Cannabis Entzug, ziemliche Schwierigkeiten

  • Hallo

    ich kiffe seit 4-5 Jahren eigentlich regelmäßig und habe jetzt seitdem ich vor 11 Tagen aufgehört habe, nur Trubel gehabt und war unterwegs und kam einfach erstmal nicht zur Ruhe. Irgendwann dann am 4-5 Tag hab ich mal Alkohol getrunken und bis dahin war ja auch noch alles gut. Ab dem 6. Tag fings dann an. Ich hatte vorher schon Probleme damit dass mir übel wurde wenn mir unwohl war, ganz klar psychisch bedingt

    an dem Tag war das 2x der Fall und dann in der Nacht hab ich mich übergeben und dachte dabei wirklich ich sterbe, ich habe keine Luft bekommen ich hatte das Gefühl die Augen springen raus, die Schädeldecke platzt wegen des Drucks. Hab bis jetzt noch immer leicht Blut unterlaufene Augen

    na jedenfalls war ich nach dem übergeben fix und fertig. Ich hab das Gefühl gehabt den Verstand zu verlieren

    ich bin dann irgendwie eingeschlafen und war am Morgen dann beim Hausarzt, doch der konnte mir nicht wirklich weiter helfen. Die letzten 5 Tage waren wie folgt: morgens und mittags ging’s mir sehr dreckig, immer so das Gefühl meine Gedanken nicht kontrollieren zu können und mir gehts dann immer sehr schlecht und ab 17-18 Uhr wird’s immer etwas besser

    jetzt gestern war’s dann so dass es morgens für 20-30 Minuten schlecht war, dann war’s gut bis 13:30. von 13:30 Uhr bis 15:45 Uhr war’s wieder schlecht und ab 15:45 Uhr war wieder alles gut

    ich hab des Öfteren mal für paar Wochen aufgehört, also quasi Pause gemacht aber noch nie war’s so wie es jetzt ist

    meine Frage ist: glaubt ihr durch den Trubel usw. kamen die Entzugserscheinungen einfach später und so plötzlich und sind es überhaupt die Entzugserscheinungen?

    und glaubt ihr das hat nicht was mit was anderem zutun? Vielleicht mit der Übelkeit die ich eh schon 2-3 Jahre lang vorher hatte und vielleicht hat mir das den Wind aus den Segeln genommen?

    danke im Voraus

  • Hi,


    manchmal verdeckt man mit dem Konsum von THC so einiges - das Kraut ist ja nicht NUR schlecht, sondern hat auch einige gute Eigenschaften.

    Wenn dann also etwas lange unterdrückt bzw überdeckt wurde, kann das schon mal heftig hochkommen.


    Durch den vielen Trubel, den du hattest, ist es schon möglich, dass du den Entzug erst später so richtig gemerkt hast.

    Es ist auf jeden Fall prima und beruhigend, dass du mal beim Doc warst.

    ich hab des Öfteren mal für paar Wochen aufgehört, also quasi Pause gemacht aber noch nie war’s so wie es jetzt ist

    Vielleicht hast du dieses Mal vor, für immer aufzuhören, das würde mehr Druck bedeuten!

    Dann kommt es natürlich auch darauf an, was für Zeug du geraucht hast; zur Zeit scheint eine Menge Gras und auch Hasch mit synthetischem THC besprüht auf dem Markt zu sein.

    Das ist extrem stark und macht beim Absetzen auch massiv Probleme!

    Kräutermischungen hast du nicht konsumiert?


    LG.KLaus


    PS. Ich berate hier auch bei Onlineausstiegsprogramm "Lass das Gras" ...schau dir das mal an, ob das was für dich wäre?!

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.