Nach Therapie, wieder Mischonsum und Rückfälle. Zwänge unter Konsum/Sozialprobleme

  • Hallo, ich bin neu auf diesem Forum und möchte probieren wieder aktiv an mir zu arbeiten. Vllt habt ihr ja Anregungen, freue mich über jeden Kommentar!


    DER ANFANG MEINER SUCHTKARTIERE


    Kurz zu mir. 31 Jahre alt. Mit fast 14 sind wir hier in unserem Vorort mit dem Trinken angefangen. 'Generation Komasuff' würde ich sagen. Mit vielen Leuten meist Wodka bis zum 'Pupillenstillstand'. So begann der Einstieg iin die Selbstmedikation. Gekifft habe ich zu der Zeit noch nicht, es gefiel mir nicht bei den Leuten zu sein und so stoned zurückhaltend zu sein. Irgendwann so mit 17 kamen die Amphetamine ins Spiel. Dabei auch mit das Gras. Irgendwann kiffte ich jeden Tag und am Wochenende hieß es Feiern, Trinken und meist Speed zu konsumieren, seltener XTC. Habe vor 2 Jahren mit dem regelmäßigem Kiffen aufgehört weil ich nach paar Monaten Abstinenz nach ein paar Joints dienstags den Führerschein verloren hatte. Noch ein Grund mehr damit aufzuhören! Ich würde sagen das war tückblickend doch ein großer Fehler. Ich war am Wochende nicht mehr gelähmt durchs Kiffen und wollte wieder mehr Unternehmen und das meist mit Speed. Viel speed und auch in der Woche und in den 1 1/2 Jahren würde ich richtig süchtig so wie ich es nicht vom Amphetamin kannte. Dann lernte ich erst was richtiger Suchtdruck ist....




    SUCHTVERLAGERUNG ZUM SPEED


    Ich war teils 3-5 Tage wach und dann arbeiten. Einfach nur ein Alptraum wenn man nach 4 Tagen Sonntags nicht pennen kann und dann morgens erst richtig runterkommt. Zusätzlich Schichtbetrieb, langsam schlichen sich die Depression ein.


    SPIELSUCHT UND ANDERES VERHALTEN UNTER SPEED/THQ Und MDMA

    Ich eignete unter Konsum noch die Spielsucht an. Ich kann man noch daran erinnern als ich das erste M online spielt und 8000 Euro gewann in einer Nacht. Dann wollte ich vamiebdtrn nurnoch Spielen. Total unter Konsum, immer exzessive und höhere Einsätze. Ich hab meist gespielt bis das Tan gerät nicht mehr akzeptiert. Dann guckt man aufs komto und merkt das man 2 Tage nachdem es Geld gab man schon pleite war und so knappe 2000 Euro verzockt hat.

    Es wurde teilweise so schlimm das ich während wir konsumiert hatten ich heimlich während meine Kollegen da waren das ich mit Tan gerät kurz auf die Toilette ging und 200 Euro einzablte und die im schlimmsten Fall wieder bald auf die Toilleze gehen müsste.


    Spielsucht und Sexleben unter Konsum


    Manchmal wenn ich drauf war ließ hier ich mir auch direkt was einfallen um nach Hause spielen zu gehen.

    Oder die 2. Beschäftigung unter Konsum. Abunzu Prostituierte. Später dann aber ehr erst Masturbieren mit Pornos. Später ging es natürlich anders weiter. Dem Internet sei Dank :p :) . Erst Amateur Portale um mit Schreiben zu Schreiben und sich seiner Fantasie hinzugeben und Fotos zu schicken. Für viel Geld. Ich begann damit ohne Verlust immer weiter in die Spielerei und die Online Portale einzufallen. Bis um geht nicht mehr. Dann irgendwann auch noch mit Lastschriftrn von jeglichen Portalen zu belasten. Ich begann auch alles möglich an Lastschriftrn uurückzubuchen. Später dann auch Webcam Sex. Selbst auf Portalen zu Streamen usw... Nüchtern war mein Sexleben ehr nicht vorhanden. Ich hatte es mir angewöhnt auch mit dem anderem Geschlecht nur unter Konsum Sex zu haben. Nüchtern bin ich sehr angespannt. Auch die paar kurzen Freundinnen die ich hatte war ich meist am liebsten min. Leicht betrunken. Ich war meist eingeschüchtert und mit meinen Ausdauer gefühlt nicht zu Frieden. Der Konsum machte es einfacher.




    MISSION : EXZESSIVER BIS ZUM KOMPLETTEM KONTTROLLVERLUST


    Ich nenne mich ironischerweisr den Meister der Selbstzerstörung. Nüchtern habe ich glaube zwei kurze Beuche in der Spielo gehabt. Aber unter Aphetamin kann man sich da so reinsteigern und denkt bald kommt endlich der dicke Gewinn. Den man dann auch wider verzockt. Kann mich an ein Mal erinnern wo ich 8000 Euro gewonnen hatte und dann einfach nicht aufhören kontte und dann nach 30 Stunden mein ganzes Geld plus 800 Euro verspielte. Wieder und wieder. Ich montags auf der Arbeit am liebsten einfach vor den Zug springen will. Wie kann man nur so dämlich sein wo man jetz die letzten 4 Tage kaum gepennt hat, arbeiten muss und die Augen kaum aufhalten kann. Jetz wird erst bewusst was man da wieder unter Konsum getan hat.


    1 1/2 Jahre Selbstzerstörung und es wird Zeit für eine THERAPIE.


    Es war ein gutes halbes Jahr. Ich rhörtr mit dem Rauchen von 35 Kippen auf Null direkt dort in der Woche auf. Machte am liebsten Sport. Endlich kann man wieder Krafttraining mahcne ohmedas die Drogen jeden Fortschritt versauen


    ZUHAUSE und noch 3 Monate komplett CLEAN dann wieder das Speed l

    I

    Ich war 3 Monate wieder komplett drum und dran da wo ich vor der Therapie aufgehört. Ich hatte mich zuhause nicht um das Problem der Freizeitbeschäftigung gekümmert. Leider keine neuen Freunde gesucht. Ich denke das war der Grund für die Rückfälligkeit.


    Wieder diese intesive Amphetaminsuchtdruck und der Kompromis für den Moment wieder zu Kiffen, um dem Amphetamin zu entkommen. Leider ist das nur ein Ablenken und Verdrängen der Probleme aber mit der Sucht und auch mit seinen Problemen kommt man so gut wie Null voran.


    Angestrebte komplette Abstinenz und die gefühlten 100 Baustellen.... Wie mache ich ersma weiter?


    Ich bin inzwischrn beim Schuldenberater. Gestern doch wieder erst Alkohol und dann Speed. Das Cannabis hilft also nicht zu 100% deshalb will ich jetz nix mehr Rauchen und mir wieder mehr Gedanken um die sucht machen. Mich mit meinem Leben befassen. Clean werden und Bleiben. Ich habe gefühlt 17 Jahre mit der Sucht verschwendet. Ich will ein normales 'Spießer' Leben. Endlich vllt eine Freundin, die ich nicht mit meinem Konsum vergraule. Finanziell stabil erden. Vllt ein Paar Kinder und ein Haus. Ich weiß nicht. Ich weiß nicht was mich glücklich macht.Macht ehrlich gesagt nur Sport Spaß. Aber vermute diese beiden Sachen könnten einen eventuell glücklich machen.


    Wie sollte es weiter gehen?

    Ich würde gerne wieder in ytherspie gehen und Reflektieren. Die Schuldnerberatung möchte das ich in die Spielsucht Therapie gehe. Find ich ehr vorerst 2. Rangig. Den wenn ich keinen Alkohol trinke und kein Amphetamin konsumieren dann spiele ich nicht. Ich werde sie denke aber widerwillig zumindestens mal Besuchen.


    Suchttherapie /Psychotherapie /Gruppentherapie oder Verhsltenstherapie


    Fühle mich ehrlich gesagt ehr erdrückt. Viele Baustellen....


    Ich denke Gruppentherapie würde Sinn machen nur in welchem Bereich? Sucht- oder ehr eine Psychische Gruppe


    DAS NEUE SOZIALLEBEN


    Ein neuer Freundschaftskreis und Etwas finden was mir Spass macht und mich glücklich. Wie finde Ich den Anschluss wieder?

    Sportvereine stehen auf meiner Liste.

    Was mache ich in Sachen introvertierthrit ohne Konsum. Wie kriege ich mein Problem mit dem weiblichen Geschlecht in Griff ohne Konsum. Wie will ich jemanden finden wenn ich nur fast der Mensch aus Sucht bin, mit Schlafstörungen, ohne Hobbies, psychisch relativ stabil aber halt müde und lustlos. Und so weiter... Udn weiter und weiter.....




    Ich stehe noch gerade ein wenig unter Konsum und vllt liest man eles auch ein wenig.. Ich habe die Energie noch genutzt um dies hier zu Schreiben und ein wenig in die Gänge zu kommen. Ich hoffe ich habe nicht viel zu viel geschrieben und lese morgen nochmals Korrektur. Was würdet ihr eventuell zuerst fokussieren? Was bedeutet diese exzessive Rückfälle. Bin ich auch sexsüchtig? Ist das die Lösung meines Körpers sich sexuell auszuleben obwohl ich nüchtern das alles ehr nicht so wichtig finde...


    Ja wie ihr seht.... Der Kraftsport gibt mir ein kleinen Aufschwung psyschisch. Das mache ich total gerne. Kochen will ich gesünder und selbst wenn ich wieder flüßig bin Zb..... Mit maximaler Kraft komme ich soweit das ich ein paar Wochen so clean und sportlich lebe.... Aber dann kommt meist Wieder die Realität. Ich werde rückfällig auf welche Art auf immer. Ein halbwegs soziales Leben schaffe ich nicht aufzubauen und werde wieder und wieder rückf@lllig....


    In diesem Moment denke ich idas ich im 100 dicke, schwere Ketten gelegt bin und sie mit maximaler Kraft nur minimal bewegt habe und wieder zum Ausgangspunkt Sucht zurück gelange...


    Das wars ersma. Freue mich mit anderen Menschen auszutauschen die ähnliches Kennen. Gruß, Sirius :)





    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir das Thema, willst du was dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!