Alkoholiker einweisen ohne Verwandtschaft

  • Hallo ich brauche mal Hilfe :/

    Ich habe einen Kumpel er trink jetzt schon seit einem Jahr durch und will sich nicht helfen lassen und seine Verwandtschaft das heißt seine Kinder helfen ihn leider auch nicht im Gegenteil nutzen die Situation für sich aus. Es ist oft das er hin fällt und schon nicht mehr selbst auf Toilette kann. Kann ich ihn irgendwie Zwangseinweisen lassen ? Oder wo kann ich für Informationen hin gehen ? Habe gehört das das nur Verwandtschaft kann aber die werden ihn nicht helfen. Würde mich über eine Antwort freuen :)

  • Servus Nachbar,

    Zwangseinweisungen sind ähnlich einzustufen wie freiheitssentziehende Maßnahmen, also Knast!
    Daher sind die Hürden für so eine Maßnahme schon wirklich sehr hoch und das ist auch gut so.

    So eine Einweisung ist aber nicht auf die direkte Verwandtschaft begrenzt, vielmehr heißt das, auch Verwandte können so eine Maßnahme nicht einfach entscheiden oder verlangen.
    Letzten Endes geht das nur über eine richterliche Anweisung, welche in der Regel eben Kliniken (in dem Fall vermutlich psychiatrische Klinik) nach ärztlicher Anhörung erwirken können.
    Mir sind eigentlich nur zwei Grundvoraussetzungen für so ein Vorgehen bekannt, zum einen eine massive Selbstgefährdung (also Selbsttötungsgefahr) oder eine entsprechende Fremdgefährdung anderer Personen.

    Informationen darüber kannte eigentlich jede Suchberatungsstelle, Arzt oder auch psychiatrische Klinik geben.
    Ähnliche Situationen erleben viele Angehörige oder Freunde von Süchtigen, man muss aber auch ganz ehrlich dazu sagen, wenn der Betroffene keine Änderung will bringt zumindest langfristig auch keine Zwangsmaßnahme was.
    Eine Möglichkeit wäre vielleicht auch, wenn dir zum Beispiel der Hausarzt bekannt ist, ob der mal einen Hausbesuch machen möchte.
    Letzteres kommt aber auf den Hausarzt an und in der aktuellen Situation weiß ich nicht, ob viele dazu überhaupt bereit wären.

    Vermutlich bleibt dir nur, weiter irgendwie zu unterstützen und so zu zeigen dass dein Kumpel eben nicht alleine ist.
    Dazu gehört aber auch, dass man klare Grenzen setzt und zum Beispiel (wenn er eh kaum aus dem Haus gehen kann) auf keinem Fall Alkohol für ihn besorgt o. ä.

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • ist oft das er hin fällt und schon nicht mehr selbst auf Toilette kann. Kann ich ihn irgendwie Zwangseinweisen lassen ?

    Erlebst du solche Zustände, dann kannst du auch versuchen ihn über den Rettungsdienst einweisen zu lassen.

    Wir bei der Arbeit machen das in der Regel immer so, dass wir den Krankenwagen rufen und im besten Fall sagen die Leute dann selbst, dass sie eigengefährdend sind oder halt fremdgefährdend. Aber wenn dein Kumpel sich in so schlechter gesundheitlicher Verfassung in diesem Moment befindet, kann es mit Glück und gutem Personal dazu kommen, dass die schnell ihn ins KH oder direkt in eine psychiatrische Klnik bringen und sich einen Gerichtsbeschluss für einen oder zwei Tage holen.

  • Es ist oft das er hin fällt und schon nicht mehr selbst auf Toilette kann. Kann ich ihn irgendwie Zwangseinweisen lassen ?

    Wenn du bereits so bewertest, dass er hinfällt kann man weiter warten. Und aktuell wird er wohl DURCH deine Hilfe NOCH keine Hilfe brauchen. ABER es wird der Tag kommen, an dem sich alles ändert wenn er das Trinken konstant hält. Und da brauchen wir auch nicht großartig drüber nachdenken. Denk lieber darüber nach, wieso es gerade deine Meinung ist, dass er so schnell "eingewiesen" werden muss. Was erträgst du an diesem Anblick nicht? Bist es REIN OBJEKTIV BETRACHTET nicht DU der es nicht erträgt solange ER die Meinung hat es gibt keinen Grund? Aber dazu müsstest du über dich selbst hinausgehen - ich weiß nicht ob du das kannst.


    Wie gesagt, bei Zeit wird die Zwangseinweisung ohnehin zu seinem Schutze passieren.

    Vielleicht wenn er alle hinfällt und die ganze Nacht alleine auf dem Boden liegt.... NUR ER kann das wissen und nur er kann das lernen.


    Ansonsten bleibt noch die Möglichkeit aktiv darauf zu warten, dass etwas passiert.

    Direkt den Krankenwagen rufen und gezielt mit den Sanitätern sprechen...

    Vielleicht kann man da was machen.


    PS: Ich wollte dir die "VIELLEICHT-Möglichkeiten" ersparen und direkt auf den Punkt kommen.

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich bitte und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.