Computerspielesucht

  • Hallo zusammen,


    ich bin seit 9 Jahren in einer Beziehung. In den letzten 4 Jahren hat mein Mann seine Spielsucht entwickelt oder sie war schon da und ist nun wieder neu durch gekommen. Ich wußte das nicht und es hat mich regelrecht geschockt. Ich habe versucht ihn davon weg zu bekommen, ohne Erfolg. Ich musste immer drastischere Maßnahmen ergreifen. Auch bin ich Mal aus gezogen und habe gesagt, wenn du dein Verhalten nicht änderst, schmeiße ich dich raus. Es haben nur Androhungen und harte Maßnahmen zu einem kurzfristigen Erfolg geführt. Nun ist es so, das wir uns häuslich getrennt haben und ich habe die Beziehung beendet. Ich habe schlichtweg kein Vertrauen mehr und will auch nicht mehr. Es ist Schluss und ich sehe keine Möglichkeit mehr, dass wir auch in Zukunft jemals wieder zusammen kommen können.

    Mich macht die Situation fertig. Ich stehe unter Schock und bin sehr Traurig. Ich habe das Gefühl keiner versteht mich und fühle mich allein.

    Ich kann nicht mehr und will auch nicht mehr. Ich fühle mich selbst total aufgewühlt und nur noch platt und fertig. Wir haben zusammen eine Tochter von 2 Jahren. Weshalb ich Kontakt halten muss. Aber was soll ich tun. Könnt ihr mich verstehen?

  • Servus Tanja,


    natürlich versteht man dich, wer versteht das deiner Meinung nach nicht?


    Wenn ein Süchtiger keinen Bock hast, was an seinen leiden ändern zu wollen, dann kann man dem leider nicht helfen. Erst wenn er zu einer Änderung bereit ist, dann gäbe es Möglichkeiten.


    Da aber im Moment eh nichts fruchtet, bleibt nur eine Trennung, um dich und dein Kind zu schützen!

    Es hört sich endgültig an, so wie du es schreibst ...?


    Eure Tochter braucht natürlich neue Elternteile, aber je nachdem wie er sich jetzt verhält, muss man entsprechend reagieren. Er wird ja ein Umgangsrecht bekommen, vorausgesetzt er kann sich auch wirklich um eure Tochter kümmern - samt seiner Sucht.


    Was dich betrifft, solltest vllt an eine therapeutische Unterstützung denken. Evtl wäre auch eine SHG eine Möglichkeit!

    Meist kommt nach so einer Trennung noch sehr viel Stress nach, daher brauchst Hilfe für dich.

    Auch Familienberatung böte dich an, einfach mal an Jugendamt nachfragen :)


    Deiner Beschreibung nach, hast du vollkommen richtig gehandelt, lass dir nichts anderes einreden!

  • Seit dem für mich entgültige Schluss ist und ich auch Schluss gemacht habe, scheint er es selbst endlich zu merken. Er sieht es nun ein, dass er Abhängig ist und ist bei einer Suchtberatung und macht dort auch in Zukunft eine Therapie. Auch gehen wir inzwischen zu einer Paartherapie. Um unsere Tochter kümmert er sich. Sie ist in den letzten Wochen auch oft bei ihm gewesen, da es mir nicht gut geht.

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir das Thema, willst du was dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!