Ich komme nicht mehr raus

  • hallo


    Ich weis nicht mehr wie ich weiter machen soll.



    Ich bin 20 Jahre alt.


    Ich war 2 mal in der Psychiatrie wegen eigengefährdung.



    Und ich ritze mich schon seit 6 jahren.



    Bei mir wurde eine depression und borderline festgestellt.



    Jetzt bin ich wieder am ende



    Ich kann mich keinem anvertrauen da in meinem umfeld keiner etwas damit zu tun haben möchte.


    Ausserdem soll ich jetzt noch so eine berufsvorbereitende Maßnahme machen wovor ich angst habe.



    Ich weis nicht mehr weiter.



    Gar nichts schaffe ich in meinem leben.



    Ich hab alles aufgegeben.



    Ich schaff das nicht mehr.




    Hilfe

  • Hallo Laura52146,


    dann ist es doch gut, dass du hier schon etwas geschrieben hast. Aus wem besteht denn dein Umfeld und woher weisst du, dass keiner etwas mit deinen Problemen zu tun haben möchte?


    Wann soll die berufsvorbereitende Maßnahme starten? Und was sind es für Befürchtungen, die dir dabei Angst machen?


    Ich denke, du hast schon viel hinbekommen. Du bist immerhin noch am Leben und hast diesen Beitrag geschrieben. Manchmal ist sowas schwer genug.


    Wie merkst du, dass du "am Ende bist"? Wie manifestiert sich das?


    Hast du und kennst du Skills die dir helfen, wenn du nur noch Überforderung und Hilflosigkeit fühlst? Hast du bereits was Therapiemäßiges außerhalb der notfallmäßigen Aufenthalte gemacht? Das sind oft ganz andere Intentionen bei einer geplanten Therapie.


    Gibt es iwas, dass dir Kraft und Freude schenkt? Wenn du magst und es dir gut tut, erzähl doch ein wenig von dir.

  • hallo leute


    Ich hab die masnahme jetzt seit einer woche angefangen aber langsam verlassen mich mein mut und die kraft noch weiter zu machen.



    Ich weis nicht ob ich doch abbrechen soll.



    Ich schaff doch sowieso nichts in meinem leben.




    Ich kann nicht mehr alles wird immer schlimmer.



    Die angst immer stärker.



    Die kraft immer schwächer.



    Die hoffnung erlicht.




    Ich weis einfach nicht mehr wohin mit mir.




    Hilfe man kann mir nicht mehr helfen.




    Ich will nicht mehr.




    Hilfe aber keiner hört mich.




    Ich schaffe es nicht mehr.




    Hilfe





    Ich will hier raus




    Laura52146

  • na toll Maßnahme nicht geschafft seit 6 Monaten krankgeschrieben. Bekomme kein Kindergeld mehr. Bin nur noch eine Last für alle.


    Wieder rückfällig geworden. Ich kann nicht mehr.


    Die Therapie hilft aber werde trotzdem rückfällig.


    Ich will das alles aufhört. Die Flashbacks werden auch von Tag zu Tag immer schlimmer Die Zeit vergeht einfach zu schnell.


    In 3 Wochen wieder die neue Maßnahme.


    Ich hab Angst. Die ganzen Rückfälle machen mich fertig.


    Bester Freund hat mich nach 6 Jahren Freundschaft aufgegeben.


    Ich hab keinen Halt mehr.


    Wie soll ich das denn noch alles in den Griff bekommen.


    Ich hab keine Kraft mehr.


    Hilfe.


    Aber ich schweige aus Angst das es noch schlimmer wird.


    Hilfe es wird immer stiller in mir.

  • Aber ich schweige aus Angst das es noch schlimmer wird.

    Ist aber zu 100% nicht der passende Weg ...

    Wenn dann bringst du dich doch durch dein Schweigen immer weiter in die Spirale :(


    Von welchen Rückfällen sprichst du?


    Nach fast einem Jahr schreibst du hier wieder, was ist in der Zwischenzeit alles passiert?

    Vlt holst du doch etwas weiter aus und beschre3ibst deine Problematik bisserl genauer - dann kann man auch etwas leichter drauf eingehen :)

  • Nach langer Zeit melde ich mich mal wieder. Hoffe das ist in Ordnung. Was ist in dieser Zeit passiert. Nachdem ich die Berufsvorbereitende Maßnahme abgebrochen habe war ich zuerst einmal 4 Monate krank geschrieben da ich seelisch ohne Hilfe nichts mehr auf die Reihe bekommen habe. Danach wurde ich Anfang 2020 in eine Maßnahme zur Feststellung der Arbeitsfähigkeit geschickt. Dort hat man raus bekommen das ich für den allgemeinen Arbeitsmarkt nicht belastbar genug bin. Ein Schock für mich. Nebenbei war ich immer noch in ambulanter Therapie. Jetzt bin ich seit Mai 2020 in einer Werkstatt für psychisch behinderte Menschen und was soll ich sagen es läuft besser als gedacht. Durch die Therapie habe ich es mittlerweile geschafft mit dem svv aufzuhören was ich nie für möglich gehalten habe. Mittlerweile weiß ich auch was der Auslöser dafür war mehrere Traumatische Erlebnisse die mich immer wieder in meinem Alltag hindern was echt anstrengend ist, aber ich bin auf einem guten Weg durch den Dschungel der Gefühle und Erinnerungen. Vor 4 Jahren noch unmöglich gewesen. Ich finde es immer noch faszinierend was sich alles geändert hat klar kommt gerade alles hoch was ich in meiner Kindheit und Jugend erlebt habe. Im Alltag ist das manchmal echt anstrengend. Aber ich versuch irgendwie das beste daraus zu machen. Hoffentlich bleibt es weiterhin so. Ich wollte nur mal den aktuellen Stand bringen

  • Hallo Laura52146,


    da ist ja einiges bei dir in letzter Zeit los gewesen. Umso schöner, dass es dir in der Werkstatt jetzt so gut gefällt. Auch schön zuhören, dass dir deine Therapie so viel hilft, du viel reflektiert hast und mit dem SSV aufhören konntest.


    Den Alltag wirst du auch noch rocken :) Du hast so viele positive Erfahrungen gemacht und bist eine starke Persölichkeit, die anderen Menschen Mut macht.

    Weiterhin viel Erfolg dir!


    Liebe Grüße

    ConActionKim

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir das Thema, willst du was dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!