Aufhörclub

  • Hallo, ich bin neu hier und habe gesehen, dass hier manche schon richtig viele Tage geschafft haben und trotzdem noch Angst haben, nicht durchzuhalten. Ich habe vor kurzem 80 Tage geschafft und irgendwie in der Illusion gelebt, dass man es nach so einer Zeit irgendwann geschafft hat und nicht mehr den Drang verspürt. Dann hatte ich einen Rückfall... Jetzt sind's aber immerhin wieder 14 Tage. Aber jetzt mal die Frage an euch: Wird es nicht irgendwann mal einfacher durchzuhalten? Auch wenn mal ein bisschen schwerere Zeiten kommen? Gibt es nicht irgendwann den Punkt, an dem man drüber hinweg ist? Das war eigentlich meine Hoffnung...

  • Hallo Rennmaus,


    Es wird immer wieder Phasen geben, in denen du kämpfen musst. So geht es mir auch. Ich traue mich aktuell kaum mir Ziele von 2 oder 3 Tagen zu setzen, weil das für mich nicht realistisch erscheint. Ich gehe aktuell nur von Tag zu Tag. Es gab aber auch schon Tage, da ging das wie von alleine, ohne Kampf. Du gehst in schwierigen Momenten irgendwann nur anders mit dem Druck um. Du lernst ihn auszuhalten oder im besten Fall sogar zu schwächen. Ich denke so wirklich darüber hinweg sein werden wir nie.

  • Ich habe keine Ahnung wann das letzte mal war und das ist gut, ein paar Jahre ist es auf jeden Fall her.


    Hallo, ich bin neu hier und habe gesehen, dass hier manche schon richtig viele Tage geschafft haben und trotzdem noch Angst haben, nicht durchzuhalten. Ich habe vor kurzem 80 Tage geschafft und irgendwie in der Illusion gelebt, dass man es nach so einer Zeit irgendwann geschafft hat und nicht mehr den Drang verspürt. Dann hatte ich einen Rückfall... Jetzt sind's aber immerhin wieder 14 Tage. Aber jetzt mal die Frage an euch: Wird es nicht irgendwann mal einfacher durchzuhalten? Auch wenn mal ein bisschen schwerere Zeiten kommen? Gibt es nicht irgendwann den Punkt, an dem man drüber hinweg ist? Das war eigentlich meine Hoffnung...

    Der Punkt kann kommen, ich bin an dem Punkt angelangt, habe alle selbstzerstörerischen Verhaltensmuster weitestgehend hinter mir gelassen und habe mit konstruktiver Selbstfürsorge angefangen, man muss es aber zulassen können dass man nicht noch zusätzlich zu der sowieso schon vorhandenen Last gegen sich arbeitet.

    Einmal editiert, zuletzt von purplewater () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von purplewater mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hallo Rennmaus22

    bevor ich jetzt wieder eine aktuelle Phase habe/hatte (? - heute der 21. Tag ohne svV), war ich 15 Jahre lang ohne svV,ohne Druck, ohne überhaupt daran zu denken. Bzw. wenn ich die Narbe gesehen habe, habe ich manchmal gedacht "was hat mich da nur geritten, ich verstehe nicht mehr, warum ich so etwas brauchte".

    Vielleicht hilft dir diese Info ja ein bisschen.

  • Tag 22 ist rum.

    Diese Woche hatte ich keine Therapie.. bzw. ausschließlich Ergo- bzw. Kunsttherapie. Nächste Woche wird dee Therapeut mich fragen, wie ich es geschafft habe, mich nicht zu verletzen. Ich kann das nicht beantworten. Jedenfalls nicht schlüssig für mich.

    Als ich vom Supermarkt nach Hause kam fällt mir auf, dass ichs vergessen habe

    Irgendwie... gut? Denke ich. Hoffe ich für dich!

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.