Mood Food... Kann Essen glücklich machen?

  • Hallo ihr


    Habt ihr schon mal etwas von Mood Food gehört? Das Schokolade glücklich machen soll ist ja hinreichend bekannt. Allerdings hab ich mal irgendwo gelesen das man unmengen davon essen müßte um ne Wirkung zu spüren.


    Mood Food basiert auf der Aminosäure Tryptophan welche im Körper den Neurotransmitter Serotonin bilden kann. Und Serotonin macht bekanntlich glücklich bzw. zufrieden.
    Hier ein kleiner Link dazu:
    [url=http://www.interpack.de/cipp/md_interpack/custom/pub/content,oid,11693/lang,1/ticket,g_u_e_s_t/mcat_id,3776/~/Mood_Food_Essen_das_gute_Laune_macht.html]Mood Food: Essen, das gute Laune macht! -- interpack Messe[/url]


    Hier einige Lebensmittel die sehr viel Tryptophan enthalten:
    Soja
    Cashew Kerne
    Edamer
    Schweineleber
    Thunfisch
    Kleie
    Grünkohl
    Pfifferlinge


    Habt ihr schon mal bewußt mehr von diesen Dingen gegessen bzw. eine Wirkung gespürt? Oder gar Heißhunger auf die Speisen entwickelt?


    Ich kann mir das nicht so wirklich vorstellen das es was bringt wenn ich mir n Menu aus diesen Nahrungsmitteln zusammen stellen würde.


    Aber interessant find ich es schon....


    Würde mich über Meinungen freuen.


    lg
    destiny

  • Zitat von destiny;229167

    Mood Food basiert auf der Aminosäure Tryptophan welche im Körper den Neurotransmitter Serotonin bilden kann. Und Serotonin macht bekanntlich glücklich bzw. zufrieden.
    Hier ein kleiner Link dazu:
    Mood Food: Essen, das gute Laune macht! -- interpack Messe


    ...das was in dem Link zu finden ist in Bezug auf Ananas und Chilli kann ich irgendwie nachvollziehen, da verzehre ich ja regelmaessig einiges von und das scheint so zu stimmen....eine bewusstere Ernaehrung ist ja in ihrer Gesamtheit eine bessere Versorgung des Koerpers und wenn die stimmt dann fuehlt man sich im gesamten wohler weil man zufriedener mit sich selbst ist und weil einfach weniger koerperliche Beschwerden auftauchen...die Zufuhr der unterschiedlichen Aminosaeuren muss da schon irgendwie harmonieren sonst kann ich mir da nicht vorstellen das grosse Mengen bestimmter Lebensmittel ausreichen um "gluecklich" zu werden...das fuehrt ja dann auch wieder in eine Art von Suchtverhalten...irgendwann fragt sich dann ein Metzger wieso der Kunde XY jeden Tag 2 kg Schweineleber haben will...


    Viele Gruesse:


    Siegfried

  • Irgendwie sind das alles Dinge, auf die ich glaube noch nie wirklich Lust hatte. *lach*
    Zumindest kann ich mich nicht erinnern, jemals auch nur irgendeine Art von Appetit/Heißhunger auf die genannten Dinge gehabt zu haben.
    Außer vielleicht Ananas - aber da vertrag ich eh nur die Dosenversion.


    Ich bin eher der "Bock auf was Salziges"-Typ - könnte aber auch an meiner Shcilddrüsenerkrankung liegen. Falls nicht, dann is das wohl eher meine Richtung "Mood Food". ;)

    . life is what happens while you're making other plans .

  • Thema noch mal vorkram...


    Ich ess zumindest Cashewkerne total gerne, da vertilg ich im Jahr schon einige Dosen.
    Ob es mich nun glücklicher macht kann ich so nicht sagen. Aber das ist so ziemlich das einzige von den genannten Lebensmitteln die ich tatsächlich oft und gern verzehre....


    Und ja, sollte sich da etwas verbessen ist bestimmt ne Suchtgefahr gegeben...


    lg
    desty

  • heißhunger auf cashew-kerne kenn ich auch bestens. im laden darf ich die eigentlich gar nicht erst sehen. ;-)
    dann ess ich auch sehr gerne bananen und schokolade, die ja auch u. a. Serotonin, aber auch andere stoffe enthalten.
    bewusst habe ich aber keine wirkung von den nahrungsmitteln mitbekommen. selbst wenn ich bestimmten lebensmitteln z. b. viel tryptophan drin ist, sind auch andere aminosäuren drin. und aminosäuren behindern sich immer gegenseitig am übergang in den darm und dann noch mal ins gehirn. also sie "gleichen sich aus". so ungefähr jedenfalls.


    lg
    bender

  • Zitat von bender;231735

    dann ess ich auch sehr gerne bananen und schokolade, die ja auch u. a. Serotonin, aber auch andere stoffe enthalten.
    bewusst habe ich aber keine wirkung von den nahrungsmitteln mitbekommen.


    ..dieses "viel essen" eines Nahrungsmittels ist ja letztendlich genau so wie das "viel trinken" von Alkohol...je laenger und je oefter desto mehr gewoehnut sich der Koerper daran und natuerlich auch das Hirn...man erhoeht dadurch die eigene Toleranz und benoetigt ja irgendwann mehr davon um den gleichen Effekt zu erzielen...allerdings denke ich mal das eine entsprechende Ernaehrung sinnvoll ist um die Balance aufrecht zu halten...es muss ja nicht gleich in suechtiges Essvehalten ausarten...


    Viele Gruesse:


    Siegfried

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden