Ich brauche eure Hilfe zu meiner Gras sucht.

  • Hey alle miteinander. Bitte wundert euch nicht über meine Rechtschreibfehler. Ich habe ein Problem mit Cannabis und wollte um eure Hilfe fragen. Und zwar Konsumiere ich Cannabis seitdem ich 15 bin. (ich bin jetzt 17). Ich will erwähnen das ich nicht durch Stress oder sonstige Probleme angefangen habe, sondern weil mich ein Kollege gefragt hat ob ich es auch mal probieren möchte. Ich habe mich weitesgehend zu diesem Thema informiert und habe es probiert. Bis ich 16 war habe ich immer mal wieder Cannabis Konsumiert (Im Abstand von 2-4 Wochen einmal). Seitdem ich 16 war habe ich immer mal öfters Cannabis Konsumiert und ich fande es immer wieder "Geil". Der Konsum wurde immer häufiger, wobei ich mir nichts Böses gedacht habe

    . Seit letztes Jahr Sommerferien wurde der Konsum immer und immer mehr. In den Sommerferien habe ich dann fast täglich Konsumiert mit immer mal 1-2 tagen "Pause" die Woche. Dann nach den Sommerferien habe ich eine Ausbildung angefangen und da auch fast Täglich Konsumiert bis vor einer Woche. Der Konsum wurde immer schlimmer und ich habe Monatlich bestimmt 200€ für grünes investiert. Was aber auch daran lag das so gut wie mein kompletter Freundeskreis geraucht hat. Seit vorletzter Woche habe ich mich immer so unwohl beim Kiffen gefühlt weil ich mir einfach gedacht habe "Das kann doch ne so weiter gehen, das ist doch nicht das wahre jeden Tag zu Kiffen". Das war der Tag wo ich mir selber eingestanden habe das ich abhängig bin. Ich habe gesagt das ich mein letztes noch "vernichten" will und dann aufhöre. aber es kam nie dazu. Letzte Woche habe ich dann gesagt das ich noch bis zu meinem 18. Lebensjahr kiffen will und dann mein Leben auf die reihe bekommen möchte. (Damit möchte ich niemanden zu nahe treten oder beleidigen, aber es war mein Gedanke). Vor 4 Tagen habe ich dann mit meiner Freundin einen Geraucht und nach zwei stunden fing ich an mit weinen und habe realisiert das ich damit mein komplettes leben Kaputt gemacht habe. ich habe stundenlang jede 5 minuten wieder angefangen zu weinen weil ich es selber nicht richtig glauben konnte was ich meine Körper bzw. mir damit angetan habe. Ich habe gesagt jetzt muss damit Schluss sein. Ich wollte einfach nicht in ein noch tieferes Loch fallen als ich schon war. Ich habe jetzt Seit 3 Tagen nichts geraucht obwohl ich 2 mal die gelegenheit hatte, habe ich es abgelehnt weil ich es einfach nicht mehr wollte. Wenn ich ehrlich bin denke ich noch sehr viel über Cannabis nach bzw. übers high sein. Ich würde nicht sagen das ich unbedingt das verlangen habe etwas rauchen wo ich sage" ich brauch das jetzt unbedingt" sondern es ist eher so ein lust gefühl so nach der art" jetzt was rauchen wäre zwar schön aber ich will das nicht mehr und ich mach das auch nicht mehr weil ich mein Leben einfach so abhängig vom Gras gemacht habe und ich das einfach nicht mehr will, ich will auch mal wieder glücklich sein ohne High zu sein bzw. spaß ab leben haben". ich will auch erwähnen das ich vom Kiffen mit dem Normalen rauchen angefangen habe was ich auch schon sehr stark reduziere. Ich war das erste mal seit zwei Tagen wieder glücklich und konnte lachen . weil ich mir gesagt habe eyy es geht doch auch ohne . aber wie gesagt ich denke halt schon noch sehr oft dran. Ich habe das alles meiner Freundin und meine Freunden erzählt die gesagt haben das sie mich bei diesem weg unterstützen werden und hinter mir Stehen. ich fühle mich trotzdem noch etwas antriebslos und unmotiviert etwas zu machen bzw. ich mach etwas was mir spaß macht und genau eine sekunde danach denk ich wieder an Gras. Ich habe gesagt das Ich jetzt komplett damit aufhöre weil kiffen etwas sein soll was man mal zu einem bestimmten anlass macht. und wenn meine Freundin nicht bei mir ist oder ich nicht bei meinen freunden bin dann fehlt mir auch die motivation etwas zu machen. ich will mich einfach ablenken und den scheiß einfach vergessen was aber nicht in jeden fall klappt.

