Hat jemand Erfahrungen mit einer Therapie bei Internetsucht?

  • Hallo zusammen,


    ich habe seit bestimmt schon 10 Jahren eine Internetsucht, das wurde mehrmals von verschiedenen Therapeuten bestätigt.

    Ich bin einsichtig und sehe, dass ich da alleine nicht herauskomme.

    Es ist angedacht, dass ich zur Suchtberatung bei der Diakonie oder Caritas hier bei uns in Osnabrück gehe. Die haben sich unter anderem auf Internetsucht spezialisiert.


    Weiß jemand von euch, wie eine Internetsucht behandelt wird?


    Ich war mal bei einem Infogespräch bei der Diakonie im Nachbarort und das war nicht so toll. Der Suchttherapeut war alt und komisch und wenn ich mich drauf eingelassen hätte, dann hätte ich weiter ins Internet dürfen, ich hätte aber auf alles verzichten müssen, was ich bisher im Internet so gemacht habe und das kann ich mir absolut nicht vorstellen.

    Ich möchte mehr lernen, Alternativen zu finden und mich selbst zu kontrollieren, ist das realistisch?


    Liebe Grüße,

    Shalin :)

  • Eigene Erfahrung nicht, wobei Teamis von Foren und sonstigen Projekten sicher öfter auch davon betroffen sind ;)


    Welche Auswirkungen hat denn deine Netzsucht?


    Behandlung erfolgt in der Regel über Verhaltenstherapie, also wenn Therapie angedacht ist.

    Alte Therapeuten haben manchmal mehr Erfahrung, müssen aber deswegen nicht komisch sein :D

    Die Frage ist aber grundsätzlich, wie weit kann so eine Sucht überhaupt behandelt werden ...


    Wie du schreibst, manches sollte eben dann nicht mehr besucht werden, aber wie z.B. soll das bei Berufstätigen aussehen, die eben täglich im Netz arbeiten müssen?

    Ich finde es realistisch, dass man selbst einiges machen kann - aber nur wenn man eben wirklich ehrlich zu sich sein kann, vor allem wenn es nicht klappen sollte ;)

    Kurz und gut, wie z.B. wem das Netz zu verbieten, wie man es meist bei Drogen vorschlägt, wird in den wenigsten Fällen klappen.

    Eine genaue Analyse ist von Nöten, also wie verhalte ich mich im Netz ...

    Z.B. brauche ich soziale Medien, wenn ja, welche und wie viele?

    Welche Seiten besuche ich und müsste dort nicht unbedingt sein?

    Was kann ich einschränken?


    Der erste Schritt dürfte sein, ich stelle mir eine feste Zeit als Ziel - also z.B. 2 Stunden!

    Dann dürfte ein Aufteilungsplan helfen, also wie nutze ich diese 2 Stunden!

    Ich würde auch empfehlen, dass man mobile Geräte genau überprüft, also welche Apps brauche ich für was usw. ...

    Aber wie gesagt, all das macht nur Sinn wenn ich mich nicht selbst betrüge und letztlich macht das ja eben eine Suchterkrankung aus.

    Wenn eigene Versuche scheitern, dann bleibt nur der Weg über therapeutische Unterstützung - da ist dann vlt sogar der alte Thera hilfreich :D

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Guten Morgen Franz,


    danke für deine Antwort. :)



    Welche Auswirkungen hat denn deine Netzsucht?

    Also es ist so, dass ich manchmal bis zu 12 Stunden am Tag am Rechner bin.

    Ich esse dann nicht regelmäßig, bekomme hier Zuhause nichts hin und bin dann voll versunken.

    Was auch ist und das ist das, was ich in den Griff bekommen möchte, dass ich manchmal bis 4 oder 5 Uhr morgens am Rechner im Internet hänge oder wenn ich Nachts Schlafprobleme habe dann so einen "Suchtdruck" habe, dass ich dann aufstehe und völlig übermüdet an den Rechner gehe und das tut mir gar nicht gut.


    Diese Analyse ist bestimmt interessant. So weit habe ich noch gar nicht gedacht.


    Ich bin in therapeutischer Behandlung.

    Aber wenn ich meinen DBT Block dann durchhabe, ist Suchtberatung wohl angesagt.


    Jetzt kann ich mir mehr darunter vorstellen, was da auf mich zukommt.

    Danke dir!


    Liebe Grüße,

    Shalin :)

  • Das Problem mit dem in die Nacht hinein verschobenen Schlafrhythmus hatte ich auch lange, da hilft am besten eine technische Lösung, die dich nachts aus dem PC aussperrt.

  • Das wäre sicher ne Möglichkeit, aber mal ganz ehrlich, wer sich etwas mit dem Netz und entsprechenden Geräten auseinandersetzt, der weiß auch wie die Sperre zu umgehen ist ;)

    Fange nie an aufzuhören höre nie auf anzufangen

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)