Es ist an der Zeit, dass wir, als Bürgerinnen und Bürger, unseren Teil im Kampf gegen COVID-19 beitragen. >> Mehr Informationen

Hatte 2013 eine Sinusvenenthrombose

  • Ich hatte 2013 im Herbst eine Sinusvenenthrombose. Und drei Jahre habe ich gekämpft gegen meinen Körper. Heute weiss ich das es von der svs war. Mein Leben verlief normal bis ich schwere depressionen bekam. Ich war da wie schon öfters in einer psychiatrischen klinik . und da sagten sie mir das alles von der SVS kam Spätfolgen. Ich erlitt da dort einen Schlaganfall und bin froh das ich noch lebe. In einer Reha war ich nie bloss wegen der Angst und der Depris. Alles was ich mir erkämpft hatte war plötzlich weg. Nun bin ich bei einer neuen Psychiatrein und die erkannte was mein alter psychiater nicht sehen wollte , das ich zwei Neurologische Probleme habe . jetzt bin ich seit ein paar wochen bei einer neuropsychologin, die testet mich auf meine defizite un dann mal sehen. Ich hoffe das es euch nicht allzu schlecht geht . haltet durch es lohnt sich es ist doch ein schöes Leben trotz allem.

    Ich wünsche euch allen ein schönes wochenende


    veiele Grüsse sendet euch allen

    Renate:wink:

  • Guten Morgen Ihr alle.

    Ich wollte euch nur noch mitteilen das meine Nase nach dem Schlaganfall zerstört ist und die Schreit die ganze Nacht.

    Ich hoffe nur das irgendwer von den Ärzten mir helfen kann. das Dumme ist das irgendwer mir immer meine Nase schwarz macht und dann schreit sie noch mehr.


    Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag.


    Viele liebe Grüsse sendet euch Renate

  • Guten Morgen Ihr alle


    Morgen gehe ich wieder zur Neuropsychologin. Ich bin gespannt was sich ergibt,


    Ich wünsche euch einen sehr schönen Tag:5:

  • Hallo zusammen,

    habe mir lange überlegt, ob ich einen Beitrag schreibe. Aber ich denke, meine Erfahrungen und auch Ängste mit Gleichgesinnten zu teilen, macht Sinn und hilft auch ein wenig. Bei mir wurde im Juli 2018 eine Sinusvenenthrombose diagnostiziert. Vorangegangen waren vier Tage Migräne. Ich bin mit Migräne vorbelastet allerdings war es dieses Mal anders. Nachdem Infusionen beim Hausarzt keine Besserung gebracht haben, habe ich mich selbst an einem Samstag in die Notaufnahme begeben. Zum Glück wurde dort ein CT mit Kontrastmittel gemacht und die SVT festgestellt. Wurde dann mit Heparinspritzen und im Anschluss Pradaxa behandelt und auch komplett durchgecheckt. Woher die SVT kam konnte nicht festgestellt werden. Eine Gerinnungsstörung konnte ausgeschlossen werden. Die Vermutung dass die Pille (20 Jahre) in Kombination mit zu wenigen Trinken und Stress die Ursache war liegt nahe zumal die Hormonwerte deutlich zu hoch waren. Seit zwei Wochen nehme ich nun keine Medikamente mehr. Die SVT hat sich aufgelöst nur noch Narbengewebe ist zu erkennen. Es ist schon ein komisches Gefühl plötzlich keine Medikamente mehr zu nehmen und man hört doch noch sehr in sich hinein. Derzeit habe ich ei n wenig mit dem Wetter zu kämpfen. Leichte Kopfschmerzen bis zu einem leichten Druckgefühl. Ich versuche das Beste daraus zumachen und mich abzulenken. Man schätzt das Leben mehr und sieht viele Dinge gelassener. Etwas Positives habe ich der Sache noch entnehmen können. Kurz vor dem Vorfall (3Wochen vorher) lernte ich meinen Freund kennen, der gleich mit allem konfrontiert wurde. Er ist immer noch an meiner Seite und hat mit mir alles durchgestanden. Auch meine Eltern waren und sind immer für mich da. In solchen Situationen weiss man was wichtig ist. Ich habe immer noch den einen oder anderen Arzttermin auch um mir ein wenig Sicherheit zu geben. Aber ich konnte nach 6 Wochen wieder arbeiten gehen. Lasse aber Stress nicht mehr so zu und zwinge mich nicht mehr mit Kopfschmerzen zur Arbeit so wie früher. Es dankt einem niemand. Schaut nach euch und das was wichtig ist. Vielen Dank. Es hat gut getan, das mal zu schreiben zumal es wenig Menschen gibt, mit denen man sich darüber austauschen kann.

    Liebe Grüße

    Melli77

  • Hallo Melli 77


    Du hast ja gelesen wie es mir ergangen ist , ich kämpfe seit fünf oder nun im Herbst werden es 6 Jahre , aber die Ängste begleiten mich ein leben lang. Ich bin ja zum Glück schon 65 bald , habe ein sehr schönes Leben gehabt in meinem Ersten leben, mein Zweites Leben habe ich nun fünf Jahre, es ist nun mit einer sehr lauten Nase so das ich den ganzen Tag und auch in der Nacht nicht weiss wie ich schlafen soll , weill in meiner Nase nerven Kaputtgegangen sind dadurch . Ich hatte im Dezember einen Kleinen schlaganfall,Ich habe Gottsei dank einen sehr starken Willen, Ich hoffe das bleibt dir alles erspart , ich habe seit einiger Zeit die Gewissheit das ich eine Gerinnungsstörung habe. Nun mir ist das aber wirklich egal- Ich genisse Das Leben trotz allem und lenke mich ab mit Malen und Rätseln und habe wieder eine sehr leichte Strickarbeit begonnen, aber ich habe leider seit anfang an probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis.. Nun habe aber genug gejammert,


    Ich wünsche Dir und allen anderen hier einen schönen Tag


    Und liebe Grüsse von

    Renate

  • hallo Ihr lieben alle


    Ich war letzte Woche bei meiner Neuropsychologin und die sagte zu mir sie würde bei der Krankenkasse eine Neuroreha beantragen. weil bei mir einiges nicht in ordnung wäre . Und nun ist sie 2 Wochen in Urlaub und eine halbe. wenn sie wieder da ist habe ich noch solange bei ihr termine und hoffe dases irgendwann besser wird.

    ich wünsche euch allen ein

    schönes wochenende


    viele liebe grüsse aus fellbach


    sendet euch

    Renate

  • Hallo Ihr lieben

    Ich wollte euch nur mitteilen das sich bei mir nichts getan hat. ich bin kurz davor alles hinzu schmeißen weil ich keine Lust mehr habe .Ich muss leider um alles mir gut tut kämpfen . Und ihr könnt glauben ich bin es so leid.jeztz habe ich auch wieder depressionen oder ich bin doch ziemlich durch den ganzen mist sehr niedergeschlagen. Ich hoffe das es bald wieder besser wird.


    Traurige Grüsse

    von Renate:wall:

  • Ich hatte 2013 im Herbst eine Sinusvenenthrombose. Und drei Jahre habe ich gekämpft gegen meinen Körper. Heute weiss ich das es von der svs war. Mein Leben verlief normal bis ich schwere depressionen bekam. Ich war da wie schon öfters in einer psychiatrischen klinik . und da sagten sie mir das alles von der SVS kam Spätfolgen. Ich erlitt da dort einen Schlaganfall und bin froh das ich noch lebe. In einer Reha war ich nie bloss wegen der Angst und der Depris. Alles was ich mir erkämpft hatte war plötzlich weg. Nun bin ich bei einer neuen Psychiatrein und die erkannte was mein alter psychiater nicht sehen wollte , das ich zwei Neurologische Probleme habe . jetzt bin ich seit ein paar wochen bei einer neuropsychologin, die testet mich auf meine defizite un dann mal sehen. Ich hoffe das es euch nicht allzu schlecht geht . haltet durch es lohnt sich es ist doch ein schöes Leben trotz allem.

    Ich wünsche euch allen ein schönes wochenende


    veiele Grüsse sendet euch allen

    Renate:wink:

    Hallo Renate, rein aus Neugierde, wie hat sich das mit der Sinusvenenthrombose bei dir nun gebessert?

  • Guten Morgen Andrea 98


    Es hat sich bei mir nie gebessert. Ich kämpfe schon 7 Jahre dagegen an. und alles was ich mache habe ich mir selber wieder erkämpft. ich habe aber seit dem habe ich solche probleme mit meinem Gedächtnis. Und wenn ich keinen Solchen starken Willen hätte würde ich alles hin schmeissen. Aber ich kann sogar wieder stricken. Ich habe auch seidenmalerei und malbücher bemlt. und viel Ergotherapie gemacht.Ich muss aber nun schluss machen, Ich habe einen Termin mit meine Zahnarzt. Ich melde mich später nochmal.Ich kämpfe immer noch um eine Neuro reha,


    Viele liebe Grüsse sendet dir Renate


    Hallo Andrea 98

    Ich bin jetzt wieder zurück.Ich habe seit anfang letzten Jahres sehr starke gleichgewichtsstörungen.Ich falle immer auf die linke seite. wenn ich nicht sehr aufpasse falle ich noch auf die strasse. und am 10 november hatte ich noch einen kleinen ischämischen infarkt. und seitdem schreit meine Nase die ganze nacht.aber die neurologin bei der ich bin meint es wäre bei mir doch alles in ordnung. und weil ich die ganze nacht nicht schlafen kann mache ich sehr viele übungen am computer. mein mann war so lieb und hat mir das eingerichtet.aber wenn ich merke das es sowieso keinen interessiert mein hausarzt hat mich zur physiotherapie geschickt, und seitdem ist alles noch schlimmer. aber ich will nicht immer jammern. ich habe einen sehr lieben mann der mich in allem so gut es geht unterstützt. und ich will mich bemühen obwohl die neuropsychologin gemeint hat meine emotionen seien auch gestört. Warum Interressiert dich das, bist du selbst betroffen. Ich sage nur noch ich werde nie aufgeben und du wirst hoffentlich noch sehen das ich eine neuroreha bekomme.


