Konsumstop Cannabis und Tabak gleichzeitig

  • Hallo :)

    Seit 7 Tage rauche ich keine Zigaretten mehr und kein Cannabis. Hab echt zu kämpfen mit Magen Darm Beschwerden und Kopfschmerzen und Schwindel. Es tritt zu jeder Zeit auf . Und diese enge in der Brust.. macht mich voll fertig .

    Der Grund war das ich Herzrasen bekommen hab und Atemnot. Das lässt der Kopf natürlich nicht so stehen und ich hab Angst bekommen woher warum jetzt? Deswegen der Ausstieg.

    Kennt das jemand diese Symptome?

    Dauert es lange dieser Zustand?

    Beim Arzt war ich schon da ist nichts zu sehen usw...

    Vielleicht hat jmd das gleiche durchgemacht.

    :12::8:

  • Hi Janna,


    gut, dass du bereits beim Arzt hast checken lassen, sollte man schon ernst nehmen, die Symptome!

    Herzrasen und Atemnot kam vom konsumieren & war der Grund für den Stop? Hab ich das richtig verstanden...

    Wenn das vom Konsum kam und du nichts Chronisches hast, sollte das allmählich besser werden, ansonsten bleibt nur der Weg zu nem Facharzt, würde ich sagen.

    Natürlich KANN sowas auch Kopfkino vom Entzug sein, vielleicht auch ne Psychose durch das Kiffen ausgelöst.


    Da kann man Online leider keine Diagnose geben, also im Zweifelsfall wirklich nochmal zum Doc.

    Gerade die Enge in der Brust läßt da aufhorchen!


    Gute Besserung.LG.KLaus

  • Hallo Janna,

    Ich habe deinen Beitrag mal in ein eigenes Thema gepackt (verschoben), so kann man einfacher auf dein spezielles Anliegen antworten.
    Eigentlich empfehle ich immer einen Gesundheitsscheck, bevor man den Konsum irgendwelcher Suchstoffe einstellt.
    Aber dazu hat der Klaus schon einiges geschrieben …

    Deine Symptome sind natürlich nicht unbedingt ungewöhnlich, trotzdem ist in der aktuellen Zeit immer etwas Vorsicht geboten.
    Vielleicht erzählst du ja in deinem nächsten Beitrag etwas mehr über deinen Konsum.
    Damit meine ich zum Beispiel wie lange du schon konsumiert, ob du Erfahrung mit Konsumstopp und längeren Pausen hast usw.

    Vielleicht schaust du dir auch mal die Seite Lass das Gras genauer an ;)
    Grundsätzlich muss man sich aber auch Gedanken um die dauerhafte Entwöhnung von Cannabis machen, es geht einfach nicht nur allein um den Entzug.
    Hast du eventuell therapeutische Erfahrungen oder gar schon Therapien hinter dir?

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • hi Franz,

    Ich rauche Zigaretten seit 10 Jahren(Pause gabs noch nie außer jetzt Tag 8 )

    Canabis kam mit meinem neuen Freund dazu ... anfangs war es selten das ich geraucht hab zb: 3 mal die Woche einen.. dann immer mehr u immer öfter und es gab keinen halt mehr einer nach dem anderen wurde abends gedreht.

    Es ging soweit das ich mich nicht kaum bewegt hab auch im Job ich hatte immer weniger Lust dahin zu gehen. Ich wollte immer nur nich alleine sein . Canabis hab ich im letzten Jahr 3 abends ein muss wenn nicht noch mehr bei freien Tagen waren am Tag 5-7 joints am Tag.

    Und ja es kam aus dem nichts dieses herzrasen und die Atemnot mit Kurzatmigkeit..

    Es war so schlimm das ich einen Krankenwagen gerufen habe die sahen mich an und gleich die Schublade Panikattacke. Wir warteten auf den Notarzt er kam hat meine Atmung geprüft meine Herzschläge alles ok, außer ich atme zu schnell sollte mich beruhigen.

    So hab ich aufgehört . Danach war ich im Krankenhaus weil es mir wieder nicht gut ging .

    Alle möglichen Bluttests gemacht sogar die Lunge geröntgt. Nichts!

    Und das gleiche nochmal beim Hausarzt .

    Also die Symptome sind schon heftig bei dem Entzug zu dem hab ich Magen Probleme bekommen u Süßigkeiten weggelassen .

