Tramadol und der kalte Entzug

  • Tramadol Entzug 0

    1. 20 (0) 0%

    Hallo zusammen,

    Ich , w ,30 Jahre jung nehme (ja, tatsächlich) ab und zu , d.h. alle paar Monate/Jahre mal dies und das. Z.b. Zopiclon, Tavor und nun zum zweiten Mal Tramadol in Tropfenform.

    Ist ja auch nicht sonderlich schwer, da dran zu kommen, oder ?

    Naja, beim ersten Mal Tramadol war es überhaupt kein Problem es weg zu lassen. Es war halt leer und damit dann auch Schluss. Aber jetzt?

    Umgerechnet ca. 500mg am Tag über ca 4 Wochen. Zack..da war sie - die Abhängigkeit, und ohne es wirklich zu merken. Heißt, Gedanken über Entzug hab ich mir wirklich überhaupt nicht gemacht.

    Naja, dann kam nach ca 2 Wochen der Tag, an dem ich bisschen übertrieben hab und mir elendig übel und schwindelig von dem Zeug war und ich mir gesagt hat - jetzt ist aber Schluss damit, erstmal gibt's ne lange Pause davon.

    Ja..wer hätte es gedacht..so einfach wie gewollt war das alles garnicht.

    24Stunden später lag ich auf dem Sofa und hatte einen riesen Nervenzusammenbruch (ich muss dazu auch sagen, meine Mutter ist vor 2 Wochen an Krebs verstorben, das wird dazu beigetragen haben) , dann haben meine Beine ein Gefühl von Anspannung gegeben, wie bei hohem Fieber. Ich musste mich bewegen, bewegen, bewegen. Später ging ich dann ins Bett und konnte absolut nicht einschlafen. Was ist das denn jetzt? fragte ich mich. Also hab ich gegoogelt. Entzugserscheinungen? Niemals! Jetzt schon? Quatsch. Also getestet. 4Tropfen Tramadol und zack...Ruhe und gute Nacht.

    2 Wochen später war die Flasche leer und ich dachte mir, mein Gott. Eine blöde Nacht und vorbei.

    Es ist jetzt Tag 5. 120Stunden später . Es ist eine verdammte Qual. Lasst die Finger von dem Zeug, wenns nur aus Spaß ist.

    Ich hab schon viel ausprobiert, von legalen bis illegalen Stoff , und ich kann euch sagen, die legalen Sachen waren bisher immer schlimmer beim entziehen, wenn man das so nennen darf. :grinning_squinting_face: da war Pepp deutlich angenehmer, gerade was Schlaf angeht.

    Nach 24 Stunden hab ich diesmal noch nicht so viel gemerkt. Ca 30 Stunden später kam das Beingefühl dazu. Dann kam der bekannte Schüttelfrost über Stunden. Was eine Folter mit diesen "restless legs".

    Danach folgte unglaubliche Schlappheit, ich konnte kaum meine Arme anheben.

    Schlaflosigkeit. Furchtbar. Man kann Schlaftabletten nehmen on mass. Es passiert reib garnichts. Ich habe die Augen zugemacht und sie sind von alleine wieder aufgegangen. Wow.

    Nach 2 Tagen dachte ich mir. Morgen ist es vorbei -

    Überall Schmerzen. Heiß, kalt,heiß , kalt. Zittern. Schwitzen, Depri, heulen, Herzrasen.Durchfall meines Lebens, wirklich. Magen-Darm Grippe ist angenehm dagegen und ich bin wirklich nicht empfindlich, was Krankheiten angeht.

    Von wegen.

    Tag 3 und 4 war noch schlimmer . Kreislaufzusammenbruch beim Einkaufen. Man man man. Abends wurde es dann besser aber an Schlaf ist nicht zu denken. Höchstens 5 Stunden so mühselig zusammengestottert. So anstrengend. Und dann dieses zappeln noch dazu.

    Jetzt ist Tag 5. Es geht bergauf. Endlich. Ich fühle mich immer noch sehr schlapp und schlafen ist auch noch schwer aber besser . Ich fühle mich wieder müde. Und müde ist ja mal so ein gutes Gefühl habe ich festgestellt :grinning_squinting_face:

    Dieses Zeug fasse ich niemals wieder an. Und das soll noch ein leichter Entzug sein ? Ich will nicht wissen, wie sich ein schwerer anfühlt. Kein Wunder, dass so viele rückfällig werden.


    Naja in dem Sinne:D

  • Hallo Bananenmus,

    ich finde es sehr mutig und bestimmt auch sehr hilfreich für andere, dass Du so offen über Deine aktuellen Erfahrungen mit Tramadol berichtest. Auch wenn es nicht zu den ganz starken Opioiden gehört, ist der (kalte) Entzug dennoch kein Vergnügen. Ich wünsche Dir, dass es tatsächlich ab sofort nur noch bergauf geht. Solltest Du mal wen zum Quatschen brauchen, melde Dich gerne bei uns.


    Viele Grüße

    Peter vom Streetwork

  • Hallo Peter,

    Ich freue mich gerade sehr hier eine Antwort zu lesen :grinning_squinting_face:

    Heute ist Tag 6 einhalb und der Schlaf wird besser aber lässt zu wünschen übrig. Ich fühle mich noch sehr schlapp/schwach, gerade am Morgen bis zum frühen Nachmittag - dazu kommt noch Herzrasen, Zittern. Abends wirds dann besser.

    Essen geht auch problemlos, Appetit ist wieder da und es bleibt auch drin :grinning_squinting_face:

    Ich nehme gegen das Zittern und die Unruhe Neurexan und mir kommt es so vor als würde es meinen Zustand etwas bessern.

    Also, ich starte relativ zuversichtlich in die nächsten Tage und melde mich wieder :grinning_squinting_face:

  • Wenn ich es auch nicht verstehen kann, dass man überhaupt so schlagartig absetzt, wünsche ich auch viel Erfolg.

    legalen Sache

    Also so wie ich es verstehe, dass du ohne Indikation solche Medikamente nimmst - also genaugenommen ist es so nicht legal :winking_face_with_tongue:

  • Hallo Bananenmus, tatsächlich ist der Entzug vom tramal gar nicht so ohne, da es (ich glaube als einziges Opiat) eine Wirkung aufs Serotonin hat. Mir hat der Entzug immer sehr zugesetzt, vor allem aber die Schlaflosigkeit und der fehlende Antrieb - mich hat Tramal "fiter" gemacht. Ich war ein Häufchen Elend nach dem entziehen. Allerdings ist der Entzug von potenteren Opiaten bzw auch nur eine Reduktion, noch mal wesentlich unangenehmer😉.

    Aber das schlimmste hast du ja hinter dir mittlerweile!

    Alles Gute.

  • Hallo Franz

    Was mit legal und illegal gemeint ist, ist doch trotzdem klar :grinning_squinting_face:

    Naja und das kalte entziehen - war ja nicht so geplant. Ich war ja schon mitten drin und bis ich neue Ware gehabt hätte, wäre ich auch schon bei Tag 5 :upside_down_face:

    Naja, heute an Tag 7 fühle ich mich schlapp (das dauert wohl noch ein bisschen). Die Nacht war auch nicht sonderlich schön. Immerhin 6 Stunden geschlafen. Bin um 1 Uhr wach gelegen mit Übelkei und restless legs. Mir tun etwas die Knochen weh und mir ist kalt. Aber vllt liegt das an dem wenigen Schlaf (?). Aber es scheint jeden Tag ein kleines Stück besser zu werden.

    Ich hoffe bis Freitag bin ich durch. An dem Tag ist die Beerdigung. Und ich möchte dort nicht hängen wie ein Schluck Wasser in der Kurve.


    Hallo Valeria77

    Tramadol hat mich auch mega aufgeputscht. Hat Spaß gemacht. Habe viel geschafft und war motiviert. Hatte gute Laune. Naja.

    Wie lange hat der Entzug bei dir gedauert? Hast du reduziert oder kalt entzogen? Wann warst du wieder "fit"?

    Ich will doch einfach nur mal ins Bett gehen und nach 5 min einschlafen:D

    Einmal editiert, zuletzt von Bananenmus (16. April 2024 um 09:30) aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Bananenmus mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • So hat Tramal anfangs bei mir auch gewirkt, ich war tatsächlich leistungsfähiger, gut drauf. Bei den Mengen gegen Ende dann nicht mehr so... Ich hab sowohl reduziert, als auch komplett kalt entzogen. Fand nach zwei Wochen ging es, vor allem, wenn ich tagsüber viel Bewegung hatte, auch mit dem Schlafen. Allerdings bin ich immer wieder rückfällig geworden. Ich hab seitdem ich 20 bin immer wieder Phasen gehabt, wo ich hochgradig und viel zu hoch dosiert abhängig war und dann auch lange cleanen Zeiten. Es hat zu gut funktioniert bei meinen Depressionen, meinen Ängsten, meiner Essstörung, meinen Schmerzen.. Mittlerweile bin ich tatsächlich substituiert.

    Fass das Zeug nicht mehr an, du hast wirklich das schlimmste überstanden. Versuch evtl mal abends so einen Entspannungstee zu trinken, ansonsten eben durchhalten.

  • Valeria77 2 Wochen können sich damit wohl sehr lang anfühlen. Vor allem wenn man jeden Tag so gesehen auf Besserung "wartet". So geht es mir jetzt nach einer Woche.

    Ich neige auch super leicht dazu überzudosieren. Ich liebe es einfach, ehrlich. Diese Taubheit und sich dazu gut fühlen. Habe leider auch seit meinem 12. LJ mit Depressionen usw zutun, war viel im KH. Kennen viele. Brauche ich bestimmt nicht näher erläutern.

