Buch, Hörbuch, eBook, Reader..

  • Hallo zusammen,


    eine "Neuerung" auf dem Buchmarkt will ich nun mal als Anlass nehmen und hier einen Beitrag dazu schreiben.


    Amazon hat ja nun ein eBook-Lesegerät namens Kindle auf den Markt gebracht, mit dem man nun auch unterwegs auf eBooks und sogar Tageszeitungen und Zeitschriften zugreifen - sprich sie lesen - kann. Der Vorteil davon, das Gerät ist zwar so groß, wie ein normales Buch, allerdings kann man darauf ungefähr 200 Bücher abspeichern, und ein paar andere nette Anwendungen sind auch dabei (man kann beispielsweise auch Hörbücher abspielen oder Bilder per Email verschicken). Tageszeitungen können abonniert werden und werden dann ebenso wie Bücher quasi aus dem Internet heruntergeladen - und das eben von unterwegs. Man muss also nichts mehr auf den PC laden und von dort aus auf ein anderes Gerät schieben, anhören oder lesen.
    (Hier paar Infos dazu)

    Vorerst abgesehen davon, dass das Gerät wohl vorerst noch nicht in Deutschland bzw. Europa vertrieben wird, ist es über Amazon ja bestellbar und auch noch nicht wirklich preisgünstig. Da es ja zumindest den Anschein macht, als wäre das Kundeninteresse daran vorhanden, wird sich das vermutlich noch geben - wie mit den meisten Neuheiten.
    Hörbücher und Ebooks waren ja bei ihrer Einführung auch umstritten und haben letztlich aber doch einen gewissen Marktanteil für sich eingenommen.



    Nun meine beiden Fragen:
    * Welche Form ist euch die liebste? Ein Buch lesen, ein Hörbuch anhören, ein Ebook am Rechner lesen oder hättet etwas wie den Kindle am liebsten?
    Und zum zweiten, was haltet ihr von Geräten wie dem Kindle von Amazon?
    * Würdet ihr euch - nehmen wir an, es wäre finanzierbar - ein solches Gerät zulegen, oder könnt ihr euch das nicht vorstellen? Wäre es euch lieber im kompakten Format viele Bücher in "Technik-Form" bei euch zu haben und verwenden zu können, oder seid ihr doch eher der "klassische Typ", der Bücher in Papierform favorisiert?



    . life is what happens while you're making other plans .

  • Na das is ja ein Ding...
    Wer doch immer auf solche Ideen kommt *kopfschüttel*


    Also is ja ganz nett für Leute die zu viel Geld haben und andauernd unterwegs sind.
    Aber ich persönlich würde dieses Dings gar nicht wollen.


    Wo ist da der Charme eines Buches?
    Vielleicht bin ich zu traditionell für das Ganze ;)
    Aber wenn ich etwas lese, dann will ich in ein Buch versinken und nicht kopfschmerzen bekommen, weil ich ewig lang vor meinem Rechner oder diesem Kindle hocke.


    Ich drucke sogar schon längere Texte aus, damit ich diese nicht an meinem PC lesen muss. Ich weiß nicht, abr irgendwann werde ich dann hippelig.
    Mit dem Ausgedruckten oder einem Buch kann ich mich irgendwoe hinflacken.


    Hm. Wenn man nun diesen Kindle hat, und sich unterwegs die Tageszeitung runterläd, dann kostet das doch wahrscheinlich mehr als wenn man an einem Kios stehen bleibt und sich da eine kauft. Irgendwo bekommt man immer eine her.


    Um noch kurz meine MEinung zu Hörbüchern abzugeben.
    Da steh ich auch nicht so drauf ;)
    Ich finde es kompliziert mich irgendwoe hinzulegen und mir ein Buch ins Ohr schallen zu lassen. Ich habe immer das Gefühl ich bekomme nicht alles mit.


    Nunja,.. ich blieb bei Bücher. Die sehen auch toller aus :)



    Wie siehst du denn die ganze Sache, Fibra?


    lg Zyna

  • Na eindeutig papier.
    lese auch viel normal


    gestern hab ich inner zu verschenken-kiste : das Haus der dunklen Krüge (altes Ledergeb.)
    mitgenommen.


    [ta=Fibra]Zitieren ist nach dem Urheberrecht nur mit Quellenangabe erlaubt. Daher wurde das Gedicht entfernt![/ta]


    na mal sehn was das wohl fürn schinken ist?!


    grüß
    Oryx

  • Also eigentlich find' ich so'n Gerät ja ganz gut.
    Es ist so groß, wie ein Buch und ich kann aber viele verschiedene Bücher dabei haben, ohne dass es mehr Platz wegnimmt oder mehr wiegt oder so.. Coole Sache eigentlich - gerade für mich, die sowieso immer mehrere Bücher parallel zueinander liest, dann müsste ich mich nicht mehr entscheiden, welches ich mitnehm', sondern könnte alle dabeihaben, das wäre schon toll.


    Aber an sich seh' ich das genauso, wie du Zyna.. Der Charme des Buches geht für mein Empfinden dabei irgendwie verloren... Scrollen oder Umblättern?! Nee, dann doch lieber umblättern.. Ich kann nicht sagen, warum, aber ich hab's irgendwie doch lieber "klassisch" in Papierform. :21: Es ist irgendwie anders.. Vielleicht liegt es auch daran, dass es für mich was anderes bedeutet ein Buch in die Hand zu nehmen, ich mich da besser 'reinversetzen und abschalten kann, als wenn ich am Rechner bin und dort etwas lese?!
    Ebooks lesen finde ich jedenfalls sehr anstrengend, auch wenn ich nicht genau sagen kann, warum.
    Und Hörbücher, nun ja, die find' ich.. ermüdend. Ich hab's noch nie geschafft längere Zeit einem Hörbuch zuzuhören. Entweder ich bin dadurch müde geworden oder gar eingeschlafen, oder es dauerte mir einfach zu lange, weil ich das Tempo nicht bestimmen kann. Beim Lesen kann ich das ja aktiv entscheiden, wie schnell oder langsam oder intensiv ich lese, einem Hörbuch einfach zuzuhören, war mir oft einfach zu langweilig, sozusagen. Vielleicht versteht ihr ja, was ich meine, ich hab' das Gefühl, es nicht passend beschreiben zu können.


    Und nee, Tageszeitungen sollen da nicht mehr kosten als am Kiosk oder im Abo. Aber is' doch eigentlich nett, wenn man unterwegs ist und nicht erst in irgendeinen Laden oder so gehen um eine Zeitung zu kaufen. Außerdem hat man dann ja nicht den ganzen Zettelkram - bestimmte Zeitungen sind ja riesengroß und man muss immer ewig 'rumklappen und knicken, bis die ein haltbares Format haben. Also da find' ich das praktisch, es is' weniger stressig an eine Zeitung zu kommen und der Komfort ist auch eindeutig höher. *find*


    Ich bin da also geteilter Meinung.
    Wenn ich davon ausgehe, dass ich viel unterwegs wäre und das Gerät auch in einem entsprechenden preislichen Rahmen wäre (also dass ich es bezahlen könnte UND es auch nicht so teuer wäre, dass ich es aus Prinzip nicht kaufen würde), dann würd' ich mir das auf jeden Fall zulegen.
    Aber ich würde auch trotz des Geräts noch normale Bücher lesen, ganz ersetzen würd' das Gerät sie nicht!




    Mag noch jemand was dazu sagen?

    . life is what happens while you're making other plans .

  • Ich mag das alles nicht! Ich liebe die guten,alten (altmodischen) Bücher.

    Ich kann mir so´n Hörbuch auch nicht wirklich vorstellen. Und am Pc lesen find ich auch sehr anstrengend und ungemütlich.
    Ich kuschel mich dann auch lieber mit nem Buch in ne gemütliche Ecke.

    Naja, und das neue Gerät? Hm, mag ja praktisch sein wenn man viel Unterwegs ist...Aber wirklich abgewinnen kann ich dem auch nichts. Ich empfinde Bildschirm lesen, sei er nun klein oder groß, als anstrengend.

    lg

    desty

  • So nun muss ich nochmal hierzu was schreiben.
    Hab hier ja schonmal meinen Standpunkt zu Hörbüchern vertreten und ich mus szugeben, dass hat sich nun doch ein wenig gewandelt.
    Man muss sich wohl doch erst direkt damit befassen um eine Meinung vertreten zu können :o ;)


    Also habe vor kurzem - wenn auch anfangs skeptisch - mir ein Hörbuch zugelegt.
    Nun, was soll ich dazu sagen.
    Schlussendlich ist es doch nicht so schlecht.
    NAtürlich ist das Buch noch immer klar voraus, aber für Zwschiendruch find ich das gelesene Buch, schon etwas praktisch.
    Vor allem, wenn ich mit Öffentlichen Verkehrsmittel in der Stadt unterwegs bin und ich mich beim lesen eines Buches nicht richtig konzentrieren kann, weil die Kinder so laut sind, oder neben mir ein Paar grad ihren längst vergrabenen Ehestreit wieder auspacken.
    Dann wird einfach der MP3-Plaer auf volle Pulle gedreht und keiner kann mir mehr was.


