Beiträge von Tine05

    Kleiner Zwischenstand
    die 1 mg vertrage ich ganz gut, bin auch gleichzeitig dabei die Truxal zu reduzieren. Nehme von den 15 mg nur noch 3 mal am Tag
    bis jetzt überhaupt keine Entzugserscheinungen.
    Mit dem Rausgehen verbessert sich auch ein wenig, nicht viel, aber ich gehe ein mal am Tag eine Runde ums Caree, bin ich zwar
    schnell rum. Bin zufrieden mit mir.
    für alle die hier lesen, die auch einen Entzug machen möchten vom Tavor: langsam langsam ausschleichen und mit ärztlicher Hilfe
    und ich komme mit dem Truxal zur Unterstützung sehr gut aus, ich werde dann berichten, wie mir der Entzug dann vom Truxal gegegangen ist.
    Schönen Abend noch.

    Ich werde weitermachen und nicht aufgeben.
    Als ichdas eben von dir gelesen habe, liebe Tulpe, bin ich gleich einmal Straße hoch und runter gelaufen
    irgendwie hatte ich auch Wut im Bauch, nicht wegen Dir, sondern wegen mir
    ich habe mich so auf den Entzug konzentriert, daß ich nicht mehr geübt habe. Es ist nicht so, daß ich nicht will
    ich bin nur so am Ende mit dem Üben. Vor einem halben Jahr bin ich noch ganz normal mit rausgegangen und
    auch mit Wege erledigt und auch mit eingekauft, zwar nicht alleine, aber immer mit Detlef, meinem Mann
    Wir haben im Moment beide irgendwie aufgegeben, aber ich freue mich, daß ich eben auf dem Weg war. 10 in hat das
    gedauert, immerhin, hab jetzt einen total trockenen Mund.
    Mit dem Entzug bin ich nochmal auf 1,5 mg gegangen, werde aber ab montag wieder runtergehen. Kleiner Rückschlag
    Kopfkino war zu schlimm. Ich denke,daß ist auch keine Schande.
    So langsam werde ich dann auch die Truxal wieder reduzieren. Ich hoffe nicht, daß es schwer wird, bis jetzt war es
    ganz gut, mit dem [lexicon='Tavor'][/lexicon] aufzuhören.
    Ich werde heute abend noch einmal diese Rude gehen. Ich nehme mir vor, 3 x am Tag diesen Weg zu üben, hoffe nur, daß
    ich keinem begegne. Aber frühmorgens haben die Menschen hier keine Zeit, mit mir zu plaudern, gott sei dank. Bei einer
    Übung stehen bleiben zu müssen oder zu quatschen, bringt mich aus der Fassung. Ich singe in Gedanken immer, wenn
    ich übe. Das hilft mir sehr. Wie würden doch die Leute lachen, wenn ich laut singen würde. Jetzt muss ich richtig etwas schmunzeln.
    So, das wars heute erstmal von mir. Ich trete mich selber in den Hintern, versprochen. lg Tine :8:

    Hallo Tulpe, du greifst mich ganz schön an
    Es ist nicht so, daß ich nicht nach draußen will, aber ich schaffe es einfach nicht
    ich übe und übe, fahre seit Tagen morgens immer mit meinem Mann eine Runde und es
    ist immer wieder voller [lexicon='Angst'][/lexicon]
    Es ist auch nicht so, daß der Grund meiner [lexicon='Ängste'][/lexicon] nie geknackt wurde, woher die [lexicon='Angst'][/lexicon]
    kommt, daß weiß ich genau und auch, was es immer wieder auslöst.
    Ich wurde als Kind fast täglich mißhandelt und psyschich fertig gemacht. Mein Vater war
    Alkoholiker, machte sich täglich in die Hose und ich musste mich um ihn kümmern.
    Mit 6 hatte ich einen schlimmen Verkehrsunfall, ich war weggelaufen von der Schule und
    lief einfach auf die Straße, man sagte, als ob ich es mit Absicht gemacht habe. Ich kam
    irgendwie zurecht mit dem Schlägen bis ich 18 war, dann zog ichaus und es war alles irgend-
    wie besser, bis mein Ex-Mann fremd ging, immer und immer wieder, da wurde ichkrank.
    Dazu kam, daß gerade dieWende war und wir alle hier im Osten [lexicon='Angst'][/lexicon] um unseren Arbeits-
    platz hatten. Zu dem privaten Streß, kam der berufliche und ich brach zusammen. In jahrelangen
    Therapien wurde auch festgestellt, warum ich krank wurde. Die [lexicon='Depressionen'][/lexicon] habe ich auch
    immer gut in den Griff bekommen. Die [lexicon='Ängste'][/lexicon] gingen auch weg, jahrelang, aber seit Monaten
    ist es wieder akut.
    Die Truxal soll ich wieder reduzieren, ich habe den Entzug unter ärztlicher Aufsicht bis jetzt gemacht
    und ich finde 1 mg ist schon eine Leistung, ganz ohne Entzugserscheinungen. Die Truxal sollen
    dabei helfen, sie werden dann auch langsam ausgeschlichen.
    Ich finde es nicht schön, daß du behauptest, ich würde im Stillstand sein, das bin ich ganz und gar
    nicht. Ich habe auch [lexicon='Angst'][/lexicon] mit anderen Menschen umzugehen und daran arbeite ich wie eine Besessene,
    lade mir Freunde ein, gehe auf Nachbarn zu. Ich mache große Fortschritte und das lasse ich mir auch
    nichtkaputtreden. Und ich verlagere auch nicht die [lexicon='Sucht'][/lexicon], mit den Truxal wird es nur einfacher und es
    wurde vomArzt so angeordnet.

    Hallo Tulpe, ja ich habe lange nichts geschrieben, ich denke immer, es interessiert doch eh keinen
    Ich komme hier nicht richtig rein in das Geschehen mit den anderen hier.
    Und zu vielen Themen kann ich auch nichts schreiben.
    Mir geht es soweit ganz gut. Bin bei 1 mg und nicht im Krankenhaus. Ich hatte bisjetzt keinerlei Entzugserscheinungen
    ist alles pr nh habe [lexicon='Angst'][/lexicon], daß ich das vom Kopf nicht schaffe. Also [lexicon='Angst'][/lexicon] vor der [lexicon='Angst'][/lexicon], daß etwas passieren könnte. Ist es
    aber bis jetzt nicht. Die Truxal scheinen das gut abzufedern. Sicherlich werde ich dann mal Schwierigkeiten haben, die wieder
    wegzulassen. Sind ja auch Beruhigungsmittel - ein Neuroleptikum
    ich kann davon gut schlafen und wie gesagt, ich merke nichts vom Reduzieren körperlich
    ich habe aber im Moment [lexicon='Angst'][/lexicon], rauszugehen, war jetzt schon Wochen nicht vor unserem Grundstück, gerade mal bis zu den Nachbarn, weil ich mich 1 Woche um die Katze gekümmert habe, da musste ich über die Straße und ein Stückchen weg vomGrundstück und ich habe fast panik bekommen. Das Schlimme ist, ich habe so [lexicon='Angst'][/lexicon] vor der [lexicon='Angst'][/lexicon], weil es mir hier unter meiner Käseglocke sehr gut geht, möchte ich einfach keine [lexicon='Panik'][/lexicon] mehr bekommen. Ich habe mich jahre damit rumgeplagt, fast 25 Jahre, daß ich im Moment einfach nicht das bedürfnis habe, rauszugehen und diese körperliche Ruhe genieße, daß mir nichts passiert. Aber ich kann nicht einfach nur zuhause bleiben. Ich muss raus, habe da eine totale Blockade, sonntag sind Wahlen und da muss ich raus, ich will ja wählen, schon damit keiner hier im dorf tratscht, daß ich mich gedrückt habe.
    Na wir werden sehen. Am Samstag sind wir eingeladen zum Abgrillen bei den Nachbarn, da habe ich auch [lexicon='Angst'][/lexicon] vor, ich habe zur Zeit auch oft Gäste, aber hier bei mir geht es, aber wehe ich muss zu anderen. Liebe Grüße Tine :wink:

    Heute mittag lasse ich die nächsten 0,5 mg weg, dann bin ich bei 1,5 mg.
    Ich freu mich schon drauf, weil es bis jetzt ohne größere Schwierigkeiten ging.
    Habe gestern mich mit einer Bekannten getroffen aus dem Internet, die ich also
    zum ersten Mal im wirklichenLeben gesehen habe. Ich war so aufgeregt und es war
    eine der Situationen, die ich mit einer [lexicon='Tavor'][/lexicon] nur auszuhalten war.
    Es wurde auch einmal brenzlich, wo ich eine genommen hätte, aber ich habe die ganze Sache so
    überstanden und das macht mich stolz. Ich habe die Situation einfach aufgelockert, indem ich mich rausnahm aus
    der Situation und meiner neuen Bekannten den Garten zeigte und die belastenden Gespräche unterbrach.
    Sie ist Witwe geworden und das war ein anstrengendes Gespräch.
    Aber ich habe es geschafft. Mal sehen, wie ich darauf reagiere, wenn ich nun heute nur 1,5 mg zu mir nehme.
    Ich werde berichten. Bis jetzt blieben die Horrorvorstellungen aus.

    Alles im grünen Bereich, mir gehts gut mit den 2 mg. Mir gehts abends besser, wie noch vor Wochen.
    Ist vielleicht ganz gut, daß ich merke, daß es mir ohne [lexicon='Tavor'][/lexicon] besser geht und mit den Ersatzmedis besser geht.
    Ich habe nur noch nicht den Schritt gewagt, noch weiter zu reduzieren, will da erst noch etwas stabiler werden.
    Aber es wird in der nächsten Zeit passieren.
    Also mach ich weiter so. Ich war so lange abhängig, da kommt es auf ein paar Tage nciht an, und man soll ja
    schön langsam runterdosieren. Ich merke in mir eine kleine Sperre, aber die werde ich schon knacken. LG Tine :wink: :wink: :wink:

    Hallo und einen guten Tag wünsche ich dir.
    Ich leide auch an [lexicon='Depressionen'][/lexicon] und an einer [lexicon='Angststörung'][/lexicon], schon seit über 20 Jahren. Seit 5 Jahren bin ich Tavorabhängig. Habe es gerade geschafft, in den letzten Wochen, mit Hilfe von Truxal (machen nicht abhängig) von 4 mg [lexicon='Tavor'][/lexicon] auf 2 mg [lexicon='Tavor'][/lexicon] zu reduzieren, worauf ich wirklich stolz bin. Ich will dieses Teufelszeug auch nicht und ich muss dir sagen, ich habe festgestellt, daß es mir ohne diese [lexicon='Tavor'][/lexicon] besser geht. Ich habe mir scheinbar immer eingebildet, die nehmen zu müssen, damit es mir besser geht. Dabei war das Gegenteil der Fall.
    Du solltest ganz langsam reduzieren. Wenn du erstmal 0,5 mg weniger nimmst, ist das schon gut. Vielleicht hiflt dir ja auch das Truxal beim Aufhören. Sprich doch mal mit deinem Arzt. Ich werde in ein paar Wochen wieder etwas runtergehen. ich lasse mir ganz viel Zeit dazu, denn 5 Jahre abhängig ist schon eine Weile.
    Daß du nun noch [lexicon='Alkohol'][/lexicon] trinkst, ist wirklich nicht so gut. Aber weißt du, daß du viel Kraft hast, trotzdeme. Du gehst noch arbeiten. Ich habe sehr schnell meinen Job geschmissen, weilich dort immer Angstzustände hatte. Daß du das noch durchziehst zu arbeiten, zeigt, daß du noch einige Reserven hast. Liebe Grüße Tine :wink:

    ich werde den Entzug doch zuhause machen, bis jetzt hat es gut geklappt, hatte noch keineEntzugserscheinungen.
    Im Moment hab ich eine Blasenentzündung und die Niere grummelt auch, da belasse ich es auf 2 mg, bis ich wieder gesund bin
    ich vertrage kein Antibiotikum und muss die Entzündung mit Wärme und viel trinken wegbekommen. Hatte ich schon mal.
    da kann ich mich nicht noch mit Reduzierung beschäftigen und ich soll ja langsam machen. Die ersten 2 mg gingen doch sehr
    gut ohne größere Probleme.

    Hab mich wieder eingekriegt. Hatte gestern emotionalen Streß und da hatte ich verstärkt angstzustände, hab das dann gut in den Griff bekommen. Habe auch nur insgesamt 2 mg genommen. Habe die dann gestern abend weggelassen, also doch kein Rückfall in dieSucht.
    Hab die Tabletten nur verlagert genommen.
    Habe auch gut geschlafen und nehme heute wie gewohnt, mittag eine und abends eine.
    Wird wohl doch nicht ganz so einfach die nächsten 0,5 mg wegzulassen. Merke ich schon, rein auch vom Kopf her, hab ich da [lexicon='Angst'][/lexicon] vor. Aber ich bin fest entschlossen, sie am montag wegzulassen. Ich will hartnäckig bleiben. Ich will, will will davon loskommen. Und das schaffe ich auch...

    Kleiner Rückfall
    Gestern so schön 1,5 mg geschafft, heute früh Angstzustände aber ich weiß auch warum, hab eine [lexicon='Tavor'][/lexicon] genommen, die ich sonst erst mittags nehme. Nun habe ich die zweite genommen, mehr darf ich heute nicht, dann sinds 2 mg, mal sehen, ob es ohne eine weitere klappt, dann bin ich noch im Limit. 1,5 war zu schnell.
    Nachmittag nehme ich die andere Tablette und abends auch.

    Hallo Kirsche
    ich danke dir für deinen Beitrag. Ja ich soll doch das Medikament austauschen und später dann das andere wieder weglassen.
    Ich denke, daß das Truxal nicht so abhängig macht, hat man mir jedenfalls gesagt.
    Bißchen [lexicon='Angst'][/lexicon] hab ich jetzt schon davor, daß ich das Truxal dann nicht losbekomme.
    Ich nehme jetzt morgens eine Truxal und nachmittags eine und zur Nacht zwei. Ich soll dann ab Montag noch eine abends nehmen und dann um eine halbe [lexicon='Tavor'][/lexicon] reduzieren. Also austauschen.
    Hoffentlich mach ich alles richtig. Bis jetzt klappt es ja ganz gut.

    Danke linvininthedark für deine Zeilen.
    Hört sich ja nicht so schön an, wie du entzogen hast, daß du Krampfanfälle hattest. Du hast sicherlich die [lexicon='Tavor'][/lexicon] aufeinmal weggelassen, du sprichst ja auch von einem kalten Entzug. Ich hoffe, daß mir sowas nicht passiert.
    Ich bin immer noch auf 2 mg. Wollte gestern erst wieder ne halbe Runter, hab mich aber nicht getraut. Ich werde diese Woche noch die 2 mg nehmen und am montag dann 1,5 mg. Dann geh ich einen schritt weiter.
    Wenn ich auf 1 mg bin, will ich das erstmal so lassen. die Truxal vertrage ich sehr gut, sie machen nur etwas müde, aber das ist vielleicht vom Arzt so gewollt.

    Hallo Leben
    ja, ich komme mit der Dosierung gut klar, bin aber ein wenig antriebslos geworden, bißchen "faul", sonst war ich immer so getrieben, alles
    bis mittag zu schaffen und nun laß ich alles so auf mich zukommen, tu zwar weiter was, aber irgendwie gehtmir manches am A... vorbei. Ich weiß nun nicht, ob das gut oder schlecht ist. Ich krieg ja die Austauschtabletten und die machen ein wenig müde und diese LMAA Stimmung. Jedenfalls habe ich dieseStimmung. Ich geh auch meiner Familie nicht mehr so auf den Geist mit negativen Gedanken, ist ja gut oder sonst ging ich meinem Sohn mehr auf die Nerven, daß er was tun soll, ist mir irgendwie egal geworden. Oder ich werde langsam normaler. Das ich nicht merh so viel grübeln muss, finde ich total gut.
    So dann muss ich mich mal aufraffen, den Haushalt zu machen. Liebe Grüße Tine

    hab sehr gut geschlafen, und der gestrige Tag lief auch gut. Und ich belasse dieDosis für 2 Wochen so, wie ich schon geschrieben habe.
    Dann die nächste halbe weglassen.
    Ich freu mich so. Aber leider trau ich mich immer noch nicht richtig raus.
    Morgen früh, ganz früh um halb sieben fahren wir zu unserem Hausarzt. Da muss ich, vielleicht ganz gut. Eigentlich brauch ich nur ne Überweisung. Könnte mein Mann auch alleine holen, aber ich will versuchen, mitzufahren.
    Heute wird es ruhig, bißchen Haushalt und Tiere versorgen. Und Gott sei dank soll es nicht so heiß werden.

    2 mg seit fast 2 Wochen und es geht mir gut. Mir gehts abends jetzt besser, als mit den 4 mg. Hätte ich vorher schon haben können.
    Die Hitze macht mir bloß zu schaffen.
    Mir ist was aufgefallen. Ich würde bei jeder Gelegenheit [lexicon='Tavor'][/lexicon] nehmen, wenn ich was gut gemacht habe, wenns mir schlecht geht, selbst bei Kopfschmerzen, bei Streß, gestern tat mir der Rücken weh und ich dachte, jetzt würdest du eine nehmen, bei jedem Zipperlein. Das ist doch krank. Am schwersten fällt es mir nachmittags. Ich habe die 4 mg ja auf den Nachmittag verteilt gehabt. 10.Uhr 12.00 Uhr, 15.00 Uhr und 18.00 Uhr. Das war zuviel des Guten. Kein Wunder, daß es mir schlecht ging abends. Morgens gings mir immer gut.
    Mein Mann hat schon immer gesagt, mir würden die [lexicon='Tavor'][/lexicon] nicht gut bekommen, ich würde nur denken, daß die mir helfen. Haben sie aber nicht. [lexicon='Panik'][/lexicon] habe ich trotzdem bekommen. Ich habe in 20 Jahren nicht einmal erlebt, daß mir eine Beruhigungstablette bei einer [lexicon='Panikattacke'][/lexicon] geholfen hat. Nicht einmal. Wenn ich den Notarzt rief, war sie schon vorbei, wenn der Arzt nur unterwegs war zu mir, dann hatte ich noch Zeit, schnell aufzuräumen, wenns gerade chaotisch war.
    Wißt ihr was, ich hatte mal [lexicon='Panik'][/lexicon] seit Stunden, ist schon Jahre her. Da hab ich gegenüber vom psychiatrischen Krankenhaus gewohnt. War extra dorthingezogen in die Nähe, was schon mal krank ist. Jedenfalls hatte ich die [lexicon='Panik'][/lexicon] und entschied mich dann, zum Krankenhaus rüberzugehen, weil ich [lexicon='Angst'][/lexicon] hatte, mein Blutdruck wäre zu hoch. Bei einer [lexicon='Panikattacke'][/lexicon] gehts einem Ja wie als würde man sterben. Mein damaliger Mann war endlich bereit, mit mir da hinzugehen und auf halbem Weg kehrte ich zurück, weil ich vergessen hatte, mir einen BH umzumachen. Wenn es wirklich um Leben und Tod gegangen wäre, hätte ich sowas nie machen können. Bin dann doch nicht ins Krankenhaus gegangen, die [lexicon='Panik'][/lexicon] war weg. Ich habe viele solcher Momente erlebt. [lexicon='Panik'][/lexicon] - jemand kümmert sich um mich - kommt gleich jemand - [lexicon='Panik'][/lexicon] sofort weg. Aber es reicht nicht, wenn mein Mann sich kümmert oder Nachbarn, es muss schon ein Arzt sein. Der brauch dann gar nichts machen, nur einfach da sein oder im Anmarsch sein.