    Ich würde mich sehr über jede Hilfe Freuen weil mich das einfach Motiviert mich auf dem weg zu begleiten den ich erreichen will. :(

    MfG. Domenik

  • Hi Domenik,


    du hast da einen guten Weg eingeschlagen & ich finde es gut, dass du recht früh merkst, dass es Zeit zum Handeln ist!

    . ich will auch erwähnen das ich vom Kiffen mit dem Normalen rauchen angefangen habe was ich auch schon sehr stark reduziere. Ich war das erste mal seit zwei Tagen wieder glücklich und konnte lachen . weil ich mir gesagt habe eyy es geht doch auch ohne . aber wie gesagt ich denke halt schon noch sehr oft dran. Ich habe das alles meiner Freundin und meine Freunden erzählt die gesagt haben das sie mich bei diesem weg unterstützen werden und hinter mir Stehen. ich fühle mich trotzdem noch etwas antriebslos und unmotiviert etwas zu machen bzw. ich mach etwas was mir spaß macht und genau eine sekunde danach denk ich wieder an Gras. Ich habe gesagt das Ich jetzt komplett damit aufhöre weil kiffen etwas sein soll was man mal zu einem bestimmten anlass macht. und wenn meine Freundin nicht bei mir ist oder ich nicht bei meinen freunden bin dann fehlt mir auch die motivation etwas zu machen. ich will mich einfach ablenken und den scheiß einfach vergessen was aber nicht in jeden fall klappt.

    Es ist vollkommen normal, dass man anfangs noch seht oft an den Konsum denkt.Das beste Mittel dagegen ist es, neue Wege zu gehen und Sachen zu machen, für die man bisher oft zu

    bekifft war.

    Geh raus in die Natur, das hilft zusammen mit Bewegung und dem Licht (macht gute Laune) recht gut.

    Powere dich aus, mach Sport.

    Besuche Leute, die nix mit Kiff am Hut haben und ähnliches.


    Jeder Moment, in dem es dich juckt zu kiffen, geht vorbei, wenn du stur bei deinem NEIN bleibst.

    Und die Abstände werden mit der Zeit immer länger werden, bis du irgendwann mal verwundert feststellst: "Oh, ich hab diese Woche noch kein einziges Mal ans Kiffen gedacht!"

    Dauert noch ne Weile, aber du wirst mit jedem abstinenten Tag stärker werden!


    LG.KLaus

  • Servus Domenik,


    guter Entschluss, grade in deinem Alter eher selten, dass sich wer wirklich ehrlich reflektiert und seine Sucht erkennt :top:


    Was wirklich wichtig ist, grade in deinem Alter ist Cannabis halt wirklich sehr schädlich und kann echt krasse Schäden anrichten.

    Das enormer Druck auf dir lastet, zeigt ja auch dein weinen ...

    Das gute daran, in den meisten Fällen kommt man ohne bleibende Schäden davon und es normalisiert sich alles wieder.

    Damit meine ich z.B. die Hirnchemie, körperlich hoffe ich, hat es noch keine gravierenden Schäden mit sich gebracht.

    Also solltest jetzt nicht von kaputten Leben schreiben, vielmehr eben ein Start ins neue Leben ohne Kiff :)


    Es ist schön wenn dich Freunde unterstützen wollen, praktisch kann ich mir das noch nicht so ganz vorstellen, wenn weitgehend alle um dich Konsumenten sind.

    Wenn du jetzt Gelegenheiten ausschlagen kannst, ist das toll, aber es werden Zeiten kommen wo du Stress (mit Job oder Freundin) hast, dann kommt es darauf an - und da sollte wirklich keine Gelegenheit vorhanden sein.


    Nach 3 Tagen (odfer heute eben 4) beginnt der Entzug bei vielen ja erst ...

    Hier kannst mal sehen was so alles auf dich zukommen könnte ==> Onlineausstiegsprogramm "Lass das Gras" (unterer Teil)


    Auf der richtigen Seite wärst da auch schon, wie ich finde ;)

    Schau dir das Programm mal genauer an, ich denke es würde dir sehr helfen!!


    Was willst du eigentlich genau erreichen?

    Es dürfte doch viel mehr Ziele geben, abgesehen vom Kiffstopp jetzt, oder?


    Weiter viel Erfolg und Kraft :thumbsup:

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Hey ganesha und Franz :D

    Danke für eure Kommentare. Das motiviert mich echt sowas zu lesen :) . Habe mittlerweile eingesehen das das Leben auch ohne schön sein kann. Ich versuche mich weitesgehend abzulenken. War heute im Freibad mit zwei Kollegen, und ey ich muss sagen das das echt viel Spaß gemacht hat. Ich hab viel gelacht und hatte wirklich Freude daran, wobei ich mir da auch wieder denke das es auch ohne geht. Mein Ziel ist es erstmal vollkommen mit Gras abzuschließen und vllt. in einem Jahr das wirklich nur zu Anlässen zu machen z.B.: 20.04 . Habe mir aber auch gesagt das wenn ich das mal wieder machen will dann vllt. maximal einmal im Monat. Ich bin gerade sehr Motiviert das weiter durchzuziehen und habe auch gerade einfach keine lust auf Gras wenn ich ehrlich sein soll. Ich weiß das das nicht einfach sein wird und das es auch schwere Zeiten bei dem Entzug geben wird. bin trotzdem fest entschlossen das zu machen. DANKE FÜR EURE HILFE !!!! :)

    MfG Domenik :)

  • Hallo Domenik,


    ich finde auch, dass es sehr reflektiert klingt, was du schreibst - und auch der Wunsch nach Veränderung klingt stark raus. Großartig, dass du dir da so klar bist!


    Ich finde es schön, dass du bereits nach so kurzer Zeit schon einen Moment hattest, in dem du realisiert hast, dass du auch ohne das Gras glückliche Momente verbringen kannst. Schau, dass du dir mehr von solchen Momenten schaffst, z.B. indem du neue Freizeitaktivitäten für dich entdeckst.


    Ich bin Streetworkerin und kann dir gerne anbieten, dass du dich jederzeit bei uns melden kannst, wenn du eine Begleitung auf diesem Weg möchtest.

    Wir arbeiten in München, können dir aber z.B. auch helfen eine passende Einrichtung bei dir in der Nähe zu finden.

    Wir können auch einfach mal chatten oder telefonieren, alle Kontaktdetails findest du in meiner Signatur.


    Viele Grüße!

  • Hi Domenik,


    dein Problem kann ich gut nachvollziehen, da ich selber mal aufgehört habe zu kiffen. Mir hilft nicht mehr damit anzufangen, dass ich mich über die Nachteile etwas detaillierter informiert habe. Genau genommen folgende zwei Dinge:


    1. THC-Konsum soll den Informationsfluss aus dem Kurzzeitgedächtnis ins Langzeitgedächtnis unterdrücken.

    2. THC-Konsum soll das männliche Hormon Testosteron ins weibliche Östrogen umwandeln.


    Wenn dich interessiert, wo ich diese Infos her habe, kann ich versuchen die Quellen wiederzufinden.


    Neulich habe ich zu einem ähnlichen Thema einen Beitrag verfasst, vielleicht erweist er sich als hilfreich für dich:


    33, halbes Leben gekifft, jetzt ist Schluß damit.



    Mach's gut!

    Alex

  • Hey.

