Entzug von Subutex

  • Also erst mal Hallo! Gibt es hier irgend jemanden, der sich mit dem Entzug von [lexicon='Subutex'][/lexicon] auskennt? Hab das zwar schon ein paar Mal hinter mir, aber dieses Mal ist es schwerer. Ich würde mich einfach gerne Mal mit Gleichgesinnten austauschen, da man sich mit so einer Sache nur schwer an andere wenden kann. Ich habe schlechte Erfahrungen mit dem Eingestehen meiner [lexicon='Sucht'][/lexicon]. Bin mittlerweile fast bei 0. Also bei 0,4, aber ich hab halt [lexicon='Angst'][/lexicon] vor dem kompletten Aufhören. Wie gesagt, ich kenne es zwar, aber mit den Jahren wird es härter. Und es sind schon fast 13 mit sowas. Mit anderem 16 Jahre. Und ich bin erst 31. Bin für jede Antwort dankbar.

  • hallo du,


    es klingt jetzt vielleicht bescheuert für dich, aber ich habe festgestellt, dass meine innere Einstellung dafür gesorgt hat, wie schlimm ein Entzug ablief. Klar, entgiften ist nie leicht, aber mit [lexicon='Subutex'][/lexicon] doch schon erheblich einfacher als mit anderem, wie ich finde. :)


    LG, alive

  • Da hast Du auf alle Fälle recht. Ich mach das ja auch nicht zum ersten Mal, aber dieses Mal ist es schwerer als sonst. Bei 0,4 mg ist es ja klar, dass das abends schon fast aufgebraucht ist, aber es hilft ja oft schon, sich durch Gespräche etc. abzulenken.


    Und hauptsache nicht mehr am Metha kleben. Und vor einem Monat etwa hatte ich noch 18 mg Subu und jetzt so wenig. Will ja auch nur raus da und mich nicht substituieren lassen. Das hatte ich lange genug.

  • Du hast das schon super weit geschafft. Mach dir auf den letzten paar Metern keinen Stress. Hast du vielleicht derzeit Ärger oder sonst eine unangenehme Situation, weshalb das Ganze diesmal schwieriger sein könnte? Oder ist es die [lexicon='Angst'][/lexicon], was danach kommt, wenn du komplett clean bist? Hast du schon mal eine Therapie gemacht, damit du weisst, wie du zukünftig einem Rückfall entgegen wirken kannst oder stehst du dann vor einer Situtation, bei der du allein nicht weiter weisst?

  • Hallo ichschaffs,


    ich habe vor 5 Jahren von [lexicon='Subutex'][/lexicon] entgiftet, war im Programm und habe es ausgeschlichen...ich war monatelang nur auf 0,1 mg, weil ich mich nicht getraut habe komplett loszulassen.


    Seitdem bin ich clean und habe nie wieder Suchtdruck verspürt.


    Aber so wie ich herauslese hast du bei weitem mehr Erfahrung was Entgiftung angeht als ich, deswegen kann ich dir da sicherlich keine Tipps geben.

  • Weiß gar nicht, ob ich da so viel mehr Erfahrung habe und oft spielt das auch eine weniger große Rolle. Ich freue mich einfach, wenn mir jemand antwortet und ich dann noch höre, dass es geklappt hat. Werde wohl gegen Ende der Woche auf 0,2 runter gehen, obwohl alleine die 0,4 schwer sind. Besonders morgens früh gehts mir ziemlich dreckig. Aber über den Tag geht es. Hab das früher auch schon mal geschafft und bin über längere Zeit clean geblieben. Ca. 2 Jahre.

  • Hi, ihr alle, könnt ihr mir mal erklären was [lexicon='Subutex'][/lexicon] ist. Weiß ich wirklich nicht. Von was müßt ihr da entziehen? Das ich mir mal vorstellen kann, was ihr da durchmachen müßt.

    "Geh Du vor ..." sagte die Seele zum Körper
    "... auf mich hört er nicht, vielleicht hört er auf Dich."


