Depression nach Sinusvenenthrombose

  • Hallo liebe Leute.
    Vllt könnt ihr mir ein bisschen helfen.
    Ich bin 22 Jahre und hatte vor 4 Jahren eine Sinusvenenthrombose...
    War bei sämtlichen Ärzten und die hatten auch keine Blutgerinnungsstörung festgestellt.
    Letztes Jahr wurde ich operiert und zuvor die Medikamente (macumar) abgesetzt...
    Nun Klage ich bisschen über psychische Probleme...
    Das ich mir viel einbilde...
    ZB hatte ich einmal das Gefühl das in meinem Kopf eine gewisse Wärme wie ein rohes Ei runter läuft..und und und.


    Meine Frage ist... Kennt ihr euch damit auch bisschen aus? Oder hatte das auch schon mal jemand von euch.?
    Ich danke euch

  • Servus und hypochondrische Grüße ;)


    Ich habe schon ewige Jahre allerlei merkwürdige "Symptome". Heuer ist es für mich relativ simpel geworden: Ich bin noch relativ jung, die Ärzte finden nichts, ergo bin ich wohl gesund. Interessanterweise haben die merkwürdigsten und unangenehmsten "Symptome" oft die banalsten und harmlosesten Ursachen. Was du da mit dem rohen Ei beschreibst, kann auch gut von Verspannungen im oberen Rückenbereich herrühren. Wenn es sich häuft, einfach mal beim Arzt vorstellig werden und nach gelaufener Diagnostik in die Akte "Spuk" einordnen. ;) Und nebenher können körperbetonte Sportarten enorm hilfreich sein. :)

    Schlangenöl ist auch weiterhin eine begehrte Ware, lässt sich Dank der modernen Technik nunmehr aber beliebig vervielfältigen und von selbsternannten Heilsbringern in die gierigen Schlünder kippen. Wohl bekomm's!

Erstelle ein Konto oder melde dich an um einen Kommentar abzugeben

Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar zu schreiben.