Overeaters Anonymous (Selbsthilfegruppe für Essstörungen) in Dortmund sucht neue Teilnehmer

  • Overeaters Anonymous Selbsthilfe Gruppe in Dortmund

    Die Selbsthilfegruppe (overeaters anoymous) in Dortmund für Menschen mit Essstörungen suchen neue Teilehmer. Menschen mit der Krankheit des zwanghaften Essens (Esssucht, Binge Eating, Bulimie usw.) finden in der Selbsthilfegruppe eine sehr hilfreiche Anlaufstelle. Es geht nicht um eine Diät, sondern um das Klickmachen im Kopf.

    OA ist eine Gemeinschaft von Männern und Frauen aus allen Lebensbereichen, die sich treffen, um ihr gemeinsames Problem,das zwanghafte Essen, zu lösen.

    In Dortmund gibt es derzeit zwei Meetings werktags, in der City und in Aplerbeck im LWL Gelände. Mehr Infos bei mir per Nachricht erfragen oder auf der Webseite von overeaters anonmous.



    Laut Definition ist „Zwang“ ein unwiderstehliches Verlangen, eine oft unvernünftige Handlung auszuführen. Das Wort „unwiderstehlich“ bedeutet, dass wir dem Drang nicht widerstehen können, egal wie oft wir es uns oder anderen versprochen haben. In unserem Fall besteht der Zwang in der Unfähigkeit, unser Essverhalten zu kontrollieren.

    Wir in OA glauben, dass zwanghaftes Essen eine Krankheit auf körperlicher, emotionaler und spiritueller Ebene ist. Eine Krankheit bewirkt, dass Bereiche in uns nicht richtig funktionieren. In unserem Fall ist dies das komplexe System, das unser Essverhalten steuert. Die Körpermechanismen, die es normalen Essern ermöglichen, den Teller wegzuschieben oder ihr Essverhalten auf andere Art zu kontrollieren, funktionieren bei uns nicht richtig.

    Bei manchen ist die Krankheit ähnlich wie eine Alkohol- oder Drogenabhängigkeit, nur dass in unserem Fall bestimmte Nahrungsmittel oder das Überessen selbst eine unstillbare Gier nach mehr auslösen. Die Definition von OA für zwanghaftes Essen umfasst alle Facetten ungesunden Essverhaltens. Es geht nicht nur darum, wie viel wir essen oder wie viel wir wiegen, sondern auch, wie wir versuchen, unser Essen zu kontrollieren. Manche von uns verstecken ihr Essen und essen heimlich. Manche haben Essanfälle und erbrechen anschließend oder nehmen Abführmittel, während andere zwischen Überessen und Hungern pendeln. Alle zwanghaften Esser haben jedoch eines gemeinsam: egal ob sie mit dem Überessen, zu wenig Essen, Essanfällen, Erbrechen, Abführmitteln oder Hungern kämpfen, sie werden von Kräften, die sie nicht verstehen, dazu getrieben, mit Essen unvernünftig und selbstzerstörerisch umzugehen. Wenn die Krankheit Ess-Sucht uns ergriffen hat, kann die Willenskraft des Einzelnen sie nicht aufhalten. Die Entscheidungsfähigkeit in Bezug aufs Essen ist verloren gegangen.

    Wir in OA haben die Erfahrung gemacht, dass diese Krankheit zum Stillstand gebracht – wenn auch nicht völlig geheilt - werden kann, wenn jemand bereit ist, dem Programm zu folgen, das sich für Unzählige von uns als erfolgreich erwiesen hat. Ob OA jemandem hilft, hängt davon ab, ob er sich aufrichtig wünscht, mit dem zwanghaften Essverhalten aufzuhören, und bereit ist, das zu tun, was das Programm vorschlägt. Bei OA geschieht Genesung durch Handeln.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für das SuS-Forum erstellen, geht ganz einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden