiern reden will weil ihr kennt es selber, nen Freundeskreis baut sich immer selber auf und gibt ein mut zur runterspielung des Problems....


    Am liebsten würde ich hier einfach mal eure Meinung hören auch negative ob ich echt nen Problem habe oder ob es einfach nur das Umfeld ist...
    Danke das tat mal gut es aufzuschreiben

    Einmal editiert, zuletzt von Schmand ()

  • du hast n problem aber doch woeder nicht? also würde auch sagen nicht cool was bei dir geht und denkt mal über entgiften nach, bist halt nach dem was man liesst süchtig (s. regelmässiger Konsum). Gruss

    "Natürlich würde ich lieber bei Mike Leckebusch im Beat-Club auftreten, aber leider ist der Mann einstweilig tot."

  • Zitat von Schmand

    ..denn ne Therapie oder ähnliches brauche ich nicht da ich keine körperliche sonder eher psychische und gewohnheitsbedingte Abhängigkeit habe..

    Aber genau dann ist ne Therapie doch ganz angebracht?!
    Man kann schliesslich Körperliche & Psychische (Sucht-)Probleme Therapieren.
    Und das ein Suchtproblem vorliegt, finde ich recht eindeutig bei dem was du schreibst.


    Liebe Grüße
    Diebin

    drei normale Brötchen,
    und zwei verrückte, Bitte!


    :de:

  • Hey!


    Kann mich den beiden Vorschreibern nur anschließen.
    du widersprichst dir selbst, sagst erst du hast kein Problem, aber dennoch belastet es dich? Wie gehtn das?


    Und ich will mich da Pixel Diebin an anschließen! Besonders die psychische Komponente lässt die meisten beim Aufhören scheitern. Denn das ist die schwierigste Sache, dein Leben und Alltag wieder auf die Reihe zu kriegen ohne jegliche Drogen.
    Entgiftung machen viele und das nicht nur einmal, aber Entwöhnung psychisch über Wochen oder Monate ist da eher der Schlüssel zum Erfolg, weil man genau dort lernt wie man mit dem Druck und Co. umzugehen hat und was es immer für andere Alternativen gibt.


    Frag dich eher mal, willst du dein Verhalten wirklich aufgeben?

    Ich bin
    gefangen
    im Sturzflug
    meines Lebens
    (Verfasser unbekannt)

  • Solang es dir Spaß macht und du dein Leben auf die Reihe bekommst ist alles gut.
    was ist sucht - Google-Suche
    Google mal hier und lies dir an, ob du überhaupt ein Problem hast und dein Verhalten ändern willst.
    Oder ob du dir bloß Gedanken machst, ob das wirklich alles so gut ist...


    Ich kann aus eigener Erfahrung nur sagen:
    Drogen bringen nicht das echte Glück, sondern der Weg dorthin ist steinig und schwer.

  • Hallo. Mich würde interessieren wie dein Leben verlaufen ist? Hat sich was geändert oder alles beim alten? Und wie du es geschafft hast. Du hast mir da echt aus der Seele geschrieben 😅

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich bitte und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.