Freund in Drogenlangzeittherapie trennt sich von mir!

  • Hi an alle,

    mein Freund, der seit Anfang Dezember in einer Drogenlangzeittherapie ist, hat sich am Sonntag von mir getrennt. Er hat Heroin geraucht, Koks, Benzos, Pep etc. genommen, also die ganze Bandbreite über Jahre.

    Ich hatte mich vor 2,5 Jahren in ihn verliebt und immer versucht ihn abzubringen, ihm zu zeigen wie man es schaffen kann und war bis dato auch der Meinung, dass Liebe alles heilen kann. Er war in der Zeit 3x im Entzug und bevor ich ihn zum Letzten gefahren habe, wollte er sich morgens noch die Pulsadern aufschneiden, ich habe ihm das Messer entrissen und mir selbst tief in den Daumen geschnitten, alles vollgeblutet, was wohl symbolisch genug war.

    Wie gesagt, ging er nach dem Entzug in die Langzeit. Die drei Worte hörte ich seitdem nicht mehr. Sonntag sagte er folgendes:

    • er hätte noch Gefühle für mich, wolle mich nicht ganz verlieren
    • er hätte momentan keine Gefühle, für niemanden
    • er müsse sich jetzt erst selbst kennenlernen
    • er wüsste nicht wie es mit ihm weitergeht und wolle mich nicht hinhalten
    • evtl. würde er noch zwei Monate dran hängen und wegziehen
    • er liebt mich wie ein Schwester, wäre mir dankbar
    • wir hätten Probleme gehabt ( er hat ständig mit anderen Frauen auf Onlineportalen geschrieben und sich als Single ausgegeben, wenn er zugekokst war...klar war ich eifersüchtig und verletzt)
    • Die Drogen haben seine Liebe zu mir verstärkt
    • er sagte er sei noch immer verliebt in mich, ich sei klug, schön und witzig
    • ich könnte immer in seinen Arm kommen

    Ich weiß was er gesagt hat, aber er hat mich kaum angesehen in dem Gespräch. Auf dem Wege zum Auto haben wir uns zweimal fest umarmt und er hat mit meinen Haaren gespielt und hatte auch Tränen in den Augen zum Schluss..also Gefühl gezeigt...iwas ist da noch...aber ich lasse nun erstmal los, egal was kommt.

    Ich bin froh, dass er das alles in Angriff nimmt, um gesund zu werden. Aber sein Rückfallrisiko liegt noch bei 73%. Trotzdem ich leide wie ein Tier, fühle mich ausgenutzt und weggeworfen. Er will ja noch weiter Kontakt zu mir, weil wir so viel zusammen durchhätten, aber ich habe ihn um 4-5 Wochen Kontaktsperre gebeten.

    Ich vermisse seine Nähe, in seinen Armen zu liegen...aber ich muss da wohl durch. Kenn jemand von euch so etwas aus eigener Erfahrung...wie ging es weiter?

  • 73 %, woher kommt diese Zahl?


    Nun, das kommt immer wieder vor, wird auch oft in der Therapie vermittelt, dass sich jeder mal zuerst auf sich konzentrieren soll.

    Daher ja auch das oft eingesetzte Kontaktverbot - was ich zum Teil für Blödsinn halte ;)


    Trotzdem finde ich es richtig, wenn du jetzt auf Abstand gehst, auch du musst dich finden und sehen wie es ohne Ihn weiter geht.

    Es wird sich viel ändern, er wird nicht der Selbe sein, da du ihn ja eigentlich nicht ohne Suchtstoffe kennst.


    Wenn es Liebe ist, wird es all das überstehen, aber manchmal besagt Liebe eben auch jemand ziehen zu lassen ...

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Hallo,

    danke für deinen Antwort. Ja, ich kümmere mich gut um mich selbst. Trotzdem, der Gedanke daran, dass er dort eine andere kennenlernt....obwohl er sagte, dass andere Frauen ihn die nächste Zeit nicht interessieren. Habe schon Träume darüber...:(


    Ich weiß nicht, ob es je wieder was wird...dann müssten wir uns ja neu verlieben und bei 0 anfangen. Ich kann auch nicht ewig warten...ich werde auch nicht jünger.;) Trotzdem hoffe ich für ihn, dass er es packt und klar kommt ohne Drogen.


