Zwangsstörungen

  • Hallo:wink:

    Ich habe dieses Forum erst heute entdeckt und war vorher auch nie wirklich auf solchen Plattformen unterwegs höchstens um mir Sachen von anderen "Gleichgesinnten" durchzulesen:2:


    Ich bin vor kurzem 16 geworden und habe schon über die Hälfte meines Lebens eine Zwangsstörung...dies fing an als ich klein war(wie alt genau ich war weiß ich nicht aber bestimmt so zwischen 4 und 6).Dort hat es angefangen dass ich plötzlich böse Gedanken über meine Mutter hatte(also sie einfach im Kopf beleidigt habe obwohl ich das nicht wollte ich liebe meine Mutter über alles und habe auch ein super Verhältnis zu ihr).Das hat mich damals ziemlich mitgenommen und ich konnte an nichts anderes denken:(...Ich muss dazu sagen,dass meine Zwillingsschwester schon vor mir soetwas hatte und im Interent hab ich schon öfters von solchen Zwillingsstudien gehört und gelesen dass es wenn es bei dem einem auftritt dann auch bei dem anderem Zwilling:/


    Jedenfalls haben diese "Ticks" nach einer gewissen Zeit wieder aufgehört und eine Zeit lang war alles gut...Dann hat es aber irgendwann wieder angefangen als ich älter wurde ca. mit 9 oder 10...Ein bestimmtes Alter kann ich nicht sagen weil es halt immer schlimme phasen gab und halt nicht so schlimme die eher harmlos waren...Ich kann mich erinnern dass es zwischenzeitlich in der Grundschule war da hatte sich noch ein Junge über mich witzig gemacht:14:Ich weiß auch dass ich damals extrem Rückenschmerzen hatte weil ich wegen den ticks so angespannt war:(
    Zu der Zeit in der Grundschule war ich auch ein paar mal bei einer Therapeutin weil meine Schwester dort war.


    Mittlerweile bin ich auf einem Gymnasium in der 10. Klasse und habe immernoch massive Ticks die auch wirklich meinen Alltag beeinflussen und erschweren:eek:Ich habe mir bei dem Wechsel auf die neue Schule vorgenommen die Ticks nicht in der Schule auszuführen das klappt auch ganz gut außer ein paar Ausnahmen...auch in der Öffentlichkeit führe ich die Zwänge nicht offensichtlich durch.


    Leider hatte ich vor ein paar Wochen einen riesen Schicksalsschlag da meine über alles geliebte Hündin gestorben ist:-(Ich bin mit ihr aufgewachsen und es hat mir echt den Boden unter den Füßen weggerissen...Seit dem ist die Zwangsstörung auch viel viel schlimmer geworden:eek:...ich bin nur noch unentspannt und komme gar nicht mehr zur Ruhe:12:


    Doch jetzt mal zu meinen Zwängen...es sind so viele dass ich nicht alle genau erzählen kann...viele gehen mit der Zeit und es kommen aber auch ab und zu neue...viele sind leider auch schon zur Routine geworden so dass ich sie tagtäglich mache:13:...Bei mir ist es so dass ich Zwangsgedanken habe(auch Grübelzwänge) und aus der Angst das etwas Schlimmes passiert muss ich bestimmte Handlungen ausführen...oft ist es auch dass wenn ich Sachen im Alttag mache an was "gutes" denken muss...wenn ich an was schlechtes denke muss ich es sofort wiederholen dass geht dann so lange bis ich was "gutes" denke...mein Hauptzwang ist aber neben diesem,dass ich in bestimmten Situationen(auch Handlungen) eine bestimmte Reihenfolge denken muss...ihr könnt euch vorstellen was passiert wenn ich die Reihenfolge durch einen schlechten "Gedanken" unterbeche:12:


    Vielleicht hat ja jemand von euch ähnliche Erfahrungen oder ist sogar in meinem Alter...ich werde bald wahrscheinlich wieder eine Therapie machen um einfach auch meine Trauer zu verarbeiten und die Zwangsstörung zu behandeln denn so kann es einfach nicht weitergehen Trotzdem würde ich mich über Antworten von euch freuen

    LG jassii:thumbsup:

  • Servus Jassii,


    was hast denn für ne Therapie gemacht, wann wie wo usw. ...??

    Sehe ich das richtig, deine Zwänge gehen eher in Richtung psychische Zwänge - also nicht z.B. zwanghaftes Handeln wie Händewaschzwang?

    Gibt es eine aktuelle Diagnose?


    Wie ist das Ganze aktuell bei deiner Schwester?

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Erstmal Danke für die Antwort:3:


    Die Therapie war so ca. in der 5. bis 6. Klasse und war eine Verhsltenstherapie...aber ich war nicht sehr lange da da es eigentlicg die Therapeutin meiner Schwester war


    Ja das stimmt ich habe keinen Waschzwang oder ähnliches trotzdem Zwangshabdlungen und Rituale teilweise auch beim waschen....es geht aber nicht in die Richtung dass ich Angst vor Keimen hab(ich mag es trtozdem nicht mir vorzustellen meine Hände sind dreckig)

    Ich habe halt viele Rituale ob im Kopf ablaufend oder handeln...wenn ich halt meine sachen nicht ausführe(die Handlungen sind schwer zu erklären früher hatte ich zum Beispiel den "Tick" Sachen zwei mal oder öfter anzufassen sowas)dann ist es meistens unerträglich und fühlt sich einfach komisch an:13:Trotzdem kann ich es manchmal auch unterdrücken....und manche sind jetzt wiedergekommen zum Beispiel muss ich mir jetzt immer auf die Zähne beißen und meine Reihenfolge denken...und das hatte ich mir eigentlich schon lsnge abgewohnt weil es nicht gerade angenehm ist:12:


    Eine aktuelle Diagnose gibt es leider nicht aber da ich es schon fast mein ganzes Leben habe kann ich mir nicht vorstellen dass es was anderes ist

    Aber ich habe schon im Internet nach einer Therapeutin geschaut und wurde auch schon findig:thumbsup:Meine Mutter und ich werden da dann demnächst anrufen und dann wird ja auch bestimmrr das Problem diagnostiziert


    Meiner Schwester geht es viel besser als früher aber es ist immer noch da das ist klar sie ist aber auch seit einer weile bei einer neuen Therapeutin weil es mit der anderen wo ich auch war Komplikationen gab


    Falls du noch mehr fragen hast kannst du sie gerne stellen:wink:

Erstelle ein Konto oder melde dich an um einen Kommentar abzugeben

Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar zu schreiben.