Es ist an der Zeit, dass wir, als Bürgerinnen und Bürger, unseren Teil im Kampf gegen COVID-19 beitragen. >> Mehr Informationen
  • Hallo zusammen!


    Ich verfolge die Entwicklung des Virus in China und den anderen Ländern eigentlich täglich.

    Wenn ich im Tv die bekannten Nachrichtensender schaue, frage ich mich eigentlich täglich, wann es zu einer Massenpanik kommt, weil in den Medien über kaum noch was anderes berichtet wird.


    Wie steht ihr dazu?

    Macht euch die Entwicklung Angst?

    Oder steht ihr dem ganzen entspannt gegenüber?

    Ich bin
    gefangen
    im Sturzflug
    meines Lebens
    (Verfasser unbekannt)

  • Für mich macht es Sinn den Regenschirm erst dann aufzuspannen, wenn es regnet. Ich bleibe entspannt. Es gibt jedes Jahr schwere Grippeverläufe mit Toten in Deutschland, darüber berichtet nur keiner.

    Viel an die frische Luft, auch bei schlechtem Wetter, sich möglichst gesund ernähren und öfter die Hände waschen, Psychohygiene betreiben. Das ist mein Rezept das Immunsystem stabil zu halten.

  • Ich sehe das ähnlich; ich habe schon einige solcher Situationen erlebt - unter anderem auch die damalige "Pestepidemie" in Indien, mehr Mediengedöns als sonst was.

    Natürlich ist das in Zeiten der Globalisierung gefährlicher geworden und wenn mal wirklich was geschieht, ist schon fraglich, was und wie man dann was dagegen tun kann...

    Aber im Moment mache ich mir mehr Gedanken über andere Arten von Epidemien...Brauner Terror zum Beispiel und die Gleichgültigkeit, was Umweltzerstörung angeht...

  • Eigentlich sehe ich so was sehr gelassen. Eine Kollegin hat erzählt, dass bei und in der Nachbarstadt die ersten Fälle sind. Noch mache ich mich da nicht verrückt. Bin aber ein bisschen unsicher, ob ich mich nicht eher mal untersuchen lassen sollte, weil ich mich seit einigen Tagen schon fiebrig fühle. Hat ja aber nichts zu bedeuten

    Wohin geht man, wenn man sich selbst nicht mehr ertragen kann?

  • Ich für meinen Teil beobachte das Geschehen, zu Beginn hörte sich alles weit weg an - jetzt ist es einfach mal da, in der Stadt und im Landkreis.

    Trotzdem sollte m an sich nicht verrückt machen lassen ...


    Bei uns sind Masken vielerorts ausverkauft, aber wenn man genauer liest, bringen die Masken eh bedingt nur was ;)

    In München laufen jedenfalls die Ersten mit den Dingern rum ...

    Morgen hab ich Hausarzt-Termin, bin gespannt ob da irgendwelche Verrücktheiten aufkommen :D

    Aber im Moment mache ich mir mehr Gedanken über andere Arten von Epidemien...Brauner Terror zum Beispiel und die Gleichgültigkeit, was Umweltzerstörung angeht...

    Und da hänge ich mich ohne wenn und aber dran!

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Ich bin gespannt, ob es was zu berichten gibt vom HA. ;)

    Bei uns gehts es auch langsam los, dass alle zur Apotheke rennen. Besonders weil es ja die Woche 2 Verdachtsfälle bei uns gab.

    Ich sehe das alles ein wenig besorgniserregend eher auf Bezug von Urlaub. Meine Freundin fliegt im März nach Frankreich für 4 Tage. Sollte sich da der Virus weiter ausbreiten, bereitet mir das schon irgendwie Sorgen.


    Ich denke, solange es noch weiter weg ist, bin ich auch noch relativ entspannt. Ich informiere mich aber täglich über den Stand der Dinge.

    Ich bin
    gefangen
    im Sturzflug
    meines Lebens
    (Verfasser unbekannt)

  • Mein Hausarzt macht um 7:30 Uhr auf, Blutabnahme ist in der Regel bis 9:30 Uhr möglich und deswegen war ich kurz nach acht dort.

    Eigentlich habe ich ein übervolles Wartezimmer erwartet, lauter Grippe und Erkältungskranke, aber es war keiner da.
    Nach mir kam noch eine Dame, aber letztlich kenne ich das so bei meinem Hausarzt überhaupt nicht.

    Entweder haben die Leute jetzt schon Angst zum Arzt zu gehen oder ich hatte einfach wahnsinnig Glück, was ich ihr nicht glaube.
    Naja, so war mein Termin in 10 Minuten erledigt ;)

    Gerade habe ich gelesen das in Italien ein ganze Urlaubsdampfer mit 7000 Leuten festgesetzt wurde, weil einige Chinesen an Bord eben Anzeichen für das Virus hat.
    Auf der einen Seite finde ich das gut, auf der anderen Seite kann ich mir nicht vorstellen wie das dann weitergehen soll …

    Die Frage ist natürlich, was ist weiter weg?
    Starnberg ist natürlich nicht besonders weit weg von uns und die Klinik in dir die bayerischen Patienten behandelt werden, ist auch nicht weit weg.

    Um ehrlich zu sein, eine Flugreise würde ich aktuell nicht antreten wollen, Flughäfen und volle Bahnen sind natürlich generell ein Virenherd, mal ganz abgesehen davon.

    Vor dem Virus habe ich eigentlich gar nicht so große Angst, mich beunruhigt er was es generell für Auswirkungen mit sich bringen könnte.
    So geschehen wie die Chinesen das alles hinstellen wollen, ist es nämlich eher nicht, wenn man in sozialen Netzwerken mehr oder weniger verdeckte Beiträge sieht.

    So oder so wünsche ich einfach einen Viren freuen Abend für alle :)

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Ich war heute in einem Drogerieladen, um noch bissel Kram fürn Urlaub zu holen.

    Überall sind bei uns jetzt die Desinfektionsmittel ausverkauft und es macht sich gefühlt eine kleine Panik bei mir bei meinen Klienten breit.

    Nen Kumpel, der Apotheker ist, berichtete vorhin schon, dass die Apos beim Großhandel schon kein Desinfektionsmittel mehr bekommen.

    Merkt ihr bei euch in der Umgebung auch schon was?

    Ich bin
    gefangen
    im Sturzflug
    meines Lebens
    (Verfasser unbekannt)

  • Also, Desinfektionsmittel gibts hier jedenfalls noch...


    Ich selbst habe so jetzt keine Panik in dem Sinne davor, bin halt aufmerksam und achte auf Hygiene, ähnlich wie bei der Schweinegrippe, wo meine Familie nicht geimpft werden durfte, und vertraue auf mein Immunsystem...

    Mag er auch alles besitzen, den Himmel besitzt Minos nicht. (Ovid, Met. 8,187)

  • Da ich nicht in Menschenmengen unterwegs sein muss, bin ich auch eher gelassen.

    Atemschutzmasken (die eh kaum was bringen) sind hier in der Apo genauso ausverkauft wie Desinfektionsmittel.

    Seife und warmes Wasser machen den Job aber super & zuverlässig...

  • Seit ich gelesen habe, dass inzwischen auch der erste Fall mit Corona in der Stadtaufgetrten ist, in der ich lebe, beunruhigt mich dass nun doch ein wenig mehr als noch vor ein paar Tagen. Aner ich bin noch verhältnismäßig ruhig .

    Wohin geht man, wenn man sich selbst nicht mehr ertragen kann?

  • Das Ganze wird noch einige Wellen schlagen, einige Zeit dauern und nen Rattenschwanz an Auswirkungen verursachen, darüber müssen wir uns alle klar sein.

    Ich habe jetzt zum Beispiel den geplanten Besuch bei meiner Familie am WE abgesagt:
    Erstens bin dreifache Risikogruppe (Alter, Herz und Lungenerkrankung),

    zweitens bin ich mit den Öffentlichen unterwegs, was ja zweimal fast 4 Stunden Fahrt mit Umsteigen sind, also jede Menge HotSpots &

    drittens würde ich ja mit meinen über 80jährigen Oldies UND der neugeborenen Großnichte quasi zwei weitere Riskogruppen besuchen.

    Das MUSS nicht zwingend sein, also lasse ich es erstmal.