    Außerdem habe ich das Gefühl, an manchen Stellen hinter Wörtern mehr zu hören als beim Lesen des Buches. Eben was ich, allein beim Lesen überhsehen habe. Es hat mir andere Blickwinkel aufgetan - zumindest hatte ich das Gefühl.
    Durch das Hörbuch hatte ich eine Vielzahl an Interpretationsmöglichkeiten, was ich dann doch sehr interessant fand. Schwer zu erklären, das Ganze.


    Der NAchteil an der Ganze Sache, ist immernoch, dass ich das Gefühl habe wenn ich mal nciht 100% aufmerksam war, nicht alles mitbekommen zu haben.


    Nunja, aber neue Schlussfolgerung. Für Zwischendrin sind Hörbücher schon ne nette Sache. :)

  • Na freut mich Zyna, dass du dich in die vorher unbekannten Gefilden der Hörbücher gewagt hast und sie mit einem doch ganz positiven Gefühl wieder verlassen hast. ;)


    Ich hab' erst einmal ein Hörbuch angehört, und fand das doch eher anstrengend. Obwohl es eine Geschichte war. Denn aus der Kindheit kenne ich es wiederum anders von mir. Ich hatte Hörspielkassetten und habe da stundenlang davor gesessen und zugehört.
    Im Grunde ist das ja nichts anderes als heute das Hörbuch?!

    . life is what happens while you're making other plans .

  • War früher auch ständig still in einer Ecke gesessen un dhab mit Hörspielkasetten reingezogen ;)
    Hm, eigentlich dürfte da nicht so viel Unterschied sein.
    Gut, vielleicht unterscheidet es sich doch ein wneig, ob man nun Benjamin Blümchen anhört oder eben ein literarisch Hochwertigeres Stück (also nicht das Benjamin Blümchen ebenfalls literarisch Hochwertig wäre *lach*)
    Naja, welches Hörbuch hast du denn letztens angehört, bzw wie war es aufgebaut. Nur von einem Typen ständig vorgelesen?


    Also ich hab ja das von Dirk Bernemann gehört. Den ersten Teil von "Ich hab die Unschuld kotzen sehn". Vielleichthabe ich mich leichter getan, weil ich das Buch vorher schon kannte und weil es so einzelne Frequenzen sind, Kurzgeschichtenmäßig. Wer weiß...


    Vielleicht ist es auch der Fall, dass man als Kind da besser folgen konnte, weil einfach in einer gewissen Weise, oder in einer anderen Art und Weise mehr Konzentration für solche DInge da sind. Was sich dann im Laufe des Lebens umwandelt... hm..

  • Nein, das Hörbuch, das ich angehört habe, war nicht nur von einer Person vorgelesen. Es hatte quasi einen Erzähler und die handelnden Personen haben ihre Dialoge selbst gesprochen.


    Ich weiß aber nicht mehr, wie das bei solchen Sachen wie Benjamin Blümchen war.
    (Ich mochte den überhaupt nicht - ich war auf Bibi Blocksberg fixiert ;) ) Gab's da auch eine Erzähler-Stimme?
    Wenn nicht, macht vielleicht das den Unterschied?



    edit:
    Obwohl, ich kann mich an eine vorgelesene Geschichte erinnern, der ich auch ganz gespannt zugehört habe - Da gab's keine Protagonisten-Stimmen.. :21:

    . life is what happens while you're making other plans .

  • Achso ok, hm hätte evtl gedacht dass es dann daran liegt, dass es eben nur einen Erzähler gab, aber wenn das so ist.


    Hm beim Benjamin oder der Bibi (die hab ich auch vorwiegend gehört :1: ) weiß ich auch nicht mehr genau wie es war. Kann sein, dass da kein Erzähler mit bei war. Aber sicher bin ich mir da nun nicht. *grübel* :21:
    Aber irgendwie denke ich, dass es in Kinderjahren einfacher ist. Wieso auch immer ich das denke, aber ich könnte es mir gut vorstellen. Das dort einfach die Aufnahme leichter geht als nun...



    Nun, aber vielleicht lag es auch direkt am Buch, dass du dir angehört hast. Teste einfach mal noch ein, zwei aus.



    edit: Hach, das erinnert doch an alte Zeiten. *lach* tolle Sache: Theme - Bibi Blocksberg


    nochmal edit: Also Wikipedia sagt, dass es einen Erzähler gab. Hm ... gut zu wissen

  • Den Anfang von dem Theme hatt' ich voll verdrängt *feststell*
    Also das, wo der Typ "singt" "Sie stellt so manchen Unsinn an..." Hätt' schwören können diese Zeilen gehören da nicht hin??


    Egal, nich Offtopic werden hier.. *selbst schimpf*


    Ja, wenn ich mal wieder zu einem Hörbuch komme, werd' ich's wohl nochmal probieren..
    Aber irgendwie weiß ich zur Zeit keins, das mich interessieren würde.

    . life is what happens while you're making other plans .

  • also ich mag hörbücher gerne, gerade dann wenn ich innerlich aufgewühlt bin. allerdings die bücher welche ich mir anhöre kenne ich bereits vom lesen. also meistens hab ich harry potter gehört. und der rufus beck ist einfach nur gut in dem vorlesen. gibt jeder person eine eigene stimme, so weiß man immer wer da spricht (oder meistens zumindest).


    doch ich glaube wenn ich die bücher noch nicht kennen würde wäre das anders. hatte es mal mit einem schweren buch probiert (hermann hesse der steppenwolf) und das ging gar nicht. als ich es dann selbst gelesen habe ging es leichter.


    ich denke es kommt auf das buch und den vorleser drauf an, ob es nun gut ist oder nicht.

  • Ja genau. so ehe ich es auch unbekannt_1.
    Also bei dem wo ich angehört habe, war ich erst skeptisch mim Vorleser, aber es hat ncih lange gedauerd, da war ich begeistert. Ich denke da macht dre vorleser selbst auch viel aus.
    Wie er betont, ob er überhaupt betont. Für einen mag es dann passend sein, für den anderen dann eher störend.


    Ob man das Buch vorher gelesen hat, das ist bestimmt auch ein Stück weit entscheidend.


    Na Fibra, vielleicht fliegt dir mal eins in die Hände was dich interessiert :)

  • So, nun hab' ich auch mein erstes Hörbuch "hinter mir"..
    War eigentlich ganz gut, muss ich sagen.
    Wenn ich andererseits überlege, dass ich die Wahl gehabt hätte das Buch zu lesen, dann hätte ich das vielleicht nicht durchgehalten. Ich meine, ich les' ja grundsätzlich alle Bücher zu Ende, egal wie schlecht ich sie finde - Aber in dem Fall hätte sich das wohl wieder sehr lange hingezogen.
    Aber als Hörbuch war es ganz unterhaltsam.


    Mal schauen, vielleicht finde ich ja wirklich noch das Ein oder Andere Hörbuch, das mich anspricht.
    Zumindest hab' ich nun eine Vorstellung davon, wie es ist ein Buch anzuhören statt zu lesen. :)

    . life is what happens while you're making other plans .

  • Ich schub's hier mal...


    Hat sich inzwischen jemand einen Ebook-Reader zugelegt? Und falls ja, seid ihr zufrieden damit?


    Ich überlege mal wieder, ob ich mir nicht doch einen Tolino oder Kindle zulege.
    Grade heute hatte ich einen in der Hand, und der war schon megaleicht... im Vergleich zu einem Buch (egal, ob TB oder HC).
    Wenn ich mir so überlege, dass ich ein Buch für vielleicht 1 Euro runterladen kann.. und dann immer x Bücher dabeihab, statt nur einem... Dann könnte ich ja das gelesene Buch gebraucht kaufen, statt neu, und es dann trotzdem ins Regal stellen, und hätt' es trotzdem in Papierform.

    . life is what happens while you're making other plans .

  • Einfach nur geil, so'n E-Book!
    Kannst zig Bücher mit dir rumtragen und lesen, was du willst, ohne gleich nen Backstein im Rucksack zu haben...
    Texte kannste sogar als PDF Dateien draufladen...


    Hintergrundbeleuchtung ist mir wichtig, wenn ich im Winter abends mit nem Bus/Zug fahre, dann kann ich trotzdem lesen
    ....und im Sommer lockt es keine Mücken an!


    Ich hab nen Kindle Paperwhite und bin sehr zufrieden damit.Bücher aus anderen Formaten lassen sich konvertieren und
    auch drauf laden...
    Ist ne super Sache!
    Bist halt an Amazon gebunden; bei nem großen Update kann es schonmal passieren, dass deine 'privaten' EBooks weg sind! =O


    LG.Gane


    *edit* Mit Hörbüchern kannste mich jagen; das hat aber hauptsächlich was mit den Gewohnheiten einer früheren Mitbewohnerin zu tun!
    Ich sag nur: "Folterqualität" für den nicht geneigten Zuhörer...

    never give up hope - better give up dope. :ab: übrigens: es gibt ein leben NACH den drogen!

    2 Mal editiert, zuletzt von ganesha ()

  • Gibt's da nicht Programme, mit denen man die Datein umwandeln kann?
    Oder geht das nur umgekehrt, also von nem amazon-fremden Format in ein kindle-taugliches?

    . life is what happens while you're making other plans .

  • ohja:-) ich hab auch eins zugelegt bekommen :6: ...ist mittlerweile das meistbenutzte Utensil, da es auch erstens so lange
    durchhält beim Lesen und supereinfachschnell wieder aufzuladen ist.
    ...konvertieren, überhaupt PCKram und Internetkäufe pipapo machen mir generell bißchen Schwierigkeiten
    (bin froh, daß ich das so ungefähr für meine Musik hingekriegt hab :o )...außerdem alles in E-Book scheints ja nun auch nicht zu geben, drum hab ich heut mal wieder aufs gute, alte Papier zurückgegriffen...
    so nach ca. 25 elektronischen Büchern auch mal wieder nicht schlecht, grad bei mir, wo ich ja schöne Covers so liebe und mir dadurch
    natürlich auch bestens den Titel dann merken kann...im Gegensatz zum E-Reader ?( ...hab meist vergessen, was ich grad les, also den Titel...steht auch nie oben dran ;(


    war sehr skeptisch anfangs,wegen des fehlenden Buchfeelings aber es geht halt nix drüber, wenn man die letzte Seite liest, zu wissen, daß da schon das nächste "bereit" liegt...herrlich, endlich keine Buchentzugserscheinungen mehr:-))))
    ...dieses "ich dreh das Buch um und schwupps, weiß ich ungefähr worums dadrin geht", gibts halt da nicht, allerdings entfällt das ja, wenn ich mir selbst mal welche drauftuen würde :D


    und das aufsteckbare Leselicht ist genauso genialschnelleinfach aufzuladen...(ohne wär nicht gut, ist ja kein paperweiß:-) und nunja :D hat mir auch schon öfters die Taschenlampe ersetzt muß ich gestehn, besonders Fische lassen sich damit gut anleuchten, zwecks gesundheitlichen Dingen:-))


    logisch, Bücherregal IST Bücherregal....muß!!...aber ich hab gern Alternativen und 80 Bücher passen eh schlecht bei mir aufs Nachttischregalchen:-)
    ich selbst bin jetzt nicht scharf drauf, die E-Books, die ich bereits gelesen hab, mir ins Bücherregal noch zu stellen....
    es gibt soooooooooviele Bücher....ich glaub,aber dazu müßt ich bißchen flüssiger werden, daß aufs Regal NUR die Gebundenen kommen,
    DAS wär fein:-)
    Gruß
    doggy


    " Vielleicht ist es den Affen gar nicht recht,
    daß wir mit ihnen verwandt sind"

  • Zitat

    Gibt's da nicht Programme, mit denen man die Datein umwandeln kann?
    Oder geht das nur umgekehrt, also von nem amazon-fremden Format in ein kindle-taugliches?


    Wenn du die Amazon Formate umwandeln willst, ist dir der Kopierschutz im Weg UND wenn du es *räusper* trotzdem tust, biste juristisch schon
    bei Copyrightverletzung bzw Raubkopie!

    never give up hope - better give up dope. :ab: übrigens: es gibt ein leben NACH den drogen!

  • Also ich habe mir vor ca. 2 Jahren ein e-Bookreader gekauft, in der naiven Hoffnung das Teil könnte alles.
    Jetzt benutze ich ein smart Handy habe mir eine Office APP gekauft, übrigens sehr Preiswert und ich kann alles lesen egal welches Format.
    Ich weiß noch nicht mal genau was mein Handy eigentlich nicht kann, und deswegen überlege ich es mir lange ob oder überhaupt wieder so ein Gerät kaufe, da ist ja noch die sache mit dem Strom...... ein Buch ist immer lesbar. Das ist meine persönliche Meinung, ich bin auch schon etwas älter und durchschaue daß provozierte Konsumverhalten der Käufer das von den Herstellern dieser Produkte gewünscht wird.