Psychische Spätfolgen von Tramal????

  • Hallo,

    Ich habe vor ca. 5 Monaten mit Tramal aufgehört. Ich nahm es wegen Gelenkschmerzen ca. 2 Jahre.


    Ich leide auch unter leichten Depris, nehme auch dafür Medis.


    Ich hab das Problem das ich nicht mehr auf die Beine komme: Lustlos, alles egal, Antrieb gleich null.... usw. ich möchte wissen ob das Spätfolgen sind und was ich dagegen machen kann.


    Ich will meine Lebenslust und Power wieder haben!!!!;(

  • Servus,


    hast du das AD auch schon eingenommen, also du noch Tramal genommen hast?


    Normal sollte sich nach 5 Monaten eigentlich wieder alles reguliert haben, das dies noch Nebenwirkungen oder Spätfolgen von Tramal sind, halte ich eher für nicht wahrscheinlich.

    Daher tippe ich eher, man sollte sich intensiver mit der bekannten Depression auseinandersetzen ...


    Wer verschreibt da was?

    Was ist mit den Gelenkschmerzen?

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Hallo Franz,


    Danke für deine Antwort.


    Also mein AD verschreibt mir der Hausarzt. Eine Therapie habe ich noch nie gemacht. Überlege aber mal zu einem Psycho Doc zu gehen.


    Ich habe außerdem noch Morbus Crohn und daher auch die Gelenkschmerzen. Nehme zur Zeit 5 mg Cortison dagegen.


    Ich bin so Antriebslos... ätzend!!! Habe mit Tramal aufgehört und mit dem Rauchen und trotzdem gehts mir schlechter als vorher mit Tramal und Kippen.?(:50::50::50:

  • Servus Sissi2019,


    ich bin immer etwas skeptisch wenn Hausärzte AD's verschreiben, ohne dass zuvor von einem Facharzt eine dazugehörige Diagnose gestellt wird.

    Das soll nicht heißen, ein HA kann das nicht, nur gibt es so viele Medikamente und so viele Möglichkeiten, da sollte zumindest ein Profi mitwirken ;)

    Also wäre zum einen ein Psychologe nicht schlecht und eventuell eine therapeutische Begleitung - also Psychotherapie.
    Wenn man wie du chronische Krankheiten hat, dann ist das immer ein Ansatz - Schmerz und die Krankheit ist kein Zuckerschlecken!


    Weiterer Ansatz ist das Cortison, zumindest ist es bekannt, dass es depressive Verstimmungen verstärken kann, ob es direkt Depressionen auslöst, kann ich so nicht sagen.

    Hier sollte vlt mal ein anderes Präparat versucht werden oder neue Wirkstoffe überdacht werden.

    Hilft bes denn, bist du schmerzfrei?


    Also am besten nicht überlegen, sondern gleich ne Überweisung holen ;)

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Dann solltest vlt an eine Reha denken, dort kann dir eine medizinische Sportbetätigung gezeigt werden - welche zumindest eher geeignet sein sollte.

    Das kann natürlich auch ein gutes Studio, aber da braucht es schon einen richtig guten und erfahrenen Trainer ...


    Ansonsten hab ich ja meine Meinung schon im letzten Beitrag geschrieben ;)

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)