    Ich wünsche dir liebe Andrea 98 einen sehr schönen Tag, alles liebe und gute,


    viele liebe Grüße sendet die Renate


    aus Fellbachi in Baden würtemberg.

  • Hallo Ihr alle


    Bei mir hat sich nichts geändert. Nur das meine Nase wieder ganz schwarz ist, Aber ich habe wieder üble Kopfschmerzen weil meine SVT ist ja immer noch in meinem Kopf ist. Ich habe ja eine Gerinnugsstörung und habe eine 4-5fache erhöung im Blut und kann keine Mittel dagen nehmen weil ich dann magebluten bekomme ich hatte schon im bein eine sehr tiefe thrombose und bekam dann Lixianna 60 mg.Aber ich lasse mich nicht unterkriegen ,das leben ist doch trotzdem schön.Ich nehme halt was kommt, ich habe auch eine sehr üble Lebersache, aber was solls. ich habe am 24.2. meine 36 mrt. um zu sehen was im kopf los ist. und am 3.3 latsche ich dann wieder zur neurologin, die immer sagt bei mir sei doch alles in ordnung. ich weiss ja nicht ob das bei euch genauso ist aber mich :kotz:es an aber sehr. na ja ich wünsche euch einen sehr schönen tag .


    alle lieben wünsche und gutes durchhalten.


    Also ich habe eine gerinnungsfaktor 5-8


    viele liebe Grüsse Renate

  • Servus,


    Renate ich habe deine Beiträge nun mal ausgeklammert und in ein neues Thema verschoben!

    Deine Beiträge wurden immer persönlicher und machen ein Antworten im anderen Thema fast unmöglich.
    Jetzt kannst du im eigenen Thema eher berichten und man kann gezielt antworten.

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Hallo Renate,
    ich habe mich etwas doof ausgedrückt, mit persönlicher meinte ich eben dein eigenes Anliegen.
    Es ist immer am besten wenn jedes Forenmitglied ein eigenes Thema erstellt.

    Ansonsten wird das Antworten für andere Mitglieder schwieriger, weil sich innerhalb eines Themas sonst alles vermischt.
    Das bedeutet, wenn Mitglied war über Sinusvenenthrombose schreibt und ein weiteres Mitglied sich an dieses Thema anhängt, muss man immer erst genau erklären wie man nun antwortet.
    Wenn jedes Mitglied eben ein eigenes Thema führt, ist dieses Problem eben nicht gegeben.

    Natürlich kannst du trotzdem in dem anderen Thema antworten, im Bezug auf den Themenersteller.
    Wenn es aber um dein spezielles Problem geht, solltest du eben im für dich erstellten Thema schreiben.

    Ich hoffe ich konnte es nun besser erklären … ?

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Vielen Dank lieber Franz


    Ich verstehe es trortzdem noch nicht ganz. Es geht doch über das Thema SVT. und ich froh das gefunden zu haben Ja vielleicht war es persönlicher , aber ich war an diesen Tag so sauer auf alles. Und die Andrea wollte wissen ob es mir besser geht. Aber leider hat sie sich ja nicht mehr gemeldet. Wenn du möchtest kannst du meine persönlichen Seiten gerne löschen. Ich sehe mich da mal so um im forum ohne was zu schreiben. vielen dank, und liebe grüsse aus fellbach nach München.

  • Servus Renate,


    wie gesagt, der Ausdruck persönlicher war von mir unglücklich gewählt, natürlich kannst du deine persönlichen Belange mitteilen.
    Ich habe ja alle Beiträge ausgeschnitten, also auch den von Andrea, dieser Zusammenhang bleibt also in diesem Thema erhalten.
    Dass sie sich nicht gleich darauf gemeldet hat, kommt natürlich vor, aber das kann ja immer noch geschehen.

    Es gibt überhaupt keine Veranlassung irgendwas von dir komplett zu löschen, ich wollte deinem Anlegen nur ein eigenes Thema geben.
    So wird eben vermieden, dass zum Beispiel Andrea extra angeben müsste, dass Ihre Antwort hier gilt.
    Wie gesagt, ist es immer am besten wenn jedes Forenmitglied in einem eigenen Thema seine Probleme beschreibt, so kann man dem Themenersteller ohne Umschweife gezielt antworten.

    Du hast also nichts verkehrt gemacht und du kannst natürlich in allen anderen Themen auch wieder andere ganz normal schreiben :)
    Liebe Grüße zurück
    Franz

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich bitte und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.