    "Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für Dich haben"
    sagte der Körper zur Seele.


    ( Ulrich Schaffer )

  • Das ist ein Mittel zur [lexicon='Substitution'][/lexicon] von Heroinabhängigen. Der Wirkstoff heißt [lexicon='Buprenorphin'][/lexicon] und man kann mit diesem Medikament deutlich leichter entziehen als mit [lexicon='Methadon'][/lexicon]. [lexicon='Buprenorphin'][/lexicon] besteht z.T. aus einem Blocker. Das heißt, dass zusätzlich gebrauchte [lexicon='Opiate'][/lexicon] wie z.B. [lexicon='Heroin'][/lexicon] nicht mehr wirken. Jedenfalls nicht, bei entsrechend hoher Subutex- Dosierung. Häufig wird erst das [lexicon='Methadon'][/lexicon] bis auf 2 bis 3 mg runterdosiert und dann kann man- bei eintretendem Entzug- umstellen. Nachdem zuerst eine recht hohe Dosis verabreicht wird, kann das Medikament ziemlich zügig abdosiert werden. Aber wenn Du das Mittel nicht kennst, bist Du vermutlich nicht so sehr in die Drogenszene involviert. Nimmst Du andere Medikamente? Ich nehme z.Z. noch 10 mg. [lexicon='Diazepam'][/lexicon] täglich, welches ich aber nach dem Subutex-Entzug mit Hilfe meines Arztes abdosieren werde.

  • Vielen Dank für die Erklärung, ich nehme [lexicon='Tavor'][/lexicon] 2 mg am Tag und versuche auch runterzukommen. Besser gesagt seit montag nur noch 1,5 mg. die 2 mg habe ich fast 3 Jahre genommen.
    Nein in der Drogenszene kenn ich mich gott sei Dank nicht aus, obwohl [lexicon='Benzos'][/lexicon] zu nehmen auch nicht gerade prickelnd ist, sind ja auch sozusagen Drogen. Hauptproblem ist bei mir eine Persönlichkeitsstörung und Dissoziationen.
    Aber mich interessiert das, was ihr da durchmacht, weil wir ja alle hier im Forum unterwegs sind und da mach ich mir um die anderen auch Gedanken.

    "Geh Du vor ..." sagte die Seele zum Körper
    "... auf mich hört er nicht, vielleicht hört er auf Dich."


    "Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für Dich haben"
    sagte der Körper zur Seele.


    ( Ulrich Schaffer )

  • [lexicon='Benzos'][/lexicon] sind im Entzug ja sogar gefährlicher als [lexicon='Opiate'][/lexicon]. [lexicon='Tavor'][/lexicon] hab ich auch länger genommen. Man gewöhnt sich so schleichend daran, dass man es erst nach langer Zeit merkt, wie sehr an "drauf" ist. Ein entscheidender Unterschied zur "illegalen" Drogenszene, in der auch ständig mit [lexicon='Benzos'][/lexicon] gehandelt wird, ist, dass dort durch den Druck, ständig Geld für seine [lexicon='Sucht'][/lexicon] zu brauchen, Menschlichkeit und Moral völlig verloren sind. Dort jemandem vertrauen zu können, ist fast unmöglich und auch deshalb möchte ich nie wieder damit zu tun haben.

  • Finde ich sehr gut, stell ich mir aber recht schwierig vor und ich ziehe den Hut vor jedem der das schafft. Habe schon sehr viele Berichte darüber im Fernsehen gesehen. Ist oft entsätzlich, was man da zu sehen bekommt. Ich habe auch das Buch, "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" gelesen. Hat mich auch geschockt. Mit dem Thema [lexicon='Sucht'][/lexicon] habe ich noch zu tun, daß ich von klein auf Co-Abhängiger bin, eigentlich so lange ich denken kann. Mein Vater ist Alkoholiker und er hat mich da immer ganz schön mit reingezogen, von wegen Schuld und so. Dann habe ich dummerweise den gleichen Typ Mann geheiratet, aber mich endlich nach 15 Jahren scheiden lassen. Nun hänge ich selber mit Tabletten drin.