    Wie bei allem Anderen auch: Augen auf, aufmerksam sein, but DO NOT PANIC. :wink:

  • Einen Möglichkeit, sich da zu engagieren:
    Gratis-Tool hilft im Kampf gegen Coronavirus: So stellen Sie Rechenleistung über BOINC bereit - CHIP


    Man stellt auf seinem eigenen Rechner Rechenleistung für die ERforschung des Virus bereit.

    (Zu Sicherheitsaspekten kann ich da natürlich nix sagen, aber der Link stammt aus der Computerzeitschrift CHIP; ich hatte früher auch mal dass erwähnte SETI Programm auf diese Weise unterstützt

    und hatte keinerlei Probleme!)

  • Seit etwa einer Woche ist Corona auch bei uns im Ort, jetzt habe ich gerade erfahren, dass eine Schule mit 2 Fällen vorübergehend schließt... Mit unserem Kindertraining wird das jetzt so kurzfristig organisatorisch lustig, da wir Jugendliche von dieser Schule haben (auch wenn die gestern noch gesund waren).


    Training entfallen lassen? Schüler der Schule ausschließen für 2 Wochen? Als Co-Trainer habe ich wenig Entscheidungsgewalt, habe lediglich die betroffenen Schüler angeschrieben und gebeten, mit Eltern und Ärzten Rücksprache zu halten sowie den Haupttrainer informiert.


    Bin mal gespannt und hoffe, wenigstens halbwegs nach meinen Möglichkeiten richtig reagiert zu haben...

    Mag er auch alles besitzen, den Himmel besitzt Minos nicht. (Ovid, Met. 8,187)

  • Ich nehme mal an es geht um einen Verein, also muss da die Vorstandschaft tätig werden und wenn es ernst wird, kommt eh das Gesundheitsamt auf die Verantwortlichen zu.

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Ja, es geht um einen Sportverein mit zwangsweise Körperkontakt. Da es sich nur um zwei Kinder handelt, läuft das Training normal weiter, inklusiver der zwei Betroffenen, da der Vorstand ein Risiko bei den Beiden für relativ gering hält (nach Schülerauskunft bestand kein persönlicher Kontakt zu den Erkrankten).

    Mag er auch alles besitzen, den Himmel besitzt Minos nicht. (Ovid, Met. 8,187)

  • Ich hätte als Vorstand vermutlich anders entschieden und mal abgewartet, wie die Behörden mit der Sache umgehen ;)

    Möchte gar nicht dran denken, wenn dann doch was schief läuft und es danach Ansteckung gäbe <X

    Die Schule schießt ja auch nicht einfach so ...


    Trotzdem schönes Training, vermutlich is ja eh nix :thumbup:

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Ja, ich hätte auch anders entschieden, trotz eher geringen Risikos. Aber es war zu erwarten, unser Vorstand ist recht eigen.


    Trotzdem schönes Training

    Danke :)

    Mag er auch alles besitzen, den Himmel besitzt Minos nicht. (Ovid, Met. 8,187)

  • Bis jetzt war ich relativ gelassen, wahrscheinlich auch, weil unser Ort noch nicht betroffen ist, die Schulen noch offen sind. Und gerade mit den zwei großen Mädchen möchte ich keine Ängste schüren, auch wenn ich schon vermehrt auf Hand Hygiene achte.

    Allerdings hab ich heute beim Arzt ein Gespräch aufgeschnappt, dass mir zu denken gibt. Ein Patient wollte wissen, ob er nicht take home bekommen kann, damit er nicht jeden Tag kommen muss und in der tram möglichen Viren ausgesetzt ist. Darauf auch die für mich zuständige Ärztin :"Du kannst froh sein, wenn wir nicht zumachen müssen, sollte jemand hier erkranken". Uppps... Es ist wohl so, da es so eine Situation noch nie gab, gibt es wohl keine Regelung. Mir ist klar, von heute auf morgen dicht machen, das geht nicht. Aber was, wenn ich in Quarantäne müsste??? In meiner Facebook Gruppe (Eltern autistische Kinder) gibt es durchaus Betroffene, welche 14 Tage daheim bleiben müssen. Ähhhmmm.... Aber eh ich mich verrückt mache, frag ich Montag nach. Allerdings befürchte ich, die wissen selbst nicht, wie das dann läuft...

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich bitte und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.