Sexsucht, Vergnügungssucht

  • Mein Mann hat gleich mehrere Süchte: Sex, Pornos, Fernsehen, Essen, Trinken, Spielen, Feiern.

    Er hat mich mind. 12 Jahre mit Prostituierten weltweit betrogen während seiner Dienstreisen, vornehmlich Asien. Zumeist bezahlt von Schwarzgeld, Auftragsvergabe an chin. Firma. Sein Doppelleben vor ein paar Monaten entdeckt. Liebeschats mit Prostituierten, Pornoseiten (fast jede Nacht, am Strand.... Selbstbefriedigung, mittels Google bis 2014 zurückverfolgen können, Konten gehackt). Auch Spielerkonten gefunden. Rausschmiss. Seitdem geht es mir sehr sehr schlecht. Schock und Trauma. Mein Krebs ist wieder ausgebrochen. Chemotherapie, aber abgebrochen. Sehr kraftlos und auch daher sehr antriebslos. Jetzt auch noch Corona. Hochrisikogruppe. Kinder wohnen weit weg. Z. Zt. keinen sozialen Kontakt. Habe mehrere Psychotherapien i. A. Werde aber meine unbändige Wut nicht los, für mich einfach unverzeihlich. Das ist ist mein Hauptproblem!!! Habt ihr einen Rat? Bin total verzweifelt!

  • Servus Hilli56,


    mein Rat wäre, sofort um die eigene Gesundheit kümmern!

    Es kann ja nicht sein, dass du alles davon abhängig machst und dich komplett aufgibst.

    Natürlich versteht man die Reaktion, aber Chemo abbrechen und sterben ist ja nicht das Ziel, oder?


    Dann würde ich mit den Kindern offen reden, das geht ja auch telefonisch oder via Skype oder so.

    Die Wut muss raus, das geht eigentlich nur wenn man sich mitteilt und auch wen hat, der einem nahe steht - also Kinder z.B.


    Was bedeutet Therapien i. A.?


    Corona ist natürlich für viele, grade für Risikogruppen, eine Bedrohung.

    Auf der anderen Seite weiß man auch, wie man sich relativ gut schützen kann, daher sollte das jetzt nicht zusätzlich noch so eine große Bedeutung bekommen.

    Damit will ich das nicht runter spielen, aber man kann sich schützen, aber da muss man eben auch selbst aktiv werden.


    Und abschließend noch ein ganz wichtiger Rat!!

    Es bringt nix die Sache nun immer noch weiter zu verfolgen ...

    Also sollten Rückblicke künftig nicht mehr gemacht werden, weitere Beweissuche vergrößert deine Wut nur noch mehr.

    Fakt ist, das ging min. 12 Jahre, daher wird sich dein Mann nicht ohne Therapie verändern und du kannst da überhaupt nichts daran ändern.


    Kurz und gut, kümmere dich jetzt um dich!

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Hallo Franz, vielen Dank f. Deinen Rat.

    i. A. heisst in Arbeit, mehrere Therapien und Anlaufstellen, aber z. Zt. nur per Telefon, Internet.

    Ja, er muß in Therapie (schon wg. erblicher Hormonstörungen: Dopaminmangel verursacht auch Sucht) , aber er denkt er ist normal, macht er nicht. Glaubt, wenn er es alles sein läßt, das reicht.

    Versuche, alles und ihn zu vergessen, aber es kommt immer wieder hoch. Kopfkino (finde mal Pornoseiten und Liebeschats zugleich) und Assoziationen (junge asiat. Frauen, das Wort Thailand....)

    Das ist mein Hauptproblem, das krieg ich nicht weg!!!!

    Chemo habe ich nicht vertragen, daher der Abbruch. Z. Zt. Alternatives (Cannabis CBD-Öl) , da ich nicht in Kliniken darf.

    Ich wünsche Dir und allen hier ein frihes Osterfest! :wink:

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich bitte und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.