Beiträge von Leona

    Hallo Fibra,
    meine Cousine ist aufgrund ihres Studiums sehr oft in China und Umgebung, sie hat vor einem Jahr diese dort mal angeboten bekommen und probiert, da ihr Magen das überhaupt nicht vertragen hat, musste sie ins Krankenhaus, da sie sehr schwer krank wurde. Ich würde es also niemandem empfehlen :em:
    Viele Grüße,
    Leona

    Hey Begoslav,
    super dass du neuen Mut gefasst hast!! Ich selbst habe vor ca 2 Monaten aufgehört zu Kiffen, hatte bisher drei Rückfälle. Was für mich am schwersten ist, ist dass was du am Anfang mit Angefixt oder so beschrieben hast, der Konsum in geselliger Runde der nicht mehr da ist. Da alle meine Freunde Kiffen und ich mich im Moment etwas zurückziehe, aus Selbstschutz, vermisse ich sie und die Situationen natürlich sehr. Ich habe ca 6 Jahre oder so täglich gekifft, in rauen Mengen und hätte mir nie träumen lassen, dass ichs mal soweit bringe. Ich glaube auch, dass es wirklich dauert bis dieser blöde Suchtdruck endlich nachlässt, dieses wochenlange Gedankenkreisen kenn ich auch und ganz weg wird es wohl nie sein, aber ich denke, dass es mit der Zeit leichter wird und ich finde es super das du den Mut hast die Sache anzugehen!!
    Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg,
    Leona

    - kann einfach nicht schlafen
    - liegt seit stunden im bett und muss morgen früh raus :(
    - hat keinen platz im bett weil freund sich so breit macht
    - wird jetzt wohl noch eine rauchen gehn vielleicht klappts ja dann
    - wünscht allen andern eine gute nacht

    - musste heute früh aufstehen und arbeiten
    - ist total gestresst weil das selbstgesetzte ziel für die fertigstellung der projektarbeit freitag ist
    - hat keine lust mehr auf schreiben
    - muss auch noch ein blödes referat vorbereiten
    - hat kein verlangen zu Kiffen :)

    hey, das ist lieb :)
    mein internet war die letzte woche kaputt und hab momentan viel uni kram zutun deswegen hab ich mich länger nicht mehr gemeldet sorry!
    Momentan läufts eigentlich ganz gut, hab mich mit besagter Freundin erst mal nicht mehr getroffen das Risiko war mir zu hoch!
    War dann letzte Woche Fr. auf einem Geburtstag von einem sehr guten Freund, das war das erste mal das ich mich mit meinen Freunden getroffen hab,
    seid meinem Geburtstag an dem ich ja geraucht hab und naja.. alle haben geraucht und ich hab mitgeraucht..
    War danach total fertig, hat mich absolut überfordert, zum Glück war mein Freund dabei hätte mich wohl an keinem Gespräch beteiligen können.
    War am nächsten Tag schon enttäuscht von mir, das war Sa. da hatte ein anderer Freund aus dem selben Freundeskreis Geburtstag gefeiert und ich hab es
    geschafft nein zu sagen :) war da echt stolz auf mich, gestern hab ich mich wieder mit den selben Freunden getroffen weil ich für mein Projekt filmen musste
    und bin wieder standhaft geblieben! An den Tagen welche ich mit meinem Freund oder alleine verbringe läuft es echt gut, denk eigentlich nicht groß dran,
    hab auch spaß ohne und fühl mich die letzte Zeit auch entspannter! Denk ich werd mich vielleicht wenn ich ein bischen mehr Zeit hab mal mit meiner Freundin
    morgens zum Frühstücken oder so treffen, hab mehrmals mit ihr telefoniert sie will mich unterstützen und ich denke morgens ist der Suchtdruck der entstehen
    könnte am geringsten.
    Wünsch eine gute Nacht!!
    Leona

    Vielen Dank für eure Antworten!! Es hilft mir wirklich sehr darüber mit "neutralen Beobachtern" ;) schreiben zu können!!
    Meine Freundin weiss das ich im Moment einen Entzug mache @progressive, ich denke ihr ist im Moment einfach nicht klar was das
    bedeutet wenn sie mir so etwas erzählt, da ich nach aussen die Schwierigkeiten die der Entzug mir bereitet nicht so sehr zeige, dazu
    kommt das ich mehr oder weniger ihre einzige Freundin bin mit der sie ihren Alltag teilen kann.
    Ich denke ich werde sie heute Abend mal anrufen und ihr etwas näher legen das sie mir solche Sachen besser nicht erzählen sollte,
    das es für mich im Moment nicht so leicht ist usw.
    Und ich denke du hast recht Mickey, das ich den Kontakt bis das Zeug weg ist erst mal zu ihr meiden sollte, ich hoffe sie versteht das.
    Ich habe momentan so krasse Stimmungsschwankungen, gestern abend musste ich wieder weinen etc das ich mir momentan überlege
    therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Hab Depressionen und psychische Erkrankungen in der Familie und beobachte momentan
    eine leichte Tendenz in diese Richtung. Manchmal wache ich auf und so simple Sachen wie Unordnung oder so werfen mich komplett aus
    der Bann, das ich erst aggressiv und gereizt bin und später nur noch weinen muss.
    Habe aber gehört das es sehr schwer ist einen Termin zu bekommen und habe Angst davor das ich, wenn ich von meinem Entzug spreche,
    direkt an einen Suchtpsychologen oder ähnliches weiter verwiesen werde.
    Viele Grüße,
    Leona

    Danke für eure Antworten, klar vom Verstand her geb ich euch ja auch absolut recht, ist halt irgenwie alles nicht so einfach.
    Bin jetzt seit meinem letzen Eintrag standhaft geblieben, was mir auch überraschend leicht gefallen ist, keine Schlafstörungen, kein
    Bedürfnis groß drüber nachzudenken/ zu reden etc..
    Eben hat mich meine Freundin angerufen und mir erzählt das sie am Wochenende in Holland war und dort wohl auch was eingekauft hat..
    Und jetzt rattert mein Gehirn wieder.. von wegen Holland Weed, würd ich ja schon gerne wieder probieren, wie wär das wohl usw.
    Zu mal sie sich auch mal wieder mit mir Treffen will, ich aber Angst hab das ich die Situationen mit ihr, auch wenn wir in die Stadt gehn oder so,
    so sehr mit dem Rauchen verbinde das ich dann doch sage komm rauchen wir einen oder so..
    Weiss nicht was ich machen soll obwohl ichs ja eigentlich weiss :dg:


    Das blödeste ist das ich, wenn dieser Suchtdruck kommt unheimlich still werde mich in meine Gedankenwelt zurückziehe und beispielsweise auf meinen Freund gereizt und zickig reagiere, mir geht es im Moment grad wieder richtig schlecht. Ich habe das Glück das ich mit ihm reden kann und er mich auch versteht, er musste ja auch einen Entzug machen, beziehungsweise ist noch dabei, aber schön ist es mit so einer labilen Freundin für ihn sicherlich auch nicht.


    Viele Grüße,
    Leona

    Hallo und danke für die Antworten und den Zuspruch :).
    Hatte mich vielleicht ein bischen falsch ausgedrückt, ich mach das auf jeden Fall für mich und wenn die Liebe davon profitiert um so besser!
    Diese Frage stell ich mir auch die ganze Zeit ob es unmöglich ist, nach einer Sucht die Droge kontrolliert zu nutzen oder nicht.. Ich denke ja auch das ich auf jeden Fall erstmal überhaupt nicht mehr Kiffen soll um davon wegzukommen, aber hab halt schon diese Vorstellung das an wirklichen Ausnahmefällen wie Geburtstag oder so auch mal ein Zug erlaubt sein kann. Also nicht in dieser Form ich plane es vorher sondern das man es angeboten bekommt und man mal einen Zug nimmt, es dann aber wieder dankend ausschlägt.. Ist wirklich schwierig und ich bin mir auch dessen bewusst, das ich nicht jetzt und wahrscheinlich auch nicht in den nächsten Jahren davon "geheilt" bin.
    Das wichtigste ist mir nichts mehr zu kaufen und vorallem nicht mehr aus Problemen heraus zum Joint zu greifen.
    Alles nicht so einfach..
    Einen schönen Abend,
    Leona

