Beiträge von Shalin

    Hallo Franz,


    das ist ja mal ein tolles Jubiläum, ich habe selten Foren erlebt, die sich so lange gehalten haben.

    Ihr habt hier für die Betroffenen etwas ganz tolles erschaffen und ich finds richtig super! :thumbup:


    Macht weiter so und ein großes Danke!


    Liebe Grüße,

    Shalin :wink:

    Guten Morgen Franz,


    danke für deine Antwort. :)



    Welche Auswirkungen hat denn deine Netzsucht?

    Also es ist so, dass ich manchmal bis zu 12 Stunden am Tag am Rechner bin.

    Ich esse dann nicht regelmäßig, bekomme hier Zuhause nichts hin und bin dann voll versunken.

    Was auch ist und das ist das, was ich in den Griff bekommen möchte, dass ich manchmal bis 4 oder 5 Uhr morgens am Rechner im Internet hänge oder wenn ich Nachts Schlafprobleme habe dann so einen "Suchtdruck" habe, dass ich dann aufstehe und völlig übermüdet an den Rechner gehe und das tut mir gar nicht gut.


    Diese Analyse ist bestimmt interessant. So weit habe ich noch gar nicht gedacht.


    Ich bin in therapeutischer Behandlung.

    Aber wenn ich meinen DBT Block dann durchhabe, ist Suchtberatung wohl angesagt.


    Jetzt kann ich mir mehr darunter vorstellen, was da auf mich zukommt.

    Danke dir!


    Liebe Grüße,

    Shalin :)

    Hallo zusammen,


    ich habe seit bestimmt schon 10 Jahren eine Internetsucht, das wurde mehrmals von verschiedenen Therapeuten bestätigt.

    Ich bin einsichtig und sehe, dass ich da alleine nicht herauskomme.

    Es ist angedacht, dass ich zur Suchtberatung bei der Diakonie oder Caritas hier bei uns in Osnabrück gehe. Die haben sich unter anderem auf Internetsucht spezialisiert.


    Weiß jemand von euch, wie eine Internetsucht behandelt wird?


    Ich war mal bei einem Infogespräch bei der Diakonie im Nachbarort und das war nicht so toll. Der Suchttherapeut war alt und komisch und wenn ich mich drauf eingelassen hätte, dann hätte ich weiter ins Internet dürfen, ich hätte aber auf alles verzichten müssen, was ich bisher im Internet so gemacht habe und das kann ich mir absolut nicht vorstellen.

    Ich möchte mehr lernen, Alternativen zu finden und mich selbst zu kontrollieren, ist das realistisch?


    Liebe Grüße,

    Shalin :)

    Hey Noface ,


    ich würde an deiner Stelle wirklich mal einen Psychiater aufsuchen und vielleicht darüber nachdenken, eine Therapie zu machen.

    Ich hatte mal über 7 Jahre Venlafaxin genommen und irgendwann hat das auch nicht mehr geholfen und jetzt nehme ich Duloxetin. Das hilft ganz gut, aber ich habe trotzdem noch durch viele verschiedene Lebensumstände Depressionen.

    Wenn ich keine Medis nehmen würde und nicht zur Therapie gehen würde (stationär war ich auch oft), dann wäre ich schon tot. Man muss da heute nicht mehr alleine durch, also hol dir Hilfe.


    Liebe Grüße,

    Shalin :)

    Danke für eure Antworten.
    Das mit der Liste mache ich manchmal, nicht immer, die hilft mir auch eigentlich ganz gut, sollte ich mal wieder einführen. So dass ich nicht ganz so ein schlechtes Gefühl habe.
    Mit der Suchtberatungsstelle, das war mir nicht ganz geheuer, ich kann und will auf nichts verzichten, ich möchte einfach einen Umgang damit finden. Das was ich mache ist mir schon sehr wichtig.
    Ja, bin seit 10 Jahren in therapeutischer Behandlung, aufgrund von auftretenden Krisen im Rahmen der Borderlinestörung war ich auch schon oft in der Klinik.


    Wenn ich Haushalt schaffe, bin ich nicht ganz so deprimiert wegen dem PC, aber wenn ich nix im Haushalt schaffe bin ich sehr deprimiert, das ist echt schlimm. Meine Wohnung sieht auch schlimm aus. :(

    Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und habe eine Internetsucht.
    Damals, so 2002 rum fing alles an mit den 80 Freistunden von AOL.
    Nun ja, der Internetkonsum wurde immer mehr. Ich kann locker 12 bis 14 Stunden am Tag vorm Rechner sitzen.
    Lade Sachen runter, bin bei Facebook, surfe durch Selbsthilfeforen, höre am PC Musik und chatte durch die Gegend. Damit verbringe ich meine Zeit im Internet.


    Ich habe einen Freundeskreis, treffe mich auch manchmal mit welchen, aber wenn ich dann alleine Zuhause bin, bin ich nur vorm Internet. Zeit stellen hilft nicht, das Internet als Belohnung hilft auch nicht, ich vernachlässige dadurch sogar total den Haushalt.
    Hobbys habe ich keine, weiß nicht was ich machen soll, ich will immer nur im Internet sein. Wenn ich nicht ins Internet kann werde ich nervös und unruhig und denke ans Internet.


    Eine Therapeutin hat mich mal zur Suchtberatungsstelle geschickt und der wollte, dass ich auf alles verzichte was ich gerne im Internet mache, darauf konnte ich mich nicht einlassen.


    Was soll ich bloß tun, um die Zeiten zu reduzieren, hat jemand Ideen?
    Arbeiten gehen kann ich aufgrund meiner Borderline Störung nicht. Auch blöd.


    Kann mir jemand helfen?


    Liebe Grüße, zitronentee :wink: