THC-Entzug - hoher Puls

  • Hallo zusammen!


    Des Öfteren habe ich nun gelesen, dass diverse Personen, die einen Cannabis-Entzug durchmachen, ebenfalls diesen hohen Puls haben.

    Jedoch hat sich keiner dazu geäussert, ob das nun vorbei ist, bzw. wie lange das geht.


    Habe vor exakt 34 Tagen nach 2,5 Jahren täglichen Konsums aufgehört - von heute auf morgen.

    Die ersten beiden Wochen waren für mich als leidenschaftliche Kraftsportlerin beinahe unerträglich: Herzrasen und Atemnot bei kleinster Anstrengung, konnte nicht einmal Cardio auf Stufe 2 machen. Hinzu kamen Panikattacken, da ich mich natürlich in diese Zustände reingesteigert habe.

    Nun wird das mit der Atemnot bei Anstrengung immerhin stetig besser. Konnte vor einer Woche kaum 40 Kniebeugen ohne Gewicht machen, heute sind‘s schon 80 (ein Witz, wenn man bedenkt, dass ich vor zwei Monaten noch 100kg gedrückt habe). Auch konnte ich gestern bereits 30 Minuten bergauf gehen. Also... in Bezug auf diese Entwicklung müsste ich optimistisch sein.


    Jedoch beunruhigt mich die Sache mit dem dauerhaft hohen Puls richtig krass! Habe bereits ein kurzes EKG gemacht (alles super!), Blutwerte untersucht (alles perfekt!) und werde auch noch einen Termin beim Kardiologen machen.


    Dennoch: Weiss jemand, ob das echt vom Entzug kommen kann? Und: Wie lange dauert das? Will einfach wieder normal leben und trainieren. :(

  • Hallo Hypochonder,


    ich bin kein Arzt und kann deswegen auch keine Diagnose oder Prognose stellen.
    Dein Körper zeigt dir duch diese Entzugserscheinungen, dass er schon stark an THC gewöhnt war. Duch das weglassen muss sich dein Organismus wieder umstellen. Diese Zeit kann sehr quälend sein. Wie lange es so weitergeht kann ich dir leider nicht sagen, aber meistens hört es nach ein paar Wochen auf.
    Du berichtest ja auch schon von kleinen Verbesserungen, also Kopf hoch! :)

    Ich finde es gut, dass du es schon ärztlich abchecken hast lassen und es noch lässt. Rede mit deinem Arzt ganz offen (dieser hat eine Schweigepflicht). Ich bin mir sicher, dass er dich beruhigen kann.

    Solltest du noch weitere Fragen haben, kannst du dich gerne bei mir und meinen Kolleg*innen melden (alle Infos dazu in der Signatur). Wir können dir auch helfen einen Termin bei einer Suchtberatungsstelle in deiner Nähe zufinden.

    Ich wünsche dir alles Gute und ein gutes Durchhaltevermögen :) :thumbup:


    Liebe Grüße

    Carmen

  • Hey,

    derzeit geht es mir ähnlich.

    Bin jetzt seit 18 Tagen clean,was für mich eine Meisterleistung ist nach fast 10 Jahren regelmäßigen Konsums.Hatte auch schon erhöhten Blutdruck und Angstzustände.Ansonsten hatte ich eigentlich keine Symptome würde ich sagen,aber das lag sicher daran,dass ich bis gestern im Urlaub war und somit gut abgelenkt war.Dazu kam tägliches Wandern.Sport im allgemeinen soll wohl sehr gut helfen dadurch hatte ich auch keine Magen/Darm Probleme,im Gegenteil durch das viele Wandern hatte ich immer großen Hunger,hab sogar endlich mal paar Kilo zugenommen.Habe in einem Beitrag gelesen,dass der Organismus wohl im großen und Ganzen 7 Wochen braucht bis er wieder normal funktioniert.Man durchläuft in dieser Zeit 3 Phasen.Das alles kann natürlich auch ganz individuell sein,aber ich denke die Psyche spielt dabei eine wesentliche Rolle.Das Beste was man tun kann so gut es geht ablenken und nicht drüber nachdenken.Dennoch ist meine größte Angst aus Gewohnheit wieder rückfällig zu werden,denn zu Hause habe ich immer geraucht vor allem vor dem schlafengehen.Seit gestern Abend bin ich wieder zu Hause und halte hoffentlich durch.Denn ich will das einfach nicht mehr.

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich bitte und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.