Ich fühle mich wie der letzte Versager

  • Hi Leute,


    seit ca. neun Jahren klappt kaum etwas in meinem Leben. Ich will nicht unbedingt großartig ausführen was und warum. Ich fühle mich wie ein abgeschwächter Versager. Was sagt Ihr dazu? Hat jemand von Euch so eine Phase hinter sich gebracht, wo ein Lebensmoment alles geändert hat, oder so?



    Herzliche Grüße

    Alex

  • Hi Alex,

    Was meinst Du denn mit "Lebensmoment alles verändert hat"?

    Dein Gefühl, ein Versager zu sein, hatte ich schon auch. Glücklicherweise nicht so viele Jahre am Stück. Als dieses Gefühl mich regelrecht zu Boden gedrückt hat, habe ich mir Hilfe in einer Psychatrie geholt (bin dort in der Ambulanz) und ich konnte beginnen diese verfluchte Depression anzugehen.....

  • Hallo Igraine,


    damit meinte ich, ob es etwas gab, wo du zu dir bzw. jemand zu sich selbst gesagt hätte "Jetzt fühle ich mich endlich so, wie ich mich schon immer fühlen wollte".


    Toll, dass du es es angehen kannst. Ich bin auch in psychiatrischer Behandlung (und kenne es auch sich zu Boden gedrückt zu fühlen) - konnte es also auch angehen. Mal schauen, was die nächste Zeit bringt. Ich freue mich für dich - dass dieses Gefühl von dir bereits in der Vergangenheit ist. Was heißt Ambulanz eigentlich konkret? Bist du regelmäßig in einer Klinik ohne dort zu übernachten?


    Bei mir ist es so, dass ich seit ich mir Hilfe geholt habe mehrere Male in stationärer psychiatrischer Behandlung gewesen bin (mehrere weil ich die Behandlung immer wieder abgebrochen hatte) und nun zu einem Psychiater gehe, alle vier Wochen ca. Diesmal weiß ich, was es bedeutet zu vertrauen und das Leid anzugehen.


    Ich würde gerne mit dir privat schreiben, gelegentlich, hast du Lust?

  • Ich will nicht unbedingt großartig ausführen was und warum

    Das macht aber zielgenaues antworten schon sehr schwer ...


    Ich würde gerne mit dir privat schreiben

    Die Entscheidung abliegt natürlich der angesprochenen Person, aber sollte in einem Forum eher die Ausnahme sein ;)

    Warum berichtest du nicht einfach mal etwas mehr von dir und deinen Problemen, dann dürfte sich auch die Antwortzahl erhöhen ...

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Hi Stevie,

    Das schöne an diesem Forum ist, dass Dir verschiedene Leute ihre Meinung und ihre Tipps geben. Mit PN kann ich das garnicht. Wenn es Dir schwer fällt Deine Gefühle an dieser Stelle genau auszuführen, kannst Du auch ein "Postfach" aufmachen. Das können dann nur angemeldete User sehen.


    "Ambulanz" heißt in meinem Fall, dass die örtliche Psychatrie mich betreut, ich also wie bei einen Facharzt hingehe, wenn ich ärztliche Hilfe brauche. Zur Zeit habe ich alle 4 Wochen einen Termin bei der Ärztin und werde sonst von einer Pflegerin und einer Sozialarbeiterin beraten. Alle anderen TherapieGruppen fallen wegen Corona zur Zeit weg.


    Ich habe immer wieder das Gefühl richtig zu sein. Meistens ist es in Zusammenhang mit meinen Töchtern. Momente in denen ich die Liebe zwischen meinen Kindern und mir besonders apüre

  • Hallo Igraine und Franz,


    Franz Alles klar, weiß ich Bescheid. Ich berichte gerne mehr, da hast du nämlich recht.


    Igraine Verstehe. Es war die Tête-à-tête-Chatlust, die in mich gefahren war, einfach nicht beachten. Alles klar - zum Thema Ambulanz. Du hast "Momente in denen ich die Liebe zwischen meinen Kindern und mir besonders apüre" geschrieben. Solche Momente sind viel wert. Ich wünsche dir, dass dein ganzes Leben aus solchen Momenten besteht.


    Nun etwas ausführlicher zu mir: meine Diagnose lautet paranoide Schizophrenie, allerdings hatte ich schon länger keinen Schub mehr, also alles gut, was das Psychotische angeht. Ich komme beim Abbezahlen von zwei Krediten, die ich mir genommen habe, kaum hinterher. Anfang 2021 habe ich einen Termin bei der Schuldnerberatung. Ich habe das Gefühl, dass das ganze Leben aus Konkurrenz besteht. Als müsste ich es nicht nur mir sondern auch den anderen um mich herum beweisen, dass ich was drauf habe. Da ich eine längere Zeit krankgeschrieben worden war, wurde ich vom Jobcenter aufgefordert, Erwerbsminderungsrente zu beantragen, was ich gemacht habe. Das geschah, nachdem ich eine Ausbildung zum Übersetzer machen wollte - auf diesen Wunsch hin wurde der ärztliche Dienst des Jobcenters eingeschaltet und ich wurde als weniger als drei Stunden täglich belastbar begutachtet (in einer sog. sozialmedizinischen gutachterlichen Stellungnahme). Meine Konzentrationsfähigkeit ist schlecht, mein Gedächtnis ist auch nicht so besonders. Demnächst werde ich einen Antrag auf Schwerbehinderung stellen, weil diese beiden Probleme - Konzentration und Gedächtnis - mich so fertig und arbeitsunfähig machen, dass mir das sinnvoll erscheint. Zuerst hat es mir ein Mensch vom Sozialdienst angeboten, was ich jedoch abgelehnt habe. Nun habe ich es mir überlegt und habe vor so zu handeln. Denn die zwei o. e. Probleme sind so belastend, dass ich mir im Grunde genommen tatsächlich schwerbehindert vorkomme. Ich sehne mich sehr nach einer liebevollen Beziehung. Träume regelrecht davon, wieder mal einen lieben Menschen an meiner Seite zu haben, mit dem ich das Leben genießen kann. Intime Geschichten hatte ich schon länger nicht mehr und wünsche mir auch sie, natürlich. Hin und wieder ist die Hoffnung so groß, dass sie "zu groß" ist, könnte man sagen. Wenn sie zu groß ist, dann fange ich selbst aufgrund der Hoffnung an zu leiden. Obwohl es nichts weiter ist, als zu hoffen. Wobei ich an dieser Stelle sagen möchte - ich hoffe nicht nur, ich tu auch was, z.B. habe ich mich bei einer Singlebörse registriert und schon ein Date gehabt - war leider ein Flop. Ich hoffe, dass es Euch nicht zu viel Text war.

  • Das ist doch ein sehr guter Schritt zur Schuldner Beratung zu gehen!

    Ein Freund von mit ist nun auch im ErwerbsminderungsRente. Wir haben dann gemeinsam die Info herausgefunden, dass dieses nicht im Stein gemeisselt ist. Du kannst ja nochmal um Beratung von einer Sozialarbeiterin dazu bitten.

    Geld ist nicht alles. Mir bedeutet Besitz nicht so ultra viel. Meine damit: wenn Ich die Wahl zwischen 'sehr viel Arbeiten und dann viel Geld zu haben' und 'alles bleibt wie es ist vom Gehalt, aber Zeit zu haben' dann nehme ich lieber die Zeit.


    Was die Liebe betrifft: ich glaube oft möchte man zuviel und zusehr. Meinen Freund habe ich getroffen, als ich garnicht nach einer Beziehung gesucht habe. Versuch nicht zu verkrampft an die Partnersuche heran zu gehen. Vielleicht kannst du ja auch sehen, dass man bei einer Partnerbörse neue Menschen kennen lernt, da ist nicht unbedingt die große Liebe sofort dabei. Kann doch trotzdem lustig sein....

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich bitte und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.