    Ich weiß nicht, woher die Zahl kommt, sicher gemessen an seinen Aussagen bei der Therapeutin. Er meinte ja auch, dass er immer wieder Suchtdruck bekommt und wieder rest-less legs hat.

  • dass er dort eine andere kennenlernt

    Das klappt nie-mals-nie ;)

    Kommt recht häufig vor, aber wird schnell erkannt, dass es wenig Sinn macht.


    Dann auf in die große weite Welt und als Freundin kannst du ja weiterhin für ihn da sein :top:

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Hallo,

    danke für deinen Antwort. Ja, ich kümmere mich gut um mich selbst. Trotzdem, der Gedanke daran, dass er dort eine andere kennenlernt....obwohl er sagte, dass andere Frauen ihn die nächste Zeit nicht interessieren. Habe schon Träume darüber...:(


    Ich weiß nicht, ob es je wieder was wird...dann müssten wir uns ja neu verlieben und bei 0 anfangen. Ich kann auch nicht ewig warten...ich werde auch nicht jünger.;) Trotzdem hoffe ich für ihn, dass er es packt und klar kommt ohne Drogen.


    Ich weiß nicht, woher die Zahl kommt, sicher gemessen an seinen Aussagen bei der Therapeutin. Er meinte ja auch, dass er immer wieder Suchtdruck bekommt und wieder rest-less legs hat.

  • Hi Franz,


    danke für deine Antwort. Letztes Mal hat er auch eine kennengelernt. Und die hat ihn mind. 2x hinter meinem Rücken besucht und sie haben zusammen konsumiert und was weiß ich. Inzwischen ist das Mädchen tot, an einer Überdosis gestorben, er auch fast, nachdem sie bei ihm war.

    Dass er eine andere kennenlernt, ist durchaus möglich. Entweder in der Klinik oder außerhalb. Er hat auch das Fitnessstudio umsonst und geht da fast täglich hin. Sein Auto hat er auch wieder. Er hat mich schon zur richtigen Zeit abgeschoben. ;) Ich weiß, dass er es schaffen muss und soll, aber mittlerweile werde ich wütend. Ein normaler Prozess denke ich.

  • Servus,


    das man Leute kennenlernt, das ist natürlich kalr, ich dachte mit meiner Aussage eher an eine neue Beziehung ;)

    Oft bandeln Leute bei einer Therapie/Reha an, aber letztlich führt das in den wenigsten Fällen zu einer Beziehung.


    Ich hoffe du kannst diese Wut schnell ablegen, verständlich ist das, aber es bringt nur Frust und Stress.

    Man merkt aber schon, dass du gekränkt bist, weil auch wenn er sich 2 mal mit einer ehemaligen Mitpatientin getroffen hat, siehst du eher die Schuld bei der Frau ;)

    Schlimm was da passiert ist, wobei ich das zig mal selbst erlebt habe, aber jeder Konsument weiß was er tut und je nach Substanz kann es leider auch mit dem Tod einhergehen ...


    Zudem glaube ich nicht, dass er sich nun explizit von dir gelöst hat, weil er unbedingt wen Neues kennenlernen möchte.

    Auf der anderen Seite, wenn er mehr oder weniger immer das Abenteuer gesucht hat (zumindest online), dann solltest grundsätzlich das mal so anerkennen und eure Beziehung überdenken.

    Mit Drogen lässt sich so ein Verhalten nicht erklären :P

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Hast ja recht. :3: Klar tut das Aua. Auch mit der Schreiberei. Denke, aber dieses Mal, dass er echt an sich selbst denkt und nicht an andere Weiber.


    Wie gesagt, erst mal Abstand und dann lockeren Kontakt. Aber er muss dann wieder kommen.

    Er soll gesund werden. Aber ob er es bleibt? Nach so langer Zeit?


    Vielleicht sollte ich nun Abenteuer suchen. :o:o


    Lg

    Silvia

Erstelle ein Konto oder melde dich an um einen Kommentar abzugeben

Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar zu schreiben.