    Und Alkohol hab ich vor 3 Monaten weggelassen . Die Ärzte gaben mir lorazepam aber darauf hab ich echt paar Filme geschoben u der Knopfdruck war zu viel allgemein mag ich keine Psychopharmaka... so und nun es kommen immer noch so Momente das ich plötzlich voll schwach werde und mich hinlegen muss..

    Ich ernähre mich momentan von Vitaminen, sonst u Gemüse und Tee ganz viel Tee..

    Ich hoffe das es besser wird.

    Achja Mittwoch hab ich einen Termin beim Lungenarzt .


    Lg


    ja das mit canabis gesamt 3 Jahre jetzt.


    :)

    Einmal editiert, zuletzt von Janna90 () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Janna90 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hey Janna, versuche dich nicht selbst verrückt zu machen (auch wenn es schwer fällt.. ich weiss)

    Ich kenne diese Symptome nur zu gut und habe sogar auch einen Krankenwagen gerufen als die kacke bei mir angefangen hat :D. War 6 Jahre lang gut dabei mit so cirka 2g am tag im durchschnitt, bis ich angefangen habe mich beim kiffen komisch zu fühlen und durch mischkonsum mit Alk mehrmals eine Panickattacke bakommen habe.

    Zu meinen Symptomen gehörten Schlafprobleme mit crazy intensiven Träumen, Hardcore Magenprobleme, Herzrhytmusstörungen( wobei ich hier glaube dass ich es mir mehr oder weniger eingebildet habe), engegefühl in der Brust, Kreislauf probleme und Wahrnehmungsstörungen. Nach paar Tagen wurde mir klar, dass es alles am Entzug lag und mir nichts anderes übrig bleibt als das alles durchzustehen.

    Soo was kannst du dagegen tun..Mir haben Meditation und selbstkonfrontation einiges abgenommen, verbringe die Zeit nicht nur mit Netflix oder am Handy sondern lerne die Symptome kennen und arbeite an dir selbst(Mir ist damals aufgefallen wie wenig Aufmerksamkeit ich meinem Körper und Psyche geschenkt habe, weil ich in meiner Euphorie des High seins verloren war. Sport hat auch Wunder gebracht (musste da auch mit der herzparanoia klarkommen und das obwohl ich schon immer Leistungssportler war..die Psyche spielt dir in der Zeit streiche;). Finde neue Interessen und Hobbys bzw führe die fort die du bereits hast. Schenke deinen Symptomen nicht zuviel Aufmerksamkeit, da deine Psyche zur zeit nicht stabil ist und man sich deshalb easy reinsteigern kann, und da die Psyche den Darm und somit auch das Herz und dein Kreislauf steuert/beeinflusst verschlimmern sich die Symptome zügig. Verbringe Zeit in der Natur und trinke Wasser, Kamile und Fenchel Tee. Ernähre dich gesund und Vitaminreich (nicht zuviele Balaststoffe und Vollkornprodukte).

    Also ich bin jetzt 8 Monate clean und bei mir hat der Entzug echt lange gedauert, aber die Symptome haben sich ständig verringert. Atemnot und engegefühl waren bei mir 2-3 wochen present und sind ab da nur noch ab und zu mal aufgetaucht, und da ich mich schon auskannte war das nicht wirklich schlimm. Magen probleme habe ich sogar jetzt ab und zu noch, könnte sein dass es auch an meiner Ernährungsumstellung liegt aber ich kann definitv sagen mein Magen ist empfindlicher geworden. Aber bei weitem nicht so schlimm wie beim Entzug..das schlimmste ist cirka nach 2 Monaten weg. Nach 4 Monaten war ich wieder wie vor dem kiffen(immer gut drauf und lebensfreudig ohne müdigkeit). Ich musste neu lernen mit Angst und Stress umzugehen da durch das Kiffen ich diese Gefühle kaum hatte. Das kann also sein dass dich auch nach Monaten stress und angst mehr mitnehmen als dus normal gewohnt bist. Aber dein Gehirn lernt es, du musst stark bleiben.

    Trinke am besten in der Zeit kinen Alkohol! Es wird alles gut, glaube dran und lasse die Medikamente weg es sei den du hast wirklich was ernstes.