    "Geh Du vor ..." sagte die Seele zum Körper
    "... auf mich hört er nicht, vielleicht hört er auf Dich."


    "Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für Dich haben"
    sagte der Körper zur Seele.


    ( Ulrich Schaffer )

  • Ich habe eben aus Versehen das Thema abbestellt, obwohl ich eigentlich nur antworten wollte. Hoffentlich kommt es trotzdem an. Mal versuchen. Ich hoffe, dass Du einen guten Arzt hast, derDir mit Deinem Problem wirklich hilft. Und nicht einen, der immer nur verschreibt und nicht weiter drüber nachdenkt. Ich hole mir meine [lexicon='Diazepam'][/lexicon] immer morgens mir der [lexicon='Subutex'][/lexicon] beim Arzt ab. Ist unbequem, aber sicherr.


    Ist wohl angekommen. Ich teile mir die [lexicon='Diazepam'][/lexicon] jetzt übrigens in kleineren Dosen über den Tag ein.So kann man auch sehen, ob man mal ein bißchen was weglassen kann. Hab sonst immer gleich alles morgens genommen und in der Uni z.B. gemerkt, dass ich echt nicht mehr so fit bin, wie ich es mal war.

  • Ich habe innerhalb eines Jahres von 4mg auf Null runterdosiert.
    Ich habe mir bei den einzelnen Schritten viel Zeit gelassen, die ich auch so gebraucht habe.
    Zu schnelles Abdosieren geht sehr oft nach hinten los!


    Mir war es auch nicht wichtig, dass ich so schnell wie möglich aus dem Programm komme, denn es hat mir einfach gut getan.


    Setze dich nicht so unter Druck, sondern lass' es einfach laufen, so wie es sich gut für dich anfühlt.
    Was hat es denn Gutes für dich, wenn du schon morgens aufwachst und es dir beschissen geht? Dafür brauchst du nicht ins Programm zu gehen...DAS ist ja wohl nicht Sinn der Sache.


    Gibt es einen Grund, warum du so schnell wie möglich wieder da raus willst?

  • Den gibt es. Ich bin ja nicht im Programm, da gab es gar keinen Platz. Und ich habe Glück, dass ich überhaupt abdosiert werde. Aber Du hast recht, es bringt nicht viel, wenn es ir morgens schon scheiße geht. Aber vielleicht gewöhne ich mich ja irgendwann an diese Mini- Dosis. Und mein Arzt ist eht OK, er lßt mich schon länger und höher dosiert im Entzug als geplant. Ist ja über Weihnachten schon ein bißchen schiefgelaufen. Also sehen die auch, dass dieser Turboentzug nicht sinnvoll ist. So, muß jetzt erst mal los, freu mich aber weierhin auf jede Antwort. Sofern sie mich nicht runterzieht.:)

  • Hi.