    Den Rat nehme ich gerne an - dieses Zeug lasse ich nicht mehr an mich ran. :grinning_squinting_face:

  • Guten Morgen zusammen , Franz  Valeria77  DHS_Peterund willkommen in meinem Tag 8 ohne Tramadol. 😀

    Es geht mir immer besser. Heute ist das Schwächegefühl so gut wie weg. Ein bisschen ist es noch da, gerade beim heben oder tragen schwerer Sachen zum Beispiel.

    Zum schlafen habe ich gestern eine Zopi genommen und es ging super. Könnte immer noch schlafen, aber die Arbeit ruft.

    Mir ist gestern noch mehr eingefallen, was ich für Entzugserscheinungen festgestellt habe.

    Also.

    Schüttelfrost (Tag 8 und noch leicht und kurzzeitig da)

    Schweißausbrüche vor allem nachts (die sind immer noch da an Tag 8 )

    Niesen (heftiges Niesen - ich Niesen schon komisch laut aber das hat sich in einem doppelten,lauten und unkontrollierten Niesen geäußert) (Die ersten 5 Tage extrem, jetzt an Tag 8 super selten)

    Reizhusten wie eine Feder im Hals und jetzt kommts - ich war zu schwach um zu Husten, also irgendwie hat mir die Kraft gefehlt, es "wegzuhusten". Das war extrem komisch und anstrengend. (Die ersten 3 Tage extrem, jetzt an Tag 8 so gut wie weg)

    Laufende Nase (die ersten 5 Tage extrem, jetzt an Tag 8 so gut wie weg)

    Stechende Schmerzen in den Gelenken.Ibu oder Paracetamol oder ähnliches hat nicht geholfen. (Ich dachte bis an Tag 5 es dämpft die Schmerzen aber das war definitiv Einbildung. An Tag 8 sind die Schmerzen fast weg.)

    "Blitze" im Gehirn/Kopf .Das hatte ich tatsächlich bisher nur nach Teilen, also denke ich, es wird dieses Serotoninding sein. (An Tag 6 bis 8 bisher am schlimmsten, aber sehr gut auszuhalten)

    Schlaflosigkeit. Das ist für mich das schlimmste. Man ist müde,aber es geht garnichts. (Die ersten 4-5 Tage total unschön. Mit ein bisschen Unterstützung in Tablettenform können 6 Stunden durchschlafe sehr erholsam werden 😀)


    Schwächegefühl/Schlappheit. Ganz eklig. 10 Schritte laufen und so außer Puste. So unsportlich bin ich jetzt auch nicht, haha. (An Tag 8 deeeeutlich besser, endlich. Heute wird Frühjahrsputz gemacht!)

    Restless legs. Ja, also meinBeileid an alle, die allgemein diese Krankheit haben. Ich hätte mich in der Kammer erhängt. Sowas reudiges. (Tag 8 und nur noch nachts ab und an da, aber wenn da, schlimm)

    Schwitzige, nasskalte Hände (immer noch da heute)

    Kalte Füße (immer noch da heute)

    Durchfall . ( An Tag 8 komplett weg, geht alles normal)

    Übelkeit (An Tag 8 , selten. Alle 2 Tage?)

    Zappelig über den ganzen Tag (immer noch da heute)

    Also, alles easy. Ich glaube ja, dass diese ca 500mg über die Zeit gerade noch schlimmeres verhindert haben. Vllt ist es aber allgemein so, ob 200mg oder 800mg..oder jenseits von gut und Böse. 🫠 ich weiß es nicht...

    Angenehm war es jedenfalls nicht und ich werde auch bestimmt noch eine gute Woche brauchen, um wieder rundum fit und gesund zu sein. Aber das überstehe ich.

  • Hallo zusammen ,

    Es ist Tag 9.

    Ich habe 8 Stunden (mit Hilfe) geschlafen und war nur ein bis 2 Mal wach.

    Es wird. Habemehr Schmerzen in den Knoche als gestern. Nehme dafür jetzt eine Ibuprofen.Vllt 2. Zappele umher.

    Ansonsten alles top. Bin müde, aber es ist auszuhalten .

  • Hallo und guten Morgen alle zusammen,

    kurze Rückmeldung zu meinem Befinden:

    Seit Samstag ist es so gut wie vorbei. Habe nur noch nachts Probleme mit schwitzen und frieren. Ansonsten alles paletti. Zopi hilft gut beim Entzug .

    Alles Gute euch erstmal. Ich schaue ab und zu mal vorbei hier :smiling_face:

  • Wie geht's dir mittlerweile Bananenmus ?

    Ich bin jetzt in der dritten Woche und diese Beinschmerzen, bzw Muskelschmerzen wollen einfach nicht aufhören. Auch bin ich immernoch schlapp..

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!