    Shit ist der Text lange geworden sorry und viel Erfolg 😁✌

  • Servus Jana,

    wenn nach den ganzen körperlichen Untersuchungen Krankheiten mehr oder weniger ausgeschlossen sind, scheint es wohl wirklich eher psychische Ursachen zu haben.
    Panikattacken können zum Beispiel genauso gravierende Auswirkungen haben, als ein Herzproblem klassischer Art.

    Medikamente wie Lorazepam greifen natürlich schon extrem in die Hirnchemie ein.
    Ich konnte deinem Text jetzt nicht genau entnehmen wie lange du das Medikament schon nimmst, aber manchmal kann es 6-8 Wochen dauern, bis sich die gewünschte Einstellung erzielen lässt.
    Im Grunde haste recht, mit solchen Medikamenten ist immer Vorsicht geboten, aber sie haben wirklich auch ihre Berechtigung.
    Wenn du aktuell bei Tag neun bist, steckst du natürlich wirklich noch in einer extremen Zeit.
    Mit deiner Ernährung machst du ja schon alles richtig, solange es aber noch irgendwie möglich ist (auch wegen Corona) solltest du aber auch täglich mal kurz frische Luft schnappen und etwas spazieren gehen.

    Ich würde dir auch unser Partnerprogramm Lass das Gras ans Herz legen!
    Wichtig ist einfach, dass der nicht alleine alles mit dir ausmachen musst und irgendwie unabhängige Begleitung hast.
    Du hast geschrieben, dass du eigentlich an Cannabis über deinen Freund gekommen bist, wie handhabt du das jetzt?

    Der Termin beim Lungenfacharzt wird hoffentlich alle eventuellen Erkrankungen weitgehend ausräumen.
    Bleibt dran, dann wirst du in nicht allzu ferner Zukunft Besserung verspüren, auch wenn es zwischendurch manchmal nicht so ausschaut.

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Servus:)

    Tabletten hab ich wenn ich mich nicht täusche 3 mal genommen und das war gruselig..

    Lieber ohne auch Wenn's schwer wird.

    Ich hab echt unspezifische Schmerzen Magen und Darm spielen eh verrückt aber da sticht es dann da usw .. der Vorfall war vor 17 Tagen . Danach hab ich ne kleinere Dosis ausprobiert ... was nicht cool war . Hat paar Tage gedauert das ich begriffen hab.

    Mein Freund der geht mir gerade sowieso echt auf die Nerven. Er verträgt das alles wie immer auch paar Jährchen länger schon.. der versteht das alles gerade garnicht was ich durchmache.. und hat echt kein Verständnis in meiner Nähe das Zeug nicht auszupacken.

    Kann ihn nicht in der corona Kriese bitten auszuziehen.. hoffentlich bald. Glaub der treibt mein Puls auch in die Höhe :12:

    Ich probier gerade Sport aus 😂

    Und schau das mein Immunsystem stabil bleibt .


    DANKE FÜR DEN BERICHT DER HAT MICH BERUHIGT. DAS ICH NICHT ALLEINE NUR SOWAS ERLEBE .. UND ICH NICHT LANGSAM VERRÜCKT WERDE.


    hab echt vieles vernachlässigt ...

    Paar Sachen aufzuholen :thumbsup:

    Schlafen ist ganz schwer momentan als wäre ich ständig wach und mein Kopf lässt sich nicht ausschalten und die Unruhe ist schwer in den Griff zu bekommen. Dazu schlaf ich nur 6 Stunden... was mich echt fertig macht brauche meine 8 Stunden :sleeping:

    Und dann fühlt sich das manchmal so an als würde ich Fieber bekommen aber die Temperatur steigt nur bissle hoch zb von 36,5 auf 37,1 ... und dann die Panik mit Corona.

    Geile Zeit ausgesucht für einen Entzug.

    Achja und auf Kaffee verzichte ich auch seit 9 Tage. Nikotin Kaffee u thc...

    Hoffe der Alptraum ist bald vorbei .

    Danke euch 😬🙂🙂🙂

  • Das hört sich alles sehr ähnlich an wie es bei mir auch war...ich konnte es kaum glauben, dass der ganze Mist nur vom kiffen kommt...Aber es wird aufjedenfall besser werden, bleib einfach dran und beschäftige deinen Körper und deinen Geist. Positive Vibes sind jetzt gefragt. Stay strong ✌

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich bitte und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.