    Bin jetzt seit 8 Tagen „clean“ und muss sagen das es mir bestens geht. Ich habe heute angefangen Kraftsport zu betreiben und möchte das auch jetzt auf einen längeren Zeitraum durchziehen . Ich versuche mich weitesgehend abzulenken was auch sehr gut funktioniert. Wo ich die ersten zwei Tage jede Minute an Gras Bzw. Ans kiffen gedacht habe habe ich jetzt schon Momente wo ich mal 1-2 Stunden nicht daran denken muss . Kurz gesagt ich fühl mich einfach klasse . Ich habe auch keine Schlafprobleme was mich eigentlich wundert. Ich fühl mich von Tag zu Tag besser . Ich realisiere jeden Tag mehr das ich das Zeug nicht mehr brauche :) . Wenn ich ehrlich bin rede ich auch jetzt viel offener über das Thema weil es mich einfach erleichtert . Nicht das mich das „geil“ macht darüber zu reden, sondern weil ich da immer und immer mehr merke wie sehr mich das kaputt gemacht hat und ich froh drüber bin das ich das so früh gemerkt habe . Ich habe mal wieder richtig Motivation am zocken gefunden ( was ich früher schon sehr leidenschaftlich gemacht habe ). Meine Freunde unterstützen mich sehr auf dem Weg( sind oft im Freibad und spielen z.B.: Volleyballer oder kopftischtennis ). Aber sonst habe ich eigentlich die ganze Woche immer was mit meiner Freundin gemacht, die mich auch sehr unterstützt und vor allem von dem ganzen Thema ablenkt, was meiner Meinung nach die größte Hilfe ist . Ich hab echt keine Probleme Momentan, worüber ich auch sehr froh bin wenn ich so lese wie es anderen Leuten in meine Situation ging . Ich bedanke mich der Nachfrage und werde dich (euch) auf dem laufenden halten .. Und tut mir leid das ich erst jetzt schreibe aber ich habe diesen Text leider nicht früher gelesen :( .

    Ich danke euch jetzt schonmal allen für eure Unterstützung!!!!! :)

    Mit freundlichen Grüßen

    Domenik 😀👍🏻

  • Moin Domenik,


    freut mich, dass das so gut läuft!

    Bin jetzt seit 8 Tagen „clean“ und muss sagen das es mir bestens geht. Ich habe heute angefangen Kraftsport zu betreiben und möchte das auch jetzt auf einen längeren Zeitraum durchziehen . Ich versuche mich weitesgehend abzulenken was auch sehr gut funktioniert. Wo ich die ersten zwei Tage jede Minute an Gras Bzw. Ans kiffen gedacht habe habe ich jetzt schon Momente wo ich mal 1-2 Stunden nicht daran denken muss . Kurz gesagt ich fühl mich einfach klasse . Ich habe auch keine Schlafprobleme was mich eigentlich wundert.

    Kannst davon ausgehen, dass du einen guten Zeitpunkt erwischt hast, wo einfach alles passt!

    Das ist dann wie ein Geschenk und es ist klasse, wie du es annimmst! :top:

    Wenn ich ehrlich bin rede ich auch jetzt viel offener über das Thema weil es mich einfach erleichtert . Nicht das mich das „geil“ macht darüber zu reden, sondern weil ich da immer und immer mehr merke wie sehr mich das kaputt gemacht hat und ich froh drüber bin das ich das so früh gemerkt habe .

    Darüber reden und auch das Schreiben hilft sehr beim reflektieren.Das Feedback, was du bekommst, kann neue Blickwinkel eröffnen.Gerade in einer Partnerschaft kann es so auch sehr belebende

    Impulse geben!


    Weiter viel Kraft & auch Freude mit dem neuen Weg.LG.KLaus

  • Hey alle miteinander. Kurzes Update .

    Mir geht es gut worüber ich auch froh bin . Nur hatte gestern einen Traum wo ich gekifft habe und konnte heute früh nicht unterscheiden ob das real war oder nicht . Und weiß nicht was das zu bedeuten hat . Habe immer weniger das „verlangen“ etwas zu rauchen . Was meiner Meinung nach mit dem Traum keinen Sinn . Macht . Habe mir schon den ganzen Tag den Kopf zerbrochen was das zu bedeuten hat .

    Würde mich über einen schnelle Rückmeldung freuen !