    Ich muss dir sagen, dass es mir da nicht anders geht zur Zeit. Ich habe mal eine Farge: Meinst Du 4 mg oder 0,4 mg? Wenn DU 0,4 meinst, frage ich mich, wie Du die dosierst.
    Ich habe auch vor 10 Jahren mit [lexicon='Heroin'][/lexicon] angefangen, habe dann nach 5 Jahren eine Therapie gemacht, war dann 3 Monate clean, und habe dann wieder angefangen, [lexicon='Subutex'][/lexicon] zu nehmen- nicht Heroin- wie bekloppt, denn nach 1 Monat merkt man ja davon eh nix mehr- und seitdem hampel ich bereits mit [lexicon='Subutex'][/lexicon] rum- hab mich kurz darauf dann wieder substituieren lassen.
    Ich habe die letzten 3 Jahre auch extrem ungesund gelebt. Nachts um 3 gepennt, um 8 zur Arbeit, 1 Packung geraucht.
    Mittlerweile habe ich ein Riesenproblem dazubekommen. Ob dies an diesem ganzen Drogenmüll oder auch nur an dem emensen Stress liegt, den ich habe, oder einfach nur eine pikante Mischung ist- keinen Plan, ich weiß nicht viel, aber soviel weiß ich:
    ich wäre so froh, ich hätte mein Leben bereits vor 5 Jahren geändert, jetzt muss ich in kleinen Schritten erlernen, mit einer [lexicon='Panikstörung'][/lexicon] klarzukommen, die sich eingeschlichen hat in mein Leben.
    Und das ist echt heftigst, damit habe ich nicht gerechnet.
    Ich kann dir nur eins raten, ich bin auch 33, und ich wäre so froh, ich hätte die Chance, mit meinem heutigen Wissen nochmal mit 31 anzukommen.
    Leg dich ein paar Tage in ein Krankenhaus und schleich das [lexicon='Subutex'][/lexicon] aus, das werde ich auch in nächster Zeit tun, ich nehm mir ein paar Tage frei, bevor es noch viel schlimmer wird, glaube mir!!!
    Das habe ich übrigens bereits 2 mal gemacht, und glaube mir, das geht ohne jeglich Schmerzen, wirf nur vorher ALLE Subis zuhause weg, keinen Notkrümmel dalassen, und bleib ein paar Tage im Krankenhaus, wenn Du auf 0 bist. Dann ist schon alles viel besser. Gehst Du arbeiten? Und noch ein Tipp: Lass die Dias weg, das ist übelster Müll.

    Als ich die erste [lexicon='Panikattacke'][/lexicon] hatte, hat s mich echt komplett aus dem Leben gehauen, ich hatte noch nie irgendwas mit meiner Psyche zu tun,
    und muss mich nun Tag für Tag damit beschäftigen.
    Dagegen war Hero - ganz ehrlich Kindergeburtstag. Wir haben uns da selbst wo reingeschafft, wo andere viel viel heftigere Probleme haben-
    das merkt man aber erst, wenn man selbst mal davon betroffen ist.
    Ich wünsch dir viel Glück, glaube mir, es is das einfachste der Welt, 4 mg Subus abzusetzen, wenn Du s gemacht hast, wirst Du dich fragen, warum Du es
    aufgeschoben hast. Das garantier ich dir.
    LG, STéphanne

  • Ich nehme mittlerweile tatsächlich nur noch 0,4 mg und davon komme ich bestimmt auch demnächst los. Ansonsten gehe ich noch zur Uni. In der Zeit, als ich ziemlich drauf war, hab ich viel versäumt und immerhin fast fertig. Muß jetzt auch gleich zum Doc. Morgens ist es immer scheiße. Aber bei 0,4 auch kein Wunder. Hab vor rund einem Monat, oder nicht mal, noch mit 18 mg umgestellt von 2,5 Metha, dann 12 mg und dann ständig runter. 0,8 ging noch, aber bei den 0,4 häng ich echt fest und trau mich nicht noch weiter. Erst mal. Und was die [lexicon='Benzos'][/lexicon] betrifft: Absetzen geht nicht sofort, aber die schleichen wir danach aus. Nehm ich schon zu lange.