    Hallo,
    ich weiss nicht ob sich der eine oder die andre noch an mich erinnert. Ich war vor geraumer Zeit ein wenig aktiv hier, wollte damals mit dem Kiffen aufhören. Nochmal kurz zu mir, ich bin mitlerweile 23 und kiffe seid ca 6 Jahren täglich.
    Damals hat es irgendwie nicht so ganz geklappt ich hab mir viel vorgemacht, war in der Trennung von einer langen Beziehung (auch irgendwo Ausreden..) und habe es einfach nicht geschafft. Zu der Zeit hab ich auch immer versucht mich in neue Beziehungen zu stürzen um irgendeine Art "Hilfe" zu bekommen.


    Hatte nun, nach der oben beschriebenen Beziehung ein Jahr als Single, was ich wohl auch gebraucht habe, mich mit dem Kiffen aber noch mehr reingeritten hat. (Mein gesamter Freundeskreis kifft und alleine hab ichs ja auch gerne gemacht..).
    Hab dann vor einem halben Jahr meinen jetzigen Freund kennengelernt, mit dem ich auch sehr glücklich bin. Er musste aus MPU Gründen auch mit dem Kiffen aufhören, hat meinen Konsum aber akzeptiert, weil er wusste das ich es nicht ihm zuliebe lassen werde, beziehungsweise mich weniger mit ihm treffen werde wenn ich nicht vor ihm rauchen kann..


    Ende September sind wir einen Monat in Urlaub geflogen, mir war klar das ich in dieser Zeit einen Entzug haben werde und ich diesen später positiv nutzen will.
    Die erste Woche war von Schlafentzugssymptomen, daraus folgender Müdigkeit usw sehr hart, später kam auch Gereiztheit usw dazu, ich konnte aufgrund der neuen Erfahrungen die wir gemacht haben und der schönen Umgebung aber ganz gut damit umgehen.
    Mein Ziel war nicht komplett mit dem Kiffen aufzuhören, sondern so wie mein Arzt es mir auch empfohlen hat es für bestimmte Momente zu nutzen um diese besser zu machen sich aber nicht von der Droge kontrollieren zu lassen. Also hatte ich vor an meiner Geburtstagsfeier (3 Tage nach unserer Wiederankunft) zu rauchen, wobei sich das natürlich auf mitrauchen begrenzt, kaufen will ich mir nichts mehr. Ich hab das dann auch gemacht, es war ein schöner Abend, ich war natürlich total dicht weil ichs einfach nicht mehr gewöhnt war. Mein nächstes Ziel war dann unter der Woche nicht mehr zu Rauchen und am Wochenende nur bei bestimmten Ausnahmen. Hab dann die letzte Woche auch nicht geraucht. Da ich seid Mo krank bin und es mir nicht sehr gut geht, hab ich gestern dann aber die "Ausnahme" genutzt und mir gesagt das es vielleicht gegen die Schmerzen helfen würde zu rauchen, hab dann meine Freundin angerufen und haben einen geraucht. Ich bin darauf aber gar nicht klargekommen, musste nur weinen, hab alle Probleme die ich generell hab klar vor mir gesehen usw..
    Jetzt bereu ich diesen Rückfall einfach nur total, wie gesagt war es schon in Ordnung weil ich meine eigenen Ziele nicht verletzt habe und ich ja lernen will kontrolliert damit umzugehen, wie andere mit dem Alkohol (der für mich ja gar nicht in Frage kommt, Alkoholintoleranz) aber ich habe trotzdem ein schlechtes Gewissen und glaube immer mehr das ich längere Abstände brauche um wirklich davon wegzukommen, beziehungsweise hab gemerkt das es in solchen Situationen einfach nicht hilft.


    Ich bin einfach bischen unsicher mit der Situation, trotz allem auch stolz das ich das was ich mir vorgenommen hab so gut eingehalten hab, ich merk ja auch das ich Geld spar usw. ;). Tat gut das mal aufzuschreiben


    Naja wenn das jemand bis zum Schluß gelesen hat vielen Dank, würd mich freuen irgendne Rückmeldung zu bekommen.
    Danke! Leona

    Kassi mal kurz nen ganz lieben Gruß schicke :)
    Freu mich, dass es dir gut geht!!


    Zitat von paindrop82;122200

    wer satt ist, wird nie einen hungernden verstehen


    total lustig,
    war am Donnerstag bei einem Fastenbrechen eingeladen (auch Iftar genannt Muslime feieren das am Ende der Fastenzeit Ramadan) war total cool, im Schloss in Mainz.
    Waren Politiker da auch aber Leute von türk. Verbänden, Integrationsbeauftragte und ein Imam. Der hat ne Rede gehalten und genau das zitiert um den Sinn unter anderen zu erklären.
    War echt schön und als ich heim gegangen bin war ich froh darüber in einer multikulturellen Gesellschaft zu leben ;)
    Ist mir nur grad eingefallen und mussts los werden sorry ich weiss dass es nicht hier hin gehört



    Zitat von Franz

    Bitte Editierzeit nutzen und nicht Beiträge hintereinander posten!

    Hey Nessi,


    erst mal super das du ein Beratungsgespräch vereinbar hast :top2:
    das ist ein guter Schritt in die richtige Richtung!


    in welchem Monat bist du denn eigentlich, wenn ich fragen darf?
    Ich wünsch dir ganz viel Zeit für dich und lass dich nicht so stressen!

    ... lernt jetzt grade Gitarre spielen
    ... steht mal wieder total unter Zeitdruck
    ... freut sich nicht darüber dass es schon wieder Winter wird
    ... findet Winter einsam weil jeder sich verkriecht
    ... hat schon ziemlich lange nicht mehr gekifft

    Zitat von Carryon;122057

    Weist Du eigentlich was Dir alles zusteht wenn Du Mama mit Kind bist? Du bekommst eine eigene Wohnung finanziert und diese darf bis zu 60m² haben. Ein Teil der Nebenkosten wird übernommen. Du bist befreit von GEZ, Kindergartengebühren und vielem mehr. UND Du bekommst Deinen Regelsatz und den des Kindes. Dazu eine ERSTAUSTATTUNG und Möbel! Geh zu Pro familie, die helfen Dir mit allem.


    Dem kann ich nur zustimmen!
    Hab mal ein Praktikum bei Pro Familia gemacht :3:


    Sende mal viele Grüße


    Leona

    Mein Vater hatte vor ungefähr 7 Jahren auch eine Thrombose. Da sie nicht frühzeitig erkannt wurde ist es zu einer Lungenembolie gekommen, war damals richtig eng er war auf der Intensivstation und so, aber zum Glück ist er nicht gestorben. Jetzt muss er auch Marcumar nehmen. Meine drei Geschwister und ich wurden daher getestet und ich und ein jüngerer Bruder haben den selben "Gendefekt". Muss mir jetzt immer wenn ich fliege Heparin spritzen und Stützstrümpfe anziehen und die Pille darf ich auch nicht nehmen. Mit dem Rauchen sollte ich eigentlich auch aufhören..


    Soviel zu meinen Erfahrungen. Wirklich viel weiss ich auch nicht.


    Das mit deinem Vater tut mir sehr leid :-(, ich wünsch dir ganz viel Kraft und auch wenns schwer fällt, du musst auch auf dich achten!


    Viele Grüße
    Leona