Borderline und Kleptomanie

  • Hallo ihr Lieben,


    ich suche schon länger den Austausch mit anderen betroffenen die an Borderline oder einer Sucht leider. Ich will mich kurz vorstellen, mein Name ist Sandra, ich bin 31 und habe Familie (3 Kinder, Ehemann :thumbsup:). So richtig bewusst ist mir die Borderlinestörung erst geworden als ich 12 war und mich umbringen wollte. Das Verhältnis zu meiner Mutter ist eher sehr schlecht. Und damals hat sie noch ein Kind bekommen als ich 12 war, irgendwie ist da alles aus dem Ruder gelaufen. Ich wollte mich umbringen, bin ins ritzen geschlittert und meine Mutter hat einfach nichts gemacht. Ich habe mich so unverstanden gefühlt. Eigentlich ist es heute noch so. Geritzt habe ich mich bis 19, war auch in der Psychiatrie aber wirklich gebracht hat das nichts. Erst als ich schwanger war, habe ich aufgehört. Dann habe ich meinen Mann kennengelernt und so mit der Zeit fing dann das bestellen an, am Anfang konnte ich auch noch alles bezahlen aber irgendwann ist das Kaufen doch eher eine Sucht geworden. Ich habe Zeug bestellt und teilweise standen die Kisten tagelang im Flur und ich wusste gar nicht was ich damit wollte aber zurück schicken kam für mich nicht in Frage.. vielleicht brauche ich es ja irgendwann mal wieder. Dieses Verhalten schlich sich Jahre lang. Als wir dann in die Schweiz gezogen sind, hörte die Sucht natürlich nicht auf. Im Gegenteil. Und seit ich die Ware nur noch per Vorkasse bekomme, bin ich in die nächste Sucht geschlittert. Wenn ich im Geschäft stehe vor allem wenn ich alleine einkaufen bin, dann habe ich das Gefühl ich bin gar nicht ich selbst, es ist wie als würde ein Schalter in mir umkippen und ich bin wie im Rausch. Ich habe das lange verdrängt aber nun da ich schon die 3. Anzeige wegen Ladendiebstahl habe, ich muss was tun. Meine Psychologin weis von den ersten 2 Fällen und ich hab mir schön was vor gemacht. Wie toll alles läuft und dass es mir gut geht. Ich weis nicht so richtig was es ist was mich dann so in den Rausch bringt. Ich bin echt verzweifelt und wütend dass ich mich oft nicht im Griff habe.


    Kennt jemand auch so Situationen?

  • Wenn du den aktuell in psychologischer Behandlung bist, welche Diagnosen wurden gestellt?
    Was wurde therapeutisch bereits probiert?

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich bitte und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.