    Mit freundlichen Grüßen

    Domenik :(

  • Moin Domenik,


    ist im Prinzip ein Anzeichen dafür, dass du dich im Unterbewußtsein auch mit der Sache beschäftigst & da eben 2 Seelen in deiner Brust wohnen.

    Ist oft so, dass man im Traum in Situationen kommt, in denen man derbe in Versuchung geführt wird & oft wacht man gestresst auf, weil einem der Zwiespalt im Traum so real vorkommt.


    Einfach weiter klar bei deinem NEIN bleiben und dich nicht beirren lassen; mit der Zeit legt sich das...


    LG.Klaus

  • Ich hab letztens auch geträumt wie ich mir einen dicken Schädel durch geladen habe und als ich aufwachte dachte ich erstmal fuck weil das alles so real war. Hab dann paar Minuten gebraucht bis ich gecheckt habe das es nur ein Traum war :P

  • Hey Leute .

    Kurzes Update meinerseits :). Mir geht es von Tag zu Tag besser . In zwei Tagen sind die drei Wochen geschafft und ich habe bis jetzt null Probleme damit ! Ich träume wieder täglich, was ich davor für nicht möglich gehalten habe. Ich habe ab und zu nochmal Lust einen Joint zu rauchen aber überhaupt nicht mehr das verlangen wenn ihr versteht. Ich denke auch nur noch sehr wenig an Gras Bzw. An manchen Tagen mal mehr mal weniger . Ich hatte schon wieder oft die Möglichkeit etwas zu rauchen wollte aber einfach nicht ! Ich war vorgestern bei meinem Bruder und der wusste ja auch das ich immer mal öfter gekifft habe . Er war sehr positiv überraschst als ich gesagt habe das es mein Leben kaputt gemacht habe und das ich von ein auf den anderen Tag damit aufgehört habe . Ich lenke mich momentan mit relativ viel Zeit am Computer ab und beschäftige mich mit Schach was mich davor nicht wirklich interessiert hat . Langsam aber sicher esse ich auch wieder mehr obwohl ich bei manchen Tagen noch nicht wirklich viel Hunger habe .

    Mit freundlichen Grüßen

    Domenik :)

  • Hey Leute .

    Kurzes Update meinerseits :). Mir geht es von Tag zu Tag besser . In zwei Tagen sind die drei Wochen geschafft und ich habe bis jetzt null Probleme damit !

    Hi Domenik,


    schön, das zu lesen! :thumbsup:

    Ich träume wieder täglich, was ich davor für nicht möglich gehalten habe.

    Es ist schon ein Wunder, wie wir uns erholen und regenerieren können, da staune ich immer wieder.

    Ich habe ab und zu nochmal Lust einen Joint zu rauchen aber überhaupt nicht mehr das verlangen wenn ihr versteht. Ich denke auch nur noch sehr wenig an Gras Bzw. An manchen Tagen mal mehr mal weniger . Ich hatte schon wieder oft die Möglichkeit etwas zu rauchen wollte aber einfach nicht !

    Völlig nomal und in Ordnung.Wenn man dann noch enstpannt feststellen darf, dass es einen gar nicht groß juckt, ist das doch echt klasse!

    Ich war vorgestern bei meinem Bruder und der wusste ja auch das ich immer mal öfter gekifft habe . Er war sehr positiv überraschst als ich gesagt habe das es mein Leben kaputt gemacht habe und das ich von ein auf den anderen Tag damit aufgehört habe .

    So ein Feedback tut dann ja auch sehr gut!

    Ich lenke mich momentan mit relativ viel Zeit am Computer ab und beschäftige mich mit Schach was mich davor nicht wirklich interessiert hat .

    Das ist gut, neue Interessen füllen den Raum, den das Kiffen hinterlassen hat.

    So hat man dann auch nicht mehr das Gefühl, etwas zu vermissen - sondern eher den Eindruck, an Lebensqualität zu gewinnen!


    Jetzt trotzdem achtsam bleiben; gerade, wenn es so gut läuft, kommen in dieser Ohase dann oft so Einflüsterungen wie: "War ja alles halb so wild, da könnte man ja mal einen rauchen" etc.

    Bleib da stur beim NEIN.


    LG.Klaus

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich bitte und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.