  • Ja, ich kann dich da auch gut verstehen, ich weiß, die Überwindung ist nicht so einfach, bei mir auch, da ich jetzt bereits seit 5 Jahren auf Subus bin, aber ich ziehs durch, wenn ich mir kein WE freinehmen kann, mach ich Krankenschein 1 oder 2 Wochen. Ich hab jetzt heute auch nur 3mg genommen, und wenn ich in die Klinik komme mit 2 mg/ Tag bin ich in einer Woche wieder raus.
    Ich persönlich bevorzuge hierfür immer eine normale Klinik, kein spezielle Drogenentzugsklinik, da gibt s auch Krankenhäuser, die das machen, das empfiehlt sich ehr für Menschen, die wirklich entziehen wollen, nicht welche, die dazu vom Staat gezwungen weden. Wie portionierst Du denn die 0,4 mg? Mit einer 2 mg Tab?
    Ich hab mal im Netz was gelesen, dass bei Subus die Wirkstoffmenge nicht propotional übder die ganze Tab verteilt sein soll, sprich wenn man eine Hälfte nimmt, könne es sein, dass man damit die komplette Wirkstoffmenge drin haben kann, in der anderen nichts, weiß aber nicht, ob das zutrifft, ich denke eher nich, da man ja auch spüt, wenn die Entzuserscheinungen verschwinden.
    Ich denke so stark kann ein Placebo kaum sein, hehe.
    Was studierst Du denn?
    So, ich geh mal MTB Fahren, dann zur Arbeit.


    LG, Stephan

  • Ich studiere Politikwissenschaften. Hoffentlich bin ich dieses Jahr fertig. Ich krieg immer morgens eine 0,4 mg Tablette verabreicht. Würde die auch lieber durch zwei teilen, sie dann aber auch nicht unter die Zunge legen. Der nasale Gebrauch ist ja schon blöd, aber es wirkt schon etwas besser. Am WE krieg ich ja ein Rezept und dann geht das schon.

  • Hi,


    also, ich war auch lange auf H, habe dann letzten November versucht, mit [lexicon='Subutex'][/lexicon] zu entgiften, hatte mir eine Packung mit 28 Stck. a´2mg besorgt.
    Auf Subu umsteigen ging gut, habe mit 12mg angefangen und dann flotti runter bis alles weg war. Letzte Dosis ca. 0,5 mg.
    Ergebnis: nach 3 Tagen war ich wieder beim Hero.


    Es ging einfach zu schnell, ich will immer alles sofort, aber bei einer jahrelang eingeüben [lexicon='Sucht'][/lexicon] geht das so nicht.


    Jetzt über den Jahreswechsel hatte ich mir wieder die gleiche Subutex-Packung besorgt, dann bin ich allerdings seit 4.01. ins Subutex-Substitutionsprogramm gegangen (hatte ich vor den Feiertagen schon vorbereitet).
    Ich will so schnell wie möglich ganz sauber sein. Mein Arzt hat mir 8mg als Startdosis verordnet -obwohl ich zuvor schon 2 Tage lang nur 4mg genommen hatte. Er ist nunmal Spezialist und hat mr äusserst nachvollziehbar klargemacht, dass der schnelle Ausstieg wenig erfolgversprechend ist.
    Bis ich von diesen 8mg auf 0 bin, muss ich schon mindestens 2-3 Monate ins Land ziehen lassen. Egal, ich bin nicht mehr getrieben, mir geht´s viiiel besser als vorher.


    Was ich Dir sagen will: Du bist innerhalb von eines einzigen Monats von 18mg auf 0,4 mg runter - ich glaub´, dat gibt nix.
    Sei mal ehrlich zu Dir selbst: was soll denn das mit Nasalkonsum? Ist doch eindeutig süchtiges Verhalten, oder?


    Ich will jetzt nicht besserwisserisch rüberkommen, aber ich denke, Du solltest jetzt nichts überstürzen. Bleib lieber noch länger auf einer Dosis Subu - das schnelle absetzten geht nach hinten los, das ist zumindest meine Erfahrung.


    Also, wenn Dein Kopf noch nicht so weit ist - habe Mut und Geduld! ;-)


    Ich wünsch´Dir Kraft und nur das Beste


    Feurio

    • Gäste Informationen
    Hallo Mitleser, du interessierst dich für unsere Themen und willst auch selbst schreiben, dann melde dich bitte an.
    Solltest du noch kein Forenmitglied sein, dann registriere dich bitte und du kannst das SuS-Forum uneingeschränkt sowie kostenfrei nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.