Mein Mann - Depressionen - Kokain (Mischkonsum mit Alkohol und Gras) - neues Sexleben

  • Hallo,

    ich bin neu hier und bin einfach nur noch traurig, beängstigt, enttäuscht und schockiert über meinen Mann. Vielleicht könnt ihr mir in irgendeiner Weise helfen.

    Hier meine Geschichte:

    Mein Mann ist Anfang 30 (leidet unter Depressionen) und hat eine Kokainsucht. Ich glaube er trinkt eigentlich immer vor dem Schupfen Alkohol. Am Ende also vor dem Schlafen gehen, raucht er dann meist Marihuana zum runterkommen. Als ich ihm kennengelernt habe bzw. als ich mit ihm eine Beziehung eingegangen bin, wusste ich bis auf dem Alkohol nichts. Ich selbst habe noch nie etwas genommen und beabsichtige es auch nicht!Vor zwei Jahren habe ich ihm das erste mal beim Koksen mit Freunden erwischt. Ich ging natürlich gleich in die Luft und habe ihm mitgeteilt, dass ich mit sowas nicht in berührungen kommen möchte, also dass ich auch nicht möchte dass das mein Partner macht. Er meinte natürlich er macht das nicht so oft und wird es nicht mehr machen. (Denke ca 2-4 mal im Monat)

    Natürlich war das gelogen und ich war naiv. Immer wieder mal ...also alle paar Monate hatte ich wieder den Verdacht, welcher sich dann bestätigte (er hat mir nach drängen am Ende immer die Wahrheit gesagt). Ich habe eine Veränderung seiner Persönlichkeit wahrgenommen und dass er mir aus dem Weg gegangen ist. Er hatte natürlich immer wieder Lügen aufgetischt bis er mir dann doch die Wahrheit gesagt hatte.

    Seit ca einem Jahr ist es ganz schlimm geworden (Nachdem ich eine negative Nachricht bezüglich meiner Gesundheit bekommen hatte, bin jetzt aber fast Gesund). Er war immerwieder mal bis in die morgestunden bei Freunden zuhause welche alle Trinken und Koks´nehmen. Wir hatten viel Streit deswegen... er meinte immer dass er kein Kokain mehr nimmt aber ich wusste dass er mich anlügt. Vor ca zwei Monaten hatte ich mal meine Sachen gepackt, darauf hin meinte er immer wieder dass er ohne mich nicht leben kann... ich bin das einzige wichtige für ihn. Er meinte, dass ich ihm damals aus einem Tiefen Loch gezogen hatte. Immer wenn ich nicht bei ihm war (wegen einem Streit) hat er sich in der Wohnung eingesperrt und sich zurückgezogen voller Selbstmitleid.

    Bei dem Streit vor zwei Monaten trank er während wir unser Gespräch hatten immer mehr und erzähle mir, dass er so gern mal mit mir Sex haben möchte wenn er auf Kokaine ist weil er da so extrem geil drauf wird. Ich meinte nur dass ich das nicht will und ich ihm dabei ekelig finde. Ich meinte, ob unser Sex nicht schön sei. Er meinte ja aber es gibt in letzter Zeit immer Hemmungen zwischen uns und mit Koks wäre das nicht so. Ich muss noch dazu sagen, dass er Erektionpropleme hat und auch Tabletten für die Durchblutung immer wieder mal vor dem Sex nimmt. (Keine Viagra).

    Vor ein paar Tagen hatten wir wieder Streit weil ich ihm wieder mal "erwischt" habe. Ich habe dann von ihm rausbekommen, dass er wenn er auf Koks ist, gerne im Wald nackt herum läuft mit dem kick gesehen zu werden, bei dem Wald gibt es auch sowas wie ein schwulenviertel, er hat sichs dann mal vor den anderen Männern selbst besorgt und bei den letzten zwei drei mal meinte er, dass ihm dann plötzlich dabei welche gefragt haben ob sie ihm einen B..S..N können ... es war ihm kurz unangenehm aber er meinte dann ja warum nicht. Ich hab ihm dann gefragt ob er schwul sei, was er dann beneinte. Er meinte er durfte dabei nicht nach unten sehen damit er nicht sieht dass es ein Mann sei. Er meinte das waren eigentlich so grauselige Typen aber er konnte es dann ausblenden. Geschlechtsverkehr könnte er sich aber niemals vorstellen. Er könnte es auch bei keinem Mann machen... weil er es total widerlich findet. Er könnte sich auch das mit dem Wald, den Männern und B..L.. ohne koks niemals vorstellen.Er meinte dann auch, dass er es ja lieber von einer Frau hätte also von mir aber ich finde ihm ja dabei ekelig. Er ist auch der Meinung dass es kein Betrug war. Ihm ist es total peinlich und meint, dass er es nicht mehr machen wird. Er hat mich dann gefragt ob ich bei ihm bleiben würde wenn er einen entzug macht ... dann meinte er gleich danach er würde es selbst machen und ich kann ihm mit Urintests immer kontrollieren. Ich meinte ich weiss es nicht und ich schaff es einfach nicht mehr. Ich bin schon so kaputt.

    Ich war vor drei Tagen bei einer Beratung für Suchtangehörige ... sie meinte nur dass ich mehr auf mich schauen müsste und er selbst den Schritt machen muss. Ich hab ihm die Karte von der Suchtberatung gegeben und meinte, es geht nicht mehr ohne. Er meinte wieder, dass er es alleine machen möchte.... weil was das bringen soll wenn er mit fremden Menschen spricht ... er kann und will nicht mit anderen sprechen. Er will aufhören und mir das mit den Tests beweisen. Ich finde er bräuchte trotzdem einen Psychologen (er war vor jahren schon mal bei einem der ihm nicht geholfen hat) aber was soll ich tun wenn er das alles ablehnt. Ich liebe diesen Mann so sehr und wir wollten eigentlich eine Familie gründen. Ich weiss nicht mehr weiter. Was kann ich tun. Ich will ihm noch nicht aufgeben aber das Vertrauen ist auch nicht mehr wirklich da.

  • Servus Monika87


    was erwartest du hier für Antworten?

    Ich meine, du warst bei der Suchtberatung und die haben dir eigentlich klar gemacht, was zu tun ist.


    Letztlich ist es richtig, du musst dich schützen und wenn dein Mann (ihr seid verheiratet?) was ändern möchte, dann kann er das jederzeit angehen - aber ohne Fachhilfe sehe ich hier kaum eine Chance.

    Das begründet sich schon mal mit seinem Konsum, wenn er so verschiedene Substanzen nimmt und eben andere braucht um die Neben-/Nachwirkungen korrigiert.

    Dazu die ganze Lügerei - alles klassische Suchtmerkmale ...

    Wenn man nun noch seine Depressionen berücksichtigt, dann kann man eigentlich ausschließen, dass er da alleine rauskommt!


    Wenn er sich mit der Materie ehrlich auseinandersetzen würde, dann sollte ihm auch bekannt sein, dass Erektionsprobleme oft mit Kokainkonsum zusammenhängen.

    Was seine sexuellen (ich nenne es mal) Neigungen angeht, da kann man kaum was vorwerfen - dies aber einfach auf Koks zu schieben halte ich für zu einfach.


    Im Grunde stellt sich nur eine Frage, wie willst du weiter machen?

    Weiter belogen werden, weiter betrogen werden und nur nach seinen Belangen zu leben?

    Wenn nicht, dann würde ich klar sagen - entweder Entzug und anschließend Therapie oder es gibt keine Zukunft!

    Übrigens, mal abgesehen vom Alkohol würde ein Entzug nicht sooo tragisch sein, wenn aber keine therapeutische Begleitung erfolgt, wird kaum eine dauerhafte Entwöhnung erfolgen können.

    Wenn er aber auch abhängig vom Alkohol ist, dann muss eben ein Arzt klären wie so ein Entzug ablaufen kann - grundsätzlich kann jeder Entzug in Eigenregie gefährlich werden.


    Kurz und gut, klare Kante zeigen und demnach auch entsprechend handeln!!

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Hallo Monika,


    Franz hat ja das Wichtigste schon geschrieben. Er wird das alleine nicht in den Griff kriegen. Koksen, Trinken, sich in der Wohnung einsperren, Lügen, das hat mein Freund auch alles durchgezogen und sich selbst lange vorgemacht, dass er es alleine packt. Und derweil wurde es nur immer heftiger. Psychologen, zu denen er wegen Depressionen ging, hat er alle nach einem Probegespräch als inkompetent abgetan, weil die ihm - zurecht - gesagt haben, er müsse sich zuallererst mal um sein Suchtproblem kümmern.


    Auf die Sache mit den Tests würde ich mich nicht einlassen. Die kann man manipulieren und außerdem kommst da doch ganz schnell in ne komische Rolle. Du bist nicht seine Drogenkontrolleurin. "Fremde Menschen", mit denen er angeblich nicht reden will, haben ja gerade den Vorteil, dass sie nicht emotional involviert und vom Fach sind.


    Vielleicht wäre es sinnvoll, ihm eine Frist zu setzen, und wenn er bis zu deren Ende nix macht, erstmal auf Abstand zu gehen. Zumal Familienpläne ja zurzeit gar keinen Sinn machen. Hast Du jemanden, der Dich unterstützt und wo Du hin kannst? Falls er handelt, kannst ihn ja trotzdem unterstützen.


    LG RF

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich bitte und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.