Beiträge von Löwenmama

    Hallo alle zusammen,


    habe heute eine Einweisung für die TK bekommen. Kann mir jemand mal kurz erklären, was dort passiert? Auf der Einweisung steht was von depressiven Episoden und Zustand nach Drogenmissbrauch (bei mir Dauerkonsum Thc und seit Mai Speed - Heute der dritte Tag OHNE). Geht es dabei um den Entzug oder was machen die da?


    Danke schonmal für die Antworten
    LG Funktionierfrau

    Hallo arabica,
    ich hatte auch so eine Beziehung. Bei uns waren Drogen und bei ihm später auch Alkohol dabei. Ich kenne diese unnötige Eifersucht, mein Ex hat nachgesehen, mit was für Unterwäsche ich ins Büro gehe!!! Da er mir auch für Alles die Schuld gegeben hat (bin auch daran schuld, dass er ein Kind mit einer anderen hat) habe ich heute noch große Probleme mit Schuldgefühlen.
    Ich habe es nach 9 Jahren geschafft, ihn endgültig zu verlassen. Er hat immer gesagt, uns wird nur der Tod trennen! Was natürlich einschüchtert. Aber durch eine gute Freundin ist mir ein "lebendes" Ende gelungen.
    Das Ganze ist nun 11 Jahre her. Ich gucke immer noch auf der Straße, ob ich ihn sehe. Diese Angst begleitet mich jeden Tag.
    Ich kann mich nur den Ratschlägen der anderen anschliessen: Versuche ein letztes Gespräch (nüchtern, möglichst neutrale Umgebung). Wenn sich danach nichts ändert oder die Veränderung nach x Tagen weg ist: Nimm deine Sachen und gehe. Überlege dir, wie du leben möchtest? In Angst vor jemandem den Du liebst?
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft
    LG Funktionierfrau

    Hallo mamili1980,


    als ich angefangen habe zu lesen hab ich mich noch darin erkannt. Bis zu dem Teil mit der Schere. Alles andere kenne ich. Kratze mir regelmäßig die Haut im Schambereich auf, hab da lange drüber nachgedacht, warum und wann und so.
    Bin für mich zu der Erkenntnis gekommen, dass ich mich dann wieder spüre und selber wahrnehme. Wenn ich viel Stress hatte (Streit mit meinem Mann, tiefes Depriloch) habe ich auch angefangen mich selber mit den Nägeln zu verletzten. Hab mich dann slange in den Oberarm oder Oberschenkel gekniffen bis das Blut kam (dauert bei langen Nägeln nicht so lang). Wenn ich garnicht mehr aufhören konnte zu weinen hab ich meinen Hinterkopf gegen die Wand gehauen. Bis der Kopfschmerz mich quasi zurück geholt hat. Zurück zu mir, zum Mich-Selber-Spüren können.
    So, das sind die Gedanken, die mir einfielen.
    Ach ja, das hab ich mittlerweile im Griff, da ich z. Zt. nicht so sehr traurig bin. Hab jetzt auch Antidepressiver, wird sicherlich damit zusammen hängen. Aber im Höschen kratz ich immer noch. Werde manchmal sogar davon wach, dass ich kratze.


    Grüße
